Fußball-Weltmeisterschaft 2022/Mexiko

Die mexikanische Fußballnationalmannschaft nimmt bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 zum 17. Mal an einer Endrunde teil und ist das CONCACAF-Mitglied, das sich am häufigsten für eine WM-Endrunde qualifizieren konnte, aber auch die Mannschaft, die am häufigsten ohne Weltmeister zu werden teilnahm.

Fußball-Weltmeisterschaft 2022:
Mexiko
Trainer Argentinien Gerardo Martino
Kapitän Guillermo Ochoa (10×)
Andrés Guardado (4×)
Qualifiziert als Zweiter der CONCACAF-Qualifikation
Weltranglistenplatz
vor dem Turnier
13
Spiele gewonnen 0
Spiele unentschieden 1
Spiele verloren 1
Tore 0:2
Heim
Auswärts
(Stand: unbekannt)

QualifikationBearbeiten

Die Mannschaft qualifizierte sich über die Qualifikationsspiele der CONCACAF für die Weltmeisterschaft in Katar.

SpieleBearbeiten

Als eine der fünf besten Mannschaften der CONCACAF musste Mexiko erst in der dritten Runde in die Qualifikation einsteigen und traf dort auf Costa Rica, El Salvador, Honduras, Kanada, Jamaika, Panama sowie die USA. Mexiko startete als einzige Mannschaft mit einem Sieg und konnte auch das zweite Spiel gewinnen. Nach zwei Remis verloren sie die Spitzenposition an die punktgleichen US-Amerikaner, die mehr Tore geschossen hatten. Nach ihrem höchsten Sieg im fünften Spiel eroberten sie die Tabellenführung zurück, da die USA in Panama verloren. Den ersten Platz hielten sie bis zum 8. Spieltag als sie gegen die drittplatzierten Kanadier verloren und mit den Kanadiern den Platz tauschten, den die Kanadier bis zum Ende behielten Die Mexikaner konnten sich am letzten Spieltag nur noch auf Platz 2 verbessern – zwar punktgleich mit den Kanadiern, aber der deutlich schlechteren Tordifferenz.

In den 14 Qualifikationsspielen wurden insgesamt 33 Spieler eingesetzt, von denen 14 auch im Kader für den CONCACAF Gold Cup 2021 standen. Nur Torhüter Guillermo Ochoa, der beim Gold Cup nicht, aber bei den wegen der COVID-19-Pandemie um ein Jahr verschobenen Olympischen Spielen 2020 dabei war, wurde in allen Qualifikationsspielen eingesetzt. Nur im ersten Spiel fehlte Jesús Corona. Auf 12 Einsätze kam Carlos Rodríguez. Elfmal kam Jesús Gallardo zum Einsatz. 18 Spieler kamen in mindestens der Hälfte der Spiele zum Einsatz, sechs Spieler nur einmal. Kein Spieler kam in den Qualifikationsspielen zu seinem Debüt. Die Kapitänsrolle teilten sich Guillermo Ocho (10×) und Andrés Guardado (4×), dem im viertletzten Spiel, seinem 175. Länderspiel sein 100. Sieg in einem Länderspiel gelang.

Einen herausragenden Torschützen hatten die Mexikaner nicht. Rekordtorschütze Chicharito, drittbester Torschütze der Major League Soccer 2021, wurde seit September 2019 nicht mehr berücksichtigt. Nur beim Spiel gegen das letztendliche Schlusslicht Honduras gelangen ihnen drei Tore. So viele insgesamt erzielte Raúl Jiménez als bester mexikanischer Torschütze der Qualifikation. 13 Spieler erzielten mindestens ein Tor. Nur Jorge Sánchez gelang in der Qualifikation sein erstes Länderspieltor.

Dritte RundeBearbeiten

 
Tabellenpositionen an den 14 Spieltagen
Datum Spielort Gastgeber Gast Ergebnis Torschützen für Mexiko
02.09.2021 Mexiko-Stadt Mexiko Jamaika 2:1 (0:0) Henry Martín, Alexis Vega
05.09.2021 San José Costa Rica Mexiko 0:1 (0:1) Orbelín Pineda
08.09.2021 Panama-Stadt Panama Mexiko 1:1 (1:0) Jesús Corona
07.10.2021 Mexiko-Stadt Mexiko Kanada 1:1 (1:1) Jorge Sánchez1
10.10.2021 Mexiko-Stadt Mexiko Honduras 3:0 (1:0) Sebastián Córdova, Hirving Lozano, Rogelio Funes Mori
13.10.2021 San Salvador El Salvador Mexiko 0:2 (0:1) Raúl Jiménez, Héctor Moreno
12.11.2021 Cincinnati Vereinigte Staaten Mexiko 2:0 (0:0)
16.11.2021 Edmonton Kanada Mexiko 2:1 (1:0) Héctor Herrera
27.01.2022 Kingston Jamaika Mexiko 1:2 (0:0) Henry Martín, Alexis Vega
30.01.2022 Mexiko-Stadt Mexiko Costa Rica 0:0
02.02.2022 Mexiko-Stadt Mexiko Panama 1:0 (0:0) Raúl Jiménez
24.03.2022 Mexiko-Stadt Mexiko Vereinigte Staaten 0:0
27.03.2022 San Pedro Sula Honduras Mexiko 0:1 (0:0) Edson Álvarez
30.03.2022 Mexiko-Stadt Mexiko El Salvador 2:0 (2:0) Uriel Antuna, Raúl Jiménez

Abschlusstabelle der 3. QualifikationsrundeBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Kanada  Kanada  14  8  4  2 023:700 +16 28
 2. Mexiko  Mexiko  14  8  4  2 017:800  +9 28
 3. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten  14  7  4  3 021:100 +11 25
 4. Costa Rica  Costa Rica  14  7  4  3 013:800  +5 25
 5. Panama  Panama  14  6  3  5 017:190  −2 21
 6. Jamaika  Jamaika  14  2  5  7 012:220 −10 11
 7. El Salvador  El Salvador  14  2  4  8 008:180 −10 10
 8. Honduras  Honduras  14  0  4  10 007:260 −19 04

Anmerkung. Die viertplatzierte Mannschaft von Costa Rica gewann im Juni 2022 gegen Neuseeland im interkontinentalen Play-off und holte sich das letzte WM-Ticket.

VorbereitungBearbeiten

Die Vorbereitung besteht diesmal auch aus Pflichtspielen in der CONCACAF Nations League 2022/23

SpieleBearbeiten

Datum Ergebnis1 Gegner2 Austragungsort Anlass Torschützen für Mexiko
27. April 2022 0:0 Guatemala  Guatemala Orlando (USA) Freundschaftsspiel3
28. Mai 2022 2:1 Nigeria  Nigeria Dallas (USA) Freundschaftsspiel Santiago Giménez + 1 Eigentor
2. Juni 2022 0:3 Uruguay  Uruguay Glendale (USA) Freundschaftsspiel
5. Juni 2022 0:0 Ecuador  Ecuador Chicago (USA) Freundschaftsspiel
11. Juni 2022 3:0 Suriname  Suriname Torreón CONCACAF Nations League 2022/23 Israel Reyes, Henry Martín (Elfm.), Érick Sánchez
14. Juni 2022 1:1 Jamaika  Jamaika Kingston (JAM) CONCACAF Nations League 2022/23 Luis Romo4
1. September 2022 0:1 Paraguay  Paraguay Atlanta (USA) Freundschaftsspiel
25. September 2022 1:0 Peru  Peru Pasadena (USA) Freundschaftsspiel Hirving Lozano (85.)
28. September 2022 2:3 Kolumbien  Kolumbien Santa Clara (USA) Freundschaftsspiel Alexis Vega (6.), Gerardo Arteaga (29.4)
9. November 2022 4:0 Irak  Irak Girona (ESP) Freundschaftsspiel Alexis Vega (4.), Rogelio Funes Mori (48.), Jesús Gallardo (67.4), Uriel Antuna (90.+2)
16. November 2022 1:2 Schweden  Schweden Girona (ESP) Freundschaftsspiel Alexis Vega (60.)

Anmerkungen:

1 Ergebnis stets aus Sicht Mexikos.
2 Kursiv gesetzte Mannschaften sind nicht für die WM qualifiziert.
2 Es wurde mit Roberto Alvarado nur ein Spieler nominiert, der in den Qualifikationsspielen eingesetzt wurde.[1]
3 Erstes Länderspieltor des Spielers

KaderBearbeiten

Den Kader gab Trainer Gerardo Martino am 14. November 2022 bekannt.[2]

Nur vier andere Nationalspieler, darunter die Mexikaner Antonio Carbajal und Rafael Márquez, haben zuvor fünfmal an einer Weltmeisterschaft teilgenommen. Für Guillermo Ochoa und Andrés Guardado wird es ebenfalls die jeweils fünfte Teilnahme an einer Endrunde.

Nr. 1 Spieler Verein vor WM-Beginn Länderspiel-
einsätze2
Länderspiel-
tore2
Geburtsdatum Debüt Letzter Einsatz Spiele Tore       WM-Teilnahmen WM-Spiele
(vor 2022)
WM-Tore
(vor 2022)
Torhüter
12 Rodolfo Cota Club León 008 00 3. Aug. 1987 2018 15. Juni 2022
13 Guillermo Ochoa (C)  Club América 132 00 13. Juli 1985 2005 16. Nov. 2022 2 2006, 2010, 2014, 2018 8 0
01 Alfredo Talavera FC Juárez 040 00 18. Sep. 1982 2011 9. Nov. 2022 2014, 2018 0 0
Abwehr
26 Kevin Álvarez CF Pachuca 008 00 15. Jan. 1999 2021 9. Nov. 2022 1
02 Néstor Araujo Club América 063 03 29. Aug. 1991 2011 16. Nov. 2022 1 1
06 Gerardo Arteaga Belgien  KRC Genk 017 01 7. Sep. 1998 2018 28. Sep. 2022
23 Jesús Gallardo CF Monterrey 079 01 15. Aug. 1994 2016 16. Nov. 2022 2 2018 4 0
03 César Montes CF Monterrey 031 01 24. Feb. 1997 2017 16. Nov. 2022 2
15 Héctor Moreno CF Monterrey 128 05 17. Jan. 1988 2007 16. Nov. 2022 2 1 2010, 2014, 2018 9 0
19 Jorge Sánchez Niederlande  Ajax Amsterdam 026 01 10. Dez. 1997 2019 16. Nov. 2022 1 1
05 Johan Vásquez Italien  US Cremonese 007 00 22. Okt. 1998 2019 16. Nov. 2022
Mittelfeld
25 Roberto Alvarado Deportivo Guadalajara 032 04 7. Sep. 1998 2018 9. Nov. 2022 1 1
04 Edson Álvarez Niederlande  Ajax Amsterdam 059 03 24. Okt. 1997 2017 25. Sep. 2022 1 2018 4 0
21 Uriel Antuna CD Cruz Azul 037 10 21. Aug. 1997 2019 16. Nov. 2022 2
24 Luis Chávez CF Pachuca 009 00 15. Jan. 1996 2022 16. Nov. 2022 2
18 Andrés Guardado Spanien  Betis Sevilla 180 28 28. Sep. 1986 2005 16. Nov. 2022 1 2006, 2010, 2014, 2018 120 1
14 Érick Gutiérrez Niederlande  PSV Eindhoven 034 01 15. Juni 1995 2016 28. Sep. 2022 1 1
16 Héctor Herrera Vereinigte Staaten  Houston Dynamo 102 10 19. Apr. 1990 2012 16. Nov. 2022 2 1 2014, 2018 8 0
17 Orbelín Pineda Griechenland  AEK Athen 050 06 24. März 1996 2016 28. Sep. 2022
08 Carlos Rodríguez CD Cruz Azul 038 00 3. Jan. 1997 2019 16. Nov. 2022 1
07 Luis Romo CF Monterrey 027 01 5. Juni 1995 2019 16. Nov. 2022
Sturm
11 Rogelio Funes Mori CF Monterrey 0163 06 5. März 1991 2021 9. Nov. 2022
09 Raúl Jiménez England  Wolverhampton Wanderers 097 29 5. Mai 1991 2013 16. Nov. 2022 2 2014, 2018 3 0
22 Hirving Lozano Italien  SSC Neapel 060 17 30. Juli 1995 2017 16. Nov. 2022 2 2018 4 1
20 Henry Martín Club América 027 06 18. Nov. 1992 2015 16. Nov. 2022 1
10 Alexis Vega Deportivo Guadalajara 023 06 25. Nov. 1997 2019 16. Nov. 2022 2
Trainerstab
Argentinien  Gerardo Martino Trainer 014 004 20. Nov. 1962 2019
Italien  Sergio Giovagnoli Trainerassistent 23. Feb. 1962
Argentinien  Jorge Theiler Trainerassistent 12. Mai 1964 1
Argentinien  Damián Silvero Trainerassistent 5. Mai 1983
Argentinien  Gustavo Piñero Torwarttrainer 1. Jan. 1963
1 Nummern gemäß Kaderliste der FIFA[3]
2 Angegeben sind nur die Spiele und Tore, die vor Beginn der Weltmeisterschaft absolviert bzw. erzielt wurden (Stand: 16. November 2022, nach dem letzten Spiel vor der Endrunde).
3 Zudem 1 Spiel für Argentinien am 20. September 2012[4]
4 Als Spieler für Argentinien

EndrundeBearbeiten

GruppenauslosungBearbeiten

Für die Auslosung der Qualifikationsgruppen am 1. April waren die Mexikaner aufgrund FIFA-Weltranglistenposition 9 Topf 2 zugeordnet, auch bedingt dadurch, dass sich Portugal (Position 8) über die Play-offs noch qualifizieren konnte und als achte Mannschaft in Topf 1 kam. Daher konnte Mexiko in eine Gruppe mit Titelverteidiger Frankreich, Rekordweltmeister Brasilien oder Gastgeber Katar, aber nicht Deutschland gelost werden, da beide in Topf 2 waren. Die Mexikaner konnten auch nicht den beiden noch qualifizierten CONCACAF-Mannschaften Kanada und USA zugelost werden. Mexiko trifft in Gruppe C auf Südamerikameister Argentinien, Polen und Saudi-Arabien.

Auf die Argentinier traf Mexiko bereits bei der ersten WM 1930 in der Vorrunde sowie im Achtelfinale 2006 und 2010, wobei die Mexikaner immer verloren. Zudem gab es mehrere Begegnungen bei der Copa América und im Halbfinale beim Konföderationen-Pokal 2005 – zumeist mit einem Sieg der Argentinier. Die einzigen Siege für Mexiko gab es in der Vorrunde der Copa América 2004 sowie in drei Freundschaftsspielen. Von bisher insgesamt 31 Spielen gewannen die Mexikaner nur vier Spiele 15-mal gingen sie als Verlierer vom Platz, 12-mal wurden die Punkte geteilt bzw. die Entscheidung im Elfmeterschießen gesucht. Gegen Polen spielten die Mexikaner bei der WM 1978, aber in der Vorrunde und eine äußerst schwache mexikanische Mannschaft verlor mit 1:3 und wurde nach insgesamt drei Niederlagen Gruppenletzter. Da es in Freundschaftsspielen noch je drei Siege und Remis sowie zwei Niederlagen gab, ist die Gesamtbilanz ausgeglichen. Gegen Saudi-Arabien gewannen sie beim König-Fahd-Pokal-Gruppenspiel 1995 mit 2:0, beim FIFA-Konföderationen-Pokal 1997 mit 5:0 und beim FIFA-Konföderationen-Pokal 1999 mit 5:1. Zudem gab es noch einen Sieg und ein torloses Remis in Freundschaftsspielen.

Spiele der Gruppenphase / Gruppe CBearbeiten


Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Polen  Polen  2  1  1  0 002:000  +2 04
 2. Argentinien  Argentinien  2  1  0  1 003:200  +1 03
 3. Saudi-Arabien  Saudi-Arabien  2  1  0  1 002:300  −1 03
 4. Mexiko  Mexiko  2  0  1  1 000:200  −2 01
Di., 22. November 2022 um 19:00 Uhr (17:00 Uhr MEZ) in Doha (Stadium 974)
Mexiko Polen 0:0
Sa., 26. November 2022 um 22:00 Uhr (20:00 Uhr MEZ) in Lusail (Lusail Iconic Stadium)
Argentinien Mexiko 2:0 (0:0)
Mi., 30. November 2022 um 22:00 Uhr (20:00 Uhr MEZ) in Lusail (Lusail Iconic Stadium)
Saudi-Arabien Mexiko –:– (–:–)

1. GruppenspielBearbeiten

VorgeschichteBearbeiten

Vor der Begegnung gab es insgesamt 8 Länderspiele zwischen den beiden Mannschaften mit jeweils 3 Siegen und 2 Unentschieden. Während Polen alle 3 Begegnungen in den 1970er-Jahren für sich entschieden hatte, blieb Mexiko seitdem unbesiegt.

Der letzte (und zugleich höchste) Sieg der polnischen Mannschaft gegen Mexiko datiert vom 10. Juni 1978, als beide Teams zum bisher einzigen Mal bei einer Fußball-Weltmeisterschaft aufeinander getroffen waren. Im Gegensatz zur WM 2022, als die beiden Mannschaften ihr erstes WM-Spiel bestritten, war es bei der WM 1978 das letzte Gruppenspiel und Mexiko hatte bereits vor der Begegnung keine Aussicht mehr auf ein Weiterkommen. Knapp sieben Jahre später „rächte“ Mexiko sich für diese Niederlage mit einem 5:0, ihrem bisher höchsten Sieg gegen Polen.

SpielberichtBearbeiten

Die erste Chance für Mexiko gab es in der 5. Minute, als Jakub Kiwior einen Ball nicht unter Kontrolle brachte, den Hirving Lozano eroberte und zu Alexis Vega flankte, der in für ihn ungünstiger Position nicht verwandeln konnte. Zwei Minuten später hatte Robert Lewandowski per Kopfball die erste Gelegenheit für die polnische Mannschaft. Die beste Chance für Mexiko in der ersten Halbzeit hatte Alexis Vega bei einem Kopfball in der 26. Minute, der knapp das Tor verfehlte.[5] Zwei Minuten später konnte Jesús Gallardo einen vom polnischen Keeper Wojciech Szczęsny abgewehrten Ball in aussichtsreicher Position nicht unter Kontrolle bringen.

Die erste Großchance der zweiten Halbzeit hatte Polen, als Lewandowski sich in einem unübersichtlichen Zweikampf mit Héctor Moreno auf das mexikanische Tor zubewegte und im letzten Moment von Mexikos Torwart Guillermo Ochoa gebremst werden konnte. Die Szene wurde anschließend vom Video-Assistenten dem Schiedsrichter zur Überprüfung empfohlen. Nach nochmaliger Ansicht der Szene entschied der australische Unparteiische Chris Beath auf Strafstoß für Polen. Eine umstrittene Szene, die auch vom Kicker als „diskutable Entscheidung“ klassifiziert wurde.[6]

Der in der 58. Minute zur Ausführung gelangende und vom gefoulten Lewandowski getretene Strafstoß wurde von Ochoa pariert, der damit zum „Held des Abends“ wurde und der erste mexikanische Torhüter war, der seit der Fußball-Weltmeisterschaft 1966 einen Elfmeter während der regulären Spielzeit einer WM-Begegnung abwehren konnte.[7]

In der 64. Minute überstand Polen die vielleicht gefährlichste Torszene der Mexikaner in der zweiten Halbzeit, als Edson Álvarez einen Fernschuss abfeuerte, den Henry Martín noch mit dem Kopf abfälschte, aber vom polnischen Keeper Szczęsny entschärft werden konnte. So blieb es letztendlich bei einer torlosen Begegnung.

2. GruppenspielBearbeiten

VorgeschichteBearbeiten

Mit Ausnahme des Zeitraums vom 22. August 1967 (als Mexiko mit 2:1 seinen ersten Länderspielsieg gegen Argentinien verbuchte) und dem 20. Juni 1993 (diese Begegnung endete 1:1), als Mexiko in 10 aufeinanderfolgenden Spielen gegen Argentinien ungeschlagen blieb (3 Siege und 7 Remis), ist Argentinien einer der großen Angstgegner Mexikos, Von insgesamt 31 Begegnungen, die vor dem WM-Spiel in Katar ausgetragen wurden, konnte „El Tri“ nur 4 für sich entscheiden, verlor aber 15 Mal. Die zuvor letzte Auseinandersetzung am 10. September 2019 endete mit 0:4 und bedeutete zugleich die bisher höchste Niederlage der Mexikaner im direkten Vergleich. Zudem wurden alle bisherigen WM-Begegnungen gegen die „Gauchos“ verloren: die Vorrundenbegegnung bei der allerersten Fußball-Weltmeisterschaft 1930 mit 3:6 sowie die beiden Achtelfinalbegnungen bei den Fußball-Weltmeisterschaften 2006 mit 1:2 in der Verlängerung und 2010 mit 1:3 in der regulären Spielzeit.

SpielberichtBearbeiten

Beide Mannschaften kämpften mit viel Leidenschaft, ohne dass ihnen in der Offensive allzu viel gelang. So dauerte es bis zur 45. Minute, ehe Alexis Vega die beste Chance der gesamten ersten Halbzeit gelang, als er einen Freistoß gefährlich auf das gegnerische Tor brachte, den der argentinische Torhüter Emiliano Martínez aber mühelos festhielt.

In der zweiten Halbzeit verstärkten die Argentinier den Druck, kamen aber weiterhin zu keinen Chancen gegen die gut gestaffelte mexikanische Hintermannschaft. So war es wieder einmal dem genialen Lionel Messi vorbehalten, seine Mannschaft zu erlösen. In der 64. Minute zog er einen Schuss aus etwa 23 Metern ab, der unerreichbar für Ochoa im aus seiner Sicht linken unteren Toreck einschlug. Danach verstärkten die Mexikaner ihre Offensivbemühungen, ohne zu klaren Torgelegenheiten zu kommen. In der 87. Minute sorgte Enzo Fernández für das 2:0 und die endgültige Entscheidung für die Albiceleste.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. miseleccion.mx: Los jugadores en la lista estarán en el partido de preparación ante Guatemala
  2. El grupo de jugadores representará a México en la Copa Mundial de la FIFA Qatar 2022, miseleccion.mx, abgerufen am 15. November 2022
  3. fifa.org: Kader FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™
  4. soccerway.com: R. Funes Mori
  5. Lewandowski vergibt Elfer bei Nullnummer zwischen Mexiko und Polen: Stadion in mexikanischer Hand (Artikel vom 22. November 2022)
  6. Lewandowski vergibt Elfmeter: Mexiko und Polen teilen die Punkte (Artikel vom 22. November 2022)
  7. Mexiko jubelt, weil Lewandowski die Nerven versagen (Artikel vom 22. November 2022)