Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Der NBA-Draft 2012 wurde am 28. Juni 2012 im Prudential Center in Newark, New Jersey durchgeführt. In zwei Draftrunden konnten sich die 30 NBA-Teams die Rechte an 60 Nachwuchsspielern aus der Collegeliga NCAA und dem Ausland sichern.

Bei der Draft-Lotterie am 30. Mai 2012 wurde die endgültige Auswahlreihenfolge ermittelt. Bei dieser gewichteten Lotterie nahmen die 14 Mannschaften teil, die sich nicht für die Playoffs der Saison 2011/12 qualifizieren konnten. Die New Orleans Hornets gewannen die Lotterie vor den Charlotte Bobcats und den Washington Wizards.[1]

Alle Spieler, die sich zum Draft anmeldeten, mussten unabhängig von Schulabschluss oder Nationalität vor dem 31. Dezember 1993 geboren sein. Wenn sie kein „internationaler Spieler“[2] waren, musste zwischen dem Tag der Anmeldung und dem letzten High-School-Jahr mindestens ein Jahr vergangen sein.

Anthony Davis wurde als erster Spieler durch die New Orleans Hornets ausgewählt. Dahinter landete mit Michael Kidd-Gilchrist, sein Teamkollege auf der University of Kentucky, auf Platz 2 für die Charlotte Bobcats. Damit wurde zum ersten Mal in der Draftgeschichte zwei Spieler vom selben College an Position eins und zwei gedraftet.[3] Die Top 3 komplettierte Bradley Beal, der zu den Washington Wizards wechselt.

Inhaltsverzeichnis

Runde 1Bearbeiten

Abkürzungen: PG = Point Guard, SG = Shooting Guard, SF = Small Forward, PF = Power Forward, C = Center

= All-Star
Nr. Name Position Nationalität NBA-Team (Hoch-)Schule/Verein
1 Anthony Davis PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New Orleans Hornets Kentucky (Fr.)
2 Michael Kidd-Gilchrist SF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Charlotte Bobcats Kentucky (Fr.)
3 Bradley Beal SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Washington Wizards Florida (Fr.)
4 Dion Waiters SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Cleveland Cavaliers Syracuse (So.)
5 Thomas Robinson PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Sacramento Kings Kansas (Jr.)
6 Damian Lillard PG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Portland Trail Blazers (von Brooklyn) Weber State (Jr.)
7 Harrison Barnes SF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Golden State Warriors North Carolina (So.)
8 Terrence Ross SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Toronto Raptors Washington (So.)
9 Andre Drummond C Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Detroit Pistons Connecticut (Fr.)
10 Austin Rivers SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New Orleans Hornets (von Minnesota via L.A. Clippers) Duke (Fr.)
11 Meyers Leonard C Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Portland Trail Blazers Illinois (So.)
12 Jeremy Lamb SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Houston Rockets (von Milwaukee) Connecticut (So.)
13 Kendall Marshall PG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Phoenix Suns North Carolina (So.)
14 John Henson PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Milwaukee Bucks (von Houston) North Carolina (Jr.)
15 Maurice Harkless SF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Philadelphia 76ers Syracuse (Fr.)
16 Royce White SF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Houston Rockets (von New York) Iowa State (So.)
17 Tyler Zeller C Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Dallas Mavericks (nach Cleveland getradet) North Carolina (Sr.)
18 Terrence Jones SF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Houston Rockets (von Utah via Minnesota) Kentucky (So.)
19 Andrew Nicholson PF Kanada  Kanada Orlando Magic St. Bonaventure (Sr.)
20 Evan Fournier SG Frankreich  Frankreich Denver Nuggets Frankreich  Poitiers Basket 86
21 Jared Sullinger PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Boston Celtics Ohio State (So.)
22 Fab Melo C Brasilien  Brasilien Boston Celtics (von L.A. Clippers via Oklahoma City) Syracuse (So.)
23 John Jenkins SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Atlanta Hawks Vanderbilt (Jr.)
24 Jared Cunningham SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Cleveland Cavaliers (von L.A. Lakers nach Dallas getradet) Oregon State (Jr.)
25 Tony Wroten PG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Memphis Grizzlies Washington (Fr.)
26 Miles Plumlee PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Indiana Pacers Duke (Sr.)
27 Arnett Moultrie PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Miami Heat (nach Philadelphia getradet) Mississippi State (Jr.)
28 Perry Jones PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Oklahoma City Thunder Baylor (So.)
29 Marquis Teague PG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chicago Bulls Kentucky (Fr.)
30 Festus Ezeli C Nigeria  Nigeria Golden State Warriors (von San Antonio) Vanderbilt (Sr.)

Runde 2Bearbeiten

Nr. Name Position Nationalität NBA-Team (Hoch-)Schule/Verein
31 Jeffery Taylor SF Schweden  Schweden Charlotte Bobcats Vanderbilt (Sr.)
32 Tomáš Satoranský PG Tschechien  Tschechien Washington Wizards Spanien  CDB Sevilla
33 Bernard James PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Cleveland Cavaliers (nach Dallas getradet) Florida State (Sr.)
34 Jae Crowder SF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Cleveland Cavaliers (von New Orleans via Miami nach Dallas getradet) Marquette (Sr.)
35 Draymond Green PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Golden State Warriors (von Brooklyn) Michigan State (Sr.)
36 Orlando Johnson SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Sacramento Kings (nach Indiana getradet) UC Santa Barbara (Sr.)
37 Quincy Acy PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Toronto Raptors Baylor (Sr.)
38 Quincy Miller SF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Denver Nuggets (von Golden State via New York) Baylor (Fr.)
39 Khris Middleton SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Detroit Pistons Texas A&M (Sr.)
40 Will Barton SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Portland Trail Blazers (von Houston via Minnesota) Memphis (So.)
41 Tyshawn Taylor PG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Portland Trail Blazers (nach Brooklyn getradet) Kansas (So.)
42 Doron Lamb SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Milwaukee Bucks Kentucky (So.)
43 Mike Scott PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Atlanta Hawks (von Phoenix) Virginia (Sr.)
44 Kim English SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Detroit Pistons (von Houston) Missouri (Sr.)
45 Justin Hamilton C Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Philadelphia 76ers (nach Miami getradet) LSU (Sr.)
46 Darius Miller SF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New Orleans Hornets (von Dallas via Washington) Kentucky (Sr.)
47 Kevin Murphy SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Utah Jazz Tennessee Tech (Sr.)
48 Konstantinos Papanikolaou SF Griechenland  Griechenland New York Knicks Griechenland  Olympiakos Piräus
49 Kyle O'Quinn C Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Orlando Magic Norfolk State (Sr.)
50 İzzet Türkyılmaz PF Turkei  Türkei Denver Nuggets Turkei  Banvit BK
51 Kris Joseph SG Kanada  Kanada Boston Celtics Syracuse (Sr.)
52 Ognjen Kuzmić C Serbien  Serbien Golden State Warriors (von Atlanta) Spanien  CB Axarquía
53 Furkan Aldemir PF Turkei  Türkei Los Angeles Clippers Turkei  Galatasaray Medical Park
54 Tornike Schengelia PF Georgien  Georgien Philadelphia 76ers (von Memphis nach Brooklyn) Belgien  Spirou BC Charleroi
55 Darius Johnson-Odom SG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Dallas Mavericks (von L.A. Lakers zurück zu den L.A. Lakers getradet) Marquette (Sr.)
56 Tomislav Zubčić SF Kroatien  Kroatien Toronto Raptors (von Indiana) Kroatien  KK Cibona Zagreb
57 İlkan Karaman PF Turkei  Türkei Brooklyn Nets (von Miami) Turkei  Pınar Karşıyaka
58 Robbie Hummel PF Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Minnesota Timberwolves (von Oklahoma City) Purdue (Sr.)
59 Marcus Denmon PG Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten San Antonio Spurs Missouri (Sr.)
60 Robert Sacre C Kanada  Kanada Los Angeles Lakers (von Chicago via Brooklyn) Gonzaga (Sr.)

Nicht berücksichtigte SpielerBearbeiten

BelegeBearbeiten

  1. New Orleans Hornets win NBA Draftlottery
  2. Laut Artikel X, Absatz 1c des 2005 NBA Collective Bargaining Agreement (PDF; 79 kB)
  3. http://vaughtsviews.com/?p=21598