Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/Speerwurf der Männer

Der Speerwurf der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015 fand am 24. und 26. August 2015 in Peking, Volksrepublik China, statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015
Leichtathletik
Disziplin Speerwurf der Männer
Stadt China VolksrepublikVolksrepublik China Peking
Ort Nationalstadion Peking
Teilnehmer 33 Athleten aus 21 Ländern
Wettkampfphase 24. August 2015 (Qualifikation)
26. August 2015 (Finale)
Medaillengewinner
Gold Gold Julius Yego (KeniaKenia KEN)
Silbermedaillen Silber Ihab Abdelrahman (AgyptenÄgypten EGY)
Bronzemedaillen Bronze Tero Pitkämäki (FinnlandFinnland FIN)
Im Pekinger Nationalstadion wurden die Leichtathletikwettbewerbe ausgetragen

Weltmeister wurde der Kenianer Julius Yego. Der Ägypter Ihab Abdelrahman gewann die Silbermedaille. Bronze errang der Finne Tero Pitkämäki.

RekordeBearbeiten

Weltrekord Tschechien  Jan Železný 98,48 m Jena, Deutschland 25. Mai 1996
Meisterschaftsrekord 92,80 m WM in Edmonton, Kanada 12. August 2001

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation wurde in zwei Gruppen durchgeführt. Die Qualifikationsweite betrug 83,00 m. Da nur sieben Athleten diese Weite übertrafen (hellblau unterlegt), wurde das Finalfeld mit den nächstbesten Athleten beider Gruppen auf zwölf Werfer aufgefüllt (hellgrün unterlegt). Für die Finalteilnahme waren schließlich 80,86 m zu erbringen.

Gruppe ABearbeiten

24. August 2015, 19:00 Ortszeit (13:00 Uhr MESZ)

Platz Athlet Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite (m)
01 Ryōhei Arai Japan  Japan 79,50 81,28 84,66 84,66 SB
02 Braian Toledo Argentinien  Argentinien 83,32 83,32 NR
03 Thomas Röhler Deutschland  Deutschland 81,73 78,70 83,23 83,23
04 Antti Ruuskanen Finnland  Finnland x 82,20 x 82,20
05 Ari Mannio Finnland  Finnland 80,19 77,79 x 80,19
06 Lars Hamann Deutschland  Deutschland 79,56 77,78 76,44 79,56
07 Hamish Peacock Australien  Australien 75,15 79,37 78,99 79,37
08 Jakub Vadlejch Tschechien  Tschechien 73,47 78,95 x 78,95
09 Magnus Kirt Estland  Estland 74,73 78,84 77,08 78,84
10 Stuart Farquhar Neuseeland  Neuseeland 78,30 x 77,53 78,30
11 Riley Dolezal Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten x 73,41 77,64 77,64
12 Dmitri Tarabin Russland  Russland 71,78 77,48 74,82 77,48
13 Keshorn Walcott Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago x 75,16 76,83 76,83
14 Rocco van Rooyen Sudafrika  Südafrika 70,38 75,55 x 75,55
15 Sam Crouser Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 70,47 x 73,88 73,88
16 Patrik Ženúch Slowakei  Slowakei 69,31 x x 69,31

Gruppe BBearbeiten

24. August 2015, 20:25 Ortszeit (14:25 Uhr MESZ)

Platz Athlet Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite (m)
01 Andreas Hofmann Deutschland  Deutschland 86,14 86,14 PB
02 Julius Yego Kenia  Kenia 80,79 84,46 84,46
03 Vítězslav Veselý Tschechien  Tschechien 83,63 83,63
04 Tero Pitkämäki Finnland  Finnland 79,67 83,43 83,43
05 Ihab Abdelrahman Agypten  Ägypten 82,85 82,85
06 Kim Amb Schweden  Schweden 81,63 x 81,63
07 Risto Mätas Estland  Estland 72,93 77,72 81,56 81,56
08 Johannes Vetter Deutschland  Deutschland 79,40 79,48 80,86 80,86
09 Tanel Laanmäe Estland  Estland 76,79 73,90 80,65 80,65
10 Júlio César de Oliveira Brasilien  Brasilien 79,81 78,36 79,51 79,81
11 Zhao Qinggang China Volksrepublik  Volksrepublik China x 79,47 75,77 79,47 SB
12 Rolands Štrobinders Lettland  Lettland 79,11 76,88 x 79,11
13 Marcin Krukowski Polen  Polen 78,91 77,11 78,91 78,91
14 Huang Shih-feng Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh x 75,72 x 75,72
15 Sean Furey Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten x 72,64 75,01 75,01
16 Petr Frydrych Tschechien  Tschechien 73,77 74,24 x 74,24
17 Waleri Iordan Russland  Russland 73,22 x 73,43 73,43

FinaleBearbeiten

26. August 2015, 19:05 Uhr (13:05 Uhr MESZ)

Zum Kreis der Speerwurffavoriten gehörten in erster Linie der Tscheche Vítězslav Veselý – Weltmeister von 2013, Olympiadritter von 2012, Europameister von 2012 und Vizeeuropameister von 2014, Olympiasieger Keshorn Walcott aus Trinidad und Tobago, der Finne Antti Ruuskanen – Olympiazweiter von 2012, Europameister von 2014 und WM-Fünfter von 2013 – sowie Ruuskanens Landsmann Tero Pitkämäki, Vizeweltmeister von 2013, Olympiadritter von 2008, Olympiavierter von 2012 und EM-Dritter von 2014. Olympiasieger Walcott war allerdings bereits in der Vorrunde ausgeschieden und konnte in den Titelkampf nicht mit eingreifen. In der Qualifikation lagen die besten Werfer eng zusammen und es waren dort ganz vorne auch andere Namen zu finden wie zum Beispiel der Deutsche Andreas Hofmann, der Japaner Ryohei Arai und der Kenianer Julius Yego, die nun zum erweiterten Favoritenkreis hinzuzurechnen waren.

In Runde eins setzte sich mit einem Wurf auf 86,68 m der Deutsche Thomas Röhler an die Spitze. Doch die großen Weiten sollten nach und nach erst in den nächsten Durchgängen kommen. Mit seinem zweiten Wurf überraschte der Ägypter Ihab Abdelrahman. Sein Speer flog auf 88,99 m, womit er Röhler an der Spitze ablöste. Der Deutsche blieb Zweiter. Im dritten Durchgang trumpfte Yego mit einer Weite von 92,72 m auf, womit er den Meisterschaftsrekord des Tschechen Jan Železný nur um acht Zentimeter verfehlte. Röhler verbesserte sich auf 86,77 m, musste aber Ruuskanen vorbeiziehen lassen, dem 87,12 m gelangen. Fünfter war Pitkämäki mit 85,08 m. Außerdem erreichten die beiden Deutschen Hofmann und Johannes Vetter sowie Veselý das Finale der besten Acht.

Dort steigerte Pitkämäki sein Resultat auf 87,64 m und lag damit auf dem Bronzerang. Auch Röhler verbesserte sich mit 87,18 m weiter, womit er Platz vier zurückeroberte. Die fünfte Versuchsreihe brachte keine Veränderungen. Der führende Yego hatte auf seine Würfe vier und fünf verzichtet. Auch im letzten Durchgang gab es keine großen Verschiebungen mehr. Röhler steigerte sich noch einmal auf 87,41 m, blieb aber Vierter, ihm fehlten 23 Zentimeter zur Bronzemedaille. Hofmann gelangen 86,01 m, womit er von Rang acht an Veselý und Vetter vorbei auf Platz sechs vorrückte.

Weltmeister wurde Julius Yego vor Ihab Abdelrahman, der mit seinem einzigen gültigen Wurf Rang zwei belegte. Tero Pitkämäki gewann die Bronzemedaille vor Thomas Röhler. Antti Ruuskanen kam auf den fünften Platz vor Andreas Hofmann, Johannes Vetter und Vítězslav Veselý.

Platz Athlet Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Weite (m)
  Julius Yego Kenia  Kenia x 82,42 92,72 x 92,72 WL
  Ihab Abdelrahman Agypten  Ägypten x 88,99 x x x x 88,99 SB
  Tero Pitkämäki Finnland  Finnland 83,45 85,03 85,08 87,64 84,49 87,34 87,64
04 Thomas Röhler Deutschland  Deutschland 86,68 86,03 86,77 87,18 84,00 87,41 87,41
05 Antti Ruuskanen Finnland  Finnland 76,24 81,29 87,12 80,63 84,30 x 87,12
06 Andreas Hofmann Deutschland  Deutschland 78,38 77,33 84,85 82,43 x 86,01 86,01
07 Johannes Vetter Deutschland  Deutschland 83,79 81,98 80,28 x 79,43 x 83,79
08 Vítězslav Veselý Tschechien  Tschechien 78,38 x 83,13 81,45 82,98 x 83,13
09 Ryōhei Arai Japan  Japan 80,81 83,07 x nicht im Finale der
besten acht Werfer
83,07
10 Braian Toledo Argentinien  Argentinien 78,27 78,30 80,27 80,27
11 Kim Amb Schweden  Schweden 77,38 75,77 78,51 78,51
12 Risto Mätas Estland  Estland 75,79 70,10 76,79 76,79

Weblinks und QuellenBearbeiten

VideoBearbeiten