Hauptmenü öffnen

Fußball-Oberliga Baden-Württemberg 1978/79

Oberliga Baden-Württemberg 1978/79
Meister SSV Ulm 1846
Aufsteiger SSV Ulm 1846
Absteiger SV Neckargerach, 1. FC Pforzheim
Heidenheimer SB, VfB Friedrichshafen
SSV Reutlingen 05
Mannschaften 20
Spiele 380
Tore 1142  (ø 3,01 pro Spiel)
Torschützenkönig Karl-Heinz Walter
(FV 09 Weinheim; 26 Tore)
Badenliga 1977/78
1. Amateurliga Südbaden 1977/78
1. Amateurliga Nordwürttemberg 1977/78
1. Amateurliga Schwarzwald-Bodensee 1977/78
2. Bundesliga Süd 1978/79

Die Fußball-Oberliga Baden-Württemberg 1978/79 war die erste Saison der Oberliga.

Die Oberliga Baden-Württemberg wurde 1978 als dritthöchste deutsche Fußballklasse unter der 2. Bundesliga eingeführt. Sie ersetzte damit die vier Amateurligen Nordwürttemberg, Schwarzwald-Bodensee, Südbaden und Nordbaden, aus deren sich die jeweils fünf besten Mannschaften der Vorsaison für die neue Liga qualifizierten.

Der SSV Ulm 1846 gewann die erste Oberligameisterschaft mit vier Punkten Vorsprung vor dem SV Göppingen und stieg damit direkt in die 2. Bundesliga Süd auf. Zudem qualifizierten sich die Ulmer für die Deutsche Amateurmeisterschaft, schieden dort allerdings bereits in der 1. Runde gegen Rot-Weiß Oberhausen aus. Um die in der ersten Saison mit 20 Mannschaften spielende Liga auf die vorgesehene Zahl von 18 zu reduzieren, mussten nach dem ersten Jahr mit dem SV Neckargerach, dem 1. FC Pforzheim, dem Heidenheimer SB, dem VfB Friedrichshafen und dem SSV Reutlingen 05 gleich fünf Vereine absteigen.

Erster Torschützenkönig wurde der nach der Saison zum VfR OLI Bürstadt in die 2. Bundesliga wechselnde Karl-Heinz Walter vom FV 09 Weinheim mit 26 Treffern.

Der Zuschauerzuspruch in der Premierensaison lag über den Erwartungen. Mehr als 1.500 Besucher kamen durchschnittlich zu jedem Oberligaspiel in die Stadien, eine Zahl die bis heute nicht wieder erreicht wurde.

AbschlusstabelleBearbeiten

Oberliga Baden-Württemberg 1978/79
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
01. SSV Ulm 1846 (W) 38 22 07 09 71:37 +34 51:25
02. SV Göppingen (W) 38 19 09 10 59:37 +22 47:29
03. 1. FC Eislingen (W) 38 20 07 11 86:66 +20 47:29
04. FV 09 Weinheim (N) 38 19 08 11 79:52 +27 46:30
05. Offenburger FV (S) 38 18 09 11 61:42 +19 45:31
06. VfR Mannheim (N) 38 15 11 12 68:48 +20 41:35
07. DJK Konstanz (S) 38 16 08 14 58:60 02 40:36
08. FC Tailfingen (SB) 38 15 09 14 69:61 +08 39:37
09. FC 08 Villingen (S) 38 16 07 15 68:60 +08 39:37
10. SpVgg 07 Ludwigsburg (W) 38 13 13 12 58:57 +01 39:37
11. SV Sandhausen (N) 38 15 09 14 60:61 01 39:37
12. FC Rastatt 04 (S) 38 12 13 13 50:46 +04 37:39
13. FV Biberach (SB) 38 13 11 14 54:51 +03 37:39
14. FV Ravensburg (SB) 38 13 10 15 48:54 06 36:40
15. SV Kuppenheim (S) 38 13 10 15 43:49 06 36:40
16. SV Neckargerach (N) 38 13 10 15 44:56 –12 36:40
17. 1. FC Pforzheim (N) 38 13 08 17 50:68 –18 34:42
18. Heidenheimer SB (W) 38 12 05 21 48:80 –32 29:47
19. VfB Friedrichshafen (SB) 38 06 10 22 36:81 –45 22:54
20. SSV Reutlingen 05 (SB) 38 04 12 22 32:76 –44 20:56
  • Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd 1979/80 und Teilnehmer an der Deutschen Amateurmeisterschaft 1979
  • Abstieg in die Verbandsligen 1979/80
  • (N) qualifiziert über die 1. Amateurliga Nordbaden 1977/78
    (S) qualifiziert über die 1. Amateurliga Südbaden 1977/78
    (W) qualifiziert über die 1. Amateurliga Nordwürttemberg 1977/78
    (SB) qualifiziert über die 1. Amateurliga Schwarzwald-Bodensee 1977/78

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

    1978/79                                    
    01. SSV Ulm 1846 0:0 0:0 3:0 2:1 1:1 2:0 0:1 5:2 1:0 4:0 4:2 1:1 1:0 3:0 5:2 4:0 3:0 3:0 2:1
    02. SV Göppingen 1:2 2:2 0:1 1:1 2:0 1:1 4:0 2:1 1:0 1:1 2:0 2:1 3:1 4:1 3:1 4:0 2:0 2:1 3:0
    03. 1. FC Eislingen 2:1 1:0 2:2 2:2 3:2 2:0 4:2 2:3 4:1 3:2 1:1 2:1 2:1 2:0 2:3 2:2 4:0 2:0 3:1
    04. FV 09 Weinheim 1:0 1:1 4:2 0:0 2:1 3:1 3:1 6:2 4:1 6:2 1:1 0:0 2:3 3:0 1:1 2:0 4:1 4:2 5:0
    05. Offenburger FV 1:1 0:0 1:4 3:2 1:0 2:1 3:1 3:1 1:1 1:0 1:0 0:1 2:0 0:1 5:0 2:0 3:1 3:0 3:0
    06. VfR Mannheim 2:1 0:0 5:1 1:1 1:2 3:2 2:1 1:1 2:2 1:0 5:0 6:1 2:1 3:0 0:0 3:1 0:1 2:0 4:0
    07. DJK Konstanz 3:0 2:1 0:8 3:2 1:3 1:0 2:2 1:0 1:1 1:0 1:1 1:1 1:1 0:1 1:0 1:0 6:1 1:0 1:0
    08. FC Tailfingen 2:1 1:3 8:2 4:2 1:0 6:1 1:4 2:4 0:0 7:1 1:0 3:1 2:0 2:0 3:1 3:0 4:0 2:0 0:0
    09. FC 08 Villingen 1:4 2:2 1:0 3:1 4:1 1:0 2:4 5:1 0:3 0:0 2:1 3:2 0:0 1:0 0:1 3:1 8:0 1:2 3:0
    10. SpVgg 07 Ludwigsburg 2:2 2:1 2:2 1:2 0:2 1:1 2:1 3:0 0:2 7:3 2:1 0:0 2:3 2:1 2:0 5:2 3:2 2:0 1:1
    11. SV Sandhausen 1:1 1:2 2:1 2:1 1:2 2:0 4:4 3:1 2:0 2:0 1:0 3:1 3:0 0:0 2:2 1:0 3:1 4:1 3:0
    12. FC Rastatt 04 5:1 2:1 4:2 0:2 2:2 3:2 5:1 0:0 0:4 3:1 0:0 4:0 0:1 0:0 0:0 2:0 1:1 1:1 1:1
    13. FV Biberach 0:0 0:1 1:3 0:2 0:0 1:1 0:1 1:0 1:1 4:0 4:2 1:0 4:0 1:0 2:0 3:1 3:2 7:1 3:1
    14. FV Ravensburg 0:0 0:1 1:2 2:0 3:1 1:1 2:2 2:2 1:0 0:2 2:1 0:0 1:0 3:0 2:0 3:1 2:4 4:1 2:2
    15. SV Kuppenheim 0:4 3:0 1:2 4:1 0:4 2:1 0:1 2:2 2:2 1:1 3:1 1:0 0:0 3:1 1:0 2:2 2:0 2:2 0:0
    16. SV Neckargerach 1:2 1:1 0:2 1:0 1:0 1:1 4:2 0:0 2:0 4:2 0:0 1:4 1:0 0:0 0:4 2:0 2:1 4:1 3:1
    17. 1. FC Pforzheim 3:1 1:1 2:0 2:1 3:2 2:2 2:1 3:2 1:0 0:0 3:1 1:1 3:2 3:1 1:0 1:1 2:4 3:0 3:1
    18. Heidenheimer SB 0:3 2:0 2:1 1:1 2:0 1:3 1:0 4:1 3:1 1:1 0:3 0:1 2:2 2:0 0:3 0:2 3:0 0:2 3:1
    19. VfB Friedrichshafen 0:1 0:3 3:2 1:3 2:1 1:4 2:1 0:0 1:2 1:1 1:3 1:3 3:3 1:3 0:0 2:1 1:1 1:1 1:1
    20. SSV Reutlingen 05 1:2 4:1 3:5 0:3 2:2 1:4 0:3 0:0 2:2 1:2 0:0 0:1 0:1 1:1 0:3 3:1 1:0 2:1 0:0

    TorschützenlisteBearbeiten

    Spieler Verein Tore
    01. Karl-Heinz Walter FV 09 Weinheim 26
    02. Hermann Klebs FC 08 Villingen 22
    03. Robert Piller SV Göppingen 19
    04. Rudi Kauer 1. FC Eislingen 17
    Dieter Kohnle SSV Ulm 1846 17
    06. Jürgen Miles 1. FC Pforzheim 16
    Siegfried Spinner Offenburger FV 16
    08. Waldemar Steubing VfR Mannheim 15
    10. Erhard Ambs FV Ravensburg 14
    Gerhard Bosch FC Tailfingen 14
    Uli Frommer FV Biberach 14
    Franz Josef Heintz SV Sandhausen 14
    Heiko Hildebeutel DJK Konstanz 14
    Roland Klein FV 09 Weinheim 14
    Karl-Heinz Schrade SSV Ulm 1846 14
    Bernd Wörner SpVgg 07 Ludwigsburg 14

    Aufsteiger aus der VerbandsligaBearbeiten

    Aus den Verbandsligen stiegen die Meister VfR Heilbronn (Württemberg), VfB Eppingen (Baden) und VFB Gaggenau (Südbaden) in die Oberliga auf. Zudem qualifizierten sich die Amateure des VfB Stuttgart als Vizemeister der Verbandsliga Württemberg in der Aufstiegsrunde gegen den SV Kirchzarten, den Zweitplatzierten der Verbandsliga Südbaden, der sich zuvor gegen den nordbadischen Zweiten, die SpVgg Neckarelz durchgesetzt hatte:

    Das Hinspiel fand am 20. Mai 1979, das Rückspiel am 27. Mai 1979 statt.

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    SV Kirchzarten 4:3  SpVgg Neckarelz 2:1 2:2

    Das Hinspiel fand am 2. Juni 1979, das Rückspiel am 10. Juni 1979 statt.

    Gesamt Hinspiel Rückspiel
    VfB Stuttgart Amateure 7:2  SV Kirchzarten 2:0 5:2
  • Aufsteiger in die Oberliga Baden-Württemberg 1979/80
  • Baden-Württemberg-MeisterBearbeiten

    1. SSV Ulm 1846
     

    LiteraturBearbeiten

    WeblinksBearbeiten