Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015/4 × 400 m der Frauen

Die 4-mal-400-Meter-Staffel der Frauen bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015 fand am 29. und 30. August 2015 in Peking, Volksrepublik China statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015
Leichtathletik
Disziplin 4 × 400 m Staffel der Frauen
Stadt China VolksrepublikVolksrepublik China Peking
Ort Nationalstadion Peking
Teilnehmerinnen 16 Staffeln mit 74 Athletinnen
Wettkampfphase 29. August 2015 (Vorläufe)
30. August 2015 (Finale)
Medaillengewinnerinnen
Gold Gold JamaikaJamaika JAM
Silbermedaillen Silber Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Bronzemedaillen Bronze Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien

Weltmeisterinnen wurden die Läuferinnen aus Jamaika mit Christine Day, Shericka Jackson, Stephenie Ann McPherson und Novlene Williams-Mills sowie den im Vorlauf außerdem eingesetzten Anastasia Le-Roy und Chrisann Gordon. Die USA gewann die Silbermedaille in der Besetzung Sanya Richards-Ross, Natasha Hastings, Allyson Felix und Francena McCorory sowie den im Vorlauf außerdem eingesetzten Phyllis Francis und Jessica Beard. Bronze ging an die Staffel aus Großbritannien mit Christine Ohuruogu, Anyika Onuora, Eilidh Child und Seren Bundy-Davies sowie der im Vorlauf außerdem eingesetzten Kirsten McAslan.

Auch die im Vorlauf für die Medaillengewinnerinnen eingesetzten Läuferinnen aus Jamaika, den USA und Großbritannien erhielten entsprechendes Edelmetall.

RekordeBearbeiten

Weltrekord Sowjetunion  Sowjetunion
Tazzjana Ljadouskaja, Olga Nasarowa, Marija Pinigina, Olha Bryshina
3:15,17 min OS in Seoul, Südkorea 1. Oktober 1988
Meisterschaftsrekord Vereinigte Staaten  USA
Gwen Torrence, Maicel Malone-Wallace, Natasha Kaiser-Brown, Jearl Miles
3:16,71 min WM in Stuttgart, Deutschland 22. August 1993

DopingBearbeiten

Wegen eines positiven Dopingbefunds der Läuferin Tosin Adeloye wurde die nigerianische Staffel – zunächst auf Platz fünf – disqualifiziert und von der Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016 ausgeschlossen.[1] Benachteiligt war dadurch vor allem das Team aus Italien, das so um die Beteiligung am Finale gebracht wurde, denn dort hätte Nigeria nicht starten dürfen. Doch da der der Nachweis zum Dopingbetrug erst später erbracht werden konnte, war an dies faktisch nicht mehr zu ändern.

VorläufeBearbeiten

Aus den beiden Vorläufen qualifizierten sich die jeweils drei Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die beiden Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Halbfinale.

Vorlauf 1Bearbeiten

29. August 2015, 10:15 Ortszeit (4:15 Uhr MESZ)

Platz Bahn Land Athletinnen Zeit (s)
01 4 Jamaika  Jamaika Anastasia Le-Roy
Shericka Jackson
Chrisann Gordon
Christine Day
3:23,62
02 2 Russland  Russland Marija Michailjuk
Xenija Sadorina
Jekaterina Renschina
Xenija Aksjonowa
3:23,75 SB
03 3 Kanada  Kanada Carline Muir
Aiyanna Stiverne
Sage Watson
Nicole Sassine
3:26,14 SB
04 7 Rumänien  Rumänien Andreea Grecu
Anamaria Ioniță
Sanda Belgyan
Bianca Răzor
3:28,60 SB
05 6 Australien  Australien Anneliese Rubie
Jessica Gulli
Lauren Wells
Morgan Mitchell
3:28,61 SB
06 9 Polen  Polen Małgorzata Hołub
Patrycja Wyciszkiewicz
Joanna Linkiewicz
Justyna Święty
3:32,83
07 5 China Volksrepublik  Volksrepublik China Huang Guifen
Wang Huan
Li Xue
Cheng Chong
3:34,98
DOP 8 Nigeria  Nigeria Regina George
Funke Oladoye
Tosin Adeloye
Patience Okon George
[1] für das Finale zugelassen

Vorlauf 2Bearbeiten

29. August 2015, 10:26 Ortszeit (4:26 Uhr MESZ)

Platz Bahn Land Athletinnen Zeit (s)
01 4 Vereinigte Staaten  USA Phyllis Francis
Jessica Beard
Sanya Richards-Ross
Francena McCorory
3:23,05
02 9 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Eilidh Child
Anyika Onuora
Kirsten McAslan
Seren Bundy-Davies
3:23,90 SB
03 3 Frankreich  Frankreich Estelle Perrossier
Marie Gayot
Agnès Raharolahy
Floria Gueï
3:24,86 SB
04 2 Ukraine  Ukraine Julija Olischewska
Olha Bibik
Olha Semljak
Olha Ljachowa
3:27,01 SB
05 7 Italien  Italien Maria Benedicta Chigbolu
Elena Maria Bonfanti
Ayomide Folorunso
Chiara Bazzoni
3:27,07 SB
eigentlich für das Finale qualifiziert
06 8 Bahamas  Bahamas Lanece Clarke
Christine Amertil
Katrina Seymour
Shaunae Miller
3:28,46 NR
07 6 Japan  Japan Seika Aoyama
Kana Ichikawa
Asami Chiba
Sayaka Aoki
3:28,91 NR
08 5 Indien  Indien Jisna Mathew
Tintu Lukka
Debasree Majumdar
Machettira Raju Poovamma
3:29,08 SB

FinaleBearbeiten

 
Zieleinlauf des Finales der 4 × 400-m-Staffel

30. August 2015, 1220:05 Ortszeit (14:05 MESZ)

Bei den Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen der letzten Jahre hatten immer die US-Amerikanerinnen diese Staffel für sich entschieden. Aber in diesem Jahr hatten die Läuferinnen aus Jamaika im Einzelfinale über 400 Meter die Plätze drei bis sechs belegt, sodass Jamaika leicht favorisiert in das Rennen ging. Der Kampf um die Bronzemedaille wurde vor allem zwischen Europameister Frankreich sowie den hier im Vorlauf starken Staffeln aus Russland und Großbritannien erwartet.

Im Finale kam es zu folgenden Besetzungsänderungen:

  • Jamaika – Stephenie Ann McPherson und Novlene Williams-Mills ersetzten Anastasia Le-Roy und Chrisann Gordon.
  • USA – Natasha Hastings lief für Phyllis Francis, Allyson Felix für Jessica Beard.
  • Großbritannien – Kirsten McAslan wurde durch Christine Ohuruogu ersetzt.
  • Russland – Nadezhda Kotlyarova lief anstelle von Marija Michailjuk, Xenija Ryschowa anstelle von Jekaterina Renschina.
  • Ukraine – Natalija Lupu und Natalija Pyhyda ersetzten Julija Olischewska und Olha Bibik.
  • Kanada – Audrey Jean-Baptiste lief für Nicole Sassine.

Schon nach dem ersten Wechsel führte Jamaika. Startläuferin Christine Day hatte einen deutlichen Vorsprung vor ihren Gegnerinnen herausgelaufen. Natasha Hastings für die USA und Anyika Onuora für Großbritannien gingen das Rennen auf der zweiten Runde scharf an und verkürzten den Abstand zu Jamaika mit Shericka Jackson. Doch Jackson löste sich in der Zielkurve wieder von ihren Gegnerinnen und gab den Staffelstab mit mehr als zehn Metern Vorsprung weiter an Stephenie McPherson, die dritte Läuferin für Jamaika. Die USA und Großbritannien lagen weiterhin eng zusammen auf den Rängen zwei und drei. Die Britin Eilidh Child musste nun allerdings Allyson Felix, dritte US-Läuferin, ziehen lassen. Felix verkürzte den Abstand zu McPherson zusehends und zog auf der Zielgeraden sogar an ihr vorbei.

Mit knappem Vorsprung ging die US-Schlussläuferin Francena McCorory ins Rennen gegen die Jamaikanerin Novlene Williams-Mills. Der Abstand auf die drittplatzierten Britinnen mit Seren Bundy-Davies betrug mehr als zwanzig Meter. Dahinter ging es enger zu, die Russinnen waren im Kampf um Bronze noch nicht geschlagen. In der Zielkurve konnte McCorory eine kleine Lücke gegen Williams-Mills herauslaufen, es sah schon fast nach einem Sieg für die US-Amerikanerinnen aus. Bundy-Davies vergrößerte derweil den Abstand zu den Staffeln hinter ihr weiter. Auf der Zielgeraden gingen McCorory dann doch die Kräfte aus, Williams-Mills zog kurz vor dem Ziel an ihr vorbei und sicherte Jamaika den Weltmeistertitel vor den Vereinigten Staaten. Großbritannien gewann schließlich Bronze vor Russland, der Ukraine, Frankreich und Kanada. Die Staffel aus Nigeria wurde wegen Dopingbetrugs ihrer Läuferin Tosin Adeloye disqualifiziert.[1]

Platz Bahn Land Athletinnen Zeit (min)
  6 Jamaika  Jamaika Christine Day
Shericka Jackson
Stephenie Ann McPherson
Novlene Williams-Mills
im Vorlauf außerdem:
Anastasia Le-Roy
Chrisann Gordon
3:19,13 WL
  4 Vereinigte Staaten  USA Sanya Richards-Ross
Natasha Hastings
Allyson Felix
Francena McCorory
im Vorlauf außerdem:
Phyllis Francis
Jessica Beard
3:19,44
  5 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Christine Ohuruogu
Anyika Onuora
Eilidh Child
Seren Bundy-Davies
im Vorlauf außerdem:
Kirsten McAslan
3:23,62 SB
4 8 Russland  Russland Nadezhda Kotlyarova
Xenija Sadorina
Xenija Ryschowa
Xenija Aksjonowa
im Vorlauf außerdem:
Marija Michailjuk
Jekaterina Renschina
3:24,84
5 2 Ukraine  Ukraine Olha Semljak
Natalija Lupu
Natalija Pyhyda
Olha Ljachowa
im Vorlauf außerdem:
Julija Olischewska
Olha Bibik
3:25,94 SB
6 9 Frankreich  Frankreich Estelle Perrossier
Marie Gayot
Agnès Raharolahy
Floria Gueï
3:26,45
7 3 Kanada  Kanada Carline Muir
Aiyanna Stiverne
Sage Watson
Audrey Jean-Baptiste
im Vorlauf außerdem:
Nicole Sassine
3:27,59
DOP 7 Nigeria  Nigeria Regina George
Funke Oladoye
Tosin Adeloye
Patience Okon George
[1]

Weblinks und QuellenBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Nigeria Disqualified From Olympics 4x400m Relay Event In Rio 2016 Olympics auf nigerianmonitor.com, abgerufen am 11. November 2018