Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/1500 m der Frauen

Der 1500-Meter-Lauf der Frauen bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015 fand am 22., 23. und 25. August 2015 in Peking, Volksrepublik China, statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015
Leichtathletik
Disziplin 1500-Meter-Lauf der Frauen
Stadt China VolksrepublikVolksrepublik China Peking
Ort Nationalstadion Peking
Teilnehmerinnen 35 Athletinnen aus 20 Ländern
Wettkampfphase 22. August 2015 (Vorläufe)
23. August 2015 (Halbfinale)
25. August 2015 (Finale)
Medaillengewinnerinnen
Gold Gold Genzebe Dibaba (AthiopienÄthiopien ETH)
Silbermedaillen Silber Faith Kipyegon (KeniaKenia KEN)
Bronzemedaillen Bronze Sifan Hassan (NiederlandeNiederlande NED)
Medaillengewinnerinnen (v. l. n, r.): Faith Kipyegon, Genzebe Dibaba, Sifan Hassan

Weltmeisterin wurde die Äthiopierin Genzebe Dibaba vor der Kenianerin Faith Kipyegon. Die Niederländerin Sifan Hassan gewann die Bronzemedaille.

RekordeBearbeiten

Weltrekord von der IAAF noch nicht ratifiziert Athiopien  Genzebe Dibaba 3:50,07 min Monaco 17. Juli 2015
zu Beginn der WM noch offiziell China Volksrepublik  Qu Yunxia 3:50,46 min Peking 11. September 1993
Meisterschaftsrekord Russland  Tatjana Tomaschowa 3:58,52 min WM in Paris 31. August 2003

VorläufeBearbeiten

Aus den drei Vorläufen qualifizierten sich die jeweils sechs Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die sechs Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Halbfinale.

Lauf 1Bearbeiten

 
Die Kanadierin Nicole Sifuentes erreichte als Achte ihres Vorlaufs nicht das Halbfinale
 
Die Italienerin Margherita Magnani schied als Neunte des dritten Vorlaufs aus

22. August 2015, 11:15 Uhr Ortszeit (5:15 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Besu Sado Athiopien  Äthiopien 4:05,39
2 Laura Muir Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 4:05,53
3 Nancy Chepkwemoi Kenia  Kenia 4:05,65
4 Shannon Rowbury Vereinigte Staaten  USA 4:05,66
5 Betlhem Desalegn Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 4:05,73
6 Anna Schtschagina Russland  Russland 4:05,78
7 Lauren Johnson Vereinigte Staaten  USA 4:05,79
8 Malika Akkaoui Marokko  Marokko 4:05,85
9 Renata Pliś Polen  Polen 4:05,89
10 Muriel Coneo Kolumbien  Kolumbien 4:08,31 NR
11 Melissa Duncan Australien  Australien 4:09,29
12 Eliane Saholinirina Madagaskar  Madagaskar 4:19,54 SB

Lauf 2Bearbeiten

22. August 2015, 11:26 Uhr Ortszeit (5:26 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Sifan Hassan Niederlande  Niederlande 4:09,52
2 Dawit Seyaum Athiopien  Äthiopien 4:09,64
3 Abeba Aregawi Schweden  Schweden 4:10,77
4 Tatjana Tomaschowa Russland  Russland 4:10,79
5 Jennifer Simpson Vereinigte Staaten  USA 4:10,91
6 Angelika Cichocka Polen  Polen 4:11,08
7 Viola Cheptoo Lagat Kenia  Kenia 4:12,15
8 Nicole Sifuentes Kanada  Kanada 4:12,82
9 Nikki Hamblin Neuseeland  Neuseeland 4:16.65
10 Heidi See Australien  Australien 4:20,65
11 Amina Bakhit Sudan  Sudan 4:22,49 SB
DNF Siham Hilali Marokko  Marokko

Lauf 3Bearbeiten

22. August 2015, 11:37 Uhr Ortszeit (5:37 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Genzebe Dibaba Athiopien  Äthiopien 4:02,59
2 Faith Kipyegon Kenia  Kenia 4:02,77
3 Rababe Arafi Marokko  Marokko 4:04,17
4 Maureen Koster Niederlande  Niederlande 4:05,55
5 Amela Terzić Serbien  Serbien 4:06.07
6 Laura Weightman Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 4:06,13
7 Kerri Gallagher Vereinigte Staaten  USA 4:06,34
8 Sofia Ennaoui Polen  Polen 4:06,94
9 Margherita Magnani Italien  Italien 4:09.06
10 Luiza Gega Albanien  Albanien 4:09.36
11 Florina Pierdevară Rumänien  Rumänien 4:13,76

HalbfinaleBearbeiten

Aus den beiden Halbfinalläufen qualifizierten sich die fünf Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die beiden Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Finale.

Lauf 1Bearbeiten

 
Die Polin Sofia Ennaoui verpasste den Finaleinzug als Sechste ihres Halbfinalrennens nur um einen Platz
 
Betlhem Desalegn aus den Vereinigten Arabischen Emiraten schied als Zehnte ihres Halbfinallaufs aus

23. August 2015, 20:45 Uhr Ortszeit (14:45 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Sifan Hassan Niederlande  Niederlande 4:15,38
2 Dawit Seyaum Athiopien  Äthiopien 4:15,46
3 Abeba Aregawi Schweden  Schweden 4:15,90
4 Malika Akkaoui Marokko  Marokko 4:16,61
5 Shannon Rowbury Vereinigte Staaten  USA 4:16,64
6 Sofia Ennaoui Polen  Polen 4:16,70
7 Besu Sado Athiopien  Äthiopien 4:17,17
8 Kerri Gallaher Vereinigte Staaten  USA 4:17,63
9 Anna Schtschagina Russland  Russland 4:17,82
10 Betlhem Desalegn Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 4:17,92
11 Nancy Chepkwemoi Kenia  Kenia 4:18,15
DNS Laura Weightman Vereinigtes Konigreich  Großbritannien

Lauf 2Bearbeiten

23. August 2015, 20:56 Uhr Ortszeit (14:56 Uhr MESZ)

Platz Name Land Zeit (min)
1 Genzebe Dibaba Athiopien  Äthiopien 4:06,74
2 Faith Kipyegon Kenia  Kenia 4:06,88
3 Laura Muir Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 4:07,95
4 Rababe Arafi Marokko  Marokko 4:08,19
5 Jennifer Simpson Vereinigte Staaten  USA 4:08,20
6 Tatjana Tomaschowa Russland  Russland 4:08,72
7 Angelika Cichocka Polen  Polen 4:09,19
8 Lauren Johnson Vereinigte Staaten  USA 4:10,01
9 Maureen Koster Niederlande  Niederlande 4:10,95
10 Amela Terzić Serbien  Serbien 4:13,92
11 Renata Pliś Polen  Polen 4:15,10
12 Muriel Coneo Kolumbien  Kolumbien 4:18,14

FinaleBearbeiten

25. August 2015, 20:35 Uhr Ortszeit (14:35 Uhr MESZ)

Zu den Favoritinnen gehörten die für Schweden startende amtierende Weltmeisterin, Vizeeuropameisterin und Olympiadritte von 2012 Abeba Aregawi, die niederländische Europameisterin Sifan Hassan und die in dieser Saison überzeugende Äthiopierin Genzebe Dibaba – Fünfte bei den letzten Weltmeisterschaften. Sie hatte im Juli einen neuen Weltrekord aufgestellt. Im Halbfinale hatte sich auch die Kenianerin Faith Kipyegon stark präsentiert. Vizeweltmeisterin Jennifer Simpson aus den USA dagegen hatte nicht mehr das Leistungsniveau der WM von 2013.

In der Anfangsphase übernahmen die beiden US-Amerikanerinnen Simpson und Shannon Rowbury die Spitze. Das Tempo war nicht hoch – erste Runde: 1:17,05 min / zweite Runde: 1:12,60 min. So blieb das Feld in zwei oder teils auch drei Reihen laufend komplett zusammen. Nach siebenhundert Metern setzte sich Dibaba an die führende Position, das Rennen wurde nun deutlich schneller. Auf den zweiten Platz schob sich zunächst Aregawi, dann heftete sich Kipyegon an die Fersen der Spitzenreiterin. Das Feld riss nun weit auseinander. Zu Beginn der letzten vierhundert Meter konnte Aregawi dem Tempo nicht mehr folgen. Die dritte Runde wurde in 57,27 s gelaufen.

Hinter der immer mehr beschleunigenden Weltrekordlerin lagen Kipyegon, die Äthiopierin Dawit Seyaum und Hassan. Diese vier Läuferinnen setzten sich vom Rest des Feldes ab. In der Zielkurve verlor Kipyegon den Kontakt zu Dibaba. Hassan zog an der Kenianerin vorbei, während Seyaum abreißen lassen musste. Auf der Zielgeraden lief Genzebe Dibaba souverän zum Weltmeistertitel und ließ ihren Gegnerinnen keine Chance. Faith Kipyegon eroberte ihren zweiten Rang zurück, sie wurde Vizeweltmeisterin vor Sifan Hassan und Dawit Seyaum. Als Fünfte erreichte die Britin Laura Muir das Ziel vor Abeba Aregawi und Shannon Rowbury. Den achten Platz belegte die Polin Angelika Cichocka.

Platz Athletin Land Zeit (min)
  Genzebe Dibaba Athiopien  Äthiopien 4:08,09
  Faith Kipyegon Kenia  Kenia 4:08,96
  Sifan Hassan Niederlande  Niederlande 4:09,34
04 Dawit Seyaum Athiopien  Äthiopien 4:10,26
05 Laura Muir Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 4:11,48
06 Abeba Aregawi Schweden  Schweden 4:12,16
07 Shannon Rowbury Vereinigte Staaten  USA 4:12,39
08 Angelika Cichocka Polen  Polen 4:13,22
09 Rababe Arafi Marokko  Marokko 4:13,66
10 Tatjana Tomaschowa Russland  Russland 4:14,18
11 Jennifer Simpson Vereinigte Staaten  USA 4:16,28
12 Malika Akkaoui Marokko  Marokko 4:16,98

Weblinks und QuellenBearbeiten

VideoBearbeiten