Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017/20 km Gehen der Männer

Das 20-km-Gehen der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 fand am 13. August 2017 in London, Großbritannien, statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017
Leichtathletik
Disziplin 20-km-Gehen der Männer
Stadt Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London
Ort Rundkurs durch London
Start und Ziel:
The Mail / Marlborough Road
Teilnehmer 64 Athleten aus 33 Ländern
Wettkampfphase 13. August 2017
Medaillengewinner
Gold Gold Éider Arévalo (KolumbienKolumbien COL)
Silbermedaillen Silber Sergei Schirobokow (Authorised Neutral AthletesAuthorised Neutral Athletes ANA)
Bronzemedaillen Bronze Caio Bonfim (BrasilienBrasilien BRA)

Weltmeister wurde der Kolumbianer Éider Arévalo. Der unter neutraler Flagge startende Sergei Schirobokow gewann die Silbermedaille. Bronze ging an den Brasilianer Caio Bonfim.

RekordeBearbeiten

Weltrekord Japan  Yusuke Suzuki 1:16:36 h Nomi, Japan 15. März 2015
Meisterschaftsrekord Ecuador  Jefferson Pérez 1:17:21 h WM in Paris/Saint-Denis, Frankreich 23. August 2003

StreckeBearbeiten

Der Start- und Zielpunkt der Strecke lag auf der Verbindungsstraße "The Mail" zwischen den Trafalgar Studios und Buckingham Palace an der Ecke "Marlborough Road" nahe dem Marlborough House. Ständig ging es auf dieser Route vorbei an dem südwestlich gelegenen St. James’ Park. Zunächst führte die Strecke Richtung Nordosten vorbei an den Trafalgar Studios. Der Weg umrundete die dahinter befindliche Statue "Equestrian Statue of Charles I" auf einem Kreisverkehr und führte auf der fast schnurgeraden Straße "The Mail" zurück in Richtung Südwesten. Es ging vorbei am Start- und Zielpunkt bis vor den Buckingham Palace, wo das Victoria Memorial komplett umrundet wurde. So führte die Route wieder zurück auf die Straße "The Mail" bis zum Start- und Zielpunkt. Die Länge dieser Strecke betrug zwei Kilometer, musste also beim 20-km-Gehen zehn Mal absolviert werden.[1]

AusgangssituationBearbeiten

Bei den Olympischen Spielen 2016 hatten die chinesischen Geher wie schon bei einigen großen Meisterschaften zuvor sehr erfolgreich abgeschnitten. Der Olympiasieger von 2016 und Vizeweltmeister von 2015 Wang Zhen sowie der Olympiazweite von 2016 Cai Zelin waren hier in London allerdings nicht am Start. Zum engeren Favoritenkreis gehörten der amtierende Weltmeister und Europameister 2014 Miguel Ángel López aus Spanien, der australische Olympiadritte von 2016 Dane Bird-Smith, der kanadische WM-Dritte von 2015 Benjamin Thorne, der Brasilianer Caio Bonfim als Olympiavierter von 2016 und vielleicht auch der Olympiafünfte von 2016 Christopher Linke aus Deutschland.

WettbewerbsverlaufBearbeiten

13. August 2015, 14:20 Uhr Ortszeit (15:20 MESZ)

Die Geher begannen sehr zügig, auf den ersten Kilometern blieb dennoch eine große Gruppe zusammen an der Spitze. Um Tempo bemüht waren vor allem der Chinese Wang Kaihua, der Japaner Isamu Fujisawa und auch Linke. Nach zehn Kilometern hatte sich Fujisawa ganz leicht abgesetzt, aber nur zwei Sekunden hinter ihm folgte eine fünfzehnköpfige Verfolgergruppe. Fujisawa war wenig später wieder Teil der Spitzengruppe, die sich nach einer deutlichen Tempoverschärfung bis Kilometer fünfzehn auf acht Geher reduziert hatte. Wang, Linke, der Kolumbianer Éider Arévalo, der unter neutraler Flagge startende Sergei Schirobokow, Bonfim, Fujisawa, Bird-Smith und der Spanier Álvaro Martín führten mit vierzehn Sekunden Vorsprung vor dem Japaner Daisuke Matsunaga und Titelverteidiger López. Weitere drei Sekunden zurück lagen der Japaner Eiki Takahashi und der Südafrikaner Lebogang Shange.

Als das Ziel näherrückte, wurde die Spitzengruppe nach und nach kleiner. Schließlich blieben Arévalo und Schirobokow übrig, die nun um den Weltmeistertitel kämpften. Im Ziel hatte der neue Weltmeister Éider Arévalo gerade einmal zwei Sekunden Vorsprung vor Sergei Schirobokow, der die Silbermedaille gewann. Neun Sekunden nach Schirobokow kam Caio Bonfim ins Ziel und errang damit Bronze. Auf den vierten Rang arbeitete sich am Ende Lebogang Shange vor. Ihm fehlten vierzehn Sekunden zu Bronze. Christopher Linke wurde drei Sekunden dahinter Fünfter vor Dane Bird-Smith, Wang Kaihua und Álvaro Martín.

Zwischenzeiten
Marke Zwischenzeit Führende(r) 5-km-Zeit
5 km 19:54 min Wang Kaihua mit großer Gruppe 19:54 min
10 km 40:20 min Isamu Fujisawa / 15köpfige Verfolgergruppe 2 s zurück 20:26 min
15 km 59:33 min Wang, Linke, Arévalo, Schirobokow, Bonfim, Fujisawa, Bird-Smith, Martín / Matsunaga, López 14 s zurück / Takahashi, Shange 17 s zurück 19:13 min
20 km 1:18:53 h Miguel López 19:20 min

ErgebnisBearbeiten

 
Weltmeister Éider Arévalo, Kolumbien
 
Christopher Linke, Deutschland – Platz fünf
 
Dane Bird-Smith, Australien – Platz sechs
 
Álvaro Martín, Spanien – Platz acht
 
Alberto Amezcua, Spanien – Platz neun
 
Miguel Ángel López, Spanien – Platz zehn
Platz Athlet Land Zeit (h) Verwarnungen
  Éider Arévalo Kolumbien  Kolumbien 1:18:53 NR
  Sergei Schirobokow Authorised Neutral Athletes  Authorised Neutral Athletes 1:18:55
  Caio Bonfim Brasilien  Brasilien 1:19:04 NR Bod
4 Lebogang Shange Sudafrika  Südafrika 1:19:18 NR Knie
5 Christopher Linke Deutschland  Deutschland 1:19:21 Bod / Bod
6 Dane Bird-Smith Australien  Australien 1:19:28 PB Knie / Knie
7 Wang Kaihua China Volksrepublik  Volksrepublik China 1:19:30
8 Álvaro Martín Spanien  Spanien 1:19:41 SB Bod / Bod
9 Alberto Amezcua Spanien  Spanien 1:19:46 PB
10 Miguel Ángel López Spanien  Spanien 1:19:57 SB
11 Isamu Fujisawa Japan  Japan 1:20:04 Bod
12 Artur Brzozowski Polen  Polen 1:20:33 PB Knie
13 Diego García Spanien  Spanien 1:20:34 PB
14 Eiki Takahashi Japan  Japan 1:20:36
15 Nils Brembach Deutschland  Deutschland 1:20:42 PB Bod
16 Giorgio Rubino Italien  Italien 1:20:47 SB
17 Hagen Pohle Deutschland  Deutschland 1:20:53 SB
18 Brian Pintado Ecuador  Ecuador 1:21:17 PB Bod
19 Jin Xiangqian China Volksrepublik  Volksrepublik China 1:21:24 Bod / Bod
20 Damian Błocki Polen  Polen 1:21:29 PB Bod / Bod
21 Erick Barrondo Guatemala  Guatemala 1:21:34 SB Bod
22 Aljaksandr Ljachowitsch Weissrussland  Weißrussland 1:21:39 Bod
23 Irfan Kolothum Thodi Indien  Indien 1:21:40 Bod
24 Kévin Campion Frankreich  Frankreich 1:21:46 Bod
25 Francesco Fortunato Italien  Italien 1:22:01 PB Knie
26 Kim Hyun-sub Korea Sud  Südkorea 1:22:08 Bod
27 Ruslan Dmytrenko Ukraine  Ukraine 1:22:26 SB
28 Mauricio Arteaga Ecuador  Ecuador 1:22:28 SB Knie
29 Marius Žiūkas Litauen  Litauen 1:22:38
30 Samuel Gathimba Kenia  Kenia 1:22:52 SB Knie / Bod
31 Choe Byeong-kwang Korea Sud  Südkorea 1:22:54 SB
32 Iwan Lossew Ukraine  Ukraine 1:23:03 SB
33 César Augusto Rodríguez Peru  Peru 1:23:05 PB Bod / Bod
34 Wang Rui China Volksrepublik  Volksrepublik China 1:23:09
35 Jesús Tadeo Vega Mexiko  Mexiko 1:23:10 SB
36 Georgi Scheiko Kasachstan  Kasachstan 1:23:11
37 Perseus Karlström Schweden  Schweden 1:23:36
38 Daisuke Matsunaga Japan  Japan 1:23:39 Bod
39 Yerko Araya Chile  Chile 1:23:46 Bod / Bod
40 José Alejandro Barrondo Guatemala  Guatemala 1:23:47
41 Callum Wilkinson Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:23:54 Bod / Bod
42 Alexandros Papamichail Griechenland  Griechenland 1:23:56
43 Pedro Daniel Gómez Mexiko  Mexiko 1:24:11
44 Anatole Ibáñez Schweden  Schweden 1:24:23 SB Knie
45 Ersin Tacir Turkei  Türkei 1:24:43 Knie
46 Juan Manuel Cano Argentinien  Argentinien 1:24:49 Bod
47 Manuel Esteban Soto Kolumbien  Kolumbien 1:24:56
48 Matteo Giupponi Italien  Italien 1:25:20 SB Bod
49 Dsmitryj Dsjubin Weissrussland  Weißrussland 1:25:41
50 Devender Singh Indien  Indien 1:25:47 Bod
51 Benjamin Thorne Kanada  Kanada 1:26:56
52 José María Raymundo Guatemala  Guatemala 1:27:09
53 Jakub Jelonek Polen  Polen 1:27:43 Knie / Bod
54 Ganapathi Krishnan Indien  Indien 1:28:32 Bod / Bod
55 Serhij Budsa Ukraine  Ukraine 1:29:25 Bod
56 Rhydian Cowley Australien  Australien 1:30:40
57 Kim Dae-ho Korea Sud  Südkorea 1:30:41 Bod / Bod
58 Mert Atlı Turkei  Türkei 1:31:26 Knie
DNF Salih Korkmaz Turkei  Türkei
Eder Sánchez Mexiko  Mexiko
Simon Wachira Kenia  Kenia
DSQ Tom Bosworth Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Bod / Bod / Bod
Alex Wright Irland  Irland Bod / Bod / Bod
Richard Vargas Venezuela  Venezuela Knie / Knie / Bod

Weblinks und QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Races Walks course, You-Tube-Video zur Streckenführung, veröffentlicht am 1. August 2017, abgerufen am 29. November 2018