Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017/800 m der Männer

Der 800-Meter-Lauf der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 fand zwischen dem 5. und 8. August 2017 in London, Großbritannien, statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017
Leichtathletik
Disziplin 800-Meter-Lauf der Männer
Stadt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London
Ort Olympiastadion London
Teilnehmer 49 Athleten aus 35 Ländern
Wettkampfphase 5. August 2017 (Vorläufe)
6. August 2017 (Halbfinale)
8. August 2017 (Finale)
Medaillengewinner
Gold Gold Pierre-Ambroise Bosse (FrankreichFrankreich FRA)
Silbermedaillen Silber Adam Kszczot (PolenPolen POL)
Bronzemedaillen Bronze Kipyegon Bett (KeniaKenia KEN)
Läuferfeld in Runde eins des 800-Meter-Finales

Weltmeister wurde der Franzose Pierre-Ambroise Bosse. Der Pole Adam Kszczot gewann die Silbermedaille. Bronze ging an den Kenianer Kipyegon Bett.

RekordeBearbeiten

Weltrekord Kenia  David Lekuta Rudisha 1:40,91 min Olympische Sommerspiele in London, Großbritannien 9. August 2012
Meisterschaftsrekord Kenia  Billy Konchellah 1:43,06 min WM in Rom, Italien 1. September 1987

VorläufeBearbeiten

Aus den sechs Vorläufen qualifizierten sich die jeweils drei Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die sechs Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Halbfinale.

Lauf 1Bearbeiten

 
Der Marokkaner Abdelati El Guesse schied als Sechster seines Vorlaufs aus
 
Sein fünfter Platz im vierten Vorlauf reichte dem Deutschen Marc Reuther nicht für den Einzug ins Halbfinale
 
Der Franzose Samir Dahmani schied mit seinem sechsten Rang im Vorlauf aus
 
Der Marokkaner Mostafa Smaili wurde Vierter im fünften Vorlauf und erreichte damit nicht die nächste Runde
 
Amel Tuka aus Bosnien und Herzegowina wurde Fünfter in seinem Vorlauf und schied damit aus

5. August 2017, 12:45 Uhr Ortszeit (13:45 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Kipyegon Bett Kenia  Kenia 1:45,76
2 Andreas Kramer Schweden  Schweden 1:45,98
3 Drew Windle Vereinigte Staaten  USA 1:46,08
4 Abdessalem Ayouni Tunesien  Tunesien 1:46,19
5 Andrés Arroyo Puerto Rico  Puerto Rico 1:46,46
6 Edose Ibadin Nigeria  Nigeria 1:46,51
7 Saud Al-Zaabi Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 1:53,34
8 Pyae Sone Maung Myanmar  Myanmar 2:13,38
DNF Amine Belferar Algerien  Algerien

Lauf 2Bearbeiten

5. August 2017, 12:54 Uhr Ortszeit (13:54 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Thijmen Kupers Niederlande  Niederlande 1:45,53
2 Brandon McBride Kanada  Kanada 1:45,69
3 Kevin López Spanien  Spanien 1:45,77
4 Antoine Gakeme Burundi  Burundi 1:45,97
5 Kyle Langford Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:46,38
6 Jesús Tenatiu López Mexiko  Mexiko 1:46,71
7 Leandro Paris Argentinien  Argentinien 1:47,09 PB
8 Pol Moya Andorra  Andorra 1:49,06

Lauf 3Bearbeiten

5. August 2017, 13:03 Uhr Ortszeit (14:03 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Ferguson Cheruiyot Rotich Kenia  Kenia 1:45,77
2 Isaiah Harris Vereinigte Staaten  USA 1:45,82
3 Elliot Giles Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:45,86
4 Ebrahim al-Zofairi Kuwait  Kuwait 1:46,29 PB
5 Álvaro de Arriba Spanien  Spanien 1:46,42
6 Abdelati El Guesse Marokko  Marokko 1:46,74
7 Ryan Sánchez Puerto Rico  Puerto Rico 1:50,74
DNS Wesam Al-Massri Palastina Autonomiegebiete  Palästina

Lauf 4Bearbeiten

5. August 2017, 13:12 Uhr Ortszeit (14:12 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Emmanuel Korir Kenia  Kenia 1:47,08
2 Michał Rozmys Polen  Polen 1:47,09
3 Thiago André Brasilien  Brasilien 1:47,22
4 Alex Amankwah Ghana  Ghana 1:47,56
5 Marc Reuther Deutschland  Deutschland 1:47,78
6 Samir Dahmani Frankreich  Frankreich 1:48,62
7 Peter Bol Australien  Australien 1:49,65
8 Ahmed Bashir Farah Athlete Refugee Team  Athlete Refugee Team 1:50,04 PB Athlet aus Somalia

Lauf 5Bearbeiten

5. August 2017, 13:21 Uhr Ortszeit (14:21 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Nijel Amos Botswana  Botswana 1:47,10
2 Pierre-Ambroise Bosse Frankreich  Frankreich 1:47,25
3 Adam Kszczot Polen  Polen 1:47,36
4 Mostafa Smaili Marokko  Marokko 1:47,50
5 Mark English Irland  Irland 1:48,01
6 Abu Salim Mayanja Uganda  Uganda 1:48,11
7 Francky-Edgard Mbotto Zentralafrikanische Republik  Zentralafrikanische Republik 1:51,76
DNF Hamada Mohamed Agypten  Ägypten

Lauf 6Bearbeiten

5. August 2017, 13:30 Uhr Ortszeit (14:30 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Donavan Brazier Vereinigte Staaten  USA 1:45,65
2 Mohammed Aman Athiopien  Äthiopien 1:45,81
3 Guy Learmonth Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:45,90
4 Marcin Lewandowski Polen  Polen 1:46,17
5 Amel Tuka Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 1:46,54
6 Astrit Kryeziu Kosovo  Kosovo 1:49,94
DSQ Daniel Andújar Spanien  Spanien IAAF Rule 163.2 – Behinderung[1]
DNS Michael Loturomom Saruni Kenia  Kenia

HalbfinaleBearbeiten

Aus den drei Halbfinalläufen qualifizierten sich die beiden Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die beiden Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Finale.

Lauf 1Bearbeiten

 
Der Kenianer Ferguson Rotich schied als Dritter seines Halbfinalrennens aus
 
Auch Marcin Lewandowski aus Polen reichte sein dritter Platz im zweiten Halbfinallauf nicht für die Finalteilnahme
 
Im letzten und schnellsten der drei Halbfinalläufe schied der Schwede Andreas Kramer mit seinem sechsten Rang aus

6. August 2017, 21:15 Uhr Ortszeit (22:15 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Adam Kszczot Polen  Polen 1:46,24
2 Nijel Amos Botswana  Botswana 1:46,29
3 Ferguson Cheruiyot Rotich Kenia  Kenia 1:46,49
4 Isaiah Harris Vereinigte Staaten  USA 1:46,66
5 Guy Learmonth Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:46,75
6 Elliot Giles Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:46,95
7 Abdessalem Ayouni Tunesien  Tunesien 1:47,39
8 Kevin López Spanien  Spanien 1:47,62

Lauf 2Bearbeiten

6. August 2017, 21:23 Uhr Ortszeit (22:23 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Brandon McBride Kanada  Kanada 1:45,53
2 Kyle Langford Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:45,81
3 Marcin Lewandowski Polen  Polen 1:45,93
4 Emmanuel Korir Kenia  Kenia 1:46,08
5 Drew Windle Vereinigte Staaten  USA 1:46,33
6 Ebrahim al-Zofairi Kuwait  Kuwait 1:46,68
7 Antoine Gakeme Burundi  Burundi 1:47,08
DNS Thijmen Kupers Niederlande  Niederlande

Lauf 3Bearbeiten

6. August 2017, 21:32 Uhr Ortszeit (22:32 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Kipyegon Bett Kenia  Kenia 1:45,02
2 Mohammed Aman Athiopien  Äthiopien 1:45,40 SB
3 Pierre-Ambroise Bosse Frankreich  Frankreich 1:45,63
4 Thiago André Brasilien  Brasilien 1:45,83
5 Michał Rozmys Polen  Polen 1:46,10
6 Andreas Kramer Schweden  Schweden 1:46,25
7 Donavan Brazier Vereinigte Staaten  USA 1:46,27
8 Álvaro de Arriba Spanien  Spanien 1:46,64

FinaleBearbeiten

8. August 2017, 21:35 Uhr Ortszeit (22:35 Uhr MESZ)

Nicht mit dabei war der kenianische Olympiasieger von 2012 / 2016 und Weltmeister von 2011 / 2015 David Rudisha, gleichzeitig auch Inhaber des Weltrekords. Zu den Favoriten zählten in erster Linie der Weltmeister von 2013 Mohammed Aman aus Äthiopien, der Olympiazweite von 2012 Nijel Amos aus Botswana, der Pole Adam Kszczot als Vizeweltmeister von 2015 und Europameister von 2014 / 2016 sowie der Kenianer Kipyegon Bett, der sich im Halbfinale hier in London stark präsentiert hatte.

Im Finale legte der Kanadier Brandon McBride ein hohes Anfangstempo vor. Die 400-Meter-Zwischenzeit lautete 50,78 Sekunden. Auf der Gegengeraden der Schlussrunde griff der Franzose Pierre-Ambroise Bosse an und übernahm die Spitze. In der Zielkurve setzte er sich ein kleines Stück von seinen Gegnern ab. Aber noch lagen der zweitplatzierte Bett und Amos als Dritter aussichtsreich im Rennen. Auf den nächsten Rängen mit wiederum etwas Abstand folgten Aman und Kszczot. Mit großem Stehvermögen brachte Pierre-Ambroise Bosse seinen Vorsprung ins Ziel und eroberte den Weltmeistertitel. Auf der Zielgeraden spurteten vor allem zwei Läufer an mehreren Kontrahenten vorbei: Adam Kszczot erkämpfte sich so die Silbermedaille und der Brite Kyle Langford kam noch ganz nah an Kipyegon Bett heran, der jedoch mit vier Hundertstelsekunden Vorsprung vor dem Briten die Bronzemedaille retten konnte. Hinter Langford wurde Nijel Amos Fünfter, Mohammed Aman belegte Rang sechs vor dem Brasilianer Thiago André und dem anfangs führenden Brandon McBride.

Platz Athlet Land Zeit (min)
  Pierre-Ambroise Bosse Frankreich  Frankreich 1:44,67 SB
  Adam Kszczot Polen  Polen 1:44,95 SB
  Kipyegon Bett Kenia  Kenia 1:45,21
4 Kyle Langford Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:45,25 PB
5 Nijel Amos Botswana  Botswana 1:45,83
6 Mohammed Aman Athiopien  Äthiopien 1:46,06
7 Thiago André Brasilien  Brasilien 1:46,30
8 Brandon McBride Kanada  Kanada 1:47,09

Weblinks und QuellenBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wettkampfregeln der IAAF, Seite 73 (PDF), abgerufen am 21. November 2018