Hauptmenü öffnen

Fußball-Oberliga Baden-Württemberg 2007/08

Oberliga Baden-Württemberg 2007/08
Logo des Badischen FußballverbandesLogo des Südbadischen Fußball-VerbandesLogo des Württembergischen Fußball-Verbandes
Meister SC Freiburg II
Aufsteiger SC Freiburg II, SSV Ulm 1846, SV Waldhof Mannheim, 1. FC Heidenheim
Absteiger TSV Schwieberdingen, SV Linx
Mannschaften 18
Spiele 306
Tore 928  (ø 3,03 pro Spiel)
Torschützenkönig Michael Schürg
(SSV Ulm 1846; 22 Tore)
Oberliga Baden-Württemberg 2006/07
Regionalliga Süd 2007/08

Die Saison 2007/08 der Oberliga Baden-Württemberg war die 30. Spielzeit der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg sowie die 14. und letzte als vierthöchste Spielklasse in Deutschland. Zur Saison 2008/09 wurde in Deutschland die 3. Liga eingeführt, wodurch die Regionalligen zur viert- und die Oberligen zur fünfthöchsten deutschen Spielklasse wurden. Die Einführung der neuen 3. Liga sowie einer weiteren Regionalliga-Staffel ab der Saison 2008/09 hatten zur Folge, dass es aus der Oberliga Baden-Württemberg nach der Saison 2007/08 einen vermehrten Aufstieg in die Regionalliga Süd gab und somit vier Mannschaften aufstiegen. Zudem erfolgte ein verminderter Abstieg aus der Ober- in die Verbandsliga, sodass nur zwei Teams absteigen mussten.

Der Meister und Aufsteiger in die Regionalliga Süd war die zweite Mannschaft des SC Freiburg mit zwei Punkten Vorsprung auf den SSV Ulm 1846. Neben Freiburg und Ulm qualifizierten sich auch der SV Waldhof Mannheim und der 1. FC Heidenheim für die Regionalliga.

In die Verbandsligen mussten der SV Linx und TSV Schwieberdingen absteigen.

Die Aufsteiger waren der Offenburger FV aus der Verbandsliga Südbaden, der ASV Durlach aus Verbandsliga Baden sowie die TSG Balingen aus der Verbandsliga Württemberg, die als jeweiliger Staffelmeister direkt aufstiegen. Als Vizemeister der Verbandsliga Württemberg stieg die SpVgg Au/Iller ebenfalls direkt auf. Über die Aufstiegsrunde der Vizemeister Verbandsligen Südbaden und Baden, sowie des drittplatzierten der Verbandsliga Württemberg qualifizierten sich der FV Illertissen aus der Verbandsliga Württemberg und der Kehler FV aus der Verbandsliga Südbaden.

Der Torschützenkönig wurde Michael Schürg vom SSV Ulm 1846 mit 22 Treffern. Schürg war in der Winterpause von der SGV Freiberg nach Ulm gewechselt und hatte für beide Teams jeweils elf Tore erzielt. Den höchsten Sieg erzielte der 1. FC Heidenheim beim 9:1-Heimsieg gegen den VfL Kirchheim/Teck. Die meisten Besucher hatte das Spiel SV Waldhof Mannheim gegen den SV Linx, das 10.038 Zuschauer sahen.

AbschlusstabelleBearbeiten

Vereine der Fußball-Oberliga 2007/08
Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
01. SC Freiburg II 34 23 4 7 62:36 +26 73
02. SSV Ulm 1846 34 21 8 5 61:25 +36 71
03. SV Waldhof Mannheim 34 21 8 5 54:22 +32 71
04. 1. FC Heidenheim 34 20 9 5 69:29 +40 69
05. TSG 1899 Hoffenheim II 34 19 10 5 59:31 +28 67
06. FC 08 Villingen 34 18 9 7 71:35 +36 63
07. TSV Crailsheim 1 34 17 7 10 65:43 +22 56
08. FC-Astoria Walldorf (N) 34 15 9 10 65:54 +11 54
09. 1. FC Normannia Gmünd 34 13 9 12 51:49 +02 48
10. SG Sonnenhof Großaspach 34 11 9 14 38:40 02 42
11. FC Nöttingen 34 10 11 13 51:54 03 41
12. SGV Freiberg 34 10 8 16 53:56 03 38
13. Bahlinger SC 34 8 7 19 38:65 −27 31
14. VfL Kirchheim/Teck (N) 34 6 10 18 39:69 −30 28
15. Stuttgarter Kickers II 34 8 4 22 48:81 −33 28
16. VfR Mannheim 34 6 6 22 34:66 −32 24
17. TSV Schwieberdingen (N) 34 6 6 22 36:90 −54 24
18. SV Linx (N) 34 5 2 27 34:89 −55 17
Legende
Aufsteiger in die Regionalliga Süd
Absteiger in die Verbandsligen
(N) Aufsteiger aus der Verbandsliga
1 Dem TSV Crailsheim wurden wegen Zuschauerausschreitungen nach dem Spiel gegen den FC-Astoria Walldorf (9. Spieltag) zwei Punkte abgezogen.

KreuztabelleBearbeiten

 
Szene aus dem Spiel SV Linx gegen Waldhof Mannheim im Dezember 2007

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2007/08                                    
SC Freiburg II 1:0 0:0 0:2 1:0 0:0 4:1 1:1 2:1 2:1 1:0 2:1 5:2 2:1 7:3 4:0 1:0 2:1
SSV Ulm 1846 Fußball 2:0 0:0 1:0 1:1 3:2 1:1 3:2 0:0 3:1 3:1 2:0 3:0 1:1 1:0 3:1 5:0 3:0
SV Waldhof Mannheim 2:0 1:0 3:1 0:3 1:1 2:2 3:1 3:2 1:0 2:2 1:0 3:0 2:1 2:1 6:0 2:0 2:0
1. FC Heidenheim 2:0 1:4 0:0 1:1 2:0 2:1 0:0 0:0 2:0 2:0 0:0 3:1 9:1 4:0 1:0 5:0 4:0
TSG Hoffenheim II 4:0 1:0 2:0 4:1 2:3 3:0 1:1 2:1 1:0 0:0 0:0 1:0 1:1 2:1 3:1 2:1 3:0
FC 08 Villingen 0:3 0:1 1:2 1:1 1:2 4:0 2:1 3:1 2:2 1:1 4:1 3:0 2:0 4:0 4:0 5:1 6:2
TSV Crailsheim 2:3 3:0 0:2 2:0 3:0 0:0 2:3 1:1 4:2 0:0 2:0 1:0 2:0 4:0 1:2 7:0 3:0
FC-Astoria Walldorf 1:4 1:1 0:1 1:1 0:3 1:0 2 2:0 0:0 1:1 1:3 2:1 5:1 6:3 3:1 3:1 4:0
1. FC Normannia Gmünd 0:0 1:3 1:0 1:2 3:4 0:3 0:0 1:0 0:0 1:1 3:2 3:1 1:2 3:3 2:1 3:0 4:1
SG Sonnenhof Großaspach 1:2 1:0 1:0 0:4 0:0 1:1 2:3 0:1 0:1 0:1 1:1 2:0 1:0 1:1 1:0 4:0 1:0
FC Nöttingen 2:3 1:1 0:3 1:4 3:1 1:2 3:1 1:4 2:3 1:2 1:1 5:1 1:1 5:2 1:0 0:2 1:1
SGV Freiberg 4:0 0:1 0:3 0:2 2:3 1:1 2:4 5:1 2:2 2:1 1:3 1:1 2:1 1:2 2:1 5:0 3:3
Bahlinger SC 1:4 0:3 0:1 1:2 0:2 2:3 1:1 2:2 4:1 1:1 2:2 1:0 1:0 3:0 2:0 3:3 4:1
VfL Kirchheim/Teck 0:2 0:1 1:1 2:2 2:2 2:2 0:2 3:3 1:3 1:1 0:3 2:0 3:0 2:3 1:1 2:1 2:1
Stuttgarter Kickers II 1:0 2:2 1:0 0:1 0:2 0:2 1:3 0:2 1:4 1:0 1:4 1:3 4:0 1:2 2:2 1:2 4:0
VfR Mannheim 0:2 1:2 1:3 0:0 0:0 0:1 0:2 1:3 1:0 0:3 3:1 2:0 0:1 4:1 0:4 3:3 5:0
TSV Schwieberdingen 0:3 0:4 0:0 1:4 1:1 0:5 1:5 2:4 0:1 3:5 3:0 0:1 0:0 2:0 5:2 2:2 2:0
SV Linx 0:1 1:3 0:2 1:2 3:2 1:2 1:2 1:3 2:3 1:0 1:2 4:7 0:2 4:2 0:2 2:1 2:0
2 Die wegen starker Regenfälle abgesagte Partie zwischen dem FC-Astoria Walldorf und dem TSV Crailsheim (34. Spieltag) wurde auf Wunsch der Teams nicht neu angesetzt und für beide mit null Punkten und 0:3 Toren jeweils als verloren gewertet.

Aufstiegsrunde zur OberligaBearbeiten

Die drei Verbandsliga-Meister sowie der Vizemeister der Verbandsliga Württemberg stiegen direkt in die Oberliga auf. Die beiden badischen Vizemeister sowie der Dritte der württembergischen Verbandsliga spielten in einer einfachen Runde die beiden verbliebenen Aufstiegsplätze aus.

Dort setzten sich der FV Illertissen aus der Verbandsliga Württemberg und der Kehler FV aus der Verbandsliga Südbaden durch, während die SpVgg Amicitia Viernheim in der Verbandsliga Baden verblieb.

Datum Ergebnis
31.5. FV Illertissen 4:2 (1:0) Kehler FV
4.6. SpVgg Amicitia Viernheim 2:1 (2:0) FV Illertissen
8.6. Kehler FV 3:1 (1:0) SpVgg Amicitia Viernheim
Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. FV Illertissen 2 1 0 1 5:4 +1 3
2. Kehler FV 2 1 0 1 5:5 ±0 3
3. SpVgg Amicitia Viernheim 2 1 0 1 3:4 −1 3

WeblinksBearbeiten