Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/Kugelstoßen der Männer

Das Kugelstoßen der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015 fand am 23. August 2015 in Peking, Volksrepublik China, statt. Qualifikation – am Vormittag – und Finale – am Abend – wurden selben Tag ausgetragen.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015
Leichtathletik
Disziplin Kugelstoßen der Männer
Stadt China VolksrepublikVolksrepublik China Peking
Ort Nationalstadion Peking
Teilnehmer 31 Athleten aus 23 Ländern
Wettkampfphase 23. August 2015
Medaillengewinner
Gold Gold Joe Kovacs (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Silbermedaillen Silber David Storl (DeutschlandDeutschland GER)
Bronzemedaillen Bronze O’Dayne Richards (JamaikaJamaika JAM)
Der neue Weltmeister: Joe Kovacs, USA

Den Weltmeistertitel errang der US-Amerikaner Joe Kovacs. David Storl aus Deutschland wurde Vizeweltmeister. Der Jamaikaner O’Dayne Richards gewann die Bronzemedaille.

RekordeBearbeiten

Weltrekord Vereinigte Staaten  Randy Barnes 23,12 m Westwood, USA 20. Mai 1990
Meisterschaftsrekord Schweiz  Werner Günthör 22,23 m WM in Rom, Italien 29. August 1987

QualifikationBearbeiten

23. August 2015, 10:05 Ortszeit (4:05 MESZ)

Die Qualifikation wurde in zwei Gruppen durchgeführt. Die Qualifikationsweite betrug 20,65 m. Da nur drei Athleten diese Weite übertrafen (hellblau unterlegt), wurde das Finalfeld mit den nächstbesten Athleten beider Gruppen auf insgesamt zwölf Sportler aufgefüllt (hellgrün unterlegt). So reichten schließlich 19,94 m für die Finalteilnahme.

Gruppe ABearbeiten

Platz Athlet Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite (m)
01 Joe Kovacs Vereinigte Staaten  USA 20,28 21,36 21,36
02 Reese Hoffa Vereinigte Staaten  USA 20,75 20,75
03 Tomas Walsh Neuseeland  Neuseeland x 20,49 20,31 20,49
04 Inderjeet Singh Indien  Indien 19,15 x 20,47 20,47
05 Asmir Kolašinac Serbien  Serbien 19,35 20,37 20,22 20,37
06 Tomasz Majewski Polen  Polen 20,13 20,11 20,34 20,34
07 Jan Marcell Tschechien  Tschechien 20,32 19,47 x 20,32
07 Bob Bertemes Luxemburg  Luxemburg 19,87 19,60 19,64 19,87
09 Darlan Romani Brasilien  Brasilien 19,86 19,06 19,41 19,86
10 Alexander Lesnoi Russland  Russland 19,29 19,78 x 19,78
11 Mostafa Amr Hassan Agypten  Ägypten 18,97 19,42 19,65 19,65
12 Borja Vivas Spanien  Spanien 18,88 19,19 19,28 19,28
13 Jaco Engelbrecht Sudafrika  Südafrika 19,04 x x 19,04
14 Tsanko Arnaudov Portugal  Portugal 18,01 18,85 x 18,85
DNS Kemal Mešić Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina

Gruppe BBearbeiten

Platz Athlet Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite (m)
01 David Storl Deutschland  Deutschland 21,26 21,26
02 Germán Lauro Argentinien  Argentinien 20,64 x 20,64
03 Christian Cantwell Vereinigte Staaten  USA 19,61 x 20,63 20,63
04 O’Dayne Richards Jamaika  Jamaika 20,55 20,01 x 20,55
05 Jacko Gill Neuseeland  Neuseeland 19,93 19,94 19,79 19,94
06 Jordan Clarke Vereinigte Staaten  USA 19,29 19,88 19,89 19,89
07 Andrei Gag Rumänien  Rumänien x 19,74 x 19,74
08 Tomáš Staněk Tschechien  Tschechien 19,41 x 19,63 19,63
09 Tim Nedow Kanada  Kanada 19,41 x 19,63 19,63
10 Franck Elemba Kongo Republik  Republik Kongo 18,59 19,40 19,28 19,40
11 Maxim Sidorow Russland  Russland x 19,35 19,28 19,35
12 Marin Premeru Kroatien  Kroatien x 19,33 x 19,33
13 Orazio Cremona Sudafrika  Südafrika x 18,63 x 18,63
14 Hamza Alić Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina x 18,62 x 18,62
NM Konrad Bukowiecki Polen  Polen x x x ohne Weite
Georgi Iwanow Bulgarien  Bulgarien x x x

FinaleBearbeiten

23. August 2015, 19:30 Uhr Ortszeit (13:30 Uhr MESZ)

Seit 2011 hatte der Deutsche David Storl fast alle großen internationalen Titel gewonnen. Er war Weltmeister von 2011 und 2013 sowie Europameister von 2012 und 2014. Nur bei den Olympischen Spielen 2012 hatte er sich mit Silber begnügen müssen. So gehörte er auch hier zu den großen Favoriten. Aber seine Konkurrenz war stark. Da waren die drei US-Amerikaner Reese Hoffa – Olympiadritter von 2012 und jeweils WM-Vierter von 2011 und 2013, Christian Cantwell – WM-Dritter von 2013 und Olympiavierter von 2012 – sowie der mit seinen Weiten in diesem Jahr stark auftrumpfende Joa Kovacs. Mit Olympiasieger Tomasz Majewski aus Polen – auch Europameister von 2010 und EM-Dritter von 2012 – war ebenfalls zu rechnen. Der kanadische Olympiafünfte und WM-Dritte von 2013 Dylan Armstrong war dagegen nicht am Start.

Der Wettbewerb nahm von Beginn an einen hochklassigen Verlauf. Mit seinem ersten Stoß von 21,23 m setzte sich Kovacs an die Spitze des Feldes. Im zweiten Durchgang konterte Storl mit 21,46 m und lag damit zunächst einmal ganz vorn. In Runde drei gelangen O’Dayne Richards 21,69 m, womit er jetzt überraschend die Führung übernahm. Er hatte jamaikanischen Landesrekord gestoßen.

Im ersten Finaldurchgang der besten acht Kugelstoßer steigerte sich der Neuseeländer Thomas Walsh auf 21,58 m – das war ein neuer Ozeanienrekord – und war damit kurzzeitig Zweiter hinter Richards. Doch Kovacs stieß nun 21,67 m und eroberte den Silberrang zurück. Zwischen Storl auf Rang vier und dem führenden Richards lagen gerade einmal 23 Zentimeter, noch war nichts entschieden. In Runde fünf änderte sich die Reihenfolge wieder. Zunächst erzielte Storl 21,75 m und war damit Erster. Aber Kovacs steigerte sich auf 21,93 m und verdrängte den Deutschen damit gleich wieder von der Spitzenposition. Dabei blieb es schließlich, auf den vorderen Rängen änderte sich im letzten Durchgang nichts mehr.

Joe Kovacs war neuer Weltmeister, David Storl belegte den zweiten Platz vor O’Dayne Richards. Thomas Walsh auf Rang vier fehlten elf Zentimeter zur Bronzemedaille. Fünfter wurde Reese Hoffa mit genau 21,00 m vor Tomasz Majewski.

Platz Athlet Land 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Weite (m)
  Joe Kovacs Vereinigte Staaten  USA 21,23 20,48 x 21,67 21,93 21,66 21,93
  David Storl Deutschland  Deutschland x 21,46 x 20,44 21,74 21,28 21,74
  O’Dayne Richards Jamaika  Jamaika x 20,79 21,69 x 20,54 x 21,69 NR
04 Tomas Walsh Neuseeland  Neuseeland 20,05 x 20,64 21,58 21,01 x 21,58 OZ
05 Reese Hoffa Vereinigte Staaten  USA 20,61 20,72 x 20,31 21,00 x 21,00
06 Tomasz Majewski Polen  Polen 20,57 20,82 20,17 20,59 20,50 x 20,82 SB
07 Asmir Kolašinac Serbien  Serbien x 20,11 20,36 x x 20,71 20,71
08 Jacko Gill Neuseeland  Neuseeland 19,99 20,11 19,54 19,44 19,54 19,49 20,11
09 Germán Lauro Argentinien  Argentinien 19,70 x x nicht im Finale der
besten acht Athleten
19,70
10 Jan Marcell Tschechien  Tschechien x 19,00 19,69 19,69
11 Inderjeet Singh Indien  Indien 19,52 x 18,68 19,52
DNS Christian Cantwell Vereinigte Staaten  USA

Weblinks und QuellenBearbeiten

VideosBearbeiten