Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Fresendelf führt kein Wappen
Fresendelf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Fresendelf hervorgehoben

Koordinaten: 54° 24′ N, 9° 15′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Nordfriesland
Amt: Nordsee-Treene
Höhe: 5 m ü. NHN
Fläche: 2,6 km2
Einwohner: 93 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 36 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25876
Vorwahl: 04884
Kfz-Kennzeichen: NF
Gemeindeschlüssel: 01 0 54 032
Adresse der Amtsverwaltung: Schulweg 19
25866 Mildstedt
Website: www.amt-nordsee-treene.de
Bürgermeister: Hans Peter Lorenzen (WG)
Lage der Gemeinde Fresendelf im Kreis Nordfriesland
AchtrupAhrenshöftAhrenviölAhrenviölfeldAlkersumAlmdorfArlewattAventoftBargumBehrendorfBohmstedtBondelumBordelumBorgsumBosbüllBraderupBramstedtlundBredstedtBreklumDagebüllDrageDrelsdorfDunsumElisabeth-Sophien-KoogEllhöftEmmelsbüll-HorsbüllEnge-SandeFresendelfFriedrich-Wilhelm-Lübke-KoogFriedrichstadtGalmsbüllGardingGarding  KirchspielGoldebekGoldelundGrödeGrothusenkoogHallig HoogeHaselundHattstedtHattstedtermarschHögelHolmHörnum (Sylt)HorstedtHudeHumptrupHumptrupHusumImmenstedtJoldelundKampen (Sylt)KarlumKatharinenheerdKlanxbüllKlixbüllKoldenbüttelKolkerheideKotzenbüllLadelundLangeneßLangenhornLeckLexgaardList auf SyltLöwenstedtLütjenholmMidlumMildstedtNebelNeukirchenNieblumNiebüllNorddorf auf AmrumNorderfriedrichskoogNordstrandNordstrandNorstedtOckholmOevenumOldenswortOldersbekOlderupOldsumOldsumOstenfeld (Husum)Oster-OhrstedtOsterheverPellwormPellwormPellwormPoppenbüllRamstedtRantrumReußenkögeRisum-LindholmRodenäsSankt Peter-OrdingSchwabstedtSchwabstedtSchwesingSeethSimonsbergSollwittSönnebüllSprakebüllStadumStedesandStruckumSüderendeSüderhöftSüderlügumSüdermarschSyltTatingTetenbüllTinningstedtTönningTümlauer-KoogUelvesbüllUphusumUtersumViölVollerwiekVollstedtWeltWenningstedt-Braderup (Sylt)Wester-OhrstedtWesterheverWestreWinnertWischWitsumWittbekWittdün auf AmrumWitzwortWobbenbüllWrixumWyk auf FöhrKarte
Über dieses Bild

Fresendelf ist eine Gemeinde im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein.

GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

Fresendelf befindet sich im Sandergebiet der Schleswigschen Geest auf dem westlichen Ufer des Treenetals bei Schwabstedt. Südlich des Ortes am Rande des Gemeindegebiets von Süderhöft schwenkt der Treenelauf in westliche Richtung ab.

NachbargemeindenBearbeiten

Fresendelf grenzt an:

Schwabstedt Schwabstedt (OT Hollbüllhuus)
Hude   Bergenhusen
Süderhöft

VerkehrBearbeiten

Die Anbindung der Gemeinde Fresendelf erfolgt überwiegend im mit dem Auto. Durch das Dorf führt die nordfriesische Kreisstraße 31. Sie zweigt direkt an der Treenebrücke in Schwabstedt von der Landesstraße 38 in östlicher Richtung ab und führt im Bogen erneut an selbige heran. Die Einmündung liegt nördlich des Schwabstedter Dorfkerns beim Ortsteil Lehmsiek.

Die bezeichnete Landesstraße bildet eine Querverbindung zwischen Seeth (Anschluss an die Bundesstraße 202) und Oster-Ohrstedt (Bundesstraße 201).

Im ÖPNV ist Fresendelf seit August 2019 mittels Rufbus an den Nachbarort Schwabstedt angebunden.[2] Zusätzlich verkehrt in Schulzeiten auch der Linienverkehr zwischen Husum und Schwabstedt über Fresendelf (Buslinie 1062). Der Betrieb auf dieser Linie erfolgt aktuell (Stand: 2019) durch das Busunternehmen Autokraft.[3]

GeschichteBearbeiten

Der Ortsname bedeutet Friesengraben und wurde im 15. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt.[4]

Am 1. Dezember 1934 wurde die Kirchspielslandgemeinde Schwabstedt aufgelöst. Alle ihre Dorfschaften, Dorfgemeinden und Bauerschaften wurden zu selbständigen Gemeinden/Landgemeinden, so auch Fresendelf.[5]

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Seit der Kommunalwahl 2008 hat die Wählergemeinschaft WG alle sieben Sitze in der Gemeindevertretung. Bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2013 betrug die Wahlbeteiligung 78,0 Prozent,[6] bei der darauf folgenden vom 6. Mai 2018 79,5 Prozent.[7]

BürgermeisterBearbeiten

Für die Wahlperiode 2013–2018 wurde Hans Peter Lorenzen (WG) erneut zum Bürgermeister gewählt.

SonstigesBearbeiten

Der Ort fand im Jahr 2013 Eingang in die Musikwelt durch den gleichnamigen Song der ursprünglich aus Husum stammenden Deutschpunkband Turbostaat.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2018 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Flyer Rufbusgebiet Schwabstedt. (pdf) Abgerufen am 10. November 2019.
  3. Kursbuch Bus 1062. (pdf) Abgerufen am 10. November 2019.
  4. Wolfgang Laur: Historisches Ortsnamenlexikon von Schleswig-Holstein, 2. Aufl., Neumünster 1992, S. 257.
  5. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Die Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 1867–1970. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, Kiel 1972, S. 251.
  6. Ergebnis Fresendelf Kommunalwahl 2013
  7. Ergebnis Fresendelf KW 2018. Abgerufen am 31. Mai 2019.