Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017/1500 m der Frauen

Der 1500-Meter-Lauf der Frauen bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 fand am 4., 5. und 7. August 2017 in London, Großbritannien statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017
Leichtathletik
Disziplin 1500-Meter-Lauf der Frauen
Stadt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London
Ort Olympiastadion London
Teilnehmerinnen 44 Athletinnen aus 26 Ländern
Wettkampfphase 4. August 2017 (Vorläufe)
5. August 2017 (Halbfinale)
7. August 2017 (Finale)
Medaillengewinnerinnen
Gold Gold Faith Kipyegon (KeniaKenia KEN)
Silbermedaillen Silber Jenny Simpson (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Bronzemedaillen Bronze Jereem Richards (Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago TTO)
Die Läuferinnen im
1500-Meter-Finale

Weltmeisterin wurde die Kenianerin Faith Kipyegon. Den zweiten Platz belegte die US-Amerikanerin Jenny Simpson. Die Südafrikanerin Caster Semenya gewann die Bronzemedaille.

RekordeBearbeiten

Weltrekord Athiopien  Genzebe Dibaba 3:50,07 min Monaco 17. Juli 2015
Meisterschaftsrekord Russland  Tatjana Tomaschowa 3:58,52 min WM in Paris/Saint-Denis, Frankreich 31. August 2003

VorläufeBearbeiten

 
Die beiden Spanierinnen Solange Pereira (links) und Marta Perez – Pereira qualifizierte sich für das Halbfinale, während Perez im ersten Vorlauf als Elfte ausschied
 
Die Serbin Amela Terzić erreichte nach ihrem zwölften Platz im ersten Vorlauf nicht das Halbfinale
 
Der Rumänin Claudia Bobpcea reichte Platz zehn in Vorlauf zwei nicht zum Weiterkommen
 
Die Kanadierin Sheila Read wurde Zwölfte in ihrem Vorlauf und schied damit aus

Aus den drei Vorläufen qualifizierten sich die jeweils sechs Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die sechs Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Halbfinale.

Lauf 1Bearbeiten

4. August 2017, August 2017 19:35 Uhr Ortszeit (20:35 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Genzebe Dibaba Athiopien  Äthiopien 4:02,67
2 Caster Semenya Sudafrika  Südafrika 4:02,84 SB
3 Winny Chebet Kenia  Kenia 4:03,19
4 Angelika Cichocka Polen  Polen 4:03,27
5 Rababe Arafi Marokko  Marokko 4:03,67
6 Jessica Judd Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 4:03,73 PB
7 Kate Grace Vereinigte Staaten  USA 4:04,76
8 Nicole Sifuentes Kanada  Kanada 4:05.24 SB
9 Zoe Buckman Australien  Australien 4:05,44
10 Fantu Worku Athiopien  Äthiopien 4:05.81
11 Marta Perez Spanien  Spanien 4:05,82
12 Amela Terzić Serbien  Serbien 4:08.55
13 Ciara Mageean Irland  Irland 4:10,60
DNF Simona Vrzalová Tschechien  Tschechien

Lauf 2Bearbeiten

4. August 2017, August 2017 19:48 Uhr Ortszeit (20:48 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Sifan Hassan Niederlande  Niederlande 4:08,89
2 Jenny Simpson Vereinigte Staaten  USA 4:08,92
3 Gudaf Tsegay Athiopien  Äthiopien 4:08,96
4 Laura Muir Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 4:08,97
5 Malika Akkaoui Marokko  Marokko 4:09,05
6 Hanna Klein Deutschland  Deutschland 4:09,32
7 Karoline Bjerkeli Grøvdal Norwegen  Norwegen 4:09,56
8 Marta Pen Freitas Portugal  Portugal 4:10,22
9 Linden Hall Australien  Australien 4:10,51
10 Claudia Bobocea Rumänien  Rumänien 4:11,20
11 Meryem Akdağ Turkei  Türkei 4:12,51
12 Sheila Reid Kanada  Kanada 4:13,12
13 Judith Jemutai Kiyeng Kenia  Kenia 4:13,65
14 Ester Chebet Uganda  Uganda 4:14,12
15 Eliane Saholinirina Madagaskar  Madagaskar 4:23,56 SB

Lauf 3Bearbeiten

4. August 2017, August 2017 20:01 Uhr Ortszeit (21:01 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Faith Kipyegon Kenia  Kenia 4:03,09
2 Meraf Bahta Schweden  Schweden 4:03,23
3 Sofia Ennaoui Polen  Polen 4:03,35 SB
4 Laura Weightman Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 4:03,50
5 Besu Sado Athiopien  Äthiopien 4:03,55
6 Konstanze Klosterhalfen Deutschland  Deutschland 4:03,60
7 Gabriela Stafford Kanada  Kanada 4:04,55 PB
8 Sara Vaughn Vereinigte Staaten  USA 4:04,56 PB
9 Sarah McDonald Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 4:05,48 PB
10 Solange Pereira Spanien  Spanien 4:06.63
11 Georgia Griffith Australien  Australien 4:08,99
12 Margherita Magnani Italien  Italien 4:09,15
13 Muriel Coneo Kolumbien  Kolumbien 4:11,98 SB
14 Tamara Armoush Jordanien  Jordanien 4:21,81
15 Angelina Nadi Athlete Refugee Team  Athlete Refugee Team 4:33,54 PB

HalbfinaleBearbeiten

 
Die Kanadierin Nicole Sifuentes schied als Neunte ihres Halbfinallaufs aus
 
Die Kenianerin Winny Chebet erreichte als Siebte ihres Halbfinallaufs nicht das Finale
 
Die Deutsche Konstanze Klosterhalfen hatte in ihrem Halbfinale einen Tempolauf gewagt, schied jedoch als Achte schließlich aus

Aus den beiden Halbfinalläufen qualifizierten sich die jeweils fünf Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die beiden Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Halbfinale.

Lauf 1Bearbeiten

5. August 2017, 19:35 Uhr Ortszeit (20:35 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Faith Kipyegon Kenia  Kenia 4:03,54
2 Laura Muir Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 4:03,64
3 Caster Semenya Sudafrika  Südafrika 4:03,80
4 Angelika Cichocka Polen  Polen 4:03,96
5 Hanna Klein Deutschland  Deutschland 4:04,45
6 Genzebe Dibaba Athiopien  Äthiopien 4:05,33
7 Rababe Arafi Marokko  Marokko 4:05,75
8 Zoe Buckman Australien  Australien 4:05,93
9 Nicole Sifuentes Kanada  Kanada 4:07,92
10 Jessica Judd Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 4:10,14
11 Kate Grace Vereinigte Staaten  USA 4:16,70
12 Gudaf Tsegay Athiopien  Äthiopien 4:22,01

Lauf 2Bearbeiten

5. August 2017, 19:47 Uhr Ortszeit (20:47 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Sifan Hassan Niederlande  Niederlande 4:03,77
2 Meraf Bahta Schweden  Schweden 4:04,04
3 Jenny Simpson Vereinigte Staaten  USA 4:05,40
4 Jenny Simpson Vereinigte Staaten  USA 4:05,40
5 Malika Akkaoui Marokko  Marokko 4:05,73
6 Sofia Ennaoui Polen  Polen 4:05,80
7 Winny Chebet Kenia  Kenia 4:06,29
8 Konstanze Klosterhalfen Deutschland  Deutschland 4:06,58
9 Sarah McDonald Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 4:06,73
10 Sara Vaughn Vereinigte Staaten  USA 4:06,83
11 Besu Sado Athiopien  Äthiopien 4:07,65
12 Gabriela Stafford Kanada  Kanada 4:08,51

FinaleBearbeiten

7. August 2017, 21:50 Uhr Ortszeit (22:50 Uhr MESZ)

Eine eindeutige Favoritin gab es in diesem erlesenen Feld nicht. Zum engsten Kreis der Medaillenanwärterinnen gehörten die Olympiasiegerin von 2016 und Vizeweltmeisterin von 2015 Faith Kipyegon aus Kenia, die äthiopische Titelverteidigerin, Olympiazweite von 2016 und Weltrekordlerin Genzebe Dibaba, die US-Amerikanerin Jennifer Simpson als Olympiadritte von 2016 und Vizeweltmeisterin von 2013, die niederländische WM-Dritte von 2015, Europameisterin von 2014 und Vizeeuropameisterin von 2016 Sifan Hassan sowie die Südafrikanerin Caster Semenya, die vor allem als 800-Meter-Läuferin große Erfolge aufzuweisen hatte, hier in London bereits Weltmeisterin auf dieser Distanz.

Über eine lange Phase bestimmte die Britin Laura Muir das Tempo. Die erste Runde wurde mit 1:05,34 min noch ziemlich zügig absolviert, die zweite war mit 1:11,77 min allerdings deutlich langsamer. Auf den letzten vierhundert Metern wurde es dann wieder schneller. Schon der Abschnitt zwischen 800 und 1200 Metern war mit 1:01,82 min richtig temporeich. Dreihundert Meter vor dem Ziel zu Beginn der Gegengeraden führte Hassan, die ihre Chance mit einem langgezogenen Spurt suchte. Das Feld riss nun weit auseinander. Hassan lag auch zu Beginn der Zielgeraden noch an der Spitze. Ihr folgte Kipyegon. Muir kämpfte um den Anschluss an das Führungsduo, musste aber eine kleine Lücke zulassen. Mit zwei Metern Abstand zu ihr lag Simpson auf Platz vier vor der Schwedin Meraf Bahta, der allerdings jetzt die Kräfte ausgingen.

Nun kam die Attacke der Olympiasiegerin. Faith Kipyegon zog an Hassan vorbei und wurde mit deutlichem Vorsprung neue Weltmeisterin. Dahinter veränderte sich noch einmal alles. Jenny Simpson zog innen an der nachlassenden Hassan vorbei und errang die Silbermedaille. Von weiter hinten erspurtete die 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya mit Bronze auch auf der längeren Distanz eine Medaille. Sifan Hassans Tempoarbeit auf den letzten dreihundert Metern wurde nicht belohnt, um 37 Hundertstelsekunden geschlagen belegte sie am Ende Rang fünf hinter Laura Muir, die mit nur sieben Hundertstelsekunden Rückstand auf Semenya Vierte wurde. Laura Weightman, ebenfalls aus Großbritannien kam auf den sechsten Platz vor der amtierenden Europameisterin Angelika Cichocka aus Polen und der Marokkanerin Rababe Arafi.

Platz Athletin Land Zeit (min)
  Faith Kipyegon Kenia  Kenia 4:02,59
  Jenny Simpson Vereinigte Staaten  USA 4:02,76
  Caster Semenya Sudafrika  Südafrika 4:02,90
04 Laura Muir Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 4:02,97
05 Sifan Hassan Niederlande  Niederlande 4:03,34
06 Laura Weightman Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 4:04,11
07 Angelika Cichocka Polen  Polen 4:04,16
08 Rababe Arafi Marokko  Marokko 4:04,35
09 Meraf Bahta Schweden  Schweden 4:04,76
10 Malika Akkaoui Marokko  Marokko 4:05,87
11 Hanna Klein Deutschland  Deutschland 4:06,22
12 Genzebe Dibaba Athiopien  Äthiopien 4:06,72

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten