Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Amtes Südtondern
Amt Südtondern
Deutschlandkarte, Position des Amtes Südtondern hervorgehoben

Koordinaten: 54° 47′ N, 8° 50′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Nordfriesland
Fläche: 594,44 km2
Einwohner: 39.581 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 67 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: NF
Amtsschlüssel: 01 0 54 5489
Amtsgliederung: 30 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Marktstraße 12
25899 Niebüll
Website: www.amt-suedtondern.de
Amtsvorsteher: Ingo Böhm[2]
Lage des Amtes Südtondern im Kreis Nordfriesland
AchtrupAhrenshöftAhrenviölAhrenviölfeldAlkersumAlmdorfArlewattAventoftBargumBehrendorfBohmstedtBondelumBordelumBorgsumBosbüllBraderupBramstedtlundBredstedtBreklumDagebüllDrageDrelsdorfDunsumElisabeth-Sophien-KoogEllhöftEmmelsbüll-HorsbüllEnge-SandeFresendelfFriedrich-Wilhelm-Lübke-KoogFriedrichstadtGalmsbüllGardingGarding  KirchspielGoldebekGoldelundGrödeGrothusenkoogHallig HoogeHaselundHattstedtHattstedtermarschHögelHolmHörnum (Sylt)HorstedtHudeHumptrupHumptrupHusumImmenstedtJoldelundKampen (Sylt)KarlumKatharinenheerdKlanxbüllKlixbüllKoldenbüttelKolkerheideKotzenbüllLadelundLangeneßLangenhornLeckLexgaardList auf SyltLöwenstedtLütjenholmMidlumMildstedtNebelNeukirchenNieblumNiebüllNorddorf auf AmrumNorderfriedrichskoogNordstrandNordstrandNorstedtOckholmOevenumOldenswortOldersbekOlderupOldsumOldsumOstenfeld (Husum)Oster-OhrstedtOsterheverPellwormPellwormPellwormPoppenbüllRamstedtRantrumReußenkögeRisum-LindholmRodenäsSankt Peter-OrdingSchwabstedtSchwabstedtSchwesingSeethSimonsbergSollwittSönnebüllSprakebüllStadumStedesandStruckumSüderendeSüderhöftSüderlügumSüdermarschSyltTatingTetenbüllTinningstedtTönningTümlauer-KoogUelvesbüllUphusumUtersumViölVollerwiekVollstedtWeltWenningstedt-Braderup (Sylt)Wester-OhrstedtWesterheverWestreWinnertWischWitsumWittbekWittdün auf AmrumWitzwortWobbenbüllWrixumWyk auf FöhrKarte
Über dieses Bild

Das Amt Südtondern ist ein Amt im Kreis Nordfriesland, Schleswig-Holstein. Der Verwaltungssitz befindet sich in der Stadt Niebüll.

Das Amt Südtondern wurde zum 1. Januar 2008 aus den Gemeinden der ehemaligen Ämter Bökingharde, Karrharde, Süderlügum und Wiedingharde sowie der Gemeinde Leck und der Stadt Niebüll gebildet. Es umfasst somit den festländischen Teil des ehemaligen Kreises Südtondern ohne das ehemalige Amt Medelby. Bis zur Bildung des Amts Kirchspielslandgemeinden Eider im Jahre 2008 war es das Amt mit den meisten angehörigen Gemeinden Schleswig-Holsteins.

Der Hauptsitz der Verwaltung befindet sich im Amtsgebäude in Niebüll. Daneben gibt es Bürgerbüros in Leck, Risum-Lindholm und Süderlügum. Sozialzentren befinden sich in Niebüll und Leck.

Amtsangehörige GemeindenBearbeiten

LfdNr. Wappen Ort Einwohner Größe km²
1   Niebüll 9905 60,63
2   Achtrup 1458 29,9
3   Aventoft 455 14,47
4   Bosbüll 204 6,33
5   Braderup 660 13,35
6   Bramstedtlund 207 13,85
7   Dagebüll 908 36,92
8   Ellhöft 111 7,82
9   Emmelsbüll-Horsbüll 887 35,73
10   Enge-Sande 1118 24,82
11   Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog 167 13,49
12   Galmsbüll 605 49,05
13   Holm 79 4
14   Humptrup 710 16,99
15   Karlum 205 16,46
16   Klanxbüll 983 10,63
17   Klixbüll 961 17,44
18   Ladelund 1372 24,09
19   Leck 7601 29,79
20   Lexgaard 51 5,24
21   Neukirchen 1167 34,58
22   Risum-Lindholm 3739 36,03
23   Rodenäs 413 19,84
24   Sprakebüll 239 11,37
25   Stadum 991 19,74
26   Stedesand 884 15,19
27   Süderlügum 2350 26,59
28   Tinningstedt 252 8,91
29   Uphusum 380 7,06
30   Westre 362 19,13
  Amt Südtondern 39.374 594,44

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Von Gold und Blau durch einen grünen und einen silbernen Schräglinksbalken stark erhöht geteilt. Oben ein roter Grütztopf mit Löffel, unten ein silberner Leuchtturm mit sechs goldenen Strahlen.“[3]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2018 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Südtondern: Ingo Böhm ist neuer Amtsvorsteher
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein