Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017/Kugelstoßen der Männer

Das Kugelstoßen der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 fand am 5. und 6. August 2017 in London, Großbritannien, statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017
Leichtathletik
Disziplin Kugelstoßen der Männer
Stadt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London
Ort Olympiastadion London
Teilnehmer 32 Athleten aus 21 Ländern
Wettkampfphase 5. August 2017 (Qualifikation)
6. August 2017 (Finale)
Medaillengewinner
Gold Gold Tomas Walsh (NeuseelandNeuseeland NZL)
Silbermedaillen Silber Joe Kovacs (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Bronzemedaillen Bronze Stipe Žunić (KroatienKroatien HRV)

Der Weltmeistertitel ging an den Neuseeländer Tomas Walsh. Der US-Amerikaner Joe Kovacs gewann die Silbermedaille. Der Kroate Stipe Žunić errang Bronze.

RekordeBearbeiten

Weltrekord Vereinigte Staaten  Randy Barnes 23,12 m Westwood, USA 20. Mai 1990
Meisterschaftsrekord Schweiz  Werner Günthör 22,23 m WM in Rom, Italien 29. August 1987

QualifikationBearbeiten

 
Der Pole Jakub Szyszkowski schied mit gestoßenen 20,54 m in der Qualifikation aus
 
Seine 20,09 m reichten dem Kanadier Tim Nedow nicht für die Teilnahme am Finale
 
Der Brasilianer Darlan Romani erreichte 20,21 m und schied damit aus
 
Hamza Alić aus Bosnien / Herzegowina konnte sich mit seinen 18,95 m nicht für das Finale qualifizieren

5. August 2017, 10:00 Uhr Ortszeit (11:00 Uhr MESZ)

Die Athleten traten zu einer Qualifikationsrunde in zwei Gruppen an. Die Qualifikationsweite für den direkten Finaleinzug betrug 20,75 m. Da nur neun Sportler diese Weite übertrafen – hellblau unterlegt, wurde das Feld mit den nachfolgend besten Werfern beider Gruppen auf insgesamt zwölf Kugelstoßer aufgefüllt – hellgrün unterlegt. So mussten schließlich 20,55 m gestoßen werden, um im Finale dabei zu sein.

Gruppe ABearbeiten

Platz Athlet Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite (m)
1 Tomas Walsh Neuseeland  Neuseeland 22,14 - - 22,14 SB
2 Michał Haratyk Polen  Polen 21,27 - - 21,27
3 Darrell Hill Vereinigte Staaten  USA x x 21,11 21,11
4 Joe Kovacs Vereinigte Staaten  USA 20,62 20,67 x 20,67
5 Andrei Gag Rumänien  Rumänien 20,31 x 20,61 20,61 SB
6 Jakub Szyszkowski Polen  Polen 19,13 19,50 20,54 20,54
7 Filip Mihaljević Kroatien  Kroatien x x 20,33 20,33
8 Tim Nedow Kanada  Kanada 19,66 20,09 20,03 20,09
9 Tsanko Arnaudov Portugal  Portugal 19,83 20,02 20,08 20,08
10 Ladislav Prášil Tschechien  Tschechien 20,04 19,76 19,92 20,04
11 O’Dayne Richards Jamaika  Jamaika x 19,84 19,95 19,95
12 Mesud Pezer Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina x 19,51 19,88 19,88
13 Carlos Tobalina Spanien  Spanien 19,38 19,87 x 19,87
14 Orazio Cremona Sudafrika  Südafrika 19,81 19,61 19,35 19,81
15 Franck Elemba Kongo Republik  Republik Kongo 19,18 19,74 19,40 19,74
16 Alexander Lesnoi Authorised Neutral Athletes  Authorised Neutral Athletes x 19,67 x 19,67

Gruppe BBearbeiten

Platz Athlet Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite (m)
1 David Storl Deutschland  Deutschland 21,41 - - 21,41
2 Jacko Gill Neuseeland  Neuseeland 20,96 - - 20,96
3 Ryan Crouser Vereinigte Staaten  USA 20,90 - - 20,90
4 Stipe Žunić Kroatien  Kroatien 20,86 - - 20,86
5 Ryan Whiting Vereinigte Staaten  USA 20,84 - - 20,84
6 Tomáš Staněk Tschechien  Tschechien 20,76 - - 20,76
7 Konrad Bukowiecki Polen  Polen x 20,11 20,55 20,55
8 Darlan Romani Brasilien  Brasilien x 20,21 19,91 20,21
9 Damien Birkinhead Australien  Australien 19,90 19,79 19,50 19,90
10 Chukwuebuka Enekwechi Nigeria  Nigeria 19,27 19,70 19,72 19,72
11 Jaco Engelbrecht Sudafrika  Südafrika 18,62 19,59 19,56 19,59
12 Aljaksej Nitschypar Weissrussland  Weißrussland 19,39 19,54 19,41 19,54
13 Francisco Belo Portugal  Portugal 18,28 19,47 x 19,47
14 Mostafa Amr Hassan Agypten  Ägypten 19,23 x 19,15 19,23
15 Bob Bertemes Luxemburg  Luxemburg x 18,93 19,10 19,10
16 Hamza Alić Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina x 18,95 x 18,95

FinaleBearbeiten

6. August 2017, 20:35 Uhr Ortszeit (21:35 Uhr MESZ)

Als Favoriten traten in erster Linie die beiden US-Amerikaner Ryan Crouser und Joe Kovacs an. Crouser hatte bei den Olympischen Spielen 2016 mit einer Weite von deutlich weiter als 22 Meter klar gewonnen. Kovacs war Olympiazweiter geworden und hatte 2015 den Weltmeistertitel errungen. Ihr stärkster Konkurrent war der Neuseeländer Tomas Walsh als Olympiadritter von 2016 und WM-Vierter von 2015. Auch der in den vergangenen Jahre sehr erfolgreiche Deutsche David Storl war hier mit im Rennen. Er war der Weltmeister von 2011 / 2013 und Europameister von 2014 / 2016, hatte aber in jüngster Vergangenheit mit Verletzungsproblemen zu kämpfen und kam in diesem Londoner Finale als Zehnter nicht zurecht.

Wie fast erwartet war das Niveau von Beginn an sehr hoch. Vier Athleten übertrafen gleich im ersten Durchgang die 21-Meter-Marke. Titelverteidiger Kovacs führte mit 21,48 m. Zehn Zentimeter hinter ihm lag Walsh auf Platz zwei vor dem Tschechen Tomáš Staněk – 21,04 m – und dem Kroaten Stipe Žunić – 21,01 m. In Runde zwei brachte sich Crouser mit 21,09 m in den Kreis der 21-Meter-Stoßer in diesem Wettbewerb. Er war damit Fünfter, denn Staněk verbesserte sich auf 21,41 m – das war Rang vier, Žunić stieß 21,46 m, womit er auf Rang drei lag. Ganz vorne setzte sich Walsh mit 21,64 m an die Spitze. Kovacs gelangen in Runde drei 21,66 m, blieb damit jedoch Zweiter, denn Walsh erzielte nun 21,75 m.

Der erste Durchgang der besten Acht brachte keine positionellen Veränderungen, aber Walsh gelang mit 21,70 m wieder ein sehr weiter Stoß. In Runde fünf verdrängte der Pole Michał Haratyk den Olympiasieger von Platz fünf. Haratyk hatte 21,41 m gestoßen – genauso weit wie Staněk, der aber aufgrund des besseren zweitbesten Versuchs Vierter blieb. Den beiden fehlten nur fünf Zentimeter auf Bronze, 25 Zentimeter auf Silber und 34 Zentimeter auf Gold. Im letzten Durchgang stieß mit dem US-Amerikaner Ryan Whiting ein siebter Athlet in den Kreis der 21-Meter-Stoßer vor. Mit 21,09 m war er im Endklassement Siebter. Ansonsten gab es keine Änderungen der Reihenfolge mehr. Der neue Weltmeister Tomas Walsh aber krönte seinen Auftritt noch mit einem Stoß auf 22,03 m. Zweiter wurde Titelverteidiger Joe Kovacs, Bronze ging an Stipe Žunić. Die weitengleichen Tomáš Staněk und Michał Haratyk belegten die Ränge vier und fünf vor Olympiasieger Ryan Crouser und Ryan Whiting. Achter wurde der Pole Konrad Bukowiecki, der 20,89 m gestoßen hatte.

Platz Athlet Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Weite (m)
  Tomas Walsh Neuseeland  Neuseeland 21,38 21,64 21,75 21,70 21,63 22,03 22,03
  Joe Kovacs Vereinigte Staaten  USA 21,48 20,88 21,66 x 21,17 x 21,66
  Stipe Žunić Kroatien  Kroatien 21,01 21,46 21,04 21,08 x x 21,46
4 Tomáš Staněk Tschechien  Tschechien 21,04 21,41 x x x 20,99 21,41
5 Michał Haratyk Polen  Polen 20,49 20,52 21,00 20,83 21,41 20,98 21,41
6 Ryan Crouser Vereinigte Staaten  USA 21,07 21,09 x x 21,20 21,14 21,20
7 Ryan Whiting Vereinigte Staaten  USA 20,82 x 20,66 x x 21,09 21,09
8 Konrad Bukowiecki Polen  Polen x 20,65 20,89 x x x 20,89
9 Jacko Gill Neuseeland  Neuseeland 20,36 19,82 20,82 nicht im Finale der
besten acht Athleten
20,82
10 David Storl Deutschland  Deutschland x x 20,80 20,80
11 Darrell Hill Vereinigte Staaten  USA 20,79 20,56 x 20,79
12 Andrei Gag Rumänien  Rumänien 19,96 x x 19,96

Weblinks und QuellenBearbeiten

VideoBearbeiten