Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017/400 m der Frauen

Der 400-Meter-Lauf der Frauen bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 fand zwischen dem 6. und 9. August 2017 in London, Großbritannien, statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017
Leichtathletik
Disziplin 400-Meter-Lauf der Frauen
Stadt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London
Ort Olympiastadion London
Teilnehmerinnen 49 Athletinnen aus 32 Ländern
Wettkampfphase 6. August 2017 (Vorläufe)
7. August 2017 (Halbfinale)
9. August 2017 (Finale)
Medaillengewinnerinnen
Gold Gold Phyllis Francis (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Silbermedaillen Silber Salwa Eid Naser (BahrainBahrain BRN)
Bronzemedaillen Bronze Allyson Felix (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)

Es siegte die US-Amerikanerin Phyllis Francis. Vizeweltmeisterin wurde Salwa Eid Naser aus Bahrain. Allyson Felix, wie die Weltmeisterin aus den Vereinigten Staaten, gewann die Bronzemedaille.

RekordeBearbeiten

Weltrekord Deutschland Demokratische Republik 1949  Marita Koch 47,60 s Canberra, Australien 6. Oktober 1985
Meisterschaftsrekord Tschechoslowakei  Jarmila Kratochvílová 47,99 s WM in Helsinki, Finnland 10. August 1983

DopingBearbeiten

In diesem Wettbewerb gab es zwei Dopingfälle.

  • Die sambische Sprinterin Kabange Mupopo wurde positiv auf Testosteron getestet und gesperrt.[1]
  • Die Ergebnisse der Nigerianerin Margaret Bamgbose, die im Halbfinale ausgeschieden war, wurden wegen Verstoßes gegen die Dopingbestimmungen nachträglich annulliert. Die Athletin wurde vom 1. Juli bis 31. Dezember 2017 mit einer Wettkampfsperre belegt.[2][3]

Benachteiligt wurden drei Läuferinnen:

  • Die Französin Elea Mariama Diarra hätte sich über die Zeitregel eigentlich für das Halbfinale qualifiziert.
  • Auch die Serbin Tamara Salaški wäre im Halbfinale über die Zeitregel startberechtigt gewesen.
  • Die Jamaikanerin Chrisann Gordon hätte aufgrund ihrer Halbfinalplatzierung im Finale starten dürfen.

VorläufeBearbeiten

 
Maggie Barrie aus Sierra Leone schied als Fünfte ihres Vorlaufs aus
 
Die Portugiesin Cátia Azevedo erreichte als Siebte ihres Vorlaufs nicht das Halbfinale
 
Die Französin Elea Mariama Diarra wäre eigentlich für das Halbfinale startberechtigt gewesen, was durch einen erst nachträglich entdeckten Dopingfall verhindert wurde
 
Die Polin Małgorzata Hołub schied nach Platz vier in ihrem Vorlauf aus
 
Der Serbin Tamara Salaški wurde ihre Halbfinalteilnahme durch einen nachträglich enthüllten Dopingfalls verwehrt

Aus den sechs Vorläufen qualifizierten sich die jeweils drei Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die sechs Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Halbfinale.

Lauf 1Bearbeiten

6. August 2017 11:55 Uhr Ortszeit (12:55 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 1 Allyson Felix Vereinigte Staaten  USA 52,44
2 2 Irini Vasiliou Griechenland  Griechenland 52,61
3 6 Ashley Kelly Jungferninseln Britische  Britische Jungferninseln 52,70
4 9 Maria Benedicta Chigbolu Italien  Italien 53,00
5 4 Maggie Barrie Sierra Leone  Sierra Leone 53,20 NR
6 8 Justyna Święty Polen  Polen 53,62
7 5 Maximila Imali Kenia  Kenia 53,97
8 7 Travia Jones Kanada  Kanada 54,02
9 3 Samantha Dirks Belize  Belize 54,74

Lauf 2Bearbeiten

6. August 2017 12:04 Uhr Ortszeit (13:04 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 3 Shaunae Miller-Uibo Bahamas  Bahamas 50,97
2 7 Stephenie Ann McPherson Jamaika  Jamaika 51,27
3 9 Yinka Ajayi Nigeria  Nigeria 51,58
4 6 Bianca Răzor Rumänien  Rumänien 51,64
5 4 Emily Diamond Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 52,20
6 5 Aiyanna Stiverne Kanada  Kanada 52,55
7 2 Cátia Azevedo Portugal  Portugal 52,79
8 8 Christine Botlogetswe Botswana  Botswana 53,50

Lauf 3Bearbeiten

6. August 2017 12:13 Uhr Ortszeit (13:13 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 4 Shericka Jackson Jamaika  Jamaika 51,26
2 6 Gunta Latiševa-Čudare Lettland  Lettland 51,37 PB
3 8 Lydia Jele Botswana  Botswana 51,41
4 3 Ruth Spelmeyer Deutschland  Deutschland 51,72 SB
5 5 Roxana Gomez Kuba  Kuba 51,98
6 7 Elea Mariama Diarra Frankreich  Frankreich 52,06 eigentlich für das Halbfinale qualifiziert
7 9 Anita Horvat Slowenien  Slowenien 52,78
DOP 2 Kabange Mupopo Sambia  Sambia [1]für das Halbfinale zugelassen

Lauf 4Bearbeiten

6. August 2017 12:22 Uhr Ortszeit (13:22 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 3 Salwa Eid Naser Bahrain  Bahrain 50,57 NR
2 9 Phyllis Francis Vereinigte Staaten  USA 50,94
3 4 Novlene Williams-Mills Jamaika  Jamaika 51,00
4 8 Małgorzata Hołub Polen  Polen 52,26
5 5 Lisanne de Witte Niederlande  Niederlande 52,48
6 6 Amalie Iuel Norwegen  Norwegen 52,55
7 2 Eleni Artymata Zypern Republik  Republik Zypern 53,26
8 7 Domonique Williams Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 53,72

Lauf 5Bearbeiten

6. August 2017 12:31 Uhr Ortszeit (13:31 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 8 Quanera Hayes Vereinigte Staaten  USA 51,43
2 9 Patience Okon George Nigeria  Nigeria 51,83
3 4 Zoey Clark Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 51,88
4 2 Nirmala Sheoran Indien  Indien 52,01
5 7 Morgan Mitchell Australien  Australien 52,22
6 5 Anastasija Bryshina Ukraine  Ukraine 52,26
7 6 Carline Muir Kanada  Kanada 52,70
8 3 Djénébou Danté Mali  Mali 54,04

Lauf 6Bearbeiten

6. August 2017 12:40 Uhr Ortszeit (13:40 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 4 Chrisann Gordon Jamaika  Jamaika 51,14
2 2 Amantle Montsho Botswana  Botswana 51,37 SB
3 7 Iga Baumgart Polen  Polen 51,88
4 6 Tamara Salaški Serbien  Serbien 52,13 eigentlich für das Halbfinale qualifiziert
5 5 Kendall Ellis Vereinigte Staaten  USA 52,18
6 9 Déborah Sananes Frankreich  Frankreich 52,50
7 8 Anyika Onuora Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 52,58
DOP 4 Margaret Bamgbose Nigeria  Nigeria [2]für das Halbfinale zugelassen

HalbfinaleBearbeiten

 
Die Kubanerin Roxana Gomez schied als Fünfte ihres Halbfinallaufs aus
 
Lydia Jele konnte sich mit ihrem fünften Platz im zweiten Halbfinalrennen nicht für das Finale qualifizieren
 
Der Jamaikanerin Chrisann Gordon wurde die Finalteilnahme durch die dopingbedingte erst nachträglich erfolgte Disqualifikation einer Konkurrentin verwehrt

Aus den drei Halbfinalläufen qualifizierten sich die jeweils beiden Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die beiden Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Halbfinale.

Lauf 1Bearbeiten

7. August 2017 20:55 Uhr Ortszeit (21:55 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 5 Shaunae Miller-Uibo Bahamas  Bahamas 50,36
2 7 Stephenie Ann McPherson Jamaika  Jamaika 50,56 SB
3 6 Quanera Hayes Vereinigte Staaten  USA 50,71
4 8 Gunta Latiševa-Čudare Lettland  Lettland 51,57
5 3 Roxana Gomez Kuba  Kuba 52,01
6 2 Bianca Răzor Rumänien  Rumänien 52,09
7 4 Patience Okon George Nigeria  Nigeria 52,60
8 9 Ashley Kelly Jungferninseln Britische  Britische Jungferninseln 54,50

Lauf 2Bearbeiten

7. August 2017 21:03 Uhr Ortszeit (22:03 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 7 Salwa Eid Naser Bahrain  Bahrain 50,08 NR
2 4 Allyson Felix Vereinigte Staaten  USA 50,12
3 9 Novlene Williams-Mills Jamaika  Jamaika 50,67
4 5 Shericka Jackson Jamaika  Jamaika 50,70
5 2 Lydia Jele Botswana  Botswana 51,57
6 8 Yinka Ajayi Nigeria  Nigeria 52,10
7 3 Nirmala Sheoran Indien  Indien 53,07
8 6 Irini Vasiliou Griechenland  Griechenland 53,27

Lauf 3Bearbeiten

7. August 2017 21:11 Uhr Ortszeit (22:11 Uhr MESZ)

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 5 Phyllis Francis Vereinigte Staaten  USA 50,37
2 7 Chrisann Gordon Jamaika  Jamaika 50,87 eigentlich für das Finale qualifiziert
3 6 Amantle Montsho Botswana  Botswana 51,28 SB
4 3 Ruth Spelmeyer Deutschland  Deutschland 51,77
5 2 Iga Baumgart Polen  Polen 51,81
6 8 Zoey Clark Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 51,81 PB
DOP 4 Kabange Mupopo Sambia  Sambia [1]für das Finale zugelassen
9 Margaret Bamgbose Nigeria  Nigeria [2]

FinaleBearbeiten

9. August 2017, 21:50 Uhr Ortszeit (22:50 Uhr MESZ)

Auch hier in London waren die drei identischen Medaillengewinnerinnen der Olympischen Spiele von 2016 und der Weltmeisterschaften von 2015 am Start und gehörten zum engsten Favoritenkreis. Dies waren die Vizeweltmeisterin und Olympiasiegerin Shaunae Miller-Uibo aus Bahamas, die US-amerikanische Weltmeisterin und Olympiazweite Allyson Felix sowie die WM-Dritte und Olympiadritte Shericka Jackson aus Jamaika.

Das Finale fand unter schwierigen und leistungshemmenden äußeren Bedingungen bei strömendem Regen, kühlen Temperaturen und nasser Bahn statt. So waren schnelle Zeiten nicht möglich.

Die Olympiasiegerin Miller-Uibo ging das Rennen schnell an und kam mit einer deutlichen Führung aus der Zielkurve. Als Zweite folgte die amtierende Weltmeisterin Felix, auf den Plätzen drei und vier lagen die US-Amerikanerin Phyllis Francis und Salwa Eid Naser aus Bahrain. Schon zu Beginn der Zielgeraden schob sich die Spitze enger zusammen, aber die nachlassende Miller-Uibo behielt ihre Führung, denn auch Felix bekam jetzt Probleme.

Auf den letzten zwanzig Metern änderte sich die Reihenfolge an der Spitze komplett. Mit dem größten Stehvermögen zog Phyllis Francis an den beiden vor ihr liegenden Läuferinnen vorbei zum Weltmeistertitel. Auch Salwa Eid Nasers Kräfte reichten aus, um sich knapp vor Allyson Felix die Silbermedaille zu sichern. Die Läuferin aus Bahrain stellte trotz der nassen Bahn sogar einen neuen Landesrekord auf. Shaunae Miller-Uibo dagegen ließ sich auf den letzten fünfzehn Metern, als sie merkte, dass nichts mehr ging, nur noch austrudeln und kam als Vierte ins Ziel. Sie gewann zwei Tage später über 200 Meter Bronze. Auf den Plätzen fünf bis sieben liefen mit Shericka Jackson Stephenie, Ann McPherson und Novlene Williams-Mills drei Jamaikanerinnen ein. Die zunächst siebtplatzierte Kabange Mupopo aus Sambia wurde wegen Dopingmissbrauchs disqualifiziert.

Platz Bahn Athletin Land Zeit (s)
  6 Phyllis Francis Vereinigte Staaten  USA 49,92 PB
  4 Salwa Eid Naser Bahrain  Bahrain 50,06 NR
  5 Allyson Felix Vereinigte Staaten  USA 50,08
4 7 Shaunae Miller-Uibo Bahamas  Bahamas 50,49
5 2 Shericka Jackson Jamaika  Jamaika 50,76
6 8 Stephenie Ann McPherson Jamaika  Jamaika 50,86
7 3 Novlene Williams-Mills Jamaika  Jamaika 51,48
DOP 9 Kabange Mupopo Sambia  Sambia [1]

Weblinks und QuellenBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Zambian 400m runner Mupopo given four-year ban after positive drugs test at 2017 World Championships, abgerufen am 8. Dezember 2018
  2. a b c Liste sanktionierter Athleten auf athleticsintegrity.org, englisch (PDF), abgerufen am 8. Dezember 2018
  3. Namen von Athleten mit dopingbedingten Sanktionen auf dopingsanctions.com (englisch), abgerufen am 8. Dezember 2018