Hauptmenü öffnen

Fußball-Oberliga Baden-Württemberg 1994/95

Oberliga Baden-Württemberg 1994/95
Logo des Badischen FußballverbandesLogo des Südbadischen Fußball-VerbandesLogo des Württembergischen Fußball-Verbandes
Meister SV Sandhausen
Aufsteiger SV Sandhausen
Relegation ↑ VfR Pforzheim
Absteiger VfR Pforzheim, GSV Maichingen, FC 08 Villingen, FV Donaueschingen
Mannschaften 16
Spiele 240
Tore 749  (ø 3,12 pro Spiel)
Torschützenkönig Matthias Thiem (GSV Maichingen)
Matthias Veigele (TSV Wäldenbronn-Esslingen)
Dietmar Feucht (VfR Pforzheim)
Günther Limberger (FV Donaueschingen)
Rifat Kolasinac (VfB Gaggenau)
(jeweils 13 Tore)
Oberliga Baden-Württemberg 1993/94
Regionalliga Süd 1994/95

Die Saison 1994/95 der Oberliga Baden-Württemberg war die 17. Spielzeit der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg und nach der Wiedereinführung der Regionalligen zur Saison 1994/95 die erste als vierthöchste Spielklasse in Deutschland. Sie startete am 13. August 1994 und endete am 28. Mai 1995. Zum letzten Mal wurde die Zwei-Punkte-Regel verwendet.

Der Meister und Aufsteiger in die Regionalliga Süd war der SV Sandhausen mit acht Punkten Vorsprung auf den VfR Pforzheim. Die Pforzheimer erreichten dadurch die Relegationsrunde zur Regionalliga Süd, in der sie aber scheiterten. Der SV Sandhausen hatte ab dem siebten Spieltag an der Spitze der Tabelle gestanden.

In die Verbandsligen mussten der FC 08 Villingen und der FV Donaueschingen absteigen. Da der VfR Pforzheim und der GSV Maichingen ihre Mannschaften am Ende der Saison aus der Oberliga zurückzogen, blieben die SpVgg Amicitia Viernheim und der VfB Gaggenau als Dritt- beziehungsweise Viertletzter in der Oberliga.

Die Aufsteiger waren der SC Pfullendorf aus der Verbandsliga Südbaden, der FC Victoria Bammental aus Verbandsliga Baden sowie der SV Bonlanden aus der Verbandsliga Württemberg, die als jeweiliger Staffelmeister direkt aufstiegen. Über die Aufstiegsrunde der Vizemeister qualifizierte sich der FC Wangen 05 aus der Verbandsliga Württemberg.

Bei den Torjägern belegten mit Matthias Thiem vom GSV Maichingen, Matthias Veigele vom TSV Wäldenbronn-Esslingen, Dietmar Feucht vom VfR Pforzheim, Günther Limberger vom FV Donaueschingen und Rifat Kolasinac vom VfB Gaggenau gleich fünf Spieler die jeweils 13 Tore erzielt hatten, den ersten Platz.

Inhaltsverzeichnis

AbschlusstabelleBearbeiten

Vereine der Fußball-Oberliga 1994/95
Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
01. SV Sandhausen 32 21 8 3 72:30 +42 50:14
02. VfR Pforzheim 1 32 17 8 7 45:29 +16 42:22
03. SC Geislingen 32 18 4 10 51:34 +17 40:24
04. Karlsruher SC Amateure (N) 32 15 7 10 51:38 +13 37:27
05. GSV Maichingen 2 32 11 12 9 43:37 +06 34:30
06. TSV Wäldenbronn-Esslingen (N) 32 12 9 11 48:47 +01 33:31
07. VfB Stuttgart Amateure 32 11 10 11 48:48 ±00 32:32
08. 1. FC Pforzheim 32 10 12 10 42:42 ±00 32:32
09. SV Linx 32 12 8 12 43:44 01 32:32
10. VfR Aalen 32 10 11 11 46:34 +12 31:33
11. FV Biberach (N) 32 12 7 13 38:39 01 31:33
12. VfL Kirchheim/Teck 32 10 12 12 38:44 06 30:34
13. ASV Durlach 32 8 13 11 48:55 07 29:35
14. VfB Gaggenau 32 11 6 15 42:53 −11 28:36
15. SpVgg Amicitia Viernheim (N) 32 9 7 16 39:60 −21 25:39
16. FC 08 Villingen (N) 32 5 10 17 25:54 −29 20:44
17. FV Donaueschingen (N) 32 6 6 20 30:61 −31 18:46
Legende
Aufsteiger in die Regionalliga Süd
Teilnehmer an den Aufstiegsspielen zur Regionalliga Süd und Absteiger in die Verbandsliga
Absteiger in die Verbandsligen
(N) Aufsteiger aus der Verbandsliga
1 Der VfR Pforzheim zog seine Mannschaft nach dem Scheitern in der Relegation zur Regionalliga vom Spielbetrieb der Oberliga zurück.
2 Der GSV Maichingen zog seine Mannschaft nach dem Saisonende vom Spielbetrieb zurück.

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

1994/95                                  
SV Sandhausen 1:0 5:1 2:0 2:1 4:0 4:4 1:1 6:0 2:2 0:0 2:1 0:3 2:1 3:0 1:1 3:0
VfR Pforzheim 0:3 1:0 0:2 0:3 2:2 1:1 1:0 0:1 1:0 2:0 2:1 1:0 3:2 3:0 4:0 2:0
SC Geislingen 3:0 0:1 0:2 0:1 3:0 4:1 4:2 1:0 1:1 3:1 2:0 5:1 0:1 1:0 2:0 1:1
Karlsruher SC Amateure 0:1 1:2 6:1 1:1 0:2 3:0 3:2 1:0 1:0 2:0 0:0 2:0 3:0 2:2 2:0 5:0
GSV Maichingen 1:1 4:4 3:1 3:1 1:0 0:3 1:1 0:1 1:1 0:0 2:4 1:1 2:0 4:1 2:1 1:1
TSV Wäldenbronn-Esslingen 3:1 1:1 1:0 1:2 1:1 3:1 0:0 4:1 2:0 2:0 0:1 1:0 4:1 7:2 1:1 1:1
VfB Stuttgart Amateure 1:1 2:1 0:1 2:2 2:0 2:0 0:2 1:0 3:0 0:0 2:0 2:2 5:1 0:3 3:0 2:0
1. FC Pforzheim 2:4 1:1 2:4 2:1 1:0 3:0 2:2 2:0 2:1 1:2 2:2 1:3 1:1 4:0 0:0 1:4
SV Linx 1:1 1:0 0:3 3:3 2:0 1:1 4:1 1:1 0:0 0:0 1:1 2:3 2:0 6:1 2:1 3:0
VfR Aalen 0:1 0:0 1:1 4:0 2:3 5:1 1:1 2:0 3:0 2:0 2:0 1:2 2:1 4:0 4:1 3:0
FV Biberach 0:3 1:2 2:0 2:0 1:1 2:4 2:1 0:1 3:0 2:0 0:0 4:0 3:1 1:0 1:1 2:1
VfL Kirchheim/Teck 1:3 0:1 0:3 3:0 0:2 0:0 1:0 3:1 0:0 2:2 0:2 2:1 1:1 5:2 2:0 2:0
ASV Durlach 2:3 1:1 0:1 1:1 1:1 3:3 2:2 1:1 0:1 1:1 2:1 3:3 2:2 1:1 3:0 1:3
VfB Gaggenau 0:2 0:2 0:0 2:1 1:0 4:0 2:0 0:2 3:2 2:1 3:1 2:0 1:2 3:1 2:3 1:1
SpVgg Amicitia Viernheim 0:1 1:1 1:2 0:0 0:2 1:0 4:0 0:0 1:0 3:1 4:2 1:1 3:1 3:0 2:0 0:1
FC 08 Villingen 1:4 0:3 0:1 0:1 1:1 1:0 1:1 0:0 2:4 0:0 1:3 4:0 1:1 0:2 2:2 1:0
FV Donaueschingen 0:5 0:2 0:2 2:3 1:0 2:3 1:3 0:1 1:4 0:0 2:0 1:2 3:4 2:2 2:0 0:1

Aufstiegsrunde zur OberligaBearbeiten

Den letzten Aufstiegsplatz spielten die drei Vizemeister der Verbandsligen Baden, Südbaden und Württemberg aus.

Im Duell der Vizemeister aus der Verbandsliga Baden, der FV Lauda, und Südbaden, der Bahlinger SC, setzten sich die Südbadener durch und erreichten die zweite Runde. Der FC Wangen 05 als Vizemeister der Verbandsliga Württemberg hatte ein Freilos.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Bahlinger SC 3:0 FV Lauda 3:0 0:0

In der zweiten Runde traf der siegreiche Bahlinger SC auf den FC Wangen 05. Die Wangener setzten sich mit letztlich deutlich durch und waren damit der vierte Aufsteiger.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Wangen 05 8:3 Bahlinger SC 5:0 3:3

WeblinksBearbeiten