Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/100 m der Frauen

Der 100-Meter-Lauf der Frauen bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015 fand am 23. und 24. August 2015 in Peking, Volksrepublik China, statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015
Leichtathletik
Disziplin 100-Meter-Lauf der Frauen
Stadt China VolksrepublikVolksrepublik China Peking
Ort Nationalstadion Peking
Teilnehmerinnen 54 Athletinnen aus 34 Ländern
Wettkampfphase 23. August 2015 (Vorläufe)
24. August 2015 (Halbfinale/Finale)
Medaillengewinnerinnen
Gold Gold Shelly-Ann Fraser-Pryce (JamaikaJamaika JAM)
Silbermedaillen Silber Dafne Schippers (NiederlandeNiederlande NED)
Bronzemedaillen Bronze Tori Bowie (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
nach der Siegerehrung (v. l. n. r.): Dafne Schippers, Shelly-Ann Fraser-Pryce und Tori Bowie

Shelly-Ann Fraser-Pryce aus Jamaika wurde Weltmeisterin vor der Niederländerin Dafne Schippers. Die US-Amerikanerin Tori Bowie gewann die Bronzemedaille.

RekordeBearbeiten

Weltrekord Vereinigte Staaten  Florence Griffith-Joyner 10,49 s Indianapolis, USA 16. Juli 1988
Meisterschaftsrekord Vereinigte Staaten  Marion Jones 10,70 s WM in Sevilla, Spanien 28. August 1999

VorläufeBearbeiten

Aus den sieben Vorläufen qualifizierten sich die jeweils drei Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die drei Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Halbfinale.

Lauf 1Bearbeiten

 
Die Deutsche Gina Lückenkemper verfehlte das Halbfinale als Vierte ihres Vorlaufs um eine Position

23. August 2015, 12:00 Uhr (6:00 Uhr MESZ)
Wind: +0,5 m/s

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 4 Tori Bowie Vereinigte Staaten  USA 10,88
2 6 Veronica Campbell-Brown Jamaika  Jamaika 11,04
3 8 Asha Philip Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 11,28
4 9 Gina Lückenkemper Deutschland  Deutschland 11,34
5 5 Olga Safronowa Kasachstan  Kasachstan 11,49
6 3 Inna Eftimowa Bulgarien  Bulgarien 11,50
7 7 Walentina Meredowa Turkmenistan  Turkmenistan 12,15
8 2 Lidiane Lopes Kap Verde  Kap Verde 12,43 NR

Lauf 2Bearbeiten

 
Die Deutsche Verena Sailer schied nach dem fünften Platz in ihrem Vorlauf aus

23. August 2015, 12:07 Uhr (6:00 Uhr MESZ)
Wind: −1,3 m/s

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 5 Blessing Okagbare Nigeria  Nigeria 11,07
2 2 Natasha Morrison Jamaika  Jamaika 11,07
3 3 Wiktorija Sjabkina Kasachstan  Kasachstan 11,24
4 7 Naomi Sedney Niederlande  Niederlande 11,41
5 9 Verena Sailer Deutschland  Deutschland 11,41
6 6 Melissa Breen Australien  Australien 11,61
7 4 Lihen Jonas Mikronesien Foderierte Staaten  Mikronesien 13,70
DSQ 8 Charlotte Wingfield Mikronesien Foderierte Staaten  Mikronesien IAAF Rule 162.7 – Fehlstart[1]

Lauf 3Bearbeiten

 
Auch die dritte Deutsche Rebekka Haase erreichte als Fünfte ihres Vorlaufs nicht das Semifinale
 
Die Niederländerin Jamile Samuel produzierte im Vorlauf einen Fehlstart und war damit ausgeschieden
 
Die Ukrainerin Olessja Powch scheiterte als Vierte ihres Vorlaufs bereits in der Vorrunde
 
Ein vierter Platz in ihrem Vorlauf war für die Slowenin Maja Mihalinec zu wenig für die Halbfinalteilnahme
 
Sheniqua Ferguson aus Bahamas schied mit einem fünften Rang in ihrem Vorlauf aus

23. August 2015, 12:14 Uhr (6:14 Uhr MESZ)
Wind: −1,2 m/s

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 2 Michelle-Lee Ahye Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 10,98
2 3 Iwet Lalowa-Collio Bulgarien  Bulgarien 11,09 SB
3 6 Murielle Ahouré Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 11,10
4 5 Ezinne Okparaebo Norwegen  Norwegen 11,12 SB
5 8 Crystal Emmanuel Kanada  Kanada 11,33
6 7 Isidora Jiménez Chile  Chile 11,47
7 9 Aziza Sbaity Libanon  Libanon 11,98
8 4 Patricia Taea Cookinseln  Cookinseln 12,34 SB

Lauf 4Bearbeiten

23. August 2015, 12:21 Uhr (6:21 Uhr MESZ)
Wind: +2,3 m/s

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 9 Shelly-Ann Fraser-Pryce Jamaika  Jamaika 10,88
2 5 Marie-Josée Ta Lou Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 10,95
3 3 Carina Horn Sudafrika  Südafrika 11,08
4 4 Ramona Papaidannou Zypern Republik  Zypern 11,29
5 6 Rebekka Haase Deutschland  Deutschland 11,29
6 8 Nediam Vargas Venezuela  Venezuela 11,51
DSQ 7 Jamile Samuel Niederlande  Niederlande IAAF Rule 162.7 – Fehlstart[1]

Lauf 5Bearbeiten

23. August 2015, 12:28 Uhr (6:28 Uhr MESZ)
Wind: −1,6 m/s

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 9 Dafne Schippers Niederlande  Niederlande 11,01
2 5 Semoy Hackett Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 11,16 SB
3 7 Jasmine Todd Vereinigte Staaten  USA 11,29
4 4 Olessja Powch Ukraine  Ukraine 11,40
5 3 Tahesia Harrigan-Scott Jungferninseln Britische  Britische Jungferninseln 11,47
6 6 Kimberly Hyacinthe Kanada  Kanada 11,54
7 8 Adriana Alves Angola  Angola 12,19 PB
8 2 Regine Tugade Guam  Guam 12,60

Lauf 6Bearbeiten

23. August 2015, 12:35 Uhr (6:35 Uhr MESZ)
Wind: +1,4 m/s

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 7 Kelly-Ann Baptiste Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 11,13
2 9 Mujinga Kambundji Schweiz  Schweiz 11,17 NR
3 5 Sherone Simpson Jamaika  Jamaika 11,22
4 4 Wei Yongli China Volksrepublik  Volksrepublik China 11,28 PB
5 2 Khamica Bingham Kanada  Kanada 11,30
6 6 Narcisa Landázuri Ecuador  Ecuador 11,48
7 8 Hafsatu Kamara Sierra Leone  Sierra Leone 12,13
8 3 Marlene Mevong Äquatorialguinea  Äquatorialguinea 12,56

Lauf 7Bearbeiten

23. August 2015, 12:42 Uhr (6:42 Uhr MESZ)
Wind: −0,4 m/s

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 7 Rosângela Santos Brasilien  Brasilien 11,14
2 3 English Gardner Vereinigte Staaten  USA 11,16
3 4 Chisato Fukushima Japan  Japan 11,23 SB
4 8 Maja Mihalinec Slowenien  Slowenien 11,42
5 9 Sheniqua Ferguson Bahamas  Bahamas 11,48
6 7 Natalija Pohrebnjak Ukraine  Ukraine 11,62
7 5 Andrea Purica Venezuela  Venezuela 11,62

HalbfinaleBearbeiten

Aus den drei Halbfinalläufen qualifizierten sich die beiden Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die beiden Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Finale.

 
Auch ein Landesrekord reichte der Schweizerin Mujinga Kambundi als Vierte ihres Halbfinallaufs nicht für die Finalqualifikation

24. August 2015, 19:40 Uhr (13:40 Uhr MESZ)
Wind: +0,5 m/s

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 6 Shelly-Ann Fraser-Pryce Jamaika  Jamaika 10,82
2 4 Blessing Okagbare Nigeria  Nigeria 10,89
3 5 Marie-Josée Ta Lou Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 11,04 PB
4 9 Sherone Simpson Jamaika  Jamaika 11,06
5 7 Semoy Hackett Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 11,13 SB
6 8 English Gardner Vereinigte Staaten  USA 11,13
7 2 Asha Philip Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 11,21
8 3 Wei Yongli China Volksrepublik  Volksrepublik China 11,27 PB

Lauf 2Bearbeiten

 
Trotz einer Zeit unter elf Sekunden schied Murielle Ahouré von der Elfenbeinküste nach dem vierten Platz in ihrem Halbfinalrennen aus

24. August 2015, 19:47 Uhr (13:47 Uhr MESZ)
Wind: +0,9 m/s

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 4 Tori Bowie Vereinigte Staaten  USA 10.87
2 7 Kelly-Ann Baptiste Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 10,90
3 6 Natasha Morrison Jamaika  Jamaika 10,96 PB
4 5 Rosângela Santos Brasilien  Brasilien 11,07
5 8 Mujinga Kambundji Schweiz  Schweiz 11,07 NR
6 3 Wiktorija Sjabkina Kasachstan  Kasachstan 11,19 PB
7 9 Chisato Fukushima Japan  Japan 11,32
8 2 Ramona Papaidannou Zypern Republik  Zypern 11,38

Lauf 3Bearbeiten

24. August 2015, 19:54 Uhr (13:54 Uhr MESZ)
Wind: −0,2 m/s

Platz Bahn Name Land Zeit (s)
1 5 Dafne Schippers Niederlande  Niederlande 10,83 NR
2 4 Veronica Campbell-Brown Jamaika  Jamaika 10,89 SB
3 7 Michelle-Lee Ahye Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 10,97 SB
4 9 Murielle Ahouré Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 10,98
5 6 Iwet Lalowa-Collio Bulgarien  Bulgarien 11,13
6 8 Carina Horn Sudafrika  Südafrika 11,15
7 3 Ezinne Okparaebo Norwegen  Norwegen 11,19
8 2 Jasmine Todd Vereinigte Staaten  USA 11,21

FinaleBearbeiten

24. August 2015, 21:35 Uhr (15:35 Uhr MESZ)
Wind: −0,3 m/s

Klare Favoritin war die amtierende Weltmeisterin und Olympiasiegerin von 2008 und 2012 Shelly-Ann Fraser-Pryce aus Jamaika. Als stärkste Konkurrentinnen zeichneten sich nach dem Halbfinale vor allem die vom Siebenkampf zum Sprint gewechselte Niederländerin Dafne Schippers und die US-Amerikanerin Tori Bowie ab. Dieses Semifinale war von hoher Qualität. So schied Vizeweltmeisterin Murielle Ahouré von der Elfenbeinküste trotz einer Zeit unter elf Sekunden aus. Stark hatten sich dort auch die Nigerianerin Blessing Okagbare, die Jamaikanerin Veronica Campbell-Brown und Kelly-Ann Baptiste aus Trinidad und Tobago mit Zeiten von 10,90 s oder schneller präsentiert.

Im Finale kam die kleine startschnelle Fraser-Pryce weitaus am besten aus den Blöcken und hatte von Anfang an einen deutlichen Vorsprung, den sie nicht mehr abgab und so erneut Weltmeisterin wurde. Sie erzielte dabei ausgezeichnete 10,76 s. Hinter ihr liefen mit Baptiste, Campbell-Brown, Baptiste, Bowie und Michelle Ahye zunächst fünf Läuferinnen fast gleichauf dem Ziel entgegen. Doch nach einem schwachen Start stürmte Schippers an diesen Fünfen vorbei und wurde Vizeweltmeisterin. In 10,81 s verbesserte sie ihren niederländischen Landesrekord aus dem Halbfinale noch einmal um zwei Hundertstelsekunden. Im Kampf um Bronze setzte sich Bowie am Ende in 10,86 s gegen ihre Gegnerinnen aus Jamaika und Trinidad und Tobago durch. Campbell-Brown kam als Vierte vor Aye ins Ziel. Baptiste belegte den sechsten Platz vor Morrison und Okagbare.

Platz Bahn Athletin Land Zeit (s)
  5 Shelly-Ann Fraser-Pryce Jamaika  Jamaika 10,76
  6 Dafne Schippers Niederlande  Niederlande 10,81 NR
  7 Tori Bowie Vereinigte Staaten  USA 10,86
4 4 Veronica Campbell-Brown Jamaika  Jamaika 10,91
5 3 Michelle-Lee Ahye Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 10,98
6 8 Kelly-Ann Baptiste Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 11,01
7 2 Natasha Morrison Jamaika  Jamaika 11,02
8 9 Blessing Okagbare Nigeria  Nigeria 11,02

Weblinks und QuellenBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Wettkampfregeln der IAAF, Seite 71 (PDF), abgerufen am 4. November 2018