Wisch (Nordfriesland)

Gemeinde im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein

Wisch (dänisch Visk, nordfriesisch Wäsk) ist eine Gemeinde im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein.

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Wisch
Wisch (Nordfriesland)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Wisch hervorgehoben

Koordinaten: 54° 25′ N, 9° 9′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Nordfriesland
Amt: Nordsee-Treene
Höhe: 15 m ü. NHN
Fläche: 3,05 km2
Einwohner: 118 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 39 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25876
Vorwahl: 04884
Kfz-Kennzeichen: NF
Gemeindeschlüssel: 01 0 54 157
Adresse der Amtsverwaltung: Schulweg 19
25866 Mildstedt
Website: www.amt-nordsee-treene.de
Bürgermeister: Hans-Werner Petersen (WGW)
Lage der Gemeinde Wisch im Kreis Nordfriesland
AchtrupAhrenshöftAhrenviölAhrenviölfeldAlkersumAlmdorfArlewattAventoftBargumBehrendorfBohmstedtBondelumBordelumBorgsumBosbüllBraderupBramstedtlundBredstedtBreklumDagebüllDrageDrelsdorfDunsumElisabeth-Sophien-KoogEllhöftEmmelsbüll-HorsbüllEnge-SandeFresendelfFriedrich-Wilhelm-Lübke-KoogFriedrichstadtGalmsbüllGardingGarding  KirchspielGoldebekGoldelundGrödeGrothusenkoogHallig HoogeHaselundHattstedtHattstedtermarschHögelHolmHörnum (Sylt)HorstedtHudeHumptrupHumptrupHusumImmenstedtJoldelundKampen (Sylt)KarlumKatharinenheerdKlanxbüllKlixbüllKoldenbüttelKolkerheideKotzenbüllLadelundLangeneßLangenhornLeckLexgaardList auf SyltLöwenstedtLütjenholmMidlumMildstedtNebelNeukirchenNieblumNiebüllNorddorf auf AmrumNorderfriedrichskoogNordstrandNordstrandNorstedtOckholmOevenumOldenswortOldersbekOlderupOldsumOldsumOstenfeld (Husum)Oster-OhrstedtOsterheverPellwormPellwormPellwormPoppenbüllRamstedtRantrumReußenkögeRisum-LindholmRodenäsSankt Peter-OrdingSchwabstedtSchwabstedtSchwesingSeethSimonsbergSollwittSönnebüllSprakebüllStadumStedesandStruckumSüderendeSüderhöftSüderlügumSüdermarschSyltTatingTetenbüllTinningstedtTönningTümlauer-KoogUelvesbüllUphusumUtersumViölVollerwiekVollstedtWeltWenningstedt-Braderup (Sylt)Wester-OhrstedtWesterheverWestreWinnertWischWitsumWittbekWittdün auf AmrumWitzwortWobbenbüllWrixumWyk auf FöhrKarte
Über dieses Bild

GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

Das Gemeindegebiet von Wisch erstreckt sich im Süden vom Naturraum Bredstedt-Husumer Geest südöstlich von Nordfrieslands Kreisstadt zu beiden Seiten des Übergangs in die westlich angrenzende Eiderstedter Marsch.[2]

GemeindegliederungBearbeiten

Die Gemeinde bestand ursprünglich ausnahmslos aus dem Wohnplatz gleichen Namens, eine Streusiedlung.[3] Heute hat sich im Bereich der Straße Frowähr eine kleine Gruppensiedlung gebildet.[4]

NachbargemeindenBearbeiten

Direkt angrenzende Nachbargemeinden von Wisch sind:[4]

Rantrum Oldersbek
Schwabstedt
(Ortsteil Schwabstedter Westerkoog)
 
Ramstedt

GeschichteBearbeiten

Im Verlauf des Jahres 1934 wurde die Kirchspielslandgemeinde Schwabstedt aufgelöst. Alle ihre Dorfschaften, Dorfgemeinden und Bauerschaften wurden zu selbständigen Gemeinden, so am 1. April 1934 auch Wisch.[5][6]

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Seit der Kommunalwahl 2008 hat die Wählergemeinschaft WGW alle sieben Sitze in der Gemeindevertretung inne. Bei den Kommunalwahlen am 26. Mai 2013 trat keine Veränderung ein. Die Wahlbeteiligung betrug 53,1 Prozent.[7]

BürgermeisterBearbeiten

Für die Wahlperiode 2013–2018 wurde Hans-Werner Petersen (WGW) erneut zum Bürgermeister gewählt.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Gold ein schräglinker blauer Balken, oben eine rote Hopfenrispe mit fünf Dolden, unten ein stilisierter kreisender roter Falke.“[8]

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Die Wirtschaft in der Gemeinde ist überwiegend von der Urproduktion der Landwirtschaft geprägt. Von ehemals 15 Vollerwerbsbetrieben bestanden zu Beginn des 21. Jh. noch drei, daneben waren noch zwei als Nebenerwerbsbetriebe aktiv. Alle Betriebe waren ausschließlich im Bereich der Milchviehhaltung tätig.[9]

Der Zugang zur Gemeinde erfolgt von Ramstedt über eine Stichstraße, oder von Rantrum ausgehend über eine Verbindungsstraße, die entlang des historischen Lagedeichs führt und ebendiesen Namen trägt.[4]

WeblinksBearbeiten

Commons: Wisch (Nordfriesland) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2020 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Liste: Zordnung der Gemeinden zu den Naturräumen. (PDF) S. 19, abgerufen am 23. August 2021.
  3. Wphnplatzverzeichnis Schleswig-Holstein 1987. (PDF) Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, 1992, S. 46, abgerufen am 23. August 2021.
  4. a b c Relation: Wisch (1405168) bei OpenStreetMap. Abgerufen am 23. August 2021.
  5. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Die Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 1867–1970. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, Kiel 1972, S. 251.
  6. Historisches Gemeindeverzeichnis Schleswig-Holstein: Anmerkungen zur Gemeinde Wisch (Fußnote). (Digitalisat ).
  7. Ergebnis Wisch Kommunalwahl 2013
  8. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein
  9. Helmut Möller: Ein Dorf will selbstständig bleiben. In: Schleswig-Holstein-Topographie. Bd. 10: Timmaspe - Ziethen. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2008, ISBN 978-3-926055-92-7, S. 321.