Hauptmenü öffnen
Erick Barrondo Leichtathletik
Erick Barrondo (links)
Voller Name Erick Bernabé Barrondo García
Nation GuatemalaGuatemala Guatemala
Geburtstag 14. Juni 1991
Geburtsort Aldea ChiyucGuatemala
Größe 1,72 cm
Gewicht 60 kg
Karriere
Disziplin Gehen
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Silber0 2012 London 20 km
Logo der Pan American Games Panamerikanische Spiele
0Gold0 2011 Guadalajara 20 km
0Silber0 2015 Toronto 50 km
Zentralamerika- und Karibikspiele
0Gold0 2014 Xalapa 50 km
Juegos Bolivarianos
0Gold0 2013 Trujillo 20 km
Pan American Race Walking Cup
0Silber0 2011 Envigado 20 km
0Gold0 2015 Arica 20 km
0Bronze0 2015 Arica 20 km (Team)
letzte Änderung: 9. August 2015

Erick Bernabé Barrondo García (* 14. Juni 1991 in Aldea Chiyuc, San Cristóbal Verapaz) ist ein guatemaltekischer Geher.

Sportliche KarriereBearbeiten

Barrondo war ursprünglich Langstreckenläufer und kam erst nach einer Verletzung zum Gehen, das er als Rehabilitationsmaßnahme nutze. Er blieb dieser Disziplin schließlich treu und begab sich unter die Obhut von Rigoberto Medina, der auch schon Cristina López betreut hatte, die salvadorianische Siegerin über 20 Kilometer bei den Panamerikanischen Spielen 2007.

International trat er erstmals im März 2011 beim Pan American Race Walking Cup in Medellín in Erscheinung, wo er sich den zweiten Platz sicherte. Während der IAAF World Race Walking Challenge des gleichen Jahres erreichte Barrondo unter anderem einen 13. Rang in Sesto San Giovanni und wurde Vieter in Dublin. Auf Grund letzterer Leistung berief man ihn in das kleine Zwei-Mann-Aufgebot (zusammen mit Jamy Franco, einem weiteren Geher) seines Heimatlandes für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2011 im südkoreanischen Daegu. Dort belegte er im August über die 20-Kilometer-Distanz den zehnten Platz. Ziemlich genau zwei Monate später gelang ihm bei den Panamerikanischen Spielen in Guadalajara ein überlegener Sieg.

Anschließend qualifizierte sich Barrondo für die in London ausgetragenen Olympischen Sommerspiele 2012. Dort gewann er – für Experten recht unerwartet – über 20 Kilometer hinter dem Chinesen Chen Ding die Silbermedaille. Es war die erste olympische Medaille für Guatemala überhaupt und anschließend sagte er: „Falls irgendwer morgen sein Gewehr oder sein Messer gegen ein Paar Sportschuhe eintauscht, um zu trainieren, würde ich der glücklichste Mensch der Welt sein.“[1] Im Rennen über 50 Kilometer wurde er nach 40 Kilometern auf Position neun liegend disqualifiziert.[2]

Gleiches widerfuhr ihm auch bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2013 in Moskau, als er über 20 Kilometer zwei Kilometer vor dem Ziel in der Führungsgruppe gehend aus dem Rennen genommen wurde.

Persönliche BestleistungenBearbeiten

Distanz Ort Zeit Datum
10 Kilometer Guatemala-Stadt 40:38,74 min 19. November 2010
20 Kilometer Lugano 1:18,25 h 18. März 2012

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Olympia-Top-30 – Kurioses, Eklats, Pechvögel, am 13. August 2012 auf welt.de (Die Welt), abgerufen am 16. August 2012.
  2. Russen schlagen über Königsdisziplin zürück!, am 11. August 2012 auf HDsports.at, abgerufen am 11. August 2012.

WeblinksBearbeiten