Hauptmenü öffnen

Nethaneel Mitchell-Blake

Britischer Sprinter
Nethaneel Mitchell-Blake Leichtathletik

Nethaneel Mitchell-Blake Rio2016.jpg
Mitchell-Blake bei den Olympischen Spielen 2016

Voller Name Nethaneel Joseph Mitchell-Blake
Nation Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Geburtstag 2. April 1994 (25 Jahre)
Geburtsort Newham, London, Vereinigtes Königreich
Größe 185 cm
Karriere
Disziplin Sprint
Bestleistung 9,99 s (100 m)
19,95 s (200 m)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Medaillen Junioren-EM 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Gold0 London 2017 4 × 100 m
0Silber0 Doha 2019 4 × 100 m
Logo der EAA Europameisterschaften
0Silber0 Berlin 2018 200 m
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Gold0 Rieti 2013 200 m
letzte Änderung: 5. Oktober 2019

Nethaneel Joseph Mitchell-Blake (* 2. April 1994 in Newham, London) ist ein britischer Sprinter.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

In London geboren zogen seine Eltern Joseph Blake und Audrey Mitchell-Blake in ihr Heimatland nach Jamaika zurück, als Nethaneel 13 Jahre alt war.[1] Bereits in Großbritannien gehörte er zu den stärksten Sprintern seines Jahrganges. Das Jamaica College in Kingston erkannte sein Talent ebenfalls und er konnte sich auch in Jamaika gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. Seine starken Leistungen führten dazu, dass er sich für die Jugendweltmeisterschaften 2011 in Lille qualifizieren konnte.[2] Ein möglicher Nationenwechsel stand für ihn nie zur Diskussion. Dort erreichte er in seinem Semifinale den fünften Platz.

Anschließend wechselte Nethaneel auf die Louisiana State University (LSU) in Baton Rouge im US-Bundesstaat Louisiana. Die Universität bot ihm ein Sportstipendium und die Möglichkeit Wirtschaft zu studieren an.[2] 2013 gewann er bei den Junioreneuropameisterschaften in Rieti die Goldmedaille über 200 Meter. Die Vorbereitungen für 2014 wurde durch Verletzungen gebremst, so dass Mitchell-Blake keine neuen persönlichen Bestzeiten aufstellte. Am 20. Oktober 2014 wurde er beschuldigt eine Frau in seinem Appartement vergewaltigt zu haben. Die Beschuldigungen erhärteten sich nicht, aber Mitchell-Blake war am Ende neun Monate vom LSU-Leichtathletikteam suspendiert und nach seinem Freispruch im Sommer 2015 war die Saison schon beinahe zu Ende.[2]

Erst 2016 konnte er an seine Form von 2013 wieder anschließen und neue persönliche Bestzeiten aufstellen. Bei den NCAA Hallenmeisterschaften 2016 erreichte er den zweiten Platz über 200 Meter. Seine im April gelaufene 10,09 s über 100 Meter waren britische Saisonbestleistung. Seinen internationalen Durchbruch gelang ihm im Mai 2016, als er als erst zweiter Brite nach John Regis überhaupt mit 19,95 s über 200 Meter unter 20 Sekunden lief.[3] Er konnte sich auch für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro qualifizieren, schied dort aber über 200 Meter im Halbfinale aus.

Im Mai 2017 verbesserte er seine persönliche Bestzeit über 100 Meter auf 9,99 s. Er ist damit nach Adam Gemili der zweite Brite der über 200 Meter unter 20 Sekunden und über 100 Meter unter 10 Sekunden blieb. Sein größter Erfolg gelang ihm bei den Weltmeisterschaften in London, als er als Außenseiter mit der britischen Mannschaft über 4-mal-100-Meter die Goldmedaille holte.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Nethaneel Mitchell-Blake – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. LSU Profil
  2. a b c Bloom, Ben (19. Mai 2016). Rio Olympics 2016: Nethaneel Mitchell-Blake – from unknown student to Great Britain's new sprint hope. Daily Telegraph. 30. Mai 2016
  3. 16. Mai 2016. Nethaneel Mitchell-Blake: Louisiana student close to British 200 m record. BBC. 30. Mai 2016