Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017/400 m Hürden der Männer

Der 400-Meter-Hürdenlauf der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 fand zwischen dem 6. und 9. August 2017 in London, Großbritannien, statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017
Leichtathletik
Disziplin 400-Meter-Hürdenlauf der Männer
Stadt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London
Ort Olympiastadion London
Teilnehmer 40 Athleten aus 28 Ländern
Wettkampfphase 6. August 2017 (Vorläufe)
7. August 2017 (Halbfinale)
9. August 2017 (Finale)
Medaillengewinner
Gold Gold Karsten Warholm (NorwegenNorwegen NOR)
Silbermedaillen Silber Yasmani Copello (TurkeiTürkei TUR)
Bronzemedaillen Bronze Kerron Clement (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Die Finalisten an der letzten Hürde (v. l. n. r.): Abderrahman Samba, Kerron Clement, Karsten Warholm

Es siegte der Norweger Karsten Warholm. Der Türke Yasmani Copello wurde Vizeweltmeister. Die Bronzemedaille gewann der US-Amerikaner Kerron Clement.

RekordeBearbeiten

Weltrekord Vereinigte Staaten  Kevin Young 46,78 s Olympische Sommerspiele in Barcelona, Spanien 6. August 1992
Meisterschaftsrekord 47,18 s WM in Stuttgart, Deutschland 19. August 1993

VorläufeBearbeiten

 
Der Brasilianer Hederson Estefani schied als Fünfter seines Vorlaufs aus
 
Javier Culson aus Puerto Rico hatte nicht mehr die Form früherer Jahre und kam nicht über den Vorlauf hinaus
 
Eric Cray, Philippinen, verursachte einen Fehlstart in seinem Vorlauf und schied damit aus

Aus den fünf Vorläufen qualifizierten sich die jeweils vier Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die vier Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Halbfinale.

Anmerkung: Bei Zeitgleichheit im Bereich von Hundertstelsekunden sind zusätzlich Tausendstelsekunden aufgeführt.

Lauf 1Bearbeiten

6. August 2017, 11:05 Uhr Ortszeit (12:05 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 5 Kerron Clement Vereinigte Staaten  USA 49,46
2 3 Takatoshi Abe Japan  Japan 49,65
3 6 Jaak-Heinrich Jagor Estland  Estland 49,81
4 8 Kemar Mowatt Jamaika  Jamaika 49,991
5 4 Hederson Estefani Brasilien  Brasilien 50,22
6 2 Javier Culson Puerto Rico  Puerto Rico 50,33
7 7 José Luis Gaspar Kuba  Kuba 51,82
8 9 Pablo Andrés Ibáñez El Salvador  El Salvador 52,72

Lauf 2Bearbeiten

6. August 2017, 11:14 Uhr Ortszeit (12:14 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 4 Timothy Lamonte Holmes Vereinigte Staaten  USA 49,35
2 9 Jaheel Hyde Jamaika  Jamaika 49,72
3 5 Abdelmalik Lahoulou Algerien  Algerien 49,78
4 6 Thomas Barr Irland  Irland 49,782
5 3 Yusuke Ishida Japan  Japan 50,35
6 2 Lorenzo Vergani Italien  Italien 50,37
7 7 Ephraim Lerkin Papua-Neuguinea  Papua-Neuguinea 52,36
DSQ 8 Kyron McMaster Jungferninseln Britische  Britische Jungferninseln IAAF Rule 163.3a – Bahnübertretung[1]

Lauf 3Bearbeiten

6. August 2017, 11:23 Uhr Ortszeit (12:23 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 8 Yasmani Copello Turkei  Türkei 49,13
2 9 Abderrahman Samba Katar  Katar 49,39
3 4 Ludvy Vaillant Frankreich  Frankreich 49,487
4 2 José Reynaldo Bencosme de Leon Italien  Italien 49,789
5 7 Kariem Hussein Schweiz  Schweiz 50,12
6 5 Jordin Andrade Kap Verde  Kap Verde 50,32
7 6 Creve Armando Machava Mosambik  Mosambik 51,71
DNS 3 Rasmus Mägi Estland  Estland

Lauf 4Bearbeiten

6. August 2017, 11:32 Uhr Ortszeit (12:32 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 9 Juander Santos Dominikanische Republik  Dominikanische Republik 49,19
2 4 Karsten Warholm Norwegen  Norwegen 49,50
3 3 Guillermo Ruggeri Argentinien  Argentinien 49,69 NR
4 7 Ricardo Cunningham Jamaika  Jamaika 49,91
5 5 Victor Coroller Frankreich  Frankreich 49,998
6 6 Ryo Kajiki Japan  Japan 51,36
DSQ 8 Eric Cray Philippinen  Philippinen IAAF Rule 162.7 – Fehlstart[2]
4 Michael Stigler Vereinigte Staaten  USA IAAF Rule 168.7a – Unkorrekte Hürdenüberquerung[3]

Lauf 5Bearbeiten

6. August 2017, 11:41 Uhr Ortszeit (12:41 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 2 Mamadou Kassé Hann Frankreich  Frankreich 49,34
2 7 Márcio Teles Brasilien  Brasilien 49,41
3 4 Patryk Dobek Polen  Polen 49,42
4 5 Aron Kipchumba Koech Kenia  Kenia 49,547
5 3 Jack Green Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 49,549
6 8 Eric Futch Vereinigte Staaten  USA 49,57
7 9 Sergio Fernández Spanien  Spanien 50,38
8 6 Mehboob Ali Pakistan  Pakistan 52,24

HalbfinaleBearbeiten

 
Der Algerier Abdelmalik Lahoulou – rechts – schied als Fünfter seines Halbfinallaufs aus
 
Ludvy Vaillant – links – aus Frankreich belegte Rang vier in seinem Halbfinalrennen, was nicht für die Finalteilnahme reichte
 
Sein sechster Platz im dritten Halbfinallauf war für den Jamaikaner Ricardo Cunningham zu wenig, um im Finale dabei zu sein

Aus den drei Halbfinalläufen qualifizierten sich die beiden Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die beiden Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Finale.

Anmerkung: Bei Zeitgleichheit im Bereich von Hundertstelsekunden sind zusätzlich Tausendstelsekunden aufgeführt.

Lauf 1Bearbeiten

7. August 2017, 20:20 Uhr Ortszeit (21:20 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 7 Kerron Clement Vereinigte Staaten  USA 48,35
2 5 Karsten Warholm Norwegen  Norwegen 48,43
3 4 Juander Santos Dominikanische Republik  Dominikanische Republik 48,59 PB
4 3 Kemar Mowatt Jamaika  Jamaika 48,66
5 8 Abdelmalik Lahoulou Algerien  Algerien 49,33
6 6 Patryk Dobek Polen  Polen 49,40
7 2 Victor Coroller Frankreich  Frankreich 55,69
DNS 9 Thomas Barr Irland  Irland

Lauf 2Bearbeiten

7. August 2017, 20:30 Uhr Ortszeit (21:30 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 6 Timothy Lamonte Holmes Vereinigte Staaten  USA 49,12
2 2 Kariem Hussein Schweiz  Schweiz 49,13
3 7 Jaheel Hyde Jamaika  Jamaika 49,75
4 3 Jack Green Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 49,927
5 4 Takatoshi Abe Japan  Japan 49,929
6 5 Mamadou Kassé Hann Frankreich  Frankreich 50,35
7 9 Aron Kipchumba Koech Kenia  Kenia 50,40
8 8 Jaak-Heinrich Jagor Estland  Estland 50,43

Lauf 3Bearbeiten

7. August 2017, 20:40 Uhr Ortszeit (21:40 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 6 Abderrahman Samba Katar  Katar 48,75
2 4 Yasmani Copello Turkei  Türkei 48,91
3 2 Eric Futch Vereinigte Staaten  USA 49,30
4 5 Ludvy Vaillant Frankreich  Frankreich 49,95
5 8 José Reynaldo Bencosme de Leon Italien  Italien 50,29
6 3 Ricardo Cunningham Jamaika  Jamaika 50,54
DSQ 9 Guillermo Ruggeri Argentinien  Argentinien IAAF Rule 163.3a – Bahnübertretung[1]
DNF 7 Márcio Teles Brasilien  Brasilien

FinaleBearbeiten

 
Start zum 400-m-Hürdenfinale

9. August 2017, 21:33 Uhr Ortszeit Ortszeit (22:33 Uhr MESZ)

Die Lage vor diesem Finale sah etwas anders aus als bei den meisten Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen der letzten Jahre. Es gab keine besonders herausragenden Athleten, die Zeiten von deutlich unter 48 Sekunden hätten laufen können. So war die Situation ziemlich offen und ließ ein spannendes Rennen erwarten. Die drei erstplatzierten Läufer der letzten letzten und vorletzten Weltmeisterschaften waren nicht unter den Teilnehmern. Der Olympiasieger von 2016 Kerron Clement aus den USA hatte das Finale erreicht, verfügte aber nicht mehr ganz über den hohen Leistungsstandard seiner stärksten Jahre. Dennoch gehörte er als Schnellster in den Halbfinalrennen zum Kreis der Favoriten. Dazu zählten auch der türkische Olympiadritte von 2016 und aktuelle Europameister Yasmani Copello sowie der Europameister von 2014 und EM-Dritte von 2016 Kariem Hussein aus der Schweiz. Im Semifinale hatte außerdem der Norweger Karsten Warholm mit der zweitschnellsten Zeit einen starken Eindruck hinterlassen und sich so für den weiteren Favoritenkreis ins Gespräch gebracht.

Das Finale fand unter kühlen und regnerischen Außenbedingungen statt. Am schnellsten ging Warholm das Rennen an. Bei Streckenhälfte führte er vor Copello und Abderrahman Samba aus Katar, der das Tempo beherzt mitging. Ausgangs der Zielkurve führte Warholm mit circa drei Metern Vorsprung vor Clement, Samba und Copello, die ziemlich gleichauf lagen. Auf der Zielgeraden wurde es etwas enger, vor allem Clement und Samba kamen dem Norweger näher. Aber auch Copello lag immer noch gut im Rennen. Samba touchierte die letzte Hürde leicht und kam danach komplett aus Rhythmus. Karsten Warholm ließ sich am Ende nicht mehr von der Spitze verdrängen und errang den Weltmeistertitel in 48,35 s. Diese Zeit war angesichts der schwierigen Bedingungen hoch einzuschätzen. Auf den letzten Metern zog Yasmani Copello noch an Kerron Clement vorbei und sicherte sich mit fünfzehn Hundertstelsekunden Rückstand auf den Sieger die Silbermedaille vor dem US-Amerikaner. Mit deutlichem Abstand kam die nächsten Läufer ins Ziel. Kemar Mowatt aus Jamaika wurde Vierter, Timothy Lamonte Holmes – häufig auch als "TJ Holmes" geführt – kam auf den fünften Platz vor Juander Santos aus der Dominikanischen Republik. Abderrahman Samba belegte Rang sieben vor Kariem Hussein.

Platz Bahn Athlet Land Zeit (s)
  5 Karsten Warholm Norwegen  Norwegen 48,35
  8 Yasmani Copello Turkei  Türkei 48,49
  4 Kerron Clement Vereinigte Staaten  USA 48,52
4 3 Kemar Mowatt Jamaika  Jamaika 48,99
5 7 Timothy Lamonte Holmes Vereinigte Staaten  USA 49,00
6 2 Juander Santos Dominikanische Republik  Dominikanische Republik 49,04
7 6 Abderrahman Samba Katar  Katar 49,74
8 9 Kariem Hussein Schweiz  Schweiz 50,07

Weblinks und QuellenBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Wettkampfregeln der IAAF, Seite 73 (PDF), abgerufen am 25. November 2018
  2. Wettkampfregeln der IAAF, Seite 71 (PDF), abgerufen am 25. November 2018
  3. Wettkampfregeln der IAAF, Seite 93 (PDF), abgerufen am 25. November 2018