Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017/Diskuswurf der Männer

Der Diskuswurf der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 fand am 4. und 5. August 2017 in London, Großbritannien, statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017
Leichtathletik
Disziplin Diskuswurf der Männer
Stadt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London
Ort Olympiastadion London
Teilnehmer 31 Athleten aus 21 Ländern
Wettkampfphase 4. August 2017 (Qualifikation)
5. August 2017 (Finale)
Medaillengewinner
Gold Gold Andrius Gudžius (LitauenLitauen LTU)
Silbermedaillen Silber Daniel Ståhl (SchwedenSchweden SWE)
Bronzemedaillen Bronze Mason Finley (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Weltmeister Andrius Gudžius

Weltmeister wurde Andrius Gudžius aus Litauen. Den zweiten Platz erreichte der Schwede Daniel Ståhl. Der US-Amerikaner Mason Finley gewann die Bronzemedaille.

RekordeBearbeiten

Weltrekord Deutschland Demokratische Republik 1949  Jürgen Schult 74,08 m Neubrandenburg, DDR (heute Deutschland) 6. Juni 1986
Meisterschaftsrekord Litauen  Virgilijus Alekna 70,17 m WM in Helsinki, Finnland 7. August 2005

QualifikationBearbeiten

 
63,16 m reichten dem belgischen Vizeweltmeister von 2015 Philip Milanov nicht für die Finalteilnahme
 
Der iranische Olympiazweite von 2012 Ehsan Hadadi schied mit 63,03 m in der Qualifikation aus
 
Der Pole Zoltán Kövágó erzielte 59,46 m und schied damit aus

Die Athleten traten zu einer Qualifikationsrunde in zwei Gruppen an. Die Qualifikationsweite für den direkten Finaleinzug betrug 64,50 m. Da nur sechs Werfer diese Weite übertrafen – hellblau unterlegt, wurde das Finalfeld mit den nachfolgend besten Werfern beider Gruppen auf insgesamt zwölf Sportler aufgefüllt – hellgrün unterlegt. So mussten für die Finalteilnahme schließlich 63,23 m erbracht werden.

Gruppe ABearbeiten

4. August 2017, 19:20 Uhr Ortszeit (20:20 Uhr MESZ)

Platz Athlet Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite (m)
01 Daniel Ståhl Schweden  Schweden 61,83 67,64 - 67,64
02 Robert Harting Deutschland  Deutschland 65,32 - - 65,32
03 Piotr Małachowski Polen  Polen 65,13 - - 65,13
04 Mason Finley Vereinigte Staaten  USA 63,98 64,76 64,76
05 Lukas Weißhaidinger Osterreich  Österreich 63,57 x 61,48 63,57
06 Apostolos Parellis Zypern Republik  Zypern 63,36 62,68 62,67 63,36
07 Traves Smikle Jamaika  Jamaika 63,23 x x 63,23
08 Philip Milanov Belgien  Belgien 62,94 x 63,16 63,16
09 Ehsan Hadadi Iran  Iran 63,03 61,22 60,92 63,03
10 Martin Kupper Estland  Estland 59,49 62,11 62,71 62,71
11 Niklas Arrhenius Schweden  Schweden 58,91 x 58,84 58,91
12 Erik Cadée Niederlande  Niederlande 58,19 x 58,90 58,90
13 Sven Martin Skagestad Norwegen  Norwegen x 57,89 58,86 58,86
14 Mitchell Cooper Australien  Australien x 56,20 57,26 57,26
15 Marshall Hall Neuseeland  Neuseeland x 56,64 54,20 56,64
NM Rodney Brown Vereinigte Staaten  USA x x x ohne Weite

Gruppe BBearbeiten

4. August 2017, 20:45 Uhr Ortszeit (21:45 Uhr MESZ)

Platz Athlet Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite (m)
01 Andrius Gudžius Litauen  Litauen 67,01 - - 67,01
02 Fedrick Dacres Jamaika  Jamaika 64,46 64,28 64,82 64,82
03 Simon Pettersson Schweden  Schweden 60,43 x 63,69 63,69
04 Robert Urbanek Polen  Polen 62,37 63,67 63,04 63,67
05 Gerd Kanter Estland  Estland x 63,61 x 63,61
06 Lolassonn Djouhan Frankreich  Frankreich 58,00 63,21 61,35 63,21
07 Mauricio Ortega Kolumbien  Kolumbien x 62,34 62,97 62,97
08 Victor Hogan Sudafrika  Südafrika 61,76 62,26 x 62,26
09 Alex Rose Samoa  Samoa 61,62 x 59,63 61,62
10 Andrew Evans Vereinigte Staaten  USA 61,32 60,47 60,78 61,32
11 Benn Harradine Australien  Australien 60,00 x 60,95 60,95
12 Zoltán Kövágó Ungarn  Ungarn 56,71 56,26 59,46 59,46
13 Wiktor Butenko Authorised Neutral Athletes  Authorised Neutral Athletes 59,29 x x 59,29
14 Mustafa Al-Saamah Irak  Irak 57,77 56,38 58,40 58,40
15 Nicholas Percy Vereinigtes Konigreich  Großbritannien x 52,56 56,93 56,93
NM Martin Wierig Deutschland  Deutschland x x x ohne Weite

FinaleBearbeiten

5. August 2017, 19:26 Uhr Ortszeit (20:26 Uhr MESZ)

Der deutsche Olympiasieger von 2016 Christoph Harting war hier nicht unter den Teilnehmern. Sein Bruder Robert, der in der Vergangenheit mehrfach Weltmeister und 2012 auch Olympiasieger war, hatte verletzungsbedingt nicht mehr die gute Verfassung, um ganz vorne mitzuhalten. Zu den Favoriten gehörten der erfolgsgewohnte Pole Piotr Małachowski – unter anderem Weltmeister von 2015, WM-Zweiter 2013 hinter Robert Harting und Olympiazweiter von 2016, der belgische Vizeweltmeister von 2015 und Vizeeuropameister von 2016 Philip Milanov und der Este Gerd Kanter – unter anderem Olympiasieger von 2008 und 2016 wieder Dritter der Europameisterschaften. Aber Kanter hatte wie Robert Harting doch nicht mehr die ganz große Form seiner Erfolgsjahre und Milanov war bereits in der Qualifikation ausgeschieden.

In diesem Wettbewerb kam es zu einer Wachablösung. Neue Namen traten in den Vordergrund, jüngere Athleten gewannen die Medaillen. Schon in Durchgang eins gab es zwei weite Würfe. Andrius Gudžius erzielte 67,52 m, dem US-Amerikaner Mason Finley gelangen 67,07 m. Dahinter lagen der Jamaikaner Fredrick Dacres mit 65,62 m und Robert Harting mit 65,10 m. In Runde zwei zog das Level weiter an. Gudžius steigerte sich auf 69,21 m, der Schwede Daniel Ståhl warf 69,19 m, Finlay gelangen 68,03 m. Dacres als Vierter verbesserte sich weiter auf 65,70 m, auch Malachowski zog nun mit 65,14 m an Harting vorbei. Durchgang drei brachte keine Änderungen.

In den letzten drei Runden kam es zu keinen Positionsverschiebungen mehr. Es gab noch weite Würfe, verbessern konnten sich jedoch nur Dacres auf 65,83 m in Durchgang vier und Malachowski auf 65,24 m in Durchgang fünf. Dies hatte jedoch keine Auswirkungen auf die Platzierungen. So wurde Andrius Gudžius neuer Weltmeister mit gerade einmal zwei Zentimetern Vorsprung vor Daniel Ståhl. Mason Finley gewann Bronze und erzielte dabei wie Ståhl eine neue persönliche Bestleistung. Fedrick Dacres belegte Rang vier vor den "Altmeistern" Piotr Małachowski und Robert Harting. Siebter Wurde der Pole Robert Urbanek, der Jamaikaner Traves Smikle kam auf den achten Platz.

Platz Athlet Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Weite (m)
  Andrius Gudžius Litauen  Litauen 67,52 69,21 63,43 x 63,98 67,89 69,21 PB
  Daniel Ståhl Schweden  Schweden x 69,19 66,58 68,57 x 63,06 69,19
  Mason Finley Vereinigte Staaten  USA 67,07 68,03 65,21 37,36 66,59 x 68,03 PB
4 Fedrick Dacres Jamaika  Jamaika 65,62 65,70 x 65,83 64,41 64,67 65,83
5 Piotr Małachowski Polen  Polen 63,96 65,14 64,88 x 65,24 63,92 65,24
6 Robert Harting Deutschland  Deutschland 65,10 x 64,75 x x x 65,10
7 Robert Urbanek Polen  Polen 61,93 64,15 63,91 64,14 x 63,46 64,15
8 Traves Smikle Jamaika  Jamaika 63,64 64,04 x 62,28 x 63,37 64,04
9 Lukas Weißhaidinger Osterreich  Österreich 63,76 62,75 x nicht im Finale der
besten acht Werfer
63,76
10 Apostolos Parellis Zypern Republik  Zypern 62,18 63,17 x 63,17
11 Simon Pettersson Schweden  Schweden 55,58 60,39 x 60,39
12 Gerd Kanter Estland  Estland 59,72 60,00 x 60,00

Weblinks und QuellenBearbeiten

VideosBearbeiten