DFB-Pokal der Junioren 2021/22

Der DFB-Pokal der Junioren 2021/22 war die 36. Austragung dieses Wettbewerbs. Es war die fünfte Auflage, in der 32 Vereine teilnahmen. Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde in der Spielzeit 2020/21 ein Großteil der A-Junioren-Pokalwettbewerbe der 21 Landesverbände des DFB abgebrochen, ebenso der DFB-Juniorenpokal 2020/21 noch vor der Austragung der Achtelfinalpartien. Dies führte dazu, dass der VfB Stuttgart, der im Frühjahr 2019 Pokalsieger wurde, als Titelverteidiger in den Wettbewerb ging. Der VfB konnte letztendlich nach einem 3:1 im Endspiel gegen Borussia Dortmund seinen Titel verteidigen.

DFB-Pokal der Junioren 2021/22
Pokalsieger VfB Stuttgart (4. Titel)
Beginn 28. August 2021
Finale 20. Mai 2022
Finalstadion Karl-Liebknecht-Stadion, Potsdam
Mannschaften 32
Spiele 31
Tore 122  (ø 3,94 pro Spiel)
Torschützenkönig Schweiz Bradley Fink (Borussia Dortmund), 5 Tore
DFB-Pokal der Junioren 2020/21
A-Junioren-Pokale der 21 Landesverbände↓

TeilnehmerBearbeiten

Die Bestimmung der Teilnehmer hätte überwiegend über deren Platzierungen in den drei A-Junioren-Bundesligen erfolgt. Da jedoch sowohl der Spielbetrieb der Juniorenbundesligen wie auch des Vorjahres-DFB-Juniorenpokals nach einer Unterbrechung nicht wieder aufgenommen wurde, nahmen dieselben Mannschaften wie in der Saison 2020/21 am Wettbewerb teil. Dementsprechend war deren Abschneiden in der Spielzeit 2019/20 zugrunde gelegt.

A-Junioren-Meister 2019/20:

  • nicht bestimmt

A-Junioren Bundesliga Staffel Nord/Nordost 2019/20:

A-Junioren Bundesliga Staffel West 2019/20:

A-Junioren Bundesliga Staffel Süd/Südwest 2019/20:

A-Junioren-Pokalsieger 2019/20:

  • nicht bestimmt

A-Junioren-Pokalsieger der 9 Landesverbände 2019/20:

Sonstige:

  • FC Carl Zeiss Jena (3. Platz A-Junioren-Regionalliga Nordost 2019/20, Vertreter Thüringen)
  • Hansa Rostock (11. Platz A-Junioren-Regionalliga Nordost 2019/20, Vertreter Mecklenburg-Vorpommern)
  • 1. FC Nürnberg (Meister der A-Junioren-Bayernliga 2019/20, Vertreter Bayern)
  • FC Oberneuland (Meister der A-Junioren-Verbandsliga Bremen, Winterrunde 2019/20, Vertreter Bremen)
  • TuS Koblenz (6. Platz A-Junioren Regionalliga Südwest 2019/20, Vertreter Rheinland)

1. RundeBearbeiten

Die Auslosung ergab folgende Begegnungen:[1]

Datum Ergebnis
27. August 2021, 11:00 Uhr VfL Wolfsburg 1:3 n. V. Dynamo Dresden
27. August 2021, 17:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 1:3 1. FC Nürnberg
27. August 2021, 18:00 Uhr 1. FC Magdeburg 0:4 RB Leipzig
27. August 2021, 19:30 Uhr TuS Koblenz 1:5 FC Bayern München
28. August 2021, 10:30 Uhr Hertha BSC 5:2 n. V. Holstein Kiel
28. August 2021, 11:00 Uhr FC Oberneuland 0:6 TSG 1899 Hoffenheim
28. August 2021, 11:00 Uhr TSV Schott Mainz 0:1 Bayer 04 Leverkusen
28. August 2021, 11:00 Uhr Energie Cottbus 2:3 n. V. SC Freiburg
28. August 2021, 11:00 Uhr Werder Bremen 1:2 VfB Stuttgart
28. August 2021, 15:00 Uhr Hannover 96 3:0 FC St. Pauli
29. August 2021, 10:30 Uhr 1. FC Heidenheim 0:4 Hansa Rostock
29. August 2021, 11:00 Uhr FC Carl Zeiss Jena 4:3 i. E. FC Schalke 04
29. August 2021, 11:00 Uhr SV Elversberg 0:2 Fortuna Düsseldorf
29. August 2021, 11:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden 3:2 1. FC Union Berlin
29. August 2021, 11:00 Uhr FC Viktoria 1889 Berlin 1:4 Borussia Dortmund
22. September 2021, 18:30 Uhr 1. FC Köln 0:1 Borussia Mönchengladbach

AchtelfinaleBearbeiten

Die Auslosung ergab folgende Begegnungen:[2]

Datum Ergebnis
6. November 2021, 11:00 Uhr SV Wehen Wiesbaden 1:5 SC Freiburg
6. November 2021, 11:00 Uhr Fortuna Düsseldorf 1:0 Dynamo Dresden
6. November 2021, 11:00 Uhr TSG 1899 Hoffenheim 3:4 FC Bayern München
6. November 2021, 11:00 Uhr Hannover 96 2:0 Hansa Rostock
6. November 2021, 11:30 Uhr 1. FC Nürnberg 2:5 Hertha BSC
6. November 2021, 12:00 Uhr FC Carl Zeiss Jena 1:3 Borussia Dortmund
7. November 2021, 10:00 Uhr Bayer 04 Leverkusen 1:3 VfB Stuttgart
7. November 2021, 11:00 Uhr Borussia Mönchengladbach 1:2 RB Leipzig

ViertelfinaleBearbeiten

Die Auslosung ergab folgende Begegnungen:[3]

Datum Ergebnis
11. Dezember 2021, 10:30 Uhr VfB Stuttgart 2:1 Fortuna Düsseldorf
12. Dezember 2021, 11:00 Uhr SC Freiburg 1:1
(1:1, 3:1 i. E.)
RB Leipzig
12. Dezember 2021, 11:00 Uhr FC Bayern München 4:3 Hertha BSC
12. Dezember 2021, 15:00 Uhr Borussia Dortmund 1:1
(0:1, 3:1 n. V.)
Hannover 96

HalbfinaleBearbeiten

Die Auslosung ergab folgende Begegnungen:[4]

Datum Ergebnis
12. März 2022, 11:00 Uhr SC Freiburg 0:0
(0:0, 0:2 n. V.)
Borussia Dortmund
13. März 2022, 11:00 Uhr FC Bayern München 1:1
(0:0, 1:3 n. V.)
VfB Stuttgart

FinaleBearbeiten

Borussia Dortmund VfB Stuttgart
 
Finale
20. Mai 2022 in Potsdam (Karl-Liebknecht-Stadion)
Ergebnis: 1:3 (1:2)
Spielbericht
 


Silas Ostrzinski – Tom Rothe, Nnamdi Collins, Colin Kleine-Bekel, Lion Semić (  46. Samuel Bamba) – Faroukou Cisse (  83. Ayukayoh Mengot), Dennis Lütke-Frie (C)  (  71. Vasco Walz), Julian Rijkhoff – Jamie Bynoe-Gittens, Bradley Fink, Göktan Gürpüz Tobias Werdich – Marvin Schuster, Robin Littig, Leon Reichardt – Moussa Cissé (  63. Alexis Tibidi), Nathan Winkler (  90+2. Mehmet Şahin), Raul Paula (  90+4. Paul König), Lukas Laupheimer (C) , Mattis Hoppe (  88. Charalambos Drakas) – Thomas Kastanaras, Davino Knappe


  1:2 Rijkhoff (43.)
  0:1 Reichardt (24.)
  0:2 Winkler (28.)

  1:3 Kastanaras (87., Foulelfmeter)
  Lütke-Frie (47.), Valz (77.), Collins (85.), Fink (88.)   Schuster (65.), Laupheimer (66.), Winkler (77.)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1. Runde, dfb.de, abgerufen am 22. Juli 2021
  2. Achtelfinale, dfb.de, abgerufen am 25. September 2021
  3. Viertelfinale, dfb.de, abgerufen am 10. Dezember 2021
  4. Halbfinale, dfb.de, abgerufen am 17. Februar 2022