Fußball-Regionalliga Nordost 2021/22

Die Saison 2021/22 der Regionalliga Nordost war die zehnte Spielzeit der Fußball-Regionalliga als vierthöchste Spielklasse in Deutschland; die Eröffnung fand am 23. Juli 2021[1], der letzte Spieltag am 15. Mai statt.[2] Es nahmen 20 Mannschaften am Spielbetrieb teil, wobei regulatorisch maximal 22 Mannschaften am Spielbetrieb hätten teilnehmen dürfen, wenn es eine entsprechende Anzahl an Absteigern der letztjährigen Spielzeit der 3. Liga gegeben hätte.[3]

Regionalliga Nordost 2021/22
Meister BFC Dynamo
Relegation ↑ BFC Dynamo
Absteiger FC Eilenburg
FSV Union Fürstenwalde
FSV Optik Rathenow
VfB Auerbach
Tasmania Berlin
Mannschaften 20
Spiele 380
Tore 1.189  (ø 3,13 pro Spiel)
Zuschauer 467.798  (ø 1231 pro Spiel)
Torschützenkönig Christian Beck (BFC Dynamo), 23 Tore
Regionalliga Nordost 2020/21
3. Liga 2021/22

Auswirkungen der COVID-19-PandemieBearbeiten

Am 16. April 2021 wurde über den Abbruch der Vorsaison entschieden.[3] Der Quotientenmeister FC Viktoria 1889 Berlin stieg in die 3. Liga auf[4], der Tabellenletzte Bischofswerdaer FV 08 musste in die Oberliga absteigen[5][6] und die restlichen 18 Mannschaften hielten die Klasse. Durch einen eventuellen Absteiger aus der 3. Liga 2020/21 in die Regionalliga Nordost hätte jedoch noch der Quotientenvorletzte (FSV Optik Rathenow) in die Oberliga absteigen[3] können. Aus dieser dürfen wiederum die zwei besten für den Aufstieg gemeldeten Mannschaften in der Saison 2021/22 ebenfalls in der Regionalliga antreten – Tasmania Berlin und der FC Eilenburg.[7] Maximal 22 Mannschaften hätten vorab für den Spielbetrieb der Saison 2021/22 gemeldet werden dürfen.[3]

SaisonverlaufBearbeiten

Mit Energie Cottbus, der VSG Altglienicke, dem Chemnitzer FC sowie dem 1. FC Lokomotive Leipzig und dem Berliner AK 07 schieden nach und nach Aspiranten aus dem Rennen um die Meisterschaft aus. Ab dem 18. Spieltag stand der BFC Dynamo ununterbrochen an der Tabellenspitze, konnte die Spitzenposition rechnerisch jedoch erst am letzten Spieltag sichern. Sechs Punkte dahinter rangierte der FC Carl Zeiss Jena.

Während Tasmania Berlin nach dem 35. Spieltag mit nur drei Siegen als erster Absteiger feststand, traf es den VfB Auerbach einen Spieltag später nach einem 1:4 gegen Jena. Die Sachsen waren einer von nur vier Vereinen, die seit Ligagründung im Jahr 2012 ununterbrochen der viertklassigen Regionalliga Nordost angehörten. Außerdem mussten Optik Rathenow und Union Fürstenwalde den Gang in die Oberliga Nordost antreten. Nachdem sich der BFC Dynamo nicht in der Relegation zur 3. Liga durchsetzte, stieg zudem der FC Eilenburg direkt wieder in die Oberliga ab.

TeilnehmerBearbeiten

Spielorte der Regionalliga Nordost 2021/22
1 Alt-Hohenschönhausen: BFC Dynamo.
2 Westend: Hertha BSC II, Tennis Borussia Berlin, VSG Altglienicke.
3 Moabit: Berliner AK 07.
4 Lichterfelde: Tasmania Berlin.

Für die Regionalliga Nordost 2021/22 qualifizierten sich folgende Mannschaften sportlich:

Auf- und AbstiegsregelungBearbeiten

Aufstieg in die 3. Liga Der Meister BFC Dynamo traf in der Aufstiegsrunde zur 3. Fußball-Liga auf den Meister der Fußball-Regionalliga Nord 2021/22 VfB Oldenburg und verpasste mit einer 0:2-Niederlage im Hin- sowie einem 2:1-Sieg im Rückspiel den Aufstieg.

Abstieg aus der Regionalliga Nordost Die genaue Anzahl richtet sich nach der Zahl der Absteiger aus der 3. Liga 2021/22 und nach dem Abschneiden des Teilnehmers an der Aufstiegsrunde. Es steigen aber mindestens drei Vereine ab. Maximal können sechs Vereine absteigen. Es gilt folgendes Schema:[8][9]

Anzahl Mannschaften 2021/22 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20
− Aufsteiger in die 3. Liga 1 1 1 1 1 0 0 0 0 0
+ Absteiger aus der 3. Liga 0 1 2 3 4 0 1 2 3 4
+ Aufsteiger in die Regionalliga Nordost 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2
− Absteiger aus der Regionalliga Nordost 3 4 5 5 5 4 5 5 5 6
= Anzahl Mannschaften 2022/23 18 18 18 19 20 18 18 19 20 20

StatistikenBearbeiten

Tabellenführer
Tabellenletzter

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BFC Dynamo  38  25  7  6 084:320 +52 82
 2. FC Carl Zeiss Jena  38  23  7  8 071:350 +36 76
 3. Energie Cottbus  38  21  11  6 085:350 +50 74
 4. VSG Altglienicke  38  21  9  8 080:470 +33 72
 5. Chemnitzer FC  38  20  12  6 067:370 +30 72
 6. 1. FC Lokomotive Leipzig  38  21  8  9 071:420 +29 71
 7. Berliner AK 07  38  21  6  11 065:480 +17 69
 8. Hertha BSC II  38  17  9  12 069:490 +20 60
 9. BSG Chemie Leipzig  38  16  8  14 047:480  −1 56
10. Tennis Borussia Berlin  38  14  11  13 059:500  +9 53
11. SV Babelsberg 03  38  14  11  13 046:420  +4 53
12. FSV 63 Luckenwalde  38  14  8  16 058:500  +8 50
13. SV Lichtenberg 47  38  12  8  18 049:640 −15 44
14. ZFC Meuselwitz  38  11  8  19 042:540 −12 41
15. VfB Germania Halberstadt  38  11  8  19 048:680 −20 41
16. FC Eilenburg (N)  38  8  9  21 041:790 −38 33
17. FSV Union Fürstenwalde  38  8  9  21 049:890 −40 33
18. FSV Optik Rathenow  38  5  15  18 048:810 −33 30
19. VfB Auerbach  38  5  8  25 045:950 −50 23
20. Tasmania Berlin (N)  38  3  8  27 028:107 −79 17
Stand: Endstand[1]
  • Meister und Teilnahme an den Aufstiegsspielen um den Aufstieg in die 3. Liga 2022/23
  • Absteiger in die jeweilige Oberliga 2022/23
  • (N) Aufsteiger aus der Oberliga 2020/21

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    2021/22                                        
    VSG Altglienicke 2:3 1:1 4:1 2:4 0:3 0:0 3:0 1:1 4:1 1:3 4:2 2:1 3:1 0:3 3:0 1:0 1:1 5:1 6:0
    BSG Chemie Leipzig 0:1 3:2 0:2 1:1 2:1 2:1 1:2 3:1 1:1 2:1 0:1 1:2 1:1 2:1 0:2 0:0 1:1 2:0 2:1
    FC Carl Zeiss Jena 1:2 3:2 2:0 2:0 2:3 4:1 0:1 1:0 1:1 0:1 3:0 2:0 2:1 2:1 2:1 2:0 6:2 5:0 3:1
    Berliner AK 07 0:2 3:0 1:0 1:3 0:1 2:1 0:3 2:2 1:2 2:2 7:5 0:2 0:0 2:0 4:2 0:1 2:1 3:0 1:0
    BFC Dynamo 2:0 2:0 1:2 1:2 1:2 5:2 2:1 1:0 1:1 1:0 2:1 2:0 5:0 1:0 2:0 3:0 1:1 6:0 6:0
    1. FC Lokomotive Leipzig 1:3 1:0 0:0 1:2 1:4 6:2 1:3 1:0 1:2 0:2 1:3 3:1 1:0 4:0 4:0 2:0 1:1 5:0 1:1
    FSV Union Fürstenwalde 1:3 0:0 1:0 1:4 1:1 0:4 2:2 1:4 1:3 3:2 2:0 0:3 4:2 1:1 1:2 2:1 0:0 2:1 1:1
    Energie Cottbus 0:3 4:1 0:1 1:0 1:1 1:1 6:1 2:0 0:1 2:2 4:1 1:1 5:0 2:2 3:1 3:0 1:0 5:0 9:0
    SV Babelsberg 03 2:2 0:2 0:2 1:2 2:1 1:1 1:2 0:2 2:1 3:0 1:0 2:1 1:1 4:2 2:1 0:2 1:1 2:0 1:0
    Chemnitzer FC 0:2 1:0 1:1 0:0 1:3 2:3 1:0 1:1 0:0 2:0 0:0 4:1 5:1 3:1 5:2 1:1 1:1 5:0 2:0
    Hertha BSC II 1:1 0:1 2:2 1:1 2:3 0:1 5:0 1:1 0:3 1:0 3:1 4:0 3:0 0:1 3:0 1:0 2:0 5:3 5:1
    SV Lichtenberg 47 3:0 2:1 0:2 1:5 1:0 3:0 3:2 0:4 0:1 1:3 0:0 0:3 1:1 0:0 0:0 1:1 2:0 1:1 3:2
    FSV 63 Luckenwalde 0:3 5:3 0:0 0:1 1:1 2:3 1:2 2:3 0:0 1:1 2:3 4:1 3:0 0:1 2:2 3:1 1:1 2:0 1:0
    VfB Auerbach 2:2 1:3 1:4 1:3 2:2 0:1 3:1 0:2 2:3 1:4 3:2 0:1 1:0 0:4 2:5 0:1 3:3 9:1 2:1
    Tennis Borussia Berlin 1:1 0:1 4:1 1:2 0:1 0:0 3:1 2:2 0:0 1:2 0:4 3:2 0:0 3:0 2:0 3:3 2:2 0:0 5:0
    VfB Germania Halberstadt 0:3 0:2 0:0 1:1 0:2 2:3 2:1 0:0 1:1 0:2 4:0 2:1 0:5 7:1 0:2 0:3 2:0 3:0 2:1
    ZFC Meuselwitz 0:1 1:2 1:3 1:3 2:3 0:4 0:0 1:4 1:1 1:1 0:2 1:0 0:2 1:0 3:1 0:1 4:1 1:0 1:1
    FSV Optik Rathenow 2:4 0:0 1:3 3:1 0:4 0:3 2:0 0:2 0:3 1:2 2:2 2:4 0:1 4:2 1:3 2:2 2:1 2:0 1:1
    Tasmania Berlin 1:1 0:1 0:1 1:3 0:3 1:1 3:3 2:1 2:0 0:2 1:1 0:4 0:4 3:1 3:4 0:0 0:6 3:3 1:2
    FC Eilenburg 1:0 1:1 1:3 0:1 0:2 1:1 3:2 1:1 1:0 1:2 2:3 4:4 2:1 0:0 0:2 3:1 0:2 4:0 3:0
    Stand: Endstand[1]

    TabellenverlaufBearbeiten

    Verlegte Partien werden entsprechend der ursprünglichen Terminierung dargestellt, damit an allen Spieltagen für jede Mannschaft die gleiche Anzahl an Spielen berücksichtigt wird.

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38
      8 5 4 6 8 5 4 7 5 4 3 3 3 4 5 7 6 4 6 6 6 6 7 6 6 5 5 4 4 4 3 3 4 3 3 4 3 4
      8 17 11 7 7 8 7 8 10 10 10 9 11 10 10 10 11 11 11 11 11 12 11 11 11 11 11 11 12 12 12 11 10 9 9 9 9 9
      14 19 16 18 13 12 10 9 7 6 7 8 8 6 4 4 4 6 5 5 5 5 5 5 4 3 3 2 2 2 4 4 2 2 2 2 2 2
      6 3 2 1 3 4 3 6 4 2 2 2 1 1 1 1 1 2 2 4 4 4 3 4 5 6 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7
      2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 2 2 2 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
      19 9 9 7 5 3 6 4 3 7 8 7 4 3 3 5 5 3 3 2 2 2 2 2 2 2 2 3 3 3 2 2 3 4 4 5 6 6
      3 8 13 15 14 17 17 18 18 17 17 17 18 15 16 17 17 17 18 19 20 20 20 20 20 20 20 20 19 19 19 17 17 17 17 17 18 17
      8 14 10 9 4 6 5 2 6 5 6 6 6 5 6 3 3 5 4 3 3 3 4 3 3 4 4 5 5 6 6 6 5 5 5 3 4 3
      18 12 7 5 10 9 8 5 8 8 5 5 7 8 7 8 7 9 8 8 8 8 6 8 8 8 8 8 9 9 9 10 9 11 11 12 10 11
      4 7 5 4 6 7 11 11 11 11 11 12 10 9 9 9 9 8 7 7 7 7 8 7 7 7 6 6 6 5 5 5 6 6 6 6 5 5
      20 13 12 13 12 11 13 13 13 13 12 13 13 13 15 13 13 13 12 12 12 11 12 12 12 12 12 12 11 11 10 8 8 8 8 8 8 8
      14 15 16 19 17 13 16 17 16 16 16 16 14 14 13 12 12 12 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13 13
      8 6 3 3 2 2 2 3 2 3 4 4 5 7 8 6 8 7 10 10 10 10 10 9 9 9 10 10 10 10 11 12 12 12 12 10 11 12
      16 20 20 20 20 19 19 20 20 20 20 19 19 17 17 18 18 19 20 17 16 16 17 17 17 18 18 17 17 17 18 19 19 19 19 19 19 19
      17 9 15 12 15 15 12 12 12 12 13 11 9 11 11 11 10 10 9 9 9 9 9 10 10 10 9 9 8 8 8 9 11 10 10 11 12 10
      1 1 6 10 9 10 9 10 9 9 9 10 12 12 12 14 14 14 15 15 15 15 15 15 15 15 15 15 15 15 15 15 15 15 15 14 15 15
      6 11 14 14 16 18 18 14 14 15 15 15 17 19 18 16 16 15 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 15 14 14
      8 18 19 17 19 14 14 15 17 18 18 18 16 18 19 20 20 20 17 18 18 18 19 18 18 16 17 18 18 18 17 18 18 18 18 18 17 18
      5 4 8 11 11 16 15 16 15 14 14 14 15 16 14 15 15 16 16 16 17 17 18 19 19 19 19 19 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20
      8 15 18 16 18 20 20 19 19 19 19 20 20 20 20 19 19 18 19 20 19 19 16 16 16 17 16 16 16 16 16 16 16 16 16 16 16 16

    TorschützenlisteBearbeiten

    Bei gleicher Anzahl an Toren sind die Spieler alphabetisch nach Nach- bzw. Künstlernamen sortiert.

    Platz Name Mannschaft Tore
    1. Deutschland  Christian Beck BFC Dynamo 230
    2. Deutschland  Fabian Eisele FC Carl Zeiss Jena 220
    3. Deutschland  Djamal Ziane 1. FC Lokomotive Leipzig 210
    4. Deutschland  Erik Engelhardt Energie Cottbus 190
    5. Deutschland  Daniel Frahn SV Babelsberg 03 180
    6. Deutschland  Felix Brügmann Chemnitzer FC1 160
    Deutschland  Derry Scherhant Hertha BSC II
    8. Ungarn  Andor Bolyki BFC Dynamo 150
    Deutschland  Nader Jindaoui Berliner AK 07
    Russland  Maximilian Pronitschew Energie Cottbus
    Stand: Endstand[10]
    1 Brügmann spielte bis zur Winterpause für die VSG Altglienicke und erzielte für diese sieben Tore.

    ZuschauertabelleBearbeiten

    Seit Saisonbeginn ist die zulässige Gesamtzuschauerzahl pro Partie begrenzt.

    Verein Zuschauer pro Spiel Auslastung ausverkauft Geisterspiele
    01. Energie Cottbus 78.4860 4.131 18,34 % 0/19 0
    02. BSG Chemie Leipzig 58.6710 3.088 61,77 % 2/19 2
    03. 1. FC Lokomotive Leipzig 48.4390 2.549 23,39 % 0/19 0
    04. FC Carl Zeiss Jena 41.8310 2.202 16,95 % 0/19 2
    05. Chemnitzer FC 40.6270 2.138 14,26 % 0/19 1
    06. SV Babelsberg 03 35.7560 1.882 17,45 % 0/19 0
    07. BFC Dynamo 31.6910 1.668 13,45 % 0/19 0
    08. Berliner AK 07 20.0680 1.056 10,56 % 0/19 0
    09. Tennis Borussia Berlin 15.6830 0825 07,18 % 0/19 0
    10. SV Lichtenberg 47 12.7500 0671 06,71 % 0/19 0
    11. VfB Auerbach 10.7990 0568 11,37 % 0/19 1
    12. FSV 63 Luckenwalde 10.6920 0563 18,76 % 0/19 0
    13. ZFC Meuselwitz 10.2900 0542 10,30 % 0/19 1
    14. VfB Germania Halberstadt 9.633 0507 10,14 % 0/19 0
    15. FSV Union Fürstenwalde 8.409 0443 05,53 % 0/19 0
    16. Hertha BSC II 8.140 0428 07,93 % 0/19 0
    17. FSV Optik Rathenow 7.557 0398 07,95 % 0/19 0
    18. FC Eilenburg 7.414 0390 06,97 % 0/19 1
    19. Tasmania Berlin 5.488 0289 05,36 % 0/19 0
    20. VSG Altglienicke 5.374 0283 05,24 % 0/19 0
    Gesamt 467.7980 1.2310 014,13 %0 2/3800 8
    Stand: Endstand[11]

    StadienBearbeiten

     
    Außenansicht des Berliner Poststadions
     
    Das Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion während eines Abendspiels
    Name Gemeinde Verein Kapazität
    Stadion der Freundschaft Cottbus Energie Cottbus 22.528
    Stadion an der Gellertstraße Chemnitz Chemnitzer FC 15.000
    Ernst-Abbe-Sportfeld Jena FC Carl Zeiss Jena 12.990
    Stadion im Sportforum Berlin BFC Dynamo 12.400
    Mommsenstadion Berlin Tennis Borussia Berlin 11.5001
    Tasmania Berlin2
    Bruno-Plache-Stadion Leipzig 1. FC Lokomotive Leipzig 10.900
    Karl-Liebknecht-Stadion Potsdam SV Babelsberg 03 10.786
    Poststadion Berlin Berliner AK 07 10.000
    SV Lichtenberg 473
    Hans-Zoschke-Stadion3 Berlin SV Lichtenberg 47 10.000
    Bonava-Arena Fürstenwalde/Spree FSV Union Fürstenwalde 08.000
    Ilburg-Stadion Eilenburg FC Eilenburg 05.600
    Stadion auf dem Wurfplatz Berlin Hertha BSC II 05.400
    VSG Altglienicke
    bluechip-Arena Meuselwitz ZFC Meuselwitz 05.260
    Friedensstadion Halberstadt VfB Germania Halberstadt 05.000
    Arena zur Vogtlandweide Auerbach/Vogtl. VfB Auerbach 05.000
    Stadion Vogelgesang Rathenow FSV Optik Rathenow 05.000
    Alfred-Kunze-Sportpark4 Leipzig BSG Chemie Leipzig 04.999
    Stadion Lichterfelde Berlin Tasmania Berlin 04.300
    Werner-Seelenbinder-Stadion Luckenwalde FSV Luckenwalde 03.000
    1 Aus Sicherheitsgründen ist die Zuschauerkapazität im Mommsenstadion durch den DFB auf 11.500 Plätze begrenzt.[12]
    2 Tasmania trug seine ersten zwei Heimspiele im Mommsenstadion, die weiterem im Stadion Lichterfelde aus. Der heimische Werner-Seelenbinder-Sportpark in Neukölln erfüllte nicht die Voraussetzungen für die Regionalliga.[13]
    3 Bis zur Installation einer Flutlichtanlage im Hans-Zoschke-Stadion musste der SV Lichtenberg bis nach der Winterpause im Stadion des Stadtrivalen Berliner AK seine Heimspiele austragen.[14]
    4 Die Spielstätte musste, um in der Saison 2021/22 genutzt werden zu dürfen, bis zum 20. Juli 2021 eine Flutlichtanlage erhalten. Hieran war auch die Lizenz für den Verein geknüpft.[15] Einen Tag vor Ablauf der Frist wurde die Lizenz erteilt.[16]

    Wissenswertes – Höchstwerte der SaisonBearbeiten

    • Das 9:0 von Energie Cottbus gegen den FC Eilenburg vom 12. Spieltag war der höchste Sieg der Spielzeit und wurde zugleich zum neuen Ligabestwert.
    • Das 7:5 des Berliner AK 07 gegen den SV Lichtenberg 47 vom 38. Spieltag war mit zwölf Treffern das torreichste Spiel.
    • Die Partie von Energie Cottbus gegen die BSG Chemie Leipzig vom 38. Spieltag war mit 7.624 Zuschauern die am besten besuchte.

    TrainerwechselBearbeiten

    Verein Tabellen­platz Trainer Grund Datum Nachfolger Quelle
      FSV 63 Luckenwalde Sommerpause Deutschland  Jan Kistenmacher hauptberuflicher Fregattenkapitän Sommerpause Deutschland  Michael Braune [17]
      Energie Cottbus Montenegro  Damir Agović (interim) Ende der Interimszeit Deutschland  Claus-Dieter Wollitz [18][19]
      FSV Union Fürstenwalde Deutschland  Matthias Maucksch Vertragsende Deutschland  Andreas Langer [20]
      Hertha BSC II Deutschland  Malik Fathi Rückkehr ins Amt des Co-Trainers Kroatien  Ante Čović [21]
      VfB Germania Halberstadt Deutschland  Danny König Freistellung Deutschland  Benjamin Duda [22]
      SV Babelsberg 03 7. Kroatien  Predrag Uzelac Freistellung 3. August 2021 Deutschland  Jörg Buder [23]
      ZFC Meuselwitz 19.0 Deutschland  Holm Pinder Rücktritt 4. Oktober 2021 Deutschland  David Bergner [24][25]
      FC Carl Zeiss Jena 5. Deutschland  Dirk Kunert Freistellung 11. Oktober 2021 Deutschland  Andreas Patz [26]
      FSV Union Fürstenwalde 16.0 Deutschland  Andreas Langer Rücktritt 29. Oktober 2021 Deutschland  Tom Noack (interim) [27]
    17.0 Deutschland  Tom Noack (interim) Ende der Interimszeit 25. November 2021 Belgien  Kenny Verhoene [28]
      VfB Germania Halberstadt 15.0 Deutschland  Benjamin Duda Wechsel zum Berliner AK 07 Winterpause Deutschland  Andreas Petersen [29]
      Berliner AK 07 3. Deutschland  André Meyer Wechsel zum Halleschen FC Deutschland  Benjamin Duda [30][31]
      Tasmania Berlin 17.0 Gambia  Abu Njie Rücktritt 16. Februar 2022 Deutschland  Thomas Franke [32]
      Chemnitzer FC 5. Deutschland  Daniel Berlinski Beurlaubung 1. März 2022 Deutschland  Christian Tiffert [33]
      SV Babelsberg 03 9. Deutschland  Jörg Buder Beurlaubung 1. April 2022 Deutschland  Björn Laars (interim) [34]

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. a b c Tabelle & Spielplan, kicker.de, abgerufen am 13. Juli 2021
    2. Regionalliga Nordost - Deutschland – Herren - 2021/2022: Ergebnisse, Tabelle und Spielplan bei FUSSBALL.DE. Abgerufen am 21. Mai 2022.
    3. a b c d NOFV-Präsidium beschließt Saisonabbruch, nofv-online.de, abgerufen am 16. April 2021
    4. Himmelblauer Traum ist wahr! FC Viktoria 1889 steigt als Meister in die 3. Liga auf, viktoria.berlin, abgerufen am 17. April 2021
    5. Abschlusstabellen der NOFV-Spielklassen 2020/2021, nofv-online.de, abgerufen am 20. April 2021
    6. Abbruch der Regionalliga Nordost offiziell - Staffel wird womöglich weiter aufgestockt - Bischofswerda steigt ab, kicker.de, abgerufen am 19. April 2021
    7. Regionalliga, wir kommen ...!, sv-tasmania-berlin.de, abgerufen am 17. April 2021
    8. Auf- und Abstiegsregelungen, nofv-online.de, abgerufen am 26. Juni 2021
    9. Auf- und Abstiegsregelungen (schematische Darstellung), nofv-online.de, abgerufen am 26. Juni 2021
    10. Torjäger, weltfussball.de, abgerufen am 22. Mai 2022
    11. laut dfb.de
    12. Mommsenstadion, tebe.de, abgerufen am 6. Mai 2021
    13. Wegen Baumaßnahmen an der Oderstraße spielt Tasmania zunächst in Lichterfelde. Abgerufen am 23. Mai 2022.
    14. Noch kein Flutlicht: SV Lichtenberg muss ausweichen, kicker.de, abgerufen am 20. Juli 2021
    15. Zulassung und Staffeleinteilungen Saison 2021/22, nofv-online.de, abgerufen am 27. Juni 2021
    16. „Richtiges Signal“: Flutlichtaufbau bei Chemie Leipzig in vollem Gange, mdr.de, abgerufen am 20. Juli 2021
    17. Trainer Jan Kistenmacher geht berufsbedingt zum Ende der Saison, fsv63-luckenwalde.de, abgerufen am 21. April 2021
    18. Kehrt Wollitz nach Cottbus zurück?, kicker.de, abgerufen am 11. Mai 2021
    19. Pele Wollitz übernimmt ab Sommer, fcenergie.de, abgerufen am 18. Mai 2021
    20. Union Fürstenwalde holt neuen Trainer und setzt niedrige Saison-Ziele, sportschau.de, abgerufen am 27. Juni 2021
    21. Ante Čović übernimmt die U23, herthabsc.com, abgerufen am 15. Juni 2021
    22. Benjamin Duda wird neuer Trainer in Halberstadt – König muss gehen, mdr.de, abgerufen am 11. August 2021
    23. SV Babelsberg 03 und Predrag Uzelac beenden Zusammenarbeit, babelsberg03.de, abgerufen am 11. August 2021
    24. Holm Pinder tritt als Trainer beim ZFC Meuselwitz zurück, sportbuzzer.de, abgerufen am 16. Oktober 2021
    25. David Bergner wird neuer Cheftrainer des ZFC Meuselwitz, zfc.de, abgerufen am 16. Oktober 2021
    26. FC Carl Zeiss Jena trennt sich von Trainer Dirk Kunert, fc-carlzeiss-jena.de, abgerufen am 16. Oktober 2021
    27. Tom Noack fungiert jetzt als Coach bei Union Fürstenwalde – eine kurz- oder langfristige Lösung?, moz.de, abgerufen am 3. November 2021
    28. Kenny Verhoene ist neuer Fürstenwalde-Coach, mdr.de, abgerufen am 29. November 2021
    29. "Das ist ein Notfall" – Halberstadt-Rückkehrer Andreas Petersen im Interview, mdr.de, abgerufen am 23. Januar 2022
    30. HFC verpflichtet Trainer André Meyer, hallescherfc.de, abgerufen am 28. Dezember 2021
    31. „Passt hervorragend“: Duda neuer Trainer beim Berliner AK, kicker.de, abgerufen am 23. Januar 2022
    32. Njie tritt bei Tasmania zurück – Franke übernimmt, kicker.de, abgerufen am 16. Februar 2022
    33. Chemnitzer FC stellt Cheftrainer Daniel Berlinski frei – Christian Tiffert übernimmt, chemnitzerfc.de, abgerufen am 2. März 2022
    34. Wenige Stunden vor dem Spiel: Babelsberg entlässt Buder, kicker.de, abgerufen am 6. April 2022