Seeth

Gemeinde in Deutschland

Seeth (dänisch: Sæd, nordfriesisch: Seet) ist eine Gemeinde im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein.

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Seeth
Seeth
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Seeth hervorgehoben

Koordinaten: 54° 22′ N, 9° 10′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Nordfriesland
Amt: Nordsee-Treene
Höhe: 3 m ü. NHN
Fläche: 13,76 km2
Einwohner: 765 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 56 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 25878,
25840 (Mildterhof, Ziegelhof)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahl: 04881
Kfz-Kennzeichen: NF
Gemeindeschlüssel: 01 0 54 119
Adresse der Amtsverwaltung: Schulweg 19
25866 Mildstedt
Website: www.seeth.de
Bürgermeister: Ernst-Wilhelm Schulz (AWS)
Lage der Gemeinde Seeth im Kreis Nordfriesland
AchtrupAhrenshöftAhrenviölAhrenviölfeldAlkersumAlmdorfArlewattAventoftBargumBehrendorfBohmstedtBondelumBordelumBorgsumBosbüllBraderupBramstedtlundBredstedtBreklumDagebüllDrageDrelsdorfDunsumElisabeth-Sophien-KoogEllhöftEmmelsbüll-HorsbüllEnge-SandeFresendelfFriedrich-Wilhelm-Lübke-KoogFriedrichstadtGalmsbüllGardingGarding  KirchspielGoldebekGoldelundGrödeGrothusenkoogHallig HoogeHaselundHattstedtHattstedtermarschHögelHolmHörnum (Sylt)HorstedtHudeHumptrupHumptrupHusumImmenstedtJoldelundKampen (Sylt)KarlumKatharinenheerdKlanxbüllKlixbüllKoldenbüttelKolkerheideKotzenbüllLadelundLangeneßLangenhornLeckLexgaardList auf SyltLöwenstedtLütjenholmMidlumMildstedtNebelNeukirchenNieblumNiebüllNorddorf auf AmrumNorderfriedrichskoogNordstrandNordstrandNorstedtOckholmOevenumOldenswortOldersbekOlderupOldsumOldsumOstenfeld (Husum)Oster-OhrstedtOsterheverPellwormPellwormPellwormPoppenbüllRamstedtRantrumReußenkögeRisum-LindholmRodenäsSankt Peter-OrdingSchwabstedtSchwabstedtSchwesingSeethSimonsbergSollwittSönnebüllSprakebüllStadumStedesandStruckumSüderendeSüderhöftSüderlügumSüdermarschSyltTatingTetenbüllTinningstedtTönningTümlauer-KoogUelvesbüllUphusumUtersumViölVollerwiekVollstedtWeltWenningstedt-Braderup (Sylt)Wester-OhrstedtWesterheverWestreWinnertWischWitsumWittbekWittdün auf AmrumWitzwortWobbenbüllWrixumWyk auf FöhrKarte
Über dieses Bild

GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

Das Gemeindegebiet von Seeth erstreckt sich im nördlichen Teil der Eider-Treene-Niederung am Landschaftsübergang der Geest-Halbinsel Stapelholm in die etwa bis zu sechs Höhenmeter tiefer liegende Treeneniederung. Die zentrale Dorf­lage liegt auf dem historisch sich bis hierher erstreckenden Geestkern der Landschaft.

GemeindegliederungBearbeiten

Neben dem Hauptdorf liegen ebenfalls der Tadjebüller Koog, Mildterkoog, Gehrlandskoog und Norderfelderkoog im Gemeindegebiet.[2]

NachbargemeindenBearbeiten

An Seeth grenzen die Gemeindegebiete von:[3]

Koldenbüttel RamstedtSchwabstedt
Friedrichstadt,
Drage
  Stapel
Drage

KlimaBearbeiten

Durch seine Lage an der schleswig-holsteinischen Westküste, befindet sich Seeth in einer gemäßigt-warmen Klimazone. Durch die küstennahe Lage fallen überdurchschnittlich viele Niederschläge im Jahresverlauf. In Anlehnung an die Klimaklassifikation nach Köppen-Geiger ist Ahrenshöft der Klasse "Cfb" zuzuordnen. Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 8,3 °C. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt im Mittel 817 mm.[4]

GeschichteBearbeiten

Erstmals wird Seeth im Jahre 1260 erwähnt, wobei der Name der Gemeinde Niederlassung oder Wohnsitz bedeutet.

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Von den neun Sitzen in der Gemeindevertretung hatte die Wählergemeinschaft AWS seit der Kommunalwahl 2008 sechs Sitze, die Wählergemeinschaft ABS hatte zwei und die SPD einen Sitz. Bei den Kommunalwahlen am 26. Mai 2018 erhielt die AWS 80,7 Prozent und sieben Sitze. Die SPD kam auf 19,3 Prozent und zwei Sitze. Die Wahlbeteiligung betrug 63,9 Prozent.[5]

BürgermeisterBearbeiten

Für die Wahlperiode 2018–2023 wurde Ernst-Wilhelm Schulz (AWS) zum Bürgermeister gewählt. Er trat seine erste Amtszeit an.

Für seine langjährige Arbeit als Bürgermeister wurde Peter Dirks zum Ehrenbürgermeister ernannt.[6]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Grün über goldenem Wellenschildfuß eine goldene Bauernglocke, rechts und links je ein silbernes Fachhallenhaus.“[7]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

In der Liste der Kulturdenkmale in Seeth stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale.

Seeth ist der Vertreter der Landschaft Stapelholm, in der sich die drei wichtigsten Haustypen Schleswig-Holsteins treffen: das Fachhallenhaus aus dem norddeutsch-sächsischen Raum, das jütische Querdielen- oder auch Geesthardenhaus aus dem jütländisch-dänischen Raum und der niederländische Haubarg, eine Weiterentwicklung vom Gulfhaus. In Seeth steht der östlichste Haubarg Deutschlands aus dem Jahre 1825. Bei 30 Meter Länge und einer bebauten Grundfläche von 370 m² ist das Haus Stamp ein imposanter Vertreter der Querdielenhäuser. Mit dem Baujahr 1513 ist das Fachhallenhaus des ehemaligen Café Mnich eines der ältesten in Norddeutschland. Für den auswärtigen Besucher bietet Seeth mit über 50 Reetdachhäuser ein vielfältiges und reizvolles Bild.

Seeth hat das älteste Storchennest mit dem höchsten Bruterfolg in Nordfriesland. Früher gab es Nahrung für mindestens sieben Brutpaare, die auf Reetdächern, Schornsteinen und Masten nisteten. Seit 1990 ist nur noch ein Nest auf einem Betonmast in der Westerstraße jährlich besetzt.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

AllgemeinesBearbeiten

Die Gemeinde ist ländlich geprägt. Neben einigen landwirtschaftlichen Betrieben, verschiedenen Handwerksbetrieben und Geschäften gibt es in Seeth zwei Galerien, von denen eine auch gleichzeitig gastwirtschaftlicher Betrieb ist. Weiterhin bietet Seeth im touristischen Bereich neben Pensionen, Privatunterkünften auch Ferienhäuser an. Ein Arbeitgeber am Ort betreibt therapeutische Wohngruppen.

Seeth war Bundeswehrstandort und Heimat des Lazarettregiments 11. Die Stapelholmer Kaserne liegt einige Kilometer außerhalb des Ortes und hat ihren Namen nach der Landschaft Stapelholm erhalten. Sie beherbergte u. a. das nichtaktive Lazarettregiment 71 und das teilaktive Marinesicherungsbataillon 3 (1996–2001). Am 26. Oktober 2011 wurde bekannt, dass die Kaserne bis spätestens 2015 geschlossen werden soll. Die Schließung erfolgte zum Sommer 2015. Direkt im Anschluss daran eröffnete das Land Schleswig-Holstein auf dem Kasernengelände eine Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber.

VerkehrBearbeiten

Seeth wird in Ost-West-Richtung von der Bundesstraße 202 im Abschnitt zwischen Rendsburg und Friedrichstadt durchzogen. Im Bereich der Ortsdurchfahrt zweigt gen Norden die schleswig-holsteinische Landesstraße 38 ab. Sie stellt eine Parallelverbindung zur westlich von Friedrichstadt verlaufenden Trasse der Bundesstraße 5 in Richtung der Bundesstraße 201 her. Auf dem Streckenabschnitt führt die Landesstraße durch die Dörfer der Gemeinden Schwabstedt, Winnert, Ostenfeld und Oster-Ohrstedt.

Die Gemeinde hat keinen direkten Bahnanschluss. Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich im Nachbarort Friedrichstadt an der Marschbahn. Auf dieser verkehrt die vom Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein geplante und beauftragte Zugverbindung des Regional-Expresses Nr. 6. Von hier aus besteht Anschluss nach Seeth mittels der Linienbusverbindungen (Relationen 1064 und 1512). BEide sind quasi eine Schulbusverbindung/Berufspendlerverbindungen, die zeitlich nur eingeschränkt an Schultagen und zu entsprechenden Tageszeiten verkehren[8] Eine getaktete Busverbindung besteht hingegen durch die Buslinie R149 (Husum–Schwabstedt–Stapel–Erfde).[9] Sie bindet den Ort von Montag bis Freitag tagsüber im Zweistundentakt, am Wochenende alle vier Stunden, an den Bahnhof in der Kreisstadt und dessen Zentralen Omnibusbahnhof an.[10]

PersönlichkeitenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2019 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Schleswig-Holstein-Topographie. Bd. 9: Schönberg - Tielenhemme. 1. Aufl. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2007, ISBN 978-3-926055-91-0, S. 80 (dnb.de [abgerufen am 31. Juli 2020]).
  3. Relation: Seeth (1402989) bei OpenStreetMap. Abgerufen am 1. August 2020.
  4. Klima Seeth. Abgerufen am 2. August 2019.
  5. Ergebnis Seeth Kommunalwahl 2018
  6. Auszeichnung für zwei Urgesteine
  7. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein
  8. Aushangfahrplan-Suche mit Angabe Seeth auf der Website der DB Regio Bus Nord. Abgerufen am 2. August 2020.
  9. Kursbuch Buslinie R149. Abgerufen am 2. August 2020.
  10. Kursbuch Buslinie R149. Abgerufen am 2. August 2020.

WeblinksBearbeiten

Commons: Seeth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien