Fußball-Weltmeisterschaft 2022/Argentinien

Dieser Artikel behandelt die argentinische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2022. Argentinien konnte sich am fünftletzten Spieltag der Südamerika-Qualifikation qualifizieren. Die Mannschaft nimmt zum 18. Mal teil und seit 1974 ohne Unterbrechung.

Fußball-Weltmeisterschaft 2022:
Argentinien
Trainer Lionel Scaloni
Kapitän Lionel Messi
Qualifiziert als Zweiter der Südamerika-Qualifikation
Weltranglistenplatz
vor dem Turnier
3
Spiele gewonnen 1
Spiele unentschieden 0
Spiele verloren 1
Tore 3:2
Heim
Auswärts
(Stand: unbekannt)

QualifikationBearbeiten

Die Mannschaft qualifizierte sich über die Qualifikation des südamerikanischen Fußballverbandes CONMEBOL.

SpieleBearbeiten

   
Lionel Messi (li.) und Lautaro Martínez (re.), beste argentinische Torschützen in der Qualifikation

Nach dem Achtelfinalaus bei der WM 2018 übernahm Lionel Scaloni das Amt des Nationaltrainers. Die Argentinier starteten holprig in die Qualifikation, die eigentlich schon im März 2020 beginnen sollte, dann aber wegen der COVID-19-Pandemie erst im Oktober 2020 begann[1]. Im ersten Spiel gegen Ecuador brachte Kapitän Lionel Messi seine Mannschaft zwar bereits in der 13. Minute durch einen verwandelten Strafstoß in Führung – dabei blieb es aber bis zum Schluss. Im zweiten Spiel in Bolivien gerieten sie in der 24. Minute in Rückstand, konnten quasi mit dem Halbzeitpfiff ausgleichen und erst in der 79. Minute den Siegtreffer erzielen. Auch im dritten Spiel gerieten sie gegen Paraguay zunächst in Rückstand und diesmal gelang nur noch der Ausgleichstreffer. Im vierten Spiel konnten sie in Peru erstmals mit zwei Toren Differenz gewinnen, dann folgten aber wieder zwei Remis. Auch danach folgte nach maximal drei Siegen ein Remis, da aber kein Spiel verloren wurde und sich die Gegner bis auf Brasilien gegenseitig Punkte wegnahmen, stand bereits nach einem torlosen Heimspiel am fünftletzten Spieltag gegen Tabellenführer Brasilien die WM-Teilnahme fest.

Eine Besonderheit stellte das Auswärtsspiel in Brasilien am 8. Spieltag (5. September 2021) dar. Dieses wurde nach wenigen Minuten von der brasilianischen Gesundheitsbehörde wegen Verstößen gegen die Corona-Bestimmungen unterbrochenund schließlich abgebrochen.[2]

Insgesamt wurden 38 Spieler in den 18 Spielen (inkl. des abgebrochenen Spiels gegen Brasilien) eingesetzt, davon sieben nur einmal. Kein Spieler kamen in allen Spielen zum Einsatz. 17 Einsätze hatte Rodrigo de Paul, der einmal nach der zweiten Gelben Karte pausieren musste. Je 16 Einsätze hatten Kapitän Lionel Messi und Nicolás Otamendi, der zweimal nach der jeweils zweiten Gelben Karte nicht eingesetzt wurde. 15 Spiele bestritten Lautaro Martínez und Leandro Paredes, der auch zweimal nach der jeweils zweiten Gelben Karte Pause hatte. Ángel Di María kam auf 14 Einsätze, wobei er dreimal Messi als Kapitän vertrat. 14 Spieler wurden mindestens in der Hälfte der Spiele eingesetzt. Am häufigsten im Tor stand Emiliano Martínez, der im fünften Qualifikationsspiel sein Debüt gab und dann auch bei der Copa América 2021 Stammtorhüter war. Er brachte es auf elf Einsätze in der Qualifikation, wurde aber für die beiden letzten Spiele gesperrt. In den ersten vier Qualifikationsspielen hatte noch Franco Armani im Tor gestanden, der dann nur noch im vorletzten Spiel das Tor hütete, als Martínez gesperrt war. Zu ihren Debüts kamen in der Qualifikation neben Martínez noch Nahuel Molina (10 Spiele), Cristian Romero (8) und Julián Álvarez (6) – alle wie Martínez im fünften Spiel – sowie Facundo Medina (2), Emiliano Buendía (10 Minuten im drittletzten Spiel, aber für die beiden letzten Spiele gesperrt) und Lucas Boyé (3 Minuten im vorletzten Spiel).

Beste Torschützen waren Lautaro Martínez und Kapitän Lionel Messi, der am 9. September mit drei Toren Pelé als besten südamerikanischen Torschützen ablöste[3], mit je sieben Toren. Dabei waren beide die einzigen argentinischen Spieler mit mehr als 14 Spielen, die keine gelbe Karte erhalten hatten. Insgesamt erzielten zehn Spieler die 27 Tore für Argentinien. Ihre ersten Länderspieltore erzielten Julián Álvarez, Nicolás González und Cristian Romero.

Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen für Argentinien
08.10.2020 Buenos Aires (1) Argentinien Ecuador 1:0 (1:0) Lionel Messi
13.10.2020 La Paz Bolivien Argentinien 1:2 (1:1) Joaquín Correa, Lautaro Martínez
12.11.2020 Buenos Aires (1) Argentinien Paraguay 1:1 (1:1) Nicolás González1
17.11.2020 Lima Peru Argentinien 0:2 (0:2) Nicolás González, Lautaro Martínez
03.06.2021 Santiago del Estero Argentinien Chile 1:1 (1:1) Lionel Messi
08.06.2021 Barranquilla Kolumbien Argentinien 2:2 (0:2) Leandro Paredes, Cristian Romero1
02.09.2021 Caracas Venezuela Argentinien 1:3 (0:1) Ángel Correa, Joaquín Correa, Lautaro Martínez
05.09.2021 São Paulo Brasilien Argentinien Abgebrochen2
09.09.2021 Buenos Aires (2) Argentinien Bolivien 3:0 (1:0) Lionel Messi (3)
07.10.2021 Asunción Paraguay Argentinien 0:0
10.10.2021 Buenos Aires (2) Argentinien Uruguay 3:0 (2:0) Rodrigo de Paul, Lautaro Martínez, Lionel Messi
14.10.2021 Buenos Aires (2) Argentinien Peru 1:0 (1:0) Lautaro Martínez
12.11.2021 Montevideo Uruguay Argentinien 0:1 (0:1) Ángel Di María
16.11.2021 San Juan Argentinien Brasilien 0:0
27.01.2022 Calama Chile Argentinien 1:2 (1:2) Ángel Di María, Lautaro Martínez
01.02.2022 Córdoba Argentinien Kolumbien 1:0 (1:0) Lautaro Martínez
25.03.2022 Buenos Aires (1) Argentinien Venezuela 3:0 (1:0) Ángel Di María, Nicolás González, Lionel Messi
29.03.2022 Guayaquil Ecuador Argentinien 1:1 (0:1) Julián Álvarez1
1 Erstes Länderspieltor des Spielers
2 Das Spiel wurde nach wenigen Minuten von der brasilianischen Gesundheitsbehörde wegen Verstößen gegen Quarantänemaßnahmen unterbrochen und später von der CONMEBOL abgebrochen.[4] Am 14. Februar 2022 entschied das FIFA-Disziplinar-Komitee, dass das Spiel an einem Ort und zu einem Zeitpunkt, die von der FIFA bestimmt würden, zu wiederholen sei, verhängte Geldstrafen von 550.000 CHF gegen den brasilianischen sowie 250.000 CHF gegen den argentinischen Verband und sperrte die argentinischen Spieler Emiliano Buendía, Emiliano Martínez, Giovani Lo Celso und Cristian Romero für die letzten beiden Spiele.[5]

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Brasilien  Brasilien  17  14  3  0 040:500 +35 45
 2. Argentinien  Argentinien  17  11  6  0 027:700 +20 39
 3. Uruguay  Uruguay  18  8  4  6 022:220  ±0 28
 4. Ecuador  Ecuador  18  7  5  6 027:190  +8 26
 5. Peru  Peru  18  7  3  8 019:220  −3 24
 6. Kolumbien  Kolumbien  18  5  8  5 020:190  +1 23
 7. Chile  Chile  18  5  4  9 019:260  −7 19
 8. Paraguay  Paraguay  18  3  7  8 012:260 −14 16
 9. Bolivien  Bolivien  18  4  3  11 023:420 −19 15
10. Venezuela  Venezuela  18  3  1  14 014:340 −20 10

Anmerkung: Die fünftplatzierte peruanische Mannschaft trifft im Juni 2022 auf den fünften der Asienqualifikation (Australien oder die Vereinigten Arabischen Emirate).

VorbereitungBearbeiten

SpieleBearbeiten

Datum Ergebnis Gegner1 Austragungsort Anlass Argentinische Torschützen
01.06.2022 3:0 Italien  Italien London (GBR) CONMEBOL-UEFA-Pokal der Champions Martínez, Di María, Dybala
05.06.2022 5:0 Estland  Estland Pamplona (ESP) Freundschaftsspiel Messi (5)
11.06.2022 abgesagt2 Brasilien  Brasilien Melbourne (AUS) Freundschaftsspiel
22.09.2022 storniert3 Brasilien  Brasilien (BRA) WM-Qualifikation 2022 (Neuansetzung der abgebrochenen Partie vom 5. September 2021)
23.09.2022 3:0 Honduras  Honduras Miami Gardens (USA) Freundschaftsspiel Messi (2), Martínez
28.09.2022 3:0 Jamaika  Jamaika Harrison (USA) Freundschaftsspiel Messi (2), Álvarez
16.11.2022 5:0 Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate Abu Dhabi (ARE) Freundschaftsspiel Ángel Di María (2), Álvarez, Correa, Messi

Anmerkungen:

1 Die kursiv gesetzten Mannschaften sind nicht für die WM qualifiziert.
2 Das Spiel wurde abgesagt, nachdem die FIFA verlangt hatte, das abgebrochene WM-Qualifikationsspiel nachzuholen.[6]
3 Am 16. August 2022 wurde bekannt, dass zwischen den Verbänden und der FIFA eine Einigung erzielt wurde. Demnach wird das sportlich unrelevante Spiel nicht mehr nachgeholt, zudem haben beide Verbände je 150.000 CHF zu zahlen.[7]

KaderBearbeiten

Folgende 26 Spieler wurden in den argentinischen Kader für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 berufen.[8] Am 17. November wurden Nicolás González und Joaquín Correa verletzungsbedingt durch Ángel Correa bzw. Thiago Almada ersetzt.[9][10]

Nr.1 Name Geburts-
datum
Spiele2 Tore2 Verein Debüt Letzter
Einsatz
          WM-Teilnahmen WM-Spiele
(vor 2022)
WM-Tore
(vor 2022)
Tor
23 Emiliano Martínez 02.09.1992 19 0 England  Aston Villa 2021 16.11.2022 2
01 Franco Armani 16.10.1986 18 0 Argentinien  River Plate 2018 05.06.2022 2018 2 0
12 Gerónimo Rulli 20.05.1992 4 0 Spanien  FC Villarreal 2018 24.09.2022
Abwehr
19 Nicolás Otamendi 12.02.1988 93 4 Portugal  Benfica Lissabon 2009 16.11.2022 2 2010, 2018 7 0
08 Marcos Acuña 28.10.1991 43 1 Spanien  FC Sevilla 2016 16.11.2022 2 2018 1 0
03 Nicolás Tagliafico 31.08.1992 42 0 Frankreich  Olympique Lyon 2017 27.09.2022 1 2018 4 0
06 Germán Pezzella 27.06.1991 32 2 Spanien  Betis Sevilla 2017 16.11.2022
26 Nahuel Molina 06.04.1998 20 0 Spanien  Atlético Madrid 2021 16.11.2022 2
04 Gonzalo Montiel 01.01.1997 18 0 Spanien  FC Sevilla 2019 16.11.2022 1 1
02 Juan Foyth 12.01.1998 16 0 Spanien  FC Villarreal 2018 16.11.2022
13 Cristian Romero 27.04.1998 12 1 England  Tottenham Hotspur 2021 27.9.2022 2
25 Lisandro Martínez 18.01.1998 10 0 England  Manchester United 2019 16.11.2022 2
Mittelfeld
05 Leandro Paredes 29.06.1994 46 4 Italien  Juventus Turin 2017 16.11.2022 1
07 Rodrigo de Paul 24.05.1994 44 2 Spanien  Atlético Madrid 2018 16.11.2022 2
18 Guido Rodríguez 12.04.1994 26 1 Spanien  Betis Sevilla 2019 16.11.2022 1
14 Exequiel Palacios 11.07.1994 20 0 Deutschland  Bayer 04 Leverkusen 2018 05.06.2022 1
17 Alejandro Gómez 15.02.1988 15 3 Spanien  FC Sevilla 2017 23.09.2022 1
20 Alexis Mac Allister 24.12.1998 8 0 England  Brighton & Hove Albion 2019 16.11.2022 1
24 Enzo Fernández 17.01.2001 3 0 Portugal  Benfica Lissabon 2022 16.11.2022 2 1
Sturm
10 Lionel Messi (C)  24.06.1987 165 91 Frankreich  Paris Saint-Germain 2005 16.11.2022 2 2 2006, 2010, 2014, 2018 19 6
11 Ángel Di María 14.02.1988 124 27 Italien  Juventus Turin 2008 16.11.2022 2 2010, 2014, 2018 13 2
22 Lautaro Martínez 22.08.1997 39 21 Italien  Inter Mailand 2018 28.09.2022 2
21 Paulo Dybala 15.11.1993 34 3 Italien  AS Rom 2015 05.06.2022 2018 1 0
15 Ángel Correa 09.03.1995 22 3 Spanien  Atlético Madrid 2015 23.09.2022
09 Julián Álvarez 31.01.2000 12 3 England  Manchester City 2021 16.11.2022 2
16 Thiago Almada 26.04.2001 1 0 Vereinigte Staaten  Atlanta United 2022 23.09.2022
Trainerstab
Trainer Lionel Scaloni 16.05.1978 0073 0 2018 20063 13 0
Trainer-
assistent
Walter Samuel 23.03.1978 0563 53 2018 2002, 20103 53 0
Trainer-
assistent
Roberto Ayala 14.04.1973 1153 73 2019 1998, 20024, 20063 103 13
Trainer-
assistent
Pablo Aimar 03.11.1979 0523 83 2018 20063 33 0
Trainer-
assistent
Matías Manna 01.01.1983
Torwarttrainer Hugo Tocalli 21.0.1948
1 Nummern gemäß Kaderliste der FIFA
2 Stand: 16. November 2022 nach dem Spiel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate
3 Als Spieler
4 Verletzungsbedingt ohne Einsatz

EndrundeBearbeiten

GruppenauslosungBearbeiten

Für die Auslosung der Qualifikationsgruppen am 1. April 2022 war Argentinien Topf 1 zugeordnet und konnte daher nicht in eine Gruppe mit Weltmeister Frankreich, Rekordweltmeister Brasilien oder Gastgeber Katar, aber erstmals seit 1986 wieder zu Deutschland gelost werden – was aber wie 1986 nicht geschah. Zudem konnte den Argentiniern keine der zwei anderen bereits qualifizierten südamerikanischen Mannschaften zugelost werden. Die Mannschaft trifft in der Gruppe C auf Mexiko, Polen und Saudi-Arabien.

Auf Mexiko trafen die Argentinier bereits bei der ersten WM 1930 in der Vorrunde sowie im Achtelfinale 2006 und 2010, wobei die Argentinier immer gewannen. Zudem gab es mehrere Begegnungen bei der Copa América und im Halbfinale beim Konföderationen-Pokal 2005 – zumeist mit einem Sieg der Argentinier. Die einzigen Niederlagen gab es in der Vorrunde der Copa América 2004 sowie in drei Freundschaftsspielen. Von bisher insgesamt 31 Spielen gewannen die Argentinier 15, 12-mal wurden die Punkte geteilt bzw. die Entscheidung im Elfmeterschießen gesucht. Auf Polen trafen die Argentinier in der WM-Vorrunde 1974 (2:3) und der WM-Zwischenrunde 1978 (2:0), zudem noch zehnmal in Freundschaftsspielen. Die Bilanz ist für die Argentinier mit sieben Siegen, zwei Remis und drei Niederlagen positiv. Gegen Saudi-Arabien gewannen die Argentinier im Finale des König-Fahd-Pokal 1992 mit 3:1. Zudem gab es ein 2:2 im Gruppenspiel und ein 2:0 im Spiel um Platz 3 beim Turnier zum 200. Geburtstag von Australien[11] sowie ein torloses Remis in einem Freundschaftsspiel.

Als Gruppensieger oder -zweiter treffen sie im Achtelfinale auf eine Mannschaft der Gruppe D mit Frankreich und Dänemark. Falls Argentinien und Deutschland beide Gruppensieger oder -zweiter werden, können sie erst im Halbfinale aufeinander treffen.

Wenn Argentinien das Finale erreicht und Lionel Messi (bisher 19 WM-Spiele) in allen sieben Spielen eingesetzt wird, kann er als einziger WM-Teilnehmer mit seinem 26. WM-Spiel Rekordhalter Lothar Matthäus überholen.[12] Mit seiner fünften Teilnahme kann er den Teilnahmerekord von Antonio Carbajal, Lothar Matthäus und Rafael Márquez einstellen, was aber noch einigen anderen Spielern gelingen kann.

Spiele der Gruppenphase / Gruppe CBearbeiten


Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Polen  Polen  2  1  1  0 002:000  +2 04
 2. Argentinien  Argentinien  2  1  0  1 003:200  +1 03
 3. Saudi-Arabien  Saudi-Arabien  2  1  0  1 002:300  −1 03
 4. Mexiko  Mexiko  2  0  1  1 000:200  −2 01
Di., 22. November 2022 um 13:00 Uhr (11:00 Uhr MEZ) in Lusail (Lusail Iconic Stadium)
Argentinien Saudi-Arabien 1:2 (1:0) Lionel Messi (10./Elfm.)
Sa., 26. November 2022 um 22:00 Uhr (20:00 Uhr MEZ) in Lusail (Lusail Iconic Stadium)
Argentinien Mexiko 2:0 (0:0) Lionel Messi (64.), Enzo Fernández (87.)
Mi., 30. November 2022 um 22:00 Uhr (20:00 Uhr MEZ) in Doha (Stadium 974)
Polen Argentinien –:– (–:–)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. fifa.com: Mitteilung zu den anstehenden WM-Qualifikationsspielen in Südamerika
  2. Corona-Chaos in Sao Paulo: Spiel zwischen Brasilien und Argentinien abgebrochen. Abgerufen am 24. April 2022 (deutsch).
  3. fifa.com: Messi bricht den kontinentalen Rekord von Pelé
  4. Corona-Chaos in Sao Paulo: Spiel zwischen Brasilien und Argentinien abgebrochen. In: Kicker.de. 6. September 2021. Abgerufen am 6. September 2021.
  5. fifa.com: FIFA Disciplinary Committee decisions on Brazil v. Argentina match
  6. weltfussball.de: Länderspiel zwischen Brasilien und Argentinien abgesagt
  7. WM-Qualifikationsspiel findet nicht mehr statt – Geldstrafe nach Abbruch: Brasilien gegen Argentinien wird nicht nachgeholt. kicker.de, 16. August 2022, abgerufen am 17. August 2022.
  8. Lista de convocados de la Selección Argentina para Qatar 2022. Abgerufen am 14. November 2022 (es-AR).
  9. tn.com: Nicolás González fue desafectado de la lista del Mundial y en su lugar fue convocado Ángel Correa
  10. clarin.com: Joaquín Correa también fue desafectado de la Selección Argentina que jugará el Mundial de Qatar 2022: lo reemplazará Thiago Almada
  11. rsssf.com: Australia Bicentenary Gold Cup (Australia 1988)
  12. fifa.com: Mögliche Rekorde und andere interessante WM-Statistiken