Fußball-Oberliga Baden-Württemberg 2021/22

Die Saison 2021/22 der Oberliga Baden-Württemberg war die 44. Spielzeit der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg und die vierzehnte als fünfthöchste Spielklasse in Deutschland. Sie wurde am 6. August 2021 mit der Partie des 1. Göppinger SV gegen den FV Ravensburg eröffnet und am 4. Juni 2022 beendet.[1]

Oberliga Baden-Württemberg 2021/22
Logo der Oberliga Baden-Württemberg
Meister SGV Freiberg
Aufsteiger SGV Freiberg
Relegation ↑ Stuttgarter Kickers
Absteiger Sportfreunde Dorfmerkingen
FC-Astoria Walldorf II
SV Linx
1. FC Bruchsal
TSV Ilshofen
FV Lörrach-Brombach
Mannschaften 20
Spiele 380
Tore 1.386  (ø 3,65 pro Spiel)
Oberliga Baden-Württemberg 2020/21
Regionalliga Südwest 2021/22

Auswirkungen der COVID-19-PandemieBearbeiten

Am 30. April 2021 entschied der ausrichtende WFV über den Abbruch sowie die Annullierung der Vorsaison, darüber hinaus gab es keine Auf- oder Abstiege in die oder aus der Oberliga.[2] Da auch die Saison 2019/20 abgebrochen worden war, werden mehr Absteiger in die 6. Ligen als üblich ermittelt.

TeilnehmerBearbeiten

Spielorte der Oberliga Baden-Württemberg 2021/22

Die zweite Mannschaft des SV Sandhausen, die für die Spielzeit 2021/22 qualifiziert war, wurde vor Saisonbeginn vom Spielbetrieb abgemeldet und aufgelöst.[3]

Für die Spielzeit 2021/22 hatten sich folgende Vereine sportlich qualifiziert:

StatistikenBearbeiten

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SGV Freiberg  38  27  10  1 116:300 +86 91
 2. Stuttgarter Kickers  38  29  4  5 091:250 +66 91
 3. TSG Backnang 1919  38  21  5  12 089:590 +30 68
 4. FC 08 Villingen  38  19  7  12 075:470 +28 64
 5. 1. CfR Pforzheim  38  18  6  14 068:520 +16 60
 6. 1. Göppinger SV  38  18  6  14 064:580  +6 60
 7. FC Nöttingen  38  17  6  15 077:770  ±0 57
 8. FV Ravensburg  38  14  13  11 077:700  +7 55
 9. SSV Reutlingen 05  38  16  7  15 060:590  +1 55
10. FSV 08 Bietigheim-Bissingen  38  14  10  14 073:630 +10 52
11. 1. FC Rielasingen-Arlen  38  15  7  16 058:620  −4 52
12. Neckarsulmer Sport-Union  38  15  6  17 051:610 −10 51
13. SV Oberachern  38  16  3  19 065:760 −11 51
14. Freiburger FC  38  14  5  19 061:610  ±0 47
15. Sportfreunde Dorfmerkingen  38  12  10  16 053:770 −24 46
16. FC-Astoria Walldorf II  38  13  6  19 058:810 −23 45
17. SV Linx  38  10  11  17 057:810 −24 41
18. 1. FC Bruchsal  38  10  7  21 057:940 −37 37
19. TSV Ilshofen  38  10  6  22 057:960 −39 36
20. FV Lörrach-Brombach  38  2  5  31 028:106 −78 11
Stand: Endstand[1]
  • Aufstieg in die Regionalliga Südwest 2022/23
  • Teilnahme an den Relegationsspielen um den Aufstieg in die Regionalliga Südwest
  • Abstieg in die Verbandsligen 2022/23
  • KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    2021/22                                        
    SGV Freiberg 0:1 2:0 0:0 7:1 1:0 1:1 4:2 6:1 2:1 1:1 1:1 5:1 6:1 4:1 6:0 3:02 7:1 3:0 2:1
    Stuttgarter Kickers 1:2 5:1 1:2 3:2 4:1 1:0 2:2 3:03 1:1 1:0 2:0 0:0 3:0 4:1 7:0 2:0 3:0 0:1 1:0
    1. Göppinger SV 0:4 0:1 3:1 2:2 1:2 1:1 2:0 4:1 2:1 1:0 1:2 4:1 4:1 2:3 1:1 4:1 2:1 2:0 2:1
    FSV 08 Bietigheim-Bissingen 0:2 1:0 1:1 2:1 2:1 0:3 3:4 6:0 0:0 3:1 3:3 0:4 3:3 3:1 3:3 3:0 2:1 1:1 1:0
    FC Nöttingen 1:2 0:3 4:1 3:2 3:2 2:1 0:5 2:2 1:1 2:5 3:2 2:0 6:1 7:1 1:2 0:2 3:1 3:2 2:2
    1. FC Rielasingen-Arlen 1:1 1:2 2:1 4:1 1:0 0:1 3:2 3:1 2:1 1:0 2:1 1:2 1:0 2:2 3:4 4:3 5:1 2:2 0:2
    Neckarsulmer Sport-Union 2:4 0:7 1:1 3:2 0:1 4:0 2:2 0:2 1:2 0:1 4:1 2:2 2:2 4:1 1:2 1:0 2:0 1:3 2:1
    FV Ravensburg 3:3 0:3 1:3 1:0 1:2 1:1 0:1 4:2 0:1 1:1 4:2 3:3 2:1 1:1 1:1 5:1 1:0 3:0 0:4
    Sportfreunde Dorfmerkingen 1:1 1:3 1:1 0:0 2:3 2:1 0:1 2:2 0:1 0:3 0:0 3:0 1:0 2:0 2:2 1:4 2:2 3:2 1:2
    FC 08 Villingen 0:3 0:2 0:0 2:2 3:1 1:1 4:0 2:2 1:3 2:0 2:0 2:3 7:0 1:2 2:0 1:0 7:1 3:0 2:1
    1. CfR Pforzheim 0:4 1:0 1:2 0:2 1:1 3:1 4:0 2:0 4:1 1:4 3:1 2:2 2:1 5:1 0:4 4:1 4:1 3:1 0:1
    TSG Backnang 1919 0:3 1:3 1:2 4:3 3:1 2:1 3:0 4:2 2:2 4:2 2:2 3:0 2:3 4:1 3:0 4:0 4:0 4:1 4:1
    SSV Reutlingen 05 0:3 0:1 4:2 2:2 0:1 0:1 0:2 2:3 4:0 1:1 1:0 0:2 6:0 4:0 1:0 0:1 3:1 0:2 2:0
    1. FC Bruchsal 0:5 2:2 0:3 0:4 5:0 1:2 3:1 2:2 2:4 1:0 0:0 1:4 1:2 4:1 0:2 0:2 2:1 1:0 2:2
    TSV Ilshofen 2:7 0:3 0:1 4:0 0:6 0:1 3:0 2:3 1:1 2:0 1:0 0:2 1:3 2:2 6:5 5:1 4:0 1:3 1:1
    SV Linx 0:0 1:2 1:2 0:7 2:2 1:1 1:2 1:1 0:1 1:2 0:3 2:5 0:1 4:2 2:1 1:0 5:0 1:1 2:3
    SV Oberachern 1:1 3:4 2:1 3:1 2:4 3:1 1:0 1:1 2:5 3:2 2:3 1:3 1:4 5:0 3:2 1:1 1:0 3:2 1:0
    FV Lörrach-Brombach 0:3 0:3 1:2 0:6 0:2 0:0 0:2 3:5 1:2 1:1 1:3 0:2 2:4 0:5 0:1 0:0 0:3 0:3 2:0
    FC-Astoria Walldorf II 2:2 0:3 2:0 1:0 4:2 3:2 1:0 2:4 4:0 0:3 1:3 1:4 2:2 0:4 3:0 3:5 1:6 3:3 0:4
    Freiburger FC 2:5 1:4 2:1 0:0 2:0 3:1 2:3 1:3 0:1 1:3 4:2 2:0 0:2 7:1 2:2 4:1 2:1 0:3 0:1
    Stand: Endstand[1]
    2 Der SV Oberachern trat aufgrund mehrerer mannschaftsinterner COVID-19-Infektionsfälle nicht an, setzte davon jedoch auch nicht vorab den WFV in Kenntnis. Die Partie wurde letztendlich mit 3:0 für Freiberg gewertet.[4]
    3 Die Sportfreunde Dorfmerkingen traten aufgrund mehrerer mannschaftsinterner COVID-19-Infektionsfälle nicht an, die Partie wurde letztendlich mit 3:0 für Stuttgart gewertet.[5]

    StadienBearbeiten

     
    Paul-Rieger-Tribüne in Villingen
    Name Stadt Verein Kapazität
    Stadion an der Kreuzeiche Reutlingen SSV Reutlingen 05 15.228
    Gazi-Stadion auf der Waldau Stuttgart Stuttgarter Kickers 11.410
    MS-Technologie-Arena Villingen FC 08 Villingen 08.000
    Cteam arena Ravensburg FV Ravensburg 07.000
    Sportzentrum Pichterich Neckarsulm Neckarsulmer Sport-Union 06.000
    Röser Arena Dorfmerkingen Sportfreunde Dorfmerkingen 05.000
    Etzwiesenstadion Backnang TSG Backnang 1919 05.000
    Sportzentrum Bruchsal Bruchsal 1. FC Bruchsal 05.000
    Grüttpark-Stadion Lörrach FV Lörrach-Brombach 05.000
    Waldstadion Walldorf FC-Astoria Walldorf II 05.000
    Stadion im Brötzinger Tal Pforzheim 1. CfR Pforzheim 04.500
    Stadion Hohenstaufenstraße Göppingen 1. Göppinger SV 04.500
    Wasenstadion Freiberg SGV Freiberg 04.500
    Kleiner Arena Nöttingen FC Nöttingen 03.800
    B+S Stadion Ilshofen TSV Ilshofen 03.500
    Sportgelände am Bruchwald Bietigheim-Bissingen FSV 08 Bietigheim-Bissingen 03.000
    Hans-Weber-Stadion Rheinau-Linx SV Linx 03.000
    Stadion im Dietenbach Freiburg Freiburger FC 03.000
    Waldsportplatz Achern-Oberachern SV Oberachern 01.500
    Sportanlage an den Talwiesen Rielasingen-Worblingen 1. FC Rielasingen-Arlen 01.500

    Aufstiegsrunde zur OberligaBearbeiten

    Teilnehmer der Aufstiegsrunde

    Den letzten Aufstiegsplatz spielten die drei Vizemeister der Verbandsligen Baden, Südbaden und Württemberg aus (oder der Drittplatzierte, sollten Meister bzw. Vizemeister das Aufstiegsrecht nicht wahrnehmen wollen). Dabei trafen zunächst der südbadische und badische Vertreter in zwei Partien aufeinander, ehe der Sieger des Duells in zwei Spielen gegen den Vizemeister der Verbandsliga Württemberg den vierten Aufsteiger in die Oberliga ermittelte.[6]

    Folgende Vereine qualifizierten sich für die Aufstiegsrunde:

    Gesamt Hinspiel (8.6.) Rückspiel (11.6.)
    FC Denzlingen (a) 5:5 SV Spielberg 1:2 (0:2) 4:3 n. V. (2:1, 0:0)
    Gesamt Hinspiel (18.6.) Rückspiel (26.6.)
    FC Denzlingen 1:11 FC Holzhausen 0:5 (0:1) 1:6 (0:3)

    Damit stieg der FC Holzhausen aus dem württembergischen Fußballverband in die Oberliga auf.

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. a b c Tabelle & Spielplan, fussball.de, abgerufen am 13. Juli 2021
    2. Südwest-Oberligen werden annulliert: Keine Aufsteiger, keine Absteiger, kicker.de, abgerufen am 30. April 2021
    3. Wer ist schuld am Aus des Nachwuchsteams? rnz.de, abgerufen am 12. Mai 2021
    4. Oberligist SGV Freiberg sehr verwundert, fupa.net, abgerufen am 10. März 2022
    5. Ausgefallenes Spiel wird 3:0 für die Kickers gewertet, stuttgarter-nachrichten.de, abgerufen am 5. Mai 2022
    6. Aufstiegsspiele in die Oberliga Baden-Württemberg und Regionalliga Südwest starten, wuerttfv.de, abgerufen am 11. Juni 2022