Hauptmenü öffnen

Eishockey-Weltmeisterschaft der Junioren 1988

Im Olympiajahr 1988 fand wie bereits 1980 und 1984 keine Weltmeisterschaft der Herren statt.

Die 12. Junioren-Weltmeisterschaften U-20 fanden 1988 wie folgt statt:

Junioren-A-Weltmeisterschaft: 26. Dezember 1987 bis 4. Januar 1988 in Moskau in der Sowjetunion
Junioren-B-Weltmeisterschaft: 12. bis 21. März 1988 in Sapporo in Japan.
Junioren-C-Weltmeisterschaft: 18. bis 27. März 1988 in Belluno und Feltre in Italien.

Insgesamt nahmen 24 Mannschaften teil. Kanada gewann seinen dritten Weltmeistertitel.

A-WeltmeisterschaftBearbeiten

Die Weltmeisterschaft der A-Gruppe fand in Moskau in der Sowjetunion statt.

Spiele und AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Kanada  Sowjetunion  Finnland  Tschechoslowakei  Schweden  Vereinigte Staaten  Deutschland BR  Polen  Sp S U N Tore Punkte
1. Kanada  Kanada 3:2 4:4 4:2 4:2 5:4 8:1 9:1 7 6 1 0 37:16 13:01
2. Sowjetunion  UdSSR 2:3 6:2 6:4 4:2 7:3 12:2 7:2 7 6 0 1 44:18 12:02
3. Finnland  Finnland 4:4 2:6 2:1 5:2 8:6 6:0 9:1 7 5 1 1 36:20 11:03
4. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 2:4 4:6 1:2 5:5 11:1 7:4 6:1 7 3 1 3 36:23 07:07
5. Schweden  Schweden 2:4 2:4 2:5 5:5 7:5 5:1 13:0 7 3 1 3 36:24 07:07
6. Vereinigte Staaten  USA 4:5 3:7 6:8 1:11 5:7 6:4 3:4 7 1 0 6 28:46 02:12
7. Deutschland BR  BR Deutschland 1:8 2:12 0:6 4:7 1:5 4:6 6:3 7 1 0 6 18:47 02:12
8. Polen  Polen 1:9 2:7 1:9 1:6 0:13 4:3 3:6 7 1 0 6 12:53 02:12

Beste ScorerBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/− = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP G A Pts PIM
Alexander Mogilny Sowjetunion  UdSSR 7 9 9 18 2
Tomas Sjögren Schweden  Schweden 7 6 9 15 2
Ola Rosander Schweden  Schweden 7 9 5 14 2
Sergei Fjodorow Sowjetunion  UdSSR 7 5 7 12 0
Janne Ojanen Finnland  Finnland 7 6 5 11 16
Tero Toivola Finnland  Finnland 7 3 8 11 4
Robert Reichel Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 7 3 8 11 2
Jeremy Roenick Vereinigte Staaten  USA 7 5 4 9 4
Petr Pavlas Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 7 4 5 9
Greg Hawgood Kanada  Kanada 7 1 8 9 6

Titel, Auf- und AbstiegBearbeiten

Weltmeister
Kanada 
Kanada
Warren Babe, Rob Brown, Dan Currie, Éric Desjardins, Rob DiMaio, Theoren Fleury, Adam Graves, Jeff Hackett, Greg Hawgood, Jody Hull, Chris Joseph, Sheldon Kennedy, Marc Laniel, Trevor Linden, Wayne McBean, Scott McCrady, Mark Pederson, Mark Recchi, Joe Sakic, Jimmy Waite
Trainer: Dave Chambers
Silber
Sowjetunion 
UdSSR
Wladimir Alexuschin, Dmytro Chrystytsch, Igor Dorofejew, Sergei Fjodorow, Alexei Iwaschkin, Ulvis Katlaps, Pawel Kostitschkin, Jurij Krywachischa, Igor Malychin, Alexander Mogilny, Jewgeni Muchin, Stanislaw Panfilenkow, Sergei Petrenko, Andrej Rassolka, Waleri Selepukin, Alexei Schtscheblanow, Sergei Sorokin, Andrij Sydorow, Ihor Tschybyrjew, Harijs Vītoliņš
Trainerstab: Anatoli Kostrjukow, Igor Tusik
Bronze
Finnland 
Finnland
Harri Aho, Tero Arkiomaa, Kari Harila, Ari Hilli, Juha Jokiharju, Markku Jokinen, Arto Kulmala, Marko Kiuru, Marko Lapinkoski, Jukka Marttila, Teppo Numminen, Janne Ojanen, Timo Peltomaa, Petri Pulkkinen, Mika Rautio, Vesa Savolainen, Jukka-Pekka Seppo, Pekka Tirkkonen, Tero Toivola, Mika Tuovinen
Trainer:
Absteiger: Polen  Polen
Aufsteiger: Norwegen  Norwegen

AuszeichnungenBearbeiten

Spielertrophäen
Auszeichnung Spieler Team
Bester Torhüter Jimmy Waite Kanada  Kanada
Bester Verteidiger Teppo Numminen Finnland  Finnland
Bester Stürmer Alexander Mogilny Sowjetunion  UdSSR
All-Star-Team
Angriff: Sowjetunion  Alexander MogilnyTschechoslowakei  Petr HrbekKanada  Theoren Fleury
Verteidigung: Kanada  Greg HawgoodFinnland  Teppo Numminen
Tor: Kanada  Jimmy Waite

B-WeltmeisterschaftBearbeiten

in Sapporo, Japan

Spiele und AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Mannschaft Norwegen  Rumänien 1965  Schweiz  Japan  Frankreich  Jugoslawien  Niederlande  Osterreich  Tore Pkt.
1. Norwegen  Norwegen 8:0 3:2 3:4 8:2 6:7 5:1 5:2 38:18 10: 4
2. Rumänien 1965  Rumänien 0:8 4:2 3:2 3:6 5:4 3:1 6:4 24:27 10: 4
3. Schweiz  Schweiz 2:3 2:4 1:1 6:5 6:5 9:2 8:3 34:23 9: 5
4. Japan  Japan 4:3 2:3 1:1 7:1 6:8 4:4 10:7 34:27 8: 6
5. Frankreich  Frankreich 2:8 6:3 5:6 1:7 7:6 7:5 3:1 31:36 8: 6
6. Jugoslawien  Jugoslawien 7:6 4:5 5:6 8:6 6:7 2:2 5:4 37:36 7: 7
7. Niederlande  Niederlande 1:5 1:3 2:9 4:4 5:7 2:2 5:5 20:35 3:11
8. Osterreich  Österreich 2:5 4:6 3:8 7:10 1:3 4:5 5:5 26:42 1:13

Auf- und AbsteigerBearbeiten

Junioren B-Weltmeister 1988: Norwegen  Norwegen
Aufsteiger in die A-Gruppe: Norwegen  Norwegen
Absteiger aus der A-Gruppe: Polen  Polen
Absteiger in die C-Gruppe: Osterreich  Österreich
Aufsteiger in die B-Gruppe: Danemark  Dänemark

C-WeltmeisterschaftBearbeiten

in Belluno und Feltre, Italien

Spiele und AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Mannschaft Danemark  Italien  Bulgarien 1971  Vereinigtes Konigreich  Spanien  Ungarn  Korea Nord  Belgien  Tore Pkt.
1. Danemark  Dänemark 6:2 3:2 9:2 19:0 4:2 5:3 13:0 59:11 14: 0
2. Italien  Italien 2:6 4:1 6:4 4:2 3:2 3:2 5:0 27:17 12: 2
3. Bulgarien 1971  Bulgarien 2:3 1:4 7:3 8:1 10:0 8:4 3:1 39:16 10: 4
4. Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 2:9 4:6 3:7 4:1 3:1 2:2 3:1 21:27 7: 7
5. Spanien  Spanien 0:19 2:4 1:8 1:4 6:2 5:5 4:3 19:45 5: 9
6. Ungarn  Ungarn 2:4 2:3 0:10 1:3 2:6 4:1 3:1 14:28 4:10
7. Korea Nord  Nordkorea 3:5 2:3 4:8 2:2 5:5 1:4 3:2 20:29 4:10
8. Belgien  Belgien 0:13 0:5 1:3 1:3 3:4 1:3 2:3 8:34 0:14

Auf- und AbsteigerBearbeiten

Junioren C-Weltmeister 1988: Danemark  Dänemark
Aufsteiger in die B-Gruppe: Danemark  Dänemark
Absteiger aus der B-Gruppe: Osterreich  Österreich

WeblinksBearbeiten