Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/Weitsprung der Frauen

Der Weitsprung der Frauen bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015 fand am 27. und 28. August 2015 in Peking, Volksrepublik China, statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015
Leichtathletik
Disziplin Weitsprung der Frauen
Stadt China VolksrepublikVolksrepublik China Peking
Ort Nationalstadion Peking
Teilnehmerinnen 34 Athletinnen aus 21 Ländern
Wettkampfphase 27. August 2015 (Qualifikation)
28. August 2015 (Finale)
Medaillengewinnerinnen
Gold Gold Tianna Bartoletta (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Silbermedaillen Silber Shara Proctor (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR)
Bronzemedaillen Bronze Ivana Španović (SerbienSerbien SRB)
Weltmeisterin Tianna Bartoletta

Die US-Amerikanerin Tianna Bartoletta errang den Weltmeistertitel. Platz zwei ging an die Britin Shara Proctor. Die Serbin Ivana Španović gewann die Bronzemedaille.

RekordeBearbeiten

Weltrekord Sowjetunion  Galina Tschistjakowa 7,52 m Leningrad, Sowjetunion (heute Russland) 11. Juni 1988
Meisterschaftsrekord Vereinigte Staaten  Jackie Joyner-Kersee 7,36 m WM in Rom, Italien 4. September 1987

QualifikationBearbeiten

27. August 2015, 10:20 Uhr Ortszeit (4:20 Uhr MESZ)

Die Qualifikation wurde in zwei Gruppen durchgeführt. Die Qualifikationsweite für den direkten Finaleinzug betrug 6,75 m. Da nur sechs Springerinnen diese Weite übertrafen (hellblau unterlegt), wurde das Finalfeld mit den nächstbesten Athletinnen beider Gruppen auf insgesamt zwölf Teilnehmerinnen aufgefüllt (hellgrün unterlegt). So reichten schließlich 6,68 m aus, um im Finale dabei zu sein.

Gruppe ABearbeiten

 
Die Tschechin Jana Velďáková erzielte in der Qualifikation 6,64 m und schied damit aus
 
Die Lettin Aiga Grabuste erreichte mit ihren 6,48 m nicht das Finale
 
Alina Rotaru aus Rumänien kam mit 6,58 m nicht über die Qualifikation hinaus
 
Die Deutsche Lena Malkus sprang 6,46 m, was für die Teilnahme am Finale zu wenig war
Platz Athletin Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite (m)
01 Ivana Španović Serbien  Serbien 6,91 6,91 NR
02 Katarina Johnson-Thompson Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 6,54 6,79 6,79
03 Tianna Bartoletta Vereinigte Staaten  USA 6,71 6,66 6,71 6,71
04 Darja Klischina Russland  Russland 6,71 x x 6,71
05 Erica Jarder Schweden  Schweden 6,70 x 6,53 6,70
06 Wolha Sudarawa Weissrussland  Weißrussland x 6,65 6,48 6,65
07 Brooke Stratton Australien  Australien 6,57 6,55 6,64 6,64
08 Jana Velďáková Slowakei  Slowakei 6,40 x 6,56 6,56
09 Kristina Hryschutina Ukraine  Ukraine 6,53 6,28 x 6,53
10 Jasmine Todd Vereinigte Staaten  USA x 6,26 6,52 6,52
11 Aiga Grabuste Lettland  Lettland x 6,48 x 6,48
12 Jelena Sokolowa Russland  Russland 6,31 x 6,44 6,44
13 Sosthene Moguenara Deutschland  Deutschland x x 6,23 6,23
14 Paola Mautino Peru  Peru 6,15 6,03 5,80 6,15
NM Eliane Martins Brasilien  Brasilien x x x ohne Weite
Florentina Marincu Rumänien  Rumänien x x x
María del Mar Jover Spanien  Spanien x x x

Gruppe BBearbeiten

Platz Athletin Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite (m)
01 Lorraine Ugen Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 6,29 6,61 6,87 6,87
02 Malaika Mihambo Deutschland  Deutschland 6,84 6,84
03 Christabel Nettey Kanada  Kanada 6,68 6,52 6,79 6,79
04 Nastassja Mirontschyk-Iwanowa Weissrussland  Weißrussland 6,71 6,76 6,76
05 Khaddi Sagnia Schweden  Schweden 6,53 6,54 6,71 6,71 SB
06 Shara Proctor Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 6,67 6,68 6,57 6,67
07 Janay DeLoach Vereinigte Staaten  USA 6,27 6,65 6,68 6,68
08 Alina Rotaru Rumänien  Rumänien 6,45 6,58 6,43 6,58
09 Julija Pidluschnaja Russland  Russland 6,51 x 6,57 6,57
10 Chantel Malone Jungferninseln Britische  Britische Jungferninseln 6,22 6,46 6,10 6,46
11 Lena Malkus Deutschland  Deutschland x 6,46 3,99 6,46
12 Brittney Reese Vereinigte Staaten  USA 6,39 6,23 6,17 6,39
13 Bianca Stuart Bahamas  Bahamas 6,34 6,31 x 6,34
14 Keila Costa Brasilien  Brasilien 6,32 x x 6,32
15 Tânia da Silva Brasilien  Brasilien 6,16 6,18 6,08 6,18
16 Lu Minjia China Volksrepublik  Volksrepublik China 6,01 x 6,01 6,01
17 Clàudia Gurí Moreno Andorra  Andorra 5,46 5,59 5,33 5,59

FinaleBearbeiten

28. August 2015, 19:50 Uhr Ortszeit (13:50 Uhr MESZ)

Die Weitsprungsiegerin der beiden letzten Weltmeisterschaften 2011/2013 und Olympiasiegerin von 2012 Brittney Reese aus den USA war mit für sie schwachen 6,39 m bereits in der Qualifikation gescheitert. Die russische Olympiazweite Jelena Sokolowa war zwar fünf Zentimeter weiter gesprungen als Reese, doch auch sie erreichte damit nicht das Finale. Nicht angetreten war die französische Doppeleuropameisterin von 2012 und 2014 Éloyse Lesueur. So blieben als Favoritinnen vor allem die WM-Dritte von 2013 und Vizeeuropameisterin von 2014 Ivana Španović aus Serbien, die US-amerikanische Olympiadritte Janay DeLoach und ihre Landsfrau Tianna Bartoletta sowie die britische WM-Fünfte von 2013 Shara Proctor übrig. Auch die weißrussische Vierte der letzten Weltmeisterschaften hatte mit 6,39 m die Qualifikation nicht überstanden.

Im ersten Durchgang gelang Španović mit 7,01 m gleich ein Sprung über die 7-Meter-Marke, mit dem sie die Führung übernahm. Gleichzeitig hatte sie einen neuen serbischen Landesrekord aufgestellt. Hinter ihr lag mit guten 6,95 m die Kanadierin Christabel Nettey. An dieser Reihenfolge änderte sich in Runde zwei nichts, allerdings zog Bartoletta nach einem ungültigen ersten Sprung jetzt mit Netteys Weite gleich und Proctor positionierte sich mit 6,87 m auf Rang vier. Nur zwei Zentimeter dahinter lag jetzt Proctors Landsfrau Lorraine Ugen. In ihrem dritten Versuch stellte Proctor mit 7,07 m einen neuen britischen Landesrekord auf und verdrängte damit Španović von der Spitze. Vor den drei Finaldurchgängen mit den besten acht Athletinnen führte Proctor. Zweite war Španović vor Bartoletta, Nettey und Ugen. Die Deutsche Malaika Mihambo lag mit 6,79 m aus Runde zwei auf dem sechsten Platz.

In den Durchgängen vier und fünf änderte sich nichts an dieser Reihenfolge. Proctor übertraf dabei mit 7,01 m ein weiteres Mal die 7-Meter-Marke, was jedoch keine Verbesserung für sie bedeutete. In der Schlussrunde gab es noch zwei weitere 7-Meter-Sprünge. Zunächst erzielte Bartoletta 7,14 m und setzte sich damit an die Spitze. Dies bedeutete gleichzeitig eine neue Weltjahresbestleistung. Dann gelangen Španović 7,01 m, womit sie ihre Weite aus dem ersten Durchgang egalisierte. Damit war die Entscheidung gefallen. Tianna Bartoletta war die neue Weltmeisterin, Shara Proctor hatte Silber, Ivana Španović Bronze gewonnen. Vierte wurde Christabel Nettey vor Lorraine Ugen und Malaika Mihambo.

Platz Athletin Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Weite (m)
  Tianna Bartoletta Vereinigte Staaten  USA x 6,95 6,87 6,62 6,94 7,14 7,14 WL
  Shara Proctor Vereinigtes Konigreich  Großbritannien x 6,87 7,07 7,01 x x 7,07 NR
  Ivana Španović Serbien  Serbien 7,01 x x 6,86 6,98 7,01 7,01 NR
04 Christabel Nettey Kanada  Kanada 6,95 6,85 x 6,69 6,84 x 6,95
05 Lorraine Ugen Vereinigtes Konigreich  Großbritannien x 6,85 6,73 x x x 6,85
06 Malaika Mihambo Deutschland  Deutschland x 6,79 x x 6,60 6,79
07 Khaddi Sagnia Schweden  Schweden x 6,67 6,56 6,40 6,78 5,05 6,78 PB
08 Janay DeLoach Vereinigte Staaten  USA 6,67 x 6,64 6,53 x x 6,67
09 Nastassja Mirontschyk-Iwanowa Weissrussland  Weißrussland 6,66 x 6,53 nicht im Finale der
besten acht Springerinnen
6,66
10 Darja Klischina Russland  Russland 6,60 6,65 6,50 6,65
11 Katarina Johnson-Thompson Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 6,63 x 6,63 6,63
12 Erica Jarder Schweden  Schweden x x 6,48 6,48

Weblinks und QuellenBearbeiten

VideoBearbeiten