Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017/Stabhochsprung der Männer

Der Stabhochsprung der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 fand am 6. und 8. August 2017 in London, Großbritannien, statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017
Leichtathletik
Disziplin Stabhochsprung der Männer
Stadt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London
Ort Olympiastadion London
Teilnehmer 29 Athleten aus 19 Ländern
Wettkampfphase 6. August 2017 (Qualifikation)
8. August 2017 (Finale)
Medaillengewinner
Gold Gold Sam Kendricks (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Silbermedaillen Silber Piotr Lisek (PolenPolen POL)
Bronzemedaillen Bronze Renaud Lavillenie (FrankreichFrankreich FRA)
Weltmeister Sam Kendricks

Es siegte der US-Amerikaner Sam Kendricks. Der Pole Piotr Lisek wurde Vizeweltmeister. Bronze ging an den Franzosen Renaud Lavillenie.

RekordeBearbeiten

Weltrekord Frankreich  Renaud Lavillenie 6,16 m Donezk, Ukraine 15. Februar 2014
Meisterschaftsrekord Australien  Dmitri Markov 6,05 m WM in Edmonton, Kanada 9. August 2001

QualifikationBearbeiten

 
Der Tscheche Jan Kudlička schied mit übersprungenen 5,45 m in der Qualifikation aus
 
Dem Griechen Emmanouil Karális reichten seine 5,45 m nicht für die Teilnahme am Finale
 
Der Franzose Valentin Lavillenie hatte bei 5,60 m einen Fehlversuch, der ihm die Finalqualifikation kostete
 
Ohne einen gültigen Versuch schied der Niederländer Menno Vloon in der Qualifikation aus

4. August 2017, 10:40 Uhr Ortszeit (11:40 Uhr MESZ)

Die Athleten traten zu einer Qualifikationsrunde in zwei Gruppen an. Die Höhe für die direkte Finalqualifikation betrug 5,75 m. Als sich abzeichnete, dass 5,70 m für die Finalteilnahme ausreichen würden, ging keiner der Springer die eigentlich geforderte Qualifikationshöhe überhaupt an. Das Finalfeld wurde mit den besten zwölf Athleten beider Gruppen aufgefüllt – hellgrün unterlegt. Schließlich waren ohne jeden vorherigen Fehlversuch übersprungene 5,60 m ausreichend, um im Finale dabei zu sein.

Gruppe ABearbeiten

Platz Athlet Land 5,30 5,45 5,60 5,70 Höhe (m)
1 Renaud Lavillenie Frankreich  Frankreich o o 5,70
Piotr Lisek Polen  Polen o o o o 5,70
3 Axel Chapelle Frankreich  Frankreich xo o o xxo 5,70
4 Raphael Holzdeppe Deutschland  Deutschland o xo xxo 5,70
5 Armand Duplantis Schweden  Schweden xxo xo xo xxo 5,70
6 Xue Changrui China Volksrepublik  Volksrepublik China xo o xxx 5,60
7 Andrew Irwin Vereinigte Staaten  USA xxo o xo xxx 5,60
8 Adrián Vallés Spanien  Spanien xxo xo xo xxx 5,60
9 Wladyslaw Malychin Ukraine  Ukraine xxo o xxo xxx 5,60
10 Jan Kudlička Tschechien  Tschechien o xxx 5,45
11 Germán Chiaraviglio Argentinien  Argentinien xo o xxx 5,45
12 Emmanouil Karális Griechenland  Griechenland xxo o xxx 5,45
13 Ilja Mudrow Authorised Neutral Athletes  Authorised Neutral Athletes o xo xxx 5,45
Ivan Horvat Kroatien  Kroatien o xo xxx 5,45
15 Seito Yamamoto Japan  Japan o xxx 5,30

Gruppe BBearbeiten

Platz Athlet Land 5,30 5,45 5,60 5,70 Höhe (m)
1 Sam Kendricks Vereinigte Staaten  USA o o xxo o 5,70
2 Shawnacy Barber Kanada  Kanada o o o xxo 5,70
3 Paweł Wojciechowski Polen  Polen o xxo xxo 5,70
4 Arnaud Art Belgien  Belgien o o o xxx 5,60
5 Kurtis Marschall Australien  Australien o xxo o xxx 5,60
Yao Jie China Volksrepublik  Volksrepublik China o xxo o xxx 5,60
7 Christopher Nilsen Vereinigte Staaten  USA o o xo xxx 5,60
8 Valentin Lavillenie Frankreich  Frankreich xo xo xxx 5,60
9 Hiroki Ogita Japan  Japan o o xxx 5,45
10 Kévin Menaldo Frankreich  Frankreich xo xxx 5,45
11 Michal Balner Tschechien  Tschechien xo xxo xxx 5,45
NM Igor Bychkov Ukraine  Ukraine xxx ohne Höhe
Diogo Ferreira Portugal  Portugal xxx
Menno Vloon Niederlande  Niederlande x– R

FinaleBearbeiten

4. August 2017, 19:35 Uhr Ortszeit (20:35 Uhr MESZ)

Favorit war der französische Weltrekordler, Olympiasieger von 2012 und Olympiazweite von 2016 Renaud Lavillenie. Der Weltmeistertitel fehlte dem Franzosen noch in seiner ansonsten sehr erfolgreichen Karriere. Einer seiner Hauptkonkurrenten, der Überraschungsolympiasieger von 2016 Thiago Braz da Silva aus Brasilien, fehlte hier in London. Aber Es gab dennoch starke Gegner für Lavillenie. Zu ihnen zählte der Bronzemedaillengewinner von 2016 Sam Kendricks aus den USA, der kanadische Weltmeister von 2015 Shawnacy Barber, der deutsche Weltmeister von 2013 und Vizeweltmeister von 2015 Raphael Holzdeppe sowie die beiden polnischen WM-Dritten von 2015 Paweł Wojciechowski und Piotr Lisek.

Eine erste entscheidende Phase begann bei der Sprunghöhe von 5,75 m. Holzdeppe war da schon ohne einen gültigen Sprung ausgeschieden. Acht Stabhochspringer waren noch im Wettbewerb. Mit Kendricks, Lavillenie, dem Chinesen Xue Changrui, Wojciechowski und dem Franzosen Axel Chapelle gab es fünf Athleten ohne bisherigen Fehlversuch. Der Australier Kurtis Marschall hatte einen gescheiterten Sprung hinter sich, Lisek und Barber hatten je zwei Fehlsprünge auf ihrem Konto. Für drei dieser Athleten waren 5,75 m diesmal zu hoch. So belegte Axel Chapelle den sechsten Platz, Kurtis Marschall wurde Siebter und Titelverteidiger Shawnacy Barber musste sich hier mit Rang acht begnügen. Außer Wojciechowski hatten alle anderen Springer 5,75 m mit ihren jeweils ersten Sprüngen gemeistert, der Pole war dann mit seinem zweiten Versuch erfolgreich.

Die nun aufgelegten 5,82 m übersprangen Kendricks und Changrui gleich beim ersten Mal, Lisek, Lavillenie und Wojciechowski sparten sich ihre verbleibenden Versuche nach jeweils einem Fehlsprung für die nächste Höhe von 5,89 m auf. Bei dieser Höhe ging es um die Medaillen. Kendricks zeigte sich auch hier souverän und bezwang die Höhe gleich mit dem ersten Sprung. Aber auch Lisek blieb weiter im Rennen, nachdem er gleich beim ersten Versuch erfolgreich war. Lavillenie zog dann mit dem letzten ihm verblieben Sprung nach, während Changrui und Wojciechowski an dieser Höhe scheiterten. Xue Changrui wurde somit Vierter, Paweł Wojciechowski belegte Rang fünf.

Die Medaillengewinner standen fest, nun galt es, deren Reihenfolge zu ermitteln. Die neue Sprunghöhe betrug 5,95 m. Jetzt taten sich alle Athleten schwer. Lisek riss dreimal und war damit ausgeschieden. Auch Lavillenie und Kendricks hatten zunächst je zwei Fehlversuche. Mit seinem dritten Sprung war Kendricks dann erfolgreich und lag damit weiter an der Spitze. Anschließend sparte sich Lavillenie seinen letzten verbliebenen Versuch für die nächste Höhe von 6,01 m auf. Sowohl der Franzose als auch der US-Amerikaner scheiterten bei ihren ersten Anläufen, womit die Entscheidung gefallen war, denn Lavillenie war damit nicht mehr im Rennen und belegte Rang drei. Vizeweltmeister war Piotr Lisek. Beide Athleten hatten 5,89 m übersprungen, Lisek mit seinem ersten und Lavillenie mit seinem zweiten Sprung. Nachdem Sam Kendricks jetzt als Weltmeister feststand, verzichtete er auf weitere Versuche.

Platz Athlet Land 5,50 5,65 5,75 5,82 5,89 5,95 6,01 Höhe (m)
  Sam Kendricks Vereinigte Staaten  USA o o o o o xxo xR 5,95
  Piotr Lisek Polen  Polen o xxo o x– o xxx 5,89
  Renaud Lavillenie Frankreich  Frankreich o o x– xo xx– x 5,89 SB
4 Xue Changrui China Volksrepublik  Volksrepublik China o o o o xxx 5,82 NR
5 Paweł Wojciechowski Polen  Polen o o xo x– xx 5,75
6 Axel Chapelle Frankreich  Frankreich o o xxx 5,65
7 Kurtis Marschall Australien  Australien xo o xxx 5,65
8 Shawnacy Barber Kanada  Kanada xo xxo xxx 5,65
9 Armand Duplantis Schweden  Schweden o xxx 5,50
NM Arnaud Art Belgien  Belgien xxx ohne Höhe
Raphael Holzdeppe Deutschland  Deutschland xxx
Yao Jie China Volksrepublik  Volksrepublik China xxx

Weblinks und QuellenBearbeiten

VideoBearbeiten