Hauptmenü öffnen
Christopher Linke (2015)

Christopher Linke (* 24. Oktober 1988 in Potsdam[1]) ist ein deutscher Leichtathlet, der als Geher erfolgreich ist. Der 1,90 m große und 65 kg schwere Sportsoldat startet für den SC Potsdam und wird von Ronald Weigel trainiert. Seinen größten internationalen Erfolg erreichte er mit Platz 4 über 20 km Gehen bei der Leichtathletik-WM 2019 in Doha.

WerdegangBearbeiten

Linke wurde 2005 Deutscher B-Jugendmeister im 5000-Meter-Bahngehen. 2007 siegte er bei den nationalen Jugendmeisterschaften im 5000-Meter-Hallengehen, 20-km-Straßengehen und 10.000-Meter-Bahngehen und belegte bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften im 10.000-Meter-Bahngehen den zweiten Platz.

Bei den Junioreneuropameisterschaften in Hengelo erreichte er den sechsten Rang.

2008 wurde er Deutscher Meister im 50-km-Gehen und sicherte sich den Juniorentitel über 35 km.[2] Beim Weltcup der Geher in Tscheboksary kam er im 20-km-Gehen auf den 69. Platz.

2009 belegte er bei den U23-Europameisterschaften den vierten Platz im 20-km-Gehen.

2010 wurde er bei den Deutschen Meisterschaften Zweiter über 10 km. Bei den Europameisterschaften in Barcelona startete er über 50 km, gab das Rennen jedoch vorzeitig auf.

2011 wurde er Deutscher Meister über 5000 Meter in der Halle und 10 km im Freien. Beim Europacup der Geher erreichte er einen dritten Platz im 50-km-Rennen. Bei den Weltmeisterschaften in Daegu belegte er im 20-km-Gehen den 18. Platz. Auf einen geplanten Start über 50 km musste er wegen einer Lymphknotenentzündung verzichten.[3]

2012 wurde Linke Deutscher Meister über 20 km und belegte beim Weltcup der Geher in Saransk über 50 km den dritten Platz. Dabei steigerte er seine persönliche Bestleistung auf 3:47:33 h.[4] Über dieselbe Distanz erreichte er bei den Olympischen Spielen in London in 3:49:19 h Platz 21.

2013 holte er bei den Deutschen Meisterschaften über die 10.000 Meter Bahngehen die Titel. Über 20 km wurde er Zweiter. Beim Europacup der Geher belegte er einen zehnten Platz im 20-km-Gehen. Bei den Weltmeisterschaften in Moskau belegte er im 20-km-Gehen den achten Platz.

2014 wurde er Deutscher Meister über 20 km sowie über 10.000 Meter Bahngehen. Bei den Europameisterschaften in Zürich erreichte er den vierten Platz im 20-km-Gehen.

2015 bei den Weltmeisterschaften 2015 in Peking belegte er über 20 km den 38. Rang.

2016 bis dahin bedeutendstes internationales Resultat erzielte Linke mit dem fünften Platz im 20-km-Gehen bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro.

2017 belegte er wieder einen fünften Platz bei der Weltmeisterschaften 2017 in London. Außerdem gewann Linke in Podebrady beim Europacup als erster Deutscher überhaupt den Europacup über 20 km.

Seinen bisher größten internationalen Erfolg feierte Linke 2019 bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2019. In 1:27:19 h sicherte sich der Geher über 20 km den vierten Platz.[5] Nach dem Rennen gab es zunächst Verwirrung um sein Resultat, da Linke seinen Zeitmesschip offenbar auf der Strecke verloren hatte.[6] Aufgrund der klimatischen Bedingungen im katarischen Doha (Temperaturen über 30 Grad Celsius) wurde das Rennen der Geher über 20 km erst nachts gestartet und war somit eine besondere sportliche Herausforderung. Nach dem Rennen sagte er: "Der (vierte) Platz ist natürlich sehr gut. Meine beste internationale Platzierung. Aber natürlich mache ich den Sport, um eine Medaille zu gewinnen."[7] Wie bereits bei den Frauen-Wettbewerben mussten auch bei den Wettkämpfen der Männer einige Geher vorzeitig aufgeben oder brachen wegen eines Hitzekollaps zusammen, Linke bezeichnete die Bedingungen als "abartig", dennoch sei er "überraschend gut mit der Hitze zurechtgekommen. Es war ein reines Ausscheidungsrennen, und ich habe es durchgehalten." Die Laufsport-Vereinigung German Road Races (GRR) kritisierte die Austragung stark: "Auf die Gesundheit der Athleten wird überhaupt keine Rücksicht genommen." GRR forderte den DLV auf, sich bei der IAAF dementsprechend kritisch zu äußern.[8]

BestleistungenBearbeiten

(Stand: 1. Juli 2019)

Halle
  • 3000 m: 10:49,33 min, 9. Februar 2018, Erfurt
  • 5000 m: 18:33,86 min, 1. März 2019, Halle
Freiluft
  • 3000 m: 10:57,45 min, 22. Mai 2019, Bergen
  • 10.000 m: 38:40,25 min, 11. Juni 2016, Bühlertal
  • 10 km: 40:08 min, 25. September 2017, Suzhou
  • 20 km: 1:18:42 h DR, 8. Juni 2019, La Coruná
  • 50 km: 3:47:33 h, 13. Mai 2012, Saransk

ErfolgeBearbeiten

NationalBearbeiten

InternationalBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Christopher Linke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Porträt auf geher-team.de (Memento des Originals vom 5. März 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.geher-team.de, abgerufen am 4. April 2012.
  2. leichtathletik.de: Christopher Linke erstmals Deutscher Meister, 20. September 2008.
  3. leichtathletik.de: Christopher Linke fällt aus, 1. September 2011.
  4. Christopher Linke stößt in Weltspitze vor Leichtathletik.de, 13. Mai 2012, abgerufen am 27. Juli 2013.
  5. Leichtathletik-WM: Geher Linke wird Vierter, Brembach bricht zusammen. In: Spiegel Online. 4. Oktober 2019 (spiegel.de [abgerufen am 5. Oktober 2019]).
  6. Japaner Yamanishi geht zu Gold - Linke Vierter. In: sportschau.de. Abgerufen am 5. Oktober 2019.
  7. Leichtathletik-WM in Doha: Nils Brembach kollabiert bei 20 km Gehen. In: sport1.de. Abgerufen am 5. Oktober 2019.
  8. Horst Milde: GRR-Kommentar zu den Langstrecken- und Geher-Wettbewerbe der WM in DOHA 2019. In: German Road Races. Abgerufen am 5. Oktober 2019 (deutsch).