Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017/4 × 400 m der Frauen

Die 4-mal-400-Meter-Staffel der Frauen bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 fand am 12. und 13. August 2017 in London, Großbritannien, statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017
Leichtathletik
Disziplin 4-mal-400-Meter-Staffel der Frauen
Stadt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London
Ort Olympiastadion London
Teilnehmerinnen 16 Staffeln mit 73 Athletinnen
Wettkampfphase 12. August 2017 (Vorläufe)
13. August 2017 (Finale)
Medaillengewinnerinnen
Gold Gold Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Silbermedaillen Silber Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
Bronzemedaillen Bronze PolenPolen Polen

Den Weltmeistertitel gewann das Team der USA mit Quanera Hayes, Allyson Felix, Shakima Wimbley und Phyllis Francis sowie den im Vorlauf außerdem eingesetzten Kendall Ellis und Natasha Hastings. Die Staffel Großbritanniens errang die Silbermedaille in der Besetzung Zoey Clark, Laviai Nielsen, Eilidh Doyle und Emily Diamond sowie der im Vorlauf außerdem eingesetzten Perri Shakes-Drayton. Bronze ging an Polen mit Małgorzata Hołub, Iga Baumgart, Aleksandra Gaworska und Justyna Święty sowie den im Vorlauf außerdem eingesetzten Patrycja Wyciszkiewicz und Martyna Dąbrowska.

Auch die hier im Vorlauf für die USA, Großbritannien und Polen eingesetzten Läuferinnen erhielten entsprechendes Edelmetall.

RekordeBearbeiten

VorläufeBearbeiten

Aus den beiden Vorläufen qualifizierten sich die jeweils drei Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die beiden Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Halbfinale.

Lauf 1Bearbeiten

12. August 2017, 11:20 Uhr Ortszeit (12:20 Uhr MESZ)

Platz Bahn Land Athletinnen Zeit (min)
1 7 Vereinigte Staaten  USA 3:21,66 WL
2 8 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 3:24,74 SB
3 4 Botswana  Botswana 3:26,90 NR
4 6 Frankreich  Frankreich 3:27,59 SB
5 9 Australien  Australien 3:28,02 SB
6 3 Kanada  Kanada 3:28,47 SB
DSQ 2 Indien  Indien
5 Niederlande  Niederlande

Lauf 2Bearbeiten

12. August 2017, 11:32 Uhr Ortszeit (12:32 Uhr MESZ)

Platz Bahn Land Athletinnen Zeit (min)
1 5 Jamaika  Jamaika 3:23,64 SB
2 2 Nigeria  Nigeria 3:25,40 SB
3 3 Deutschland  Deutschland 3:26,24 SB
4 9 Polen  Polen 3:26,47 SB
5 7 Italien  Italien 3:27,81 SB
6 8 Ukraine  Ukraine 3:31,84
7 4 Sudafrika  Südafrika 3:37,82 SB
DNF 6 Bahamas  Bahamas

FinaleBearbeiten

13. August 2017, 20:55 Uhr Ortszeit (21:55 Uhr MESZ)

Im Finale gab es folgende Besetzungsänderungen:

  • USA – Allyson Felix und Phyllis Francis ersetzten Kendall Ellis und Natasha Hastings.
  • Großbritannien – Eilidh Doyle lief anstelle von Perri Shakes-Drayton.
  • Polen – Aleksandra Gaworska und Justyna Święty ersetzten Patrycja Wyciszkiewicz und Martyna Dąbrowska.
  • Nigeria – Abike Funmilola Egbeniyi lief anstelle von Emerald Egwim.
  • Deutschland – Hannah Mergenthaler ersetzte Svea Köhrbrück.
  • Jamaika – Shericka Jackson und Novlene Williams-Mills liefen anstelle von Anastasia Le-Roy und Stephenie Ann McPherson.

Nach den Vorläufen und auch nach den Ergebnissen des 400-Meter-Einzellaufs zeichnete sich ein Duell zwischen den Vereinigten Staaten und Jamaika ab. Jamaika hatte den Titel bei den letzten Weltmeisterschaften gewonnen und war bei den Olympischen Spielen 2012 und 2016 jeweils Zweiter geworden, die USA waren Olympiasieger von 2012 / 2016, Vizeweltmeister von 2017 und Weltmeister von 2013. Erste Anwärterinnen auf die dann eventuell verbleibende Bronzemedaille waren die amtierenden Europameisterinnen aus Großbritannien. Die weiteren für das Finale qualifizierten Staffeln hatten in den Vorläufen so eng zusammengelegen, dass kaum Voraussagen auf den Ausgang möglich waren.

Schon nach dem ersten Wechsel lag die US-Staffel schier uneinholbar vorn. Die für Jamaika laufende Anneisha McLaughlin-Whilby verletzte sich auf der zweiten Runde so schwer, dass sie aufgeben musste. So waren die Hauptgegnerinnen der USA aus dem Rennen. Hinter der überlegen führenden Staffel lagen die weiteren Teams noch eng zusammen. Eilidh Doyle, die dritte britische Läuferin, brachte ihre Mannschaft auf den zweiten Platz und löste sich um einige Meter von ihren Konkurrentinnen. Als Dritte folgte die Polin Aleksandra Gaworska, die sich von den weiteren noch im Rennen befindlichen Teams absetzen konnte. Frankreich, Deutschland und Nigeria wechselten auf den Rängen vier bis sechs ziemlich gleichauf, während Botswana den Anschluss verloren hatte. Spannend war auf der Schlussrunde eigentlich nur noch der Kampf um den vierten Platz. Die Olympiasiegerin des 400-Meter-Einzewettbewerbs Phyllis Francis lief ganz vorne ein einsames Rennen, das US-Team gewann den Weltmeistertitel mit fast sechs Sekunden Vorsprung. Die Polin Justyna Święty versuchte zwar alles, um an Emily Diamond noch heranzukommen, hatte jedoch schließlich keine Chance, die Britin noch zu erreichen. So gewann Großbritannien die Silbermedaille, die Polinnen errangen Bronze. Die französische Schlussläuferin Elea Mariama Diarra brachte ihre Staffel auf den vierten Platz vor Nigeria und Deutschland. Botswana wurde am Ende Rang Siebter.

Platz Bahn Land Athletinnen Zeit (min)
  4 Vereinigte Staaten  USA

im Vorlauf außerdem:

3:19,02 WL
  5 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien

im Vorlauf außerdem:

3:25,00
  3 Polen  Polen

im Vorlauf außerdem:

3:25,41 SB
4 2 Frankreich  Frankreich 3:26,56 SB
5 7 Nigeria  Nigeria

im Vorlauf außerdem:

  • Emerald Egwim
3:26,72
6 9 Deutschland  Deutschland

im Vorlauf außerdem:

3:27,45
7 8 Botswana  Botswana 3:28,00
DNF 6 Jamaika  Jamaika

im Vorlauf außerdem:

Weblinks und QuellenBearbeiten

VideoBearbeiten