Uphusum

Gemeinde in Deutschland

Uphusum (dänisch Ophusum) ist eine Gemeinde im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein.

Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Uphusum führt kein Wappen
Uphusum
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Uphusum hervorgehoben

Koordinaten: 54° 51′ N, 8° 51′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Nordfriesland
Amt: Südtondern
Höhe: 3 m ü. NHN
Fläche: 7,06 km2
Einwohner: 359 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 51 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25923
Vorwahl: 04663
Kfz-Kennzeichen: NF
Gemeindeschlüssel: 01 0 54 142
Adresse der Amtsverwaltung: Marktstraße 12
25899 Niebüll
Website: www.gemeinde-uphusum.de
Bürgermeister: Helmut Stender
Lage der Gemeinde Uphusum im Kreis Nordfriesland
AchtrupAhrenshöftAhrenviölAhrenviölfeldAlkersumAlmdorfArlewattAventoftBargumBehrendorfBohmstedtBondelumBordelumBorgsumBosbüllBraderupBramstedtlundBredstedtBreklumDagebüllDrageDrelsdorfDunsumElisabeth-Sophien-KoogEllhöftEmmelsbüll-HorsbüllEnge-SandeFresendelfFriedrich-Wilhelm-Lübke-KoogFriedrichstadtGalmsbüllGardingGarding  KirchspielGoldebekGoldelundGrödeGrothusenkoogHallig HoogeHaselundHattstedtHattstedtermarschHögelHolmHörnum (Sylt)HorstedtHudeHumptrupHumptrupHusumImmenstedtJoldelundKampen (Sylt)KarlumKatharinenheerdKlanxbüllKlixbüllKoldenbüttelKolkerheideKotzenbüllLadelundLangeneßLangenhornLeckLexgaardList auf SyltLöwenstedtLütjenholmMidlumMildstedtNebelNeukirchenNieblumNiebüllNorddorf auf AmrumNorderfriedrichskoogNordstrandNordstrandNorstedtOckholmOevenumOldenswortOldersbekOlderupOldsumOldsumOstenfeld (Husum)Oster-OhrstedtOsterheverPellwormPellwormPellwormPoppenbüllRamstedtRantrumReußenkögeRisum-LindholmRodenäsSankt Peter-OrdingSchwabstedtSchwabstedtSchwesingSeethSimonsbergSollwittSönnebüllSprakebüllStadumStedesandStruckumSüderendeSüderhöftSüderlügumSüdermarschSyltTatingTetenbüllTinningstedtTönningTümlauer-KoogUelvesbüllUphusumUtersumViölVollerwiekVollstedtWeltWenningstedt-Braderup (Sylt)Wester-OhrstedtWesterheverWestreWinnertWischWitsumWittbekWittdün auf AmrumWitzwortWobbenbüllWrixumWyk auf FöhrKarte
Über dieses Bild

GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

Das Gemeindegebiet von Uphusum erstreckt sich im nördlichen Bereich vom weitläufigen Naturraum der Nordfriesischen Marsch am Übergang zur Lecker Geest in der Nähe der Deutsch-dänischen Grenze.[2] Der Westliche Gemeindebereich ist Bestandteil vom Gotteskoog.

NachbargemeindenBearbeiten

Angrenzende Gemeindegebiete von Uphusum sind:[3]

Humptrup
Neukirchen   Braderup
Holm

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Die im Rahmen der Kommunalwahlen in Schleswig-Holstein 2018 vom 6. Mai 2018 neu gewählte Gemeindevertretung besteht ausschließlich aus unabhängigen Kandidaten der örtlichen Wählergemeinschaft UWG. Die Wahlbeteiligung lag diesmal bei 54,5 Prozent[4]

Bei der vorangegangenen Kommunalwahl vom 26. Mai 2013 hatte die Wählergemeinschaft (UWG) ebenfalls alle neun Sitze erhalten. Die Wahlbeteiligung betrug 45,9 Prozent.[5]

BürgermeisterBearbeiten

Für die Amtszeit von 2018 bis 2023 wurde wiederholt Helmut Stender zum ehrenamtlichen Bürgermeister der Gemeinde Uphusum gewählt.[6]

VerkehrBearbeiten

 
Bahnhalt Uphusum

Die Anbindung der Gemeinde erfolgt im Motorisierten Individualverkehr ausgehend von der Bundesstraße 5. Sie führt durch die östlich gelegene Nachbargemeinde Braderup, wo die Kreisstraße 85 abzweigt. Diese verläuft weiter westlich direkt durch die Dorflage von Uphusum.

Im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs ist der Ort über die Linie der Regionalbahn 66 im Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein zwischen Niebüll und dem dänischen Tønder erreichbar. Diese verkehrt auf dem historischen Abschnitt der Marschbahn nördlich von Niebüll.

WeblinksBearbeiten

Commons: Uphusum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2019 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Duerrehilfe_Liste_Gemeinde.pdf. (pdf) Abgerufen am 2. Dezember 2020.
  3. Relation: Uphusum (1420391) bei OpenStreetMap. Abgerufen am 1. Dezember 2020.
  4. Ergebnis Kommunalwahl Uphusum 2018. Abgerufen am 2. Dezember 2020.
  5. Web-Redaktion: Ergebnisse der Gemeindewahl 2013 im Amt Südtondern. In: www.amt-suedtondern.de. Amt Südtondern, abgerufen am 22. Juni 2013.
  6. Niederschrift über den öffentlichen Teil der 1. Sitzung der Gemeindevertretung Uphusum am Donnerstag, 14. Juni 2018. (docx) Abgerufen am 2. Dezember 2020.