Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017/4 × 100 m der Männer

Die 4-mal-100-Meter-Staffel der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 fand am 12. August 2017 in London, Großbritannien, statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017
Leichtathletik
Disziplin 4-mal-100-Meter-Staffel der Männer
Stadt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London
Ort Olympiastadion London
Teilnehmer 16 Staffeln mit 68 Athleten
Wettkampfphase 12. August 2017 (Vorläufe + Finale)
Medaillengewinner
Gold Gold Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
Silbermedaillen Silber Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Bronzemedaillen Bronze JapanJapan Japan
Das siegreiche Team aus Großbritannien (v. l. n. r.): Chijindu Ujah, Adam Gemili, Danny Talbot and Nethaneel Mitchell-Blake

Weltmeister wurde die Staffel aus Großbritannien in der Besetzung Chijindu Ujah, Adam Gemili, Daniel Talbot und Nethaneel Mitchell-Blake. Das Team der USA gewann die Silbermedaille mit Mike Rodgers, Justin Gatlin, Christian Coleman und Jaylen Bacon sowie dem im Vorlauf außerdem eingesetzten Beejay Lee. Bronze ging an Japan in der Besetzung Shūhei Tada, Shōta Iizuka, Yoshihide Kiryū und Kenji Fujimitsu sowie dem im Vorlauf außerdem eingesetzten Asuka Cambridge.

Auch die hier im Vorlauf eingesetzten Läufer aus den USA und Japan erhielten entsprechendes Edelmetall.

Inhaltsverzeichnis

RekordeBearbeiten

Weltrekord Jamaika  Jamaika
(Nesta Carter, Michael Frater, Yohan Blake, Usain Bolt)
36,84 s OS in London, Großbritannien 11. August 2012[1]
Meisterschaftsrekord 37,04 s WM in Daegu, Südkorea 4. September 2011

VorläufeBearbeiten

Aus den beiden Vorläufen qualifizierten sich die jeweils drei Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die drei Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Finale.

Lauf 1Bearbeiten

12. August 2017, 10:55 Uhr Ortszeit (11:55 Uhr MESZ)

Platz Bahn Land Athleten Zeit (s)
1 8 Vereinigte Staaten  USA 37,70 WL
2 4 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 37,76 SB
3 5 Japan  Japan 38,21 SB
4 9 Turkei  Türkei 38,44 SB
5 6 Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 38,61 SB
6 2 Niederlande  Niederlande 38,66 SB
7 7 Australien  Australien 38,88 SB
8 3 Barbados  Barbados 39,19

Lauf 2Bearbeiten

 
Zielankunft des zweiten Vorlaufs: Usain Bolt vor Christophe Lemaitre und Zhang Peimeng, hinten im Bild Robin Erewa für die fünftplatzierten Deutschen

12. August 2017, 11:04 Uhr Ortszeit (12:04 Uhr MESZ)

Platz Bahn Land Athleten Zeit (s)
1 3 Jamaika  Jamaika 37,95 SB
2 8 Frankreich  Frankreich 38,03 SB
3 6 China Volksrepublik  Volksrepublik China 38,20
4 5 Kanada  Kanada 38,48
5 7 Deutschland  Deutschland 38,66
6 4 Kuba  Kuba 39,01 SB
DSQ 9 Bahamas  Bahamas

FinaleBearbeiten

12. August 2017, 21:50 Uhr Ortszeit (22:50 Uhr MESZ)

Im Finale kam es zu folgenden Besetzungsänderungen:

  • USA – Jaylen Bacon lief anstelle von Beejay Lee
  • Japan – Kenji Fujimitsu ersetzte Asuka Cambridge
  • Jamaika – Omar McLeod und Yohan Blake liefen anstelle von Tyquendo Tracey und Michael Campbell

Alle erwarteten den in den letzten Jahren üblichen Zweikampf zwischen den USA und Jamaika. Immer wieder hatten die US-Amerikaner in diesem Duell den Kürzeren gezogen, meist sogar durch Disqualifikationen oder vorzeitigem Ausscheiden. Aber diesmal waren sie leicht favorisiert, denn Usain Bolt hatte nicht mehr die dominierende Rolle früherer Jahre und die US-Amerikaner hatten im 100-m-Einzellauf deutlich besser abgeschnitten als Jamaika. Stark hatten sich im Vorlauf auch die Briten – Europameister von 2014 und 2016 – präsentiert. Sie waren zusammen mit China und Japan die ersten Anwärter auf die Bronzemedaille.

Stark begann Großbritannien dieses Rennen. Mit sehr guten Wechseln und Einzelleistungen führten sie nach halber Distanz vor den US-Amerikanern und Jamaika. Auch in der Zielkurve zeigte der Brite Daniel Talbot sich dem US-Amerikaner Jaylen Bacon und dem Jamaikaner Yohan Blake gewachsen und übergab den Stab mit einer deutlichen Führung an Nethaneel Mitchell-Blake. Der US-amerikanische 100-Meter-Vizeweltmeister Christian Coleman kam zwar noch bis auf eine halbe Zehntelsekunde an den britischen Schlussläufer heran, aber Großbritannien ließ sich diese überraschende Goldmedaille nicht mehr nehmen und gewann das Rennen mit neuem Europarekord. Dahinter spielte sich im letzten großen Rennen des Usain Bolt ein ziemliches Drama ab. Mitte der Zielgeraden fasste Bolt sich an den Oberschenkel, humpelte noch ein paar Schritte und gab dann auf. Die Japaner profitierten davon und gewannen die Bronzemedaille. Vierter wurde China vor Frankreich und Kanada. Die Türkei belegte Rang sieben.

 
Die Schlussläufer warten an der Wechselmarke (v. l. n. r.): Christian Coleman, Usain Bolt und Christophe Lemaitre
 
Letzter Wechsel nach erfolgter Stabübergabe
 
Usain Bolt humpelnd, links daneben Christophe Lemaitre und der dritte britische Läufer Daniel Talbot, ganz rechts US-Schlussläufer Christian Coleman
Platz Bahn Land Athleten Zeit (s)
  7 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 37,47 WL / ER
  4 Vereinigte Staaten  USA

im Vorlauf außerdem:

37,52 SB
  9 Japan  Japan

im Vorlauf außerdem:

38,04 SB
4 8 China Volksrepublik  Volksrepublik China 38,34
5 6 Frankreich  Frankreich 38,48
6 2 Kanada  Kanada 38,59
7 3 Turkei  Türkei 38,73
DNF 5 Jamaika  Jamaika

im Vorlauf außerdem:

Weblinks und QuellenBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 683 (englisch), abgerufen am 4. Oktober 2018