Hauptmenü öffnen

Jak Ali Harvey

türkischer Sprinter jamaikanischer Herkunft
Jak Ali Harvey Leichtathletik

Jak Ali Harvey (2016)
Jak Ali Harvey (l.) in Amsterdam 2016

Nation TurkeiTürkei Türkei JamaikaJamaika Jamaika
Geburtstag 4. Mai 1989 (30 Jahre)
Geburtsort Hanover Parish, Jamaika
Größe 183 cm
Gewicht 74 kg
Karriere
Disziplin 100-Meter-Lauf
Bestleistung 9,92 s Sport records icon NR.svg
Status aktiv
Medaillenspiegel
Europameisterschaften 0 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
Mittelmeerspiele 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Sommer-Universiade 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der EAA Europameisterschaften
0Silber0 Amsterdam 2016 100 m
0Silber0 Berlin 2018 4 × 100 m
0Bronze0 Berlin 2018 100 m
Logo der Mittelmeerspiele Mittelmeerspiele
0Gold0 Tarragona 2018 100 m
0Silber0 Tarragona 2018 4 × 100 m
Logo der FISU Universiade
0Gold0 Shenzhen 2011 100 m
letzte Änderung: 14. August 2018

Jak Ali Harvey (* 4. Mai 1989 im Hanover Parish als Jacques Montgomery Harvey) ist ein türkischer Sprinter jamaikanischer Herkunft, der seit 2015 für die Türkei startberechtigt ist.[1]

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Erste internationale Erfahrungen sammelte Jak Ali Harvey bei den U23-NACAC-Meisterschaften 2010 in Miramar, bei denen er den fünften Platz über 100 Meter belegte und mit der jamaikanischen 4-mal-100-Meter-Staffel in 39,36 s die Silbermedaille hinter den Vereinigten Staaten gewann. Anschließend kam er bei den Zentralamerika- und Karibikspielen (CAC) in Mayagüez mit der Staffel im Vorlauf zum Einsatz; diese gewann im Finale in anderer Besetzung ebenfalls Silber. 2011 nahm er an der Sommer-Universiade im chinesischen Shenzhen teil und gewann dort in 10,14 s die Goldmedaille im 100-Meter-Lauf und wurde mit der jamaikanischen Stafette im Vorlauf disqualifiziert. Daraufhin entschloss er sich, die Staatsbürgerschaft zu wechseln und durfte daher bis Juli 2015 nicht an internationalen Wettkämpfen teilnehmen.

2015 qualifizierte er sich über 100 Meter für die Weltmeisterschaften in Peking, bei denen er im Halbfinale mit 10,08 s ausschied. 2016 erfolgte die Teilnahme an den Europameisterschaften in Amsterdam, wo er in 10,07 s die Silbermedaille hinter dem Niederländer Churandy Martina gewann. Zudem schied er mit der türkischen Staffel in 39,58 s in der ersten Runde aus. Damit qualifizierte er sich auch für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, bei denen er über 100 Meter mit 10,03 s im Halbfinale ausschied, sowie über 200 Meter und mit der Staffel jeweils in der Vorrunde ausschied. 2017 gelangte er bei den Weltmeisterschaften in London erneut in das Halbfinale über 100 Meter, in dem er mit 10,16 s ausschied. Mit der Staffel konnte er sich diesmal aber für das Finale qualifizieren und belegte dort in 38,73 s den siebten Platz.

2018 gewann Harley bei den Mittelmeerspielen in Tarragona in 10,10 s die Goldmedaille im 100-Meter-Lauf sowie Silber mit der Staffel, die sich nur den Italienern geschlagen geben mussten. Er qualifizierte sich über 100 Meter erneut für die Europameisterschaften in Berlin und gewann dort im Finale mit 10,01 s die Bronzemedaille hinter den beiden Briten Zharnel Hughes und Reece Prescod. Als Teil der Staffel holte er hinter Großbritannien Silber und stellte in 37,98 s einen neuen türkischen Landesrekord auf.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 100 Meter: 9,92 s A (+0,9 m/s), 12. Juni 2016 in Erzurum (Türkischer Rekord)
  • 200 Meter: 20,38 s (−1,1 m/s), 5. September 2015 in Ankara

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jak Ali Harvey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Athletenprofil bei European Athletics, abgerufen am 14. August 2018.