Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Der NBA-Draft 2006 wurde am 28. Juni 2006 im Madison Square Garden in New York City, New York durchgeführt. In zwei Runden wurden jeweils 30 Spieler von NBA-Teams ausgewählt.

Bild vom NBA-Draft 2006

Dies war der erste NBA-Draft, bei dem keine High-School-Spieler mehr zugelassen wurden. Es durften sich nur noch Spieler zum Draft anmelden, die bis zum Ende des Jahres 19 Jahre alt wurden. US-amerikanische Spieler mussten sich zudem noch mindestens ein Jahr nach ihrem High-School-Abschluss befinden.

An erster Stelle wurde der Italiener Andrea Bargnani von den Toronto Raptors ausgewählt. Damit war er der erste europäische Spieler, der beim NBA-Draft an Position 1 gewählt wurde.

Mit Thabo Sefolosha wurde der erste Schweizer in der NBA-Geschichte gedraftet.

Inhaltsverzeichnis

Runde 1Bearbeiten

= All-Star
Pick Spieler Nationalität NBA Team vorher.Team/College
1 Andrea Bargnani (PF) Italien  Italien Toronto Raptors Benetton Treviso (Italien)
2 LaMarcus Aldridge (PF) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chicago Bulls (nach Portland getradet) University of Texas at Austin
3 Adam Morrison (SF) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Charlotte Bobcats Gonzaga University
4 Tyrus Thomas (PF) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Portland Trail Blazers (nach Chicago getradet) Louisiana State University
5 Shelden Williams (PF) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Atlanta Hawks Duke University
6 Brandon Roy (SG) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Minnesota Timberwolves (nach Portland getradet) University of Washington
7 Randy Foye (SG) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Boston Celtics (nach Minnesota getradet) Villanova University
8 Rudy Gay (SF) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Houston Rockets (nach Memphis getradet) University of Connecticut
9 Patrick O'Bryant (C) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Golden State Warriors Bradley University
10 Mouhamed Sene (C) Senegal  Senegal Seattle SuperSonics RBC Verviers-Pepinster (Belgien)
11 J. J. Redick (SG) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Orlando Magic Duke University
12 Hilton Armstrong (C) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New Orleans Hornets University of Connecticut
13 Thabo Sefolosha (SF) Schweiz  Schweiz Philadelphia 76ers (nach Chicago getradet) Pallacanestro Biella (Italien)
14 Ronnie Brewer (SG) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Utah Jazz University of Arkansas
15 Cedric Simmons (PF) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New Orleans Hornets (von Milwaukee Bucks) North Carolina State University
16 Rodney Carney (SF) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chicago Bulls University of Memphis
17 Shawne Williams (SF) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Indiana Pacers University of Memphis
18 Oleksij Petscherow (PF) Ukraine  Ukraine Washington Wizards Paris Basket Racing (Frankreich)
19 Quincy Douby (SG) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Sacramento Kings Rutgers University
20 Renaldo Balkman (SF) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New York Knicks (von Denver Nuggets) University of South Carolina
21 Rajon Rondo (PG) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Phoenix Suns (nach Boston getradet) University of Kentucky
22 Marcus Williams (PG) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New Jersey Nets (von Los Angeles Clippers) University of Connecticut
23 Josh Boone (C) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New Jersey Nets University of Connecticut
24 Kyle Lowry (PG) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Memphis Grizzlies Villanova University
25 Shannon Brown (SG) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Cleveland Cavaliers Michigan State University
26 Jordan Farmar (PG) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Los Angeles Lakers (von Miami Heat) University of California, Los Angeles
27 Sergio Rodríguez (PG) Spanien  Spanien Phoenix Suns (nach Portland getradet) Estudiantes Madrid (Spanien)
28 Maurice Ager (SG) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Dallas Mavericks Michigan State University
29 Mardy Collins (PG) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New York Knicks (von San Antonio Spurs) Temple University
30 Joel Freeland (PF) England  England Portland Trail Blazers (von Detroit Pistons) CB Gran Canaria (Spanien)

Runde 2Bearbeiten

Pick Spieler Nationalität NBA Team vorher.Team/College
31 James White (SG) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Portland Trail Blazers University of Cincinnati
32 Steve Novak (SF) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Houston Rockets (von New York Knicks) Marquette University
33 Solomon Jones (C) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Atlanta Hawks University of South Florida
34 Paul Davis (C) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Los Angeles Clippers (von Charlotte Bobcats) Michigan State University
35 P.J. Tucker (SF) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Toronto Raptors University of Texas at Austin
36 Craig Smith (PF) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Minnesota Timberwolves (von Boston Celtics) Boston College
37 Bobby Jones (SF) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Minnesota Timberwolves University of Washington
38 Kosta Perović (C) Serbien  Serbien Golden State Warriors KK Partizan Belgrad (Serbien)
39 David Noel (SF) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Milwaukee Bucks (von Houston Rockets) University of North Carolina
40 Denham Brown (SG) Kanada  Kanada Seattle SuperSonics University of Connecticut
41 James Augustine (PF) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Orlando Magic University of Illinois
42 Daniel Gibson (PG) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Cleveland Cavaliers (von Philadelphia 76ers) University of Texas at Austin
43 Marcus Vinicius (SF) Brasilien  Brasilien New Orleans Hornets Objectivo São Carlos (Brasilien)
44 Lior Eliyahu (SF) Israel  Israel Orlando Magic Hapoel Galil Elyon (Israel)
45 Alexander Johnson (PF) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Indiana Pacers Florida State University
46 Dee Brown (PG) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Utah Jazz (von Chicago Bulls) University of Illinois
47 Paul Millsap (PF) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Utah Jazz Louisiana Tech University
48 Wladimir Weremejenko (PF) Weissrussland 1995  Weißrussland Washington Wizards Dynamo St. Petersburg (Russland)
49 Leon Powe (PF) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Denver Nuggets University of California, Berkeley
50 Ryan Hollins (C) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Charlotte Bobcats (von Sacramento Kings) UCLA
51 Cheick Samb (C) Senegal  Senegal Los Angeles Lakers Club Basquetbol Cornellà (Spanien)
52 Guillermo Díaz (SG) Puerto Rico  Puerto Rico Los Angeles Clippers University of Miami
53 Yotam Halperin (PG) Israel  Israel Seattle SuperSonics (von Memphis Grizzlies) KK Olimpija Ljubljana (Slowenien)
54 Hassan Adams (SG) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New Jersey Nets University of Arizona
55 Ejike Ugboaja (F) Nigeria  Nigeria Cleveland Cavaliers Union Bank Lagos (Nigeria)
56 Edin Bavčić (C) Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina Toronto Raptors (von Miami Heat) KK Bosna (Bosnien-Herzegowina)
57 Loukas Mavrokefalidis (C) Griechenland  Griechenland Minnesota Timberwolves (von Phoenix Suns) PAOK Saloniki (Griechenland)
58 Danilo Pinnock (SG) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten/
Panama  Panama
Dallas Mavericks George Washington University
59 Damir Markota (SF) Kroatien  Kroatien San Antonio Spurs Cibona Zagreb (Kroatien)
60 Will Blalock (PG) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Detroit Pistons Iowa State University

UConn schreibt GeschichteBearbeiten

Von der University of Connecticut wurden vier Spieler in der 1.Runde ausgewählt: Rudy Gay, Hilton Armstrong, Marcus Williams und Josh Boone. Damit wurde gleichgezogen mit dem Rekord der Duke University im NBA Draft 1999 (Elton Brand, Trajan Langdon, Corey Maggette und William Avery) und dem Rekord der University of North Carolina (Marvin Williams, Raymond Felton, Sean May und Rashad McCants) im NBA Draft 2005.

In der 2. Runde wurde auch noch Denham Brown von den Seattle SuperSonics gedraftet. Damit wurde UConn das erste College in der Geschichte des NBA Drafts, von dem jemals fünf Spieler in den ersten zwei Draftrunden eines Jahres ausgewählt wurden.

Unberücksichtigte SpielerBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten