Hauptmenü öffnen

Estadio Campeón del Siglo

Stadion in Uruguay

Das Estadio Campeón del Siglo ist ein Fußballstadion im Barrio Bañados de Carrasco am nordöstlichen Stadtrand der uruguayischen Hauptstadt Montevideo. Der Bau ist die Heimspielstätte und Eigentum des Fußballvereins Peñarol Montevideo. Es bietet den Besuchern 40.005 Plätze und ist nach dem Estadio Centenario das zweitgrößte Fußballstadion des Landes.[1] In der Bauphase trug das Stadion den Namen Estadio de Peñarol. In einer offentlichen Wahl entschied man sich für Estadio Campeón del Siglo (deutsch Stadion der Sieger des Jahrhunderts). Der Name führt darauf zurück, das der Club Atlético von der IFFHS als erfolgreichster Verein des 20. Jahrhunderts in Südamerika ausgezeichnet wurde.[2] Das Stadion ist rund 8,5 Kilometer vom Flughafen Montevideo (Aeropuerto Internacional de Carrasco) entfernt.

Estadio Campeón del Siglo
Logo des Estadio Campeón del Siglo
Die Haupttribüne im März 2019
Die Haupttribüne im März 2019
Frühere Namen

Estadio de Peñarol (Bauphase)

Daten
Ort Route 102
UruguayUruguay Bañados de Carrasco, Montevideo, Uruguay
Koordinaten 34° 47′ 48,9″ S, 56° 4′ 1,8″ WKoordinaten: 34° 47′ 48,9″ S, 56° 4′ 1,8″ W
Eigentümer Peñarol Montevideo
Betreiber Complejo Deportivo y Cultural Peñarol S.A.
Baubeginn 10. Februar 2014
Eröffnung 28. März 2016
Erstes Spiel 28. März 2016
Peñarol Montevideo – River Plate 4:1
Oberfläche Naturrasen
Kosten 40 Mio. US-Dollar
(ca. 34 Mio. Euro)
Architekt Arq. Luis Rodríguez Tellado (PMP)
Arq. Gustavo Echevarría (Asociado)
Kapazität 40.005 Plätze
Spielfläche 105 × 68 m
Verein(e)
Veranstaltungen
  • Spiele von Peñarol Montevideo (seit 2016)

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Im Jahr 1916 wurde die vereinseigene Spielstätte Las Acacias (deutsch Die Akazien; heute: Estadio Contador José Pedro Damiani) mit 12.000 Plätzen eingeweiht. Aufgrund der Größe und der fehlenden Sicherheitsausstattung wird das 1997 renovierte Stadion nur noch von den Amateuren Peñarols genutzt. Erste Pläne für einen Stadionneubau wurden bereits 1933 vorgestellt, doch realisiert wurde dieser wie auch weitere Stadionpläne nicht. Nach annähernd 80 Jahren sollte die neue Heimat der Aurinegros Gestalt annehmen. Zum 121. Vereinsjubiläum von Peñarol am 28. September 2012 wurden die Pläne des zurzeit in der Umsetzung begriffenen Bauvorhabens von Vereinspräsident Juan Pedro Damiani vorgestellt.[3] Durch einen Kredit der Banco de la República Oriental del Uruguay (BROU) von 20 Millionen US-Dollar im April 2013 bot sich für den Neubau eine finanzielle Grundlage. Für die Rückzahlung des Darlehens hat der Verein fünfzehn, statt üblicher zehn, Jahre Zeit.[4] Für die Verwaltung des Stadions und dessen Errichtung wurde der Complejo Deportivo y Cultural Peñarol S.A. (deutsch Sport- und Kulturkomplex Peñarol AG) gegründet.

Das Bauprojekt sieht ein Fußballstadion mit vier doppelstöckigen Rängen, die leicht gebogen, um das Spielfeld in Standardgröße 105 × 68 m führen. Die Zuschauerränge ergeben eine schüsselartige Form, sie sind untereinander aber nicht miteinander verbunden. Auf den Nordrang werden auf der ganzen Breite, in drei Stockwerken angeordnet, 107 Logen (Palcos) mit jeweils 16 Plätzen aufgesetzt. Insgesamt sollen 2.660 Zuschauer in den Logen Platz finden. Der Vereinssitz wird in das Stadion verlegt. Des Weiteren wird es ein Vereinsmuseum und mehrere Veranstaltungsräume, darunter ein Konferenzraum mit 70 Plätzen, geben. Hinzu kommen Läden und Geschäfte.[5]

Ursprünglich ging man von Baukosten von 25 Millionen US-Dollar aus, die aber stiegen auf 40 Mio. US-Dollar an. Um die Kosten niedrig zu halten, wird der Stadionbau auf das Wesentliche begrenzt. Der Unterrang der Tribünen wird in eine Erdvertiefung eingesetzt. Die Betontribünen insgesamt sind sehr einfach gehalten. Zusätzlich wird auf eine aufwendige Fassade und Überdachung der Anlage verzichtet. Dadurch wird die Flutlichtanlage auf vier Masten in den Stadionecken platziert. Als Anzeigetafel wird eine große Videowand installiert. Peñarol finanziert den Bau mit dem Verkauf der Logen und der dauerhaften Sitzplätze. Ende 2014 waren bereits alle Logen ausgebucht.[6] Trotz der kostengünstigen Bauweise erfüllt das Stadion die Vorgaben der FIFA für internationale Spiele.

Der Grundstein auf dem fast 15 ha großen Areal an der Nationalstraße Ruta 102 zwischen der Camino Mangangá und der Camino de los Siete Cerros wurde am 19. Dezember 2013 gelegt, der tatsächliche Beginn mit den Erdarbeiten fand erst im 10. Februar 2014 statt.[7][8]

Rund 150 Arbeiter, in Spitzenzeiten bis 300, sind auf der Baustelle beschäftigt. Die Arbeiten an der neuen Heimat von Peñarol sollten bis zum Juni 2015 abgeschlossen sein.[9] Nach Verzögerungen gab der Verein am 1. Februar 2016 Einzelheiten der Stadioneröffnung bekannt. Am 27. März 2016 gab es eine Feier mit einer Show und 400 Darstellern.[10] Am Tag darauf fand das Eröffnungsspiel im neuen Estadio Campeón del Siglo zwischen dem Club Atlético Peñarol und dem argentinischen Rekordmeister River Plate aus der Hauptstadt Buenos Aires statt. Die Heimmannschaft besiegte die Gäste von River Plate mit 4:1. Das erste offizielle Tor im Stadion erzielte Diego Forlán in der 19. Minute für Peñarol zum 1:0.[11]

TribünenBearbeiten

Die vier Ränge des Stadions wurde nach ehemaligen Präsidenten von Peñarol Montevideo benannt. Frank Henderson war der von 1891 bis 1899 Präsident des Vereins Central Uruguay Railway Cricket Club (CURCC), aus dessen Fußballabteilung sich Peñarol Montevideo entwickelte. Gastón Güelfi stand Peñarol von 1958 bis 1973 vor. Washington Cataldi folgte ihm von 1973 bis 1984 und kehrte noch einmal von 1991 bis 1992 zurück. José Pedro Damiani war von 1987 bis 1990 und von 1993 bis 2007 Präsident von Peñarol Montevideo.

  • Gesamtes Platzangebot: 40.005 Plätze[1]
  • Tribuna Frank Henderson: Haupttribüne, 9.444 Plätze, Logen (107), 2.660 Plätze (Nord)
  • Tribuna José Pedro Damiani: Gegengerade, 11.141 Plätze (Süd)
  • Tribuna Washington Cataldi: Hintertortribüne, 8.380 Plätze (West)
  • Tribuna Gastón Güelfi: Hintertortribüne, 8.380 Plätze (Ost)

GalerieBearbeiten

Panoramablick in die Stadionbaustelle auf Höhe der Trainerbänke. (Februar 2016)

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Estadio Campeón del Siglo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Estadio Campeón del Siglo. In: stadiumdb.com. Abgerufen am 25. Juni 2019 (englisch).
  2. New stadium: Century of triumphs and waiting. In: stadiumdb.com. 29. März 2016, abgerufen am 25. Juni 2019 (englisch).
  3. Se presentó el Proyecto del nuevo Estadio de Peñarol. In: peñarol.org. Peñarol Montevideo, abgerufen am 25. Juni 2019 (spanisch).
  4. BROU aprueba crédito para estadio de Peñarol. In: 180.com.uy. 25. April 2013, abgerufen am 25. Juni 2019 (spanisch).
  5. Así será el sueño aurinegro (Memento vom 5. Mai 2013 im Webarchiv archive.is) (spanisch)
  6. Description: Estadio de Peñarol. In: stadiumdb.com. Abgerufen am 25. Juni 2019 (englisch).
  7. Colocación de la Piedra Fundacional del Estadio de Peñarol (Memento vom 11. Januar 2015 im Webarchiv archive.is) (spanisch)
  8. El avance de las obras, a una semana del inicio de la construcción del nuevo Estadio (Memento vom 11. Januar 2015 im Webarchiv archive.is) (spanisch)
  9. New design: Finally a place to call home for Peñarol. In: stadiumdb.com. 4. Januar 2015, abgerufen am 25. Juni 2019.
  10. Dos días de fiesta inaugural. In: ovaciondigital.com.uy. 1. Februar 2015, abgerufen am 25. Juni 2019 (spanisch).
  11. Diego Forlán, gol para la historia. In: tenfield.com.uy. 28. März 2016, abgerufen am 25. Juni 2019 (spanisch).