Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017/Hammerwurf der Männer

Der Hammerwurf der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 fand am 9. und 11. August 2017 in London, Großbritannien, statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017
Leichtathletik
Disziplin Hammerwurf der Männer
Stadt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London
Ort Olympiastadion London
Teilnehmer 32 Athleten aus 20 Ländern
Wettkampfphase 9. August 2017 (Qualifikation)
11. August 2017 (Finale)
Medaillengewinner
Gold Gold Paweł Fajdek (PolenPolen POL)
Silbermedaillen Silber Waleri Pronkin (Authorised Neutral AthletesAuthorised Neutral Athletes ANA)
Bronzemedaillen Bronze Wojciech Nowicki (PolenPolen POL)
Blick in das Londoner Olympiastadion

Den Weltmeistertitel errang der Pole Paweł Fajdek. Er siegte vor dem unter neutraler Flagge startenden Russen Waleri Pronkin. Der Pole Wojciech Nowicki gewann die Bronzemedaille.

RekordeBearbeiten

Weltrekord Sowjetunion  Jurij Sedych 86,74 m Stuttgart, BR Deutschland (heute Deutschland) 30. August 1986
Meisterschaftsrekord Weissrussland  Iwan Zichan 83,63 m WM in Osaka, Japan 27. August 2007

QualifikationBearbeiten

 
Der Ungar Krisztián Pars schied mit 74,08 m bereits in der Qualifikation aus
 
Ashraf Amgad Elseify aus Katar reichten seine 71,87 m nicht für die Finalteilnahme

Die Athleten traten zu einer Qualifikationsrunde in zwei Gruppen an. Die Qualifikationsweite für das direkte Erreichen des Finales betrug 75,50 m. Da nur acht Werfer diese geforderte Weite übertrafen – hellblau unterlegt, wurde das Finalfeld mit den nachfolgend besten Werfern beider Gruppen auf insgesamt zwölf Sportler aufgefüllt – hellgrün unterlegt. So reichten schließlich 74,41 m aus, um im Finale dabei zu sein.

Gruppe ABearbeiten

9. August 2017, 19:20 Uhr Ortszeit (20:20 Uhr MESZ)

Platz Athlet Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite (m)
1 Paweł Fajdek Polen  Polen 71,43 76,82 - 76,82
2 Quentin Bigot Frankreich  Frankreich 76,11 - - 76,11
3 Pawel Barejscha Weissrussland  Weißrussland x 74,07 75,98 75,98
4 Bence Halász Ungarn  Ungarn 75,56 - - 75,56
5 Dilschod Nasarow Tadschikistan  Tadschikistan x 75,54 - 75,54
6 Nick Miller Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 75,52 - - 75,52
7 Alexei Sokirski Authorised Neutral Athletes  Authorised Neutral Athletes 75,50 - - 75,50
8 Özkan Baltacı Turkei  Türkei 74,69 74,16 74,46 74,69
9 Marco Lingua Italien  Italien 74,41 x x 74,41
10 David Söderberg Finnland  Finnland 73,76 x x 73,76
11 Sergei Litwinow Authorised Neutral Athletes  Authorised Neutral Athletes 73,32 73,48 73,36 73,48
12 Allan Wolski Brasilien  Brasilien x x 72,51 72,51
13 Serhii Reheda Ukraine  Ukraine 70,03 71,10 71,53 71,53
14 Hilmar Örn Jónsson Island  Island 71,12 x x 71,12
15 Hassan Mohamed Mahmoud Agypten  Ägypten x x 69,92 69,92
16 Rudy Winkler Vereinigte Staaten  USA 68,77 x 68,88 68,88

Gruppe BBearbeiten

9. August 2017, 20:50 Uhr Ortszeit (21:50 Uhr MESZ)

Platz Athlet Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite (m)
1 Wojciech Nowicki Polen  Polen 76,85 - - 76,85
2 Serghei Marghiev Moldau Republik  Moldau 75,18 73,41 74,96 75,18
3 Waleri Pronkin Authorised Neutral Athletes  Authorised Neutral Athletes 74,11 73,75 75,09 75,09
4 Marcel Lomnický Slowakei  Slowakei 74,26 73,35 x 74,26
5 Krisztián Pars Ungarn  Ungarn 74,08 x 73,36 74,08
6 Eşref Apak Turkei  Türkei 73,55 x x 73,55
7 Sachar Machrossenka Weissrussland  Weißrussland x 72,58 x 72,58
8 Alex Young Vereinigte Staaten  USA x 72,07 70,93 72,07
9 Chris Bennett Vereinigtes Konigreich  Großbritannien x 72,05 69,12 72,05
10 Sjarhej Kalamojez Weissrussland  Weißrussland 71,90 68,97 x 71,90
11 Ashraf Amgad el-Seify Katar  Katar 71,87 x 71,00 71,87
12 Wagner Domingos Brasilien  Brasilien x 69,59 71,69 71,69
13 Diego del Real Mexiko  Mexiko 68,10 70,72 71,29 71,29
14 Michalis Anastasakis Griechenland  Griechenland 70,94 70,93 69,95 70,94
15 Simone Falloni Italien  Italien x 69,90 x 69,90
16 Kibwé Johnson Vereinigte Staaten  USA 68,86 x 68,81 68,86
 
Weltmeister Paweł Fajdek, Polen
 
Dilschod Nasarow aus Tadschikistan belegte Rang sieben

FinaleBearbeiten

11. August 2017, 20:30 Uhr Ortszeit (21:30 Uhr MESZ)

Zu den Favoriten für diesen Wettbewerb gehörten vor allem der Weltmeister von 2013 / 2015, Vizeeuropameister von 2016 und Europameister von 2016 Paweł Fajdek aus Polen, der Olympiasieger von 2016 und Vizeweltmeister von 2015 Dilschod Nasarow aus Tadschikistan, der Pole Wojciech Nowicki als Olympiadritter von 2016, WM-Dritter von 2015 und EM-Dritter von 2016 sowie der ungarische Olympiasieger von 2012, Vizeweltmeister von 2013 und Europameister von 2014 Krisztián Pars. Pars war allerdings bereits in der Qualifikation gescheitert, 33 Zentimeter hatten ihm dort für die Finalteilnahme gefehlt.

Im ersten Durchgang reichten dem Franzosen Quentin Bigot 77,05 m zur Führung. Der unter neutraler Flagge startende Waleri Pronkin lag mit 77,00 m auf Platz zwei. Auch in Runde zwei übertraf kein Werfer die 78-Meter-Marke. Mit 77,50 m übernahm nun der ebenfalls unter neutraler Flagge startende Alexei Sokirski die Spitze. Nasarow genügten 77,22 m für Rang zwei, Pronkin, der sich auf 77,20 m verbesserte, war Dritter. Fajdek kam mit seinem ersten gültigen Versuch auf 77,09 m und war damit Vierter vor Bigot. In Durchgang drei gab es weitere leichte Steigerungen. Fajdek war mit 79,73 m neuer Führender, Nowicki verbesserte sich mit 78,03 m auf den zweiten Platz, Sokirski war jetzt Dritter, Bigot warf 77,46 m, das bedeutete Rang vier. Auf den fünften Platz verbesserte sich mit 77,31 m der Brite Nick Miller. Nasarow und Pronkin fielen damit auf die Ränge sechs bzw. sieben zurück.

In Runde vier steigerte sich zunächst Bigot mit 77,67 m auf den Bronzeplatz. Fajdek verbesserte seine Führungsweite auf 79,81 m, ansonsten blieb alles unverändert. Im vorletzten Durchgang verdrängte der anfangs führende Pronkin mit nun 77,98 m den Franzosen wieder. Pronkin war jetzt Dritter, Bigot Vierter. In der letzten Versuchsreihe gab es eine weitere Veränderung. Waleri Pronkin hatte nun offensichtlich richtig gut Fuß gefasst und steigerte sich noch einmal auf 78,16 m, das brachte ihm schließlich die Silbermedaille ein. Pawel Fajdek, der dreimal weiter als 79 Meter geworfen hatte, wurde verdienter Weltmeister. Wojciech Nowicki gewann Bronze, Vierter wurde Quentin Bigot vor Alexei Sokirski Nick Miller. Mitfavorit Dilschod Nasarow musste mit Rang sieben zufrieden sein. Den achten Platz belegte der Moldawier Serghei Marghiev. Die Abstände von Rang zwei bis sieben waren insgesamt sehr knapp. Den Zweiten Pronkin trennte weniger als ein Meter vom Siebten Nasarow.

Das Niveau der Weiten im Hammerwurf war im Vergleich zu vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen – ein Trend, der auch schon bei den Olympischen Spielen vor einem Jahr festzustellen war. Erstmals seit vielen Jahren wurde beim Jahreshöhepunkt bei den Spielen 2016 und jetzt wieder bei den Weltmeisterschaften die 80-Meter-Marke nicht übertroffen, was Fajdek bei den Europameisterschaften 2016 allerdings noch gelungen war. Welche Rolle der allerdings nicht ausnahmsfreie Ausschluss russischer Athleten oder eine verändertes Doping-Kontrollsystem hier spielen, bleibt zumindest zunächst noch spekulativ.

Platz Athlet Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Weite (m)
  Paweł Fajdek Polen  Polen x 77,09 79,73 79,81 79,40 x 79,81
  Waleri Pronkin Authorised Neutral Athletes  Authorised Neutral Athletes 77,00 77,20 75,71 76,25 77,98 78,16 78,16
  Wojciech Nowicki Polen  Polen 76,36 76,54 78,03 76,19 x x 78,03
4 Quentin Bigot Frankreich  Frankreich 77,05 76,26 77,46 77,67 x 76,87 77,67
5 Alexei Sokirski Authorised Neutral Athletes  Authorised Neutral Athletes 76,22 77,50 77,15 x x x 77,50 SB
6 Nick Miller Vereinigtes Konigreich  Großbritannien x 75,78 77,31 x 76,16 x 77,31
7 Dilschod Nasarow Tadschikistan  Tadschikistan 76,33 77,22 75,36 76,01 77,14 74,91 77,22
8 Serghei Marghiev Moldau Republik  Moldau 75,40 75,87 75,80 75,85 74,57 x 75,87
9 Pawel Barejscha Weissrussland  Weißrussland 74,35 75,86 x nicht im Finale der
besten acht Werfer
75,86
10 Marco Lingua Italien  Italien 69,64 75,13 x 75,13
11 Bence Halász Ungarn  Ungarn 70,89 x 74,45 74,45
12 Özkan Baltacı Turkei  Türkei 73,17 72,90 74,39 74,39

Weblinks und QuellenBearbeiten

VideoBearbeiten