Hauptmenü öffnen

Eishockey-Weltmeisterschaft der Junioren 1979

Die Spiele der 3. Junioren-A-Weltmeisterschaft im Jahre 1979 fanden im Zeitraum vom 20. Dezember 1978 bis zum 3. Januar 1979 in Karlstad und Karlskoga in Schweden statt. Erstmals gab es eine B-Gruppe bei den U20-Junioren, die in Caen, Frankreich, ausgespielt wurde.

Inhaltsverzeichnis

WeltmeisterschaftBearbeiten

Die Weltmeisterschaft wurde in schwedischen Städten Karlstad und Karlskoga ausgetragen. Junioren-Weltmeister wurde zum dritten Mal das Team der Sowjetunion. Das Team aus der Norwegen stieg ab und wurde durch Aufsteiger Schweiz ersetzt.

ModusBearbeiten

Zugelassen waren Spieler unter 20 Jahren (U-20). Teilgenommen haben 8 Mannschaften, die in zwei Gruppen zu je vier Mannschaften antraten. Die beiden besten Teams jeder Gruppe qualifizierten sich für die Meister-Runde. Die vier übrigen Teams spielten in der Abstiegsrunde den einzigen Absteiger aus, wobei in der Abstiegsrunde die Spiele der Mannschaften gegen ihre Gegner aus der Vorrunde übernommen wurden.

VorrundeBearbeiten

Gruppe A
Pl. Sowjetunion 1955  Tschechoslowakei  Vereinigte Staaten  Norwegen  Sp S U N Tore Punkte
1. Sowjetunion 1955  UdSSR 9:1 7:1 17:0 3 3 0 0 33:02 6:0
2. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 1:9 3:2 6:4 3 2 0 1 10:15 4:2
3. Vereinigte Staaten  USA 1:7 2:3 7:1 3 1 0 2 10:11 2:4
4. Norwegen  Norwegen 0:17 4:6 1:7 3 0 0 3 05:30 0:6
Gruppe B
Pl. Schweden  Finnland  Kanada  Deutschland BR  Sp S U N Tore Punkte
1. Schweden  Schweden 2:1 1:0 5:2 3 3 0 0 08:03 6:0
2. Finnland  Finnland 1:2 3:1 7:1 3 2 0 1 11:04 4:2
3. Kanada  Kanada 0:1 1:3 6:2 3 1 0 2 07:05 2:4
4. Deutschland BR  BR Deutschland 2:5 1:7 2:6 3 0 0 3 05:18 0:6

Medaillen- und AbstiegsrundeBearbeiten

Medaillenrunde
Pl. Sowjetunion 1955  Tschechoslowakei  Schweden  Finnland  Sp S U N Tore Punkte
1. Sowjetunion 1955  UdSSR 2:2 7:5 4:2 3 2 1 0 13:09 5:1
2. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 2:2 1:1 6:5 3 1 2 0 09:08 4:2
3. Schweden  Schweden 5:7 1:1 5:2 3 1 1 1 11:10 3:3
4. Finnland  Finnland 2:4 5:6 2:5 3 0 0 3 09:15 0:6
Abstiegsrunde
Pl. Kanada  Vereinigte Staaten  Deutschland BR  Norwegen  Sp S U N Tore Punkte
5. Kanada  Kanada 6:3 (6:2) 10:1 3 3 0 0 22:06 6:0
6. Vereinigte Staaten  USA 3:6 8:6 (7:1) 3 2 0 1 18:13 4:2
7. Deutschland BR  BR Deutschland (2:6) 6:8 6:0 3 1 0 2 14:14 2:4
8. Norwegen  Norwegen 1:10 (1:7) 0:6 3 0 0 3 02:23 0:6

Beste ScorerBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/− = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP G A Pts PIM
Wladimir Krutow Sowjetunion 1955  UdSSR 6 8 6 14 2
Anatoli Tarassow Sowjetunion 1955  UdSSR 6 5 5 10 0
Wjatscheslaw Rjanow Sowjetunion 1955  UdSSR 6 6 3 9 2
Georg Holzmann Deutschland BR  BR Deutschland 5 4 4 8 19
Alexander Gerassimow Sowjetunion 1955  UdSSR 6 2 6 8 24
Aaron Broten Vereinigte Staaten  USA 5 4 3 7 0
Jarmo Mäkitalo Finnland  Finnland 6 4 3 7 2
Anton Šťastný Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 6 3 4 7 6
Alexei Kassatonow Sowjetunion 1955  UdSSR 6 3 4 7 6
Thomas Steen Schweden  Schweden 6 5 1 6 6

AbschlussplatzierungenBearbeiten

Pl. Team
1 Sowjetunion 1955  UdSSR
2 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
3 Schweden  Schweden
4 Finnland  Finnland
5 Kanada  Kanada
6 Vereinigte Staaten  USA
7 Deutschland BR  BR Deutschland
8 Norwegen  Norwegen

Titel, Auf- und AbstiegBearbeiten

Weltmeister
Sowjetunion 1955 
UdSSR
Andrei Andrejew, Anatoli Antipow, Alexander Gerassimow, Wladimir Gerassimow, Wiktor Gluschenkow, Wladimir Golowkow, Sergei Karpow, Alexei Kassatonow, Wladimir Krutow, Waleri Krylow, Gennadi Kurdin, Igor Larionow, Nikolai Maslow, Wjatscheslaw Rjanow, Dmitri Saprykin, Andrei Sidorenko, Juri Strachow, Anatoli Tarassow, Nikolai Warjanow, Juri Woschakow
Trainerstab: Witali Dawydow, Wadim Sacharow
Silber
Tschechoslowakei 
Tschechoslowakei
Juraj Bakoš, František Černý, Ivan Cerný, Miroslav Fryčer, Jaroslav Horský, Jan Hrabák, Ján Jaško, Vladimír Jeřábek, Arnold Kadlec, Jiří Lála, Igor Liba, Pavol Norovský, Dušan Pašek, Antonín Plánovský, Dárius Rusnák, Pavel Setikovský, Peter Slanina, Anton Šťastný, Vlastimil Vajčner, Ondřej Weissman
Trainerstab: Ladislav Horský, Pavel Wohl
Bronze
Schweden 
Schweden
Björn Åkerblom, Mikael Andersson, Siverth Andersson, Jan-Åke Danielson, Thomas Eriksson, Göran Henriksson, Tomas Jonsson, Lars Karlsson, Thomas Kärrbrandt, Pelle Lindbergh, Håkan Loob, Tommy Mörth, Mats Näslund, Ove Olsson, Jan Remmelg, Tommy Samuelsson, Conny Silfverberg, Per Sjölander, Håkan Södergren, Thomas Steen
Trainer:
Absteiger: Norwegen  Norwegen
Aufsteiger: Schweiz  Schweiz

AuszeichnungenBearbeiten

Spielertrophäen
Auszeichnung Spieler Team
Bester Torhüter Pelle Lindbergh Schweden  Schweden
Bester Verteidiger Alexei Kassatonow Sowjetunion 1955  UdSSR
Bester Stürmer Wladimir Krutow Sowjetunion 1955  UdSSR
All-Star-Team
Angriff: Sowjetunion 1955  Wladimir KrutowSowjetunion 1955  Anatoli TarassowSchweden  Thomas Steen
Verteidigung: Sowjetunion 1955  Alexei KassatonowTschechoslowakei  Ivan Cerný
Tor: Schweden  Pelle Lindbergh

B-WeltmeisterschaftBearbeiten

Die B-Gruppe wurde in Caen, Frankreich, ausgespielt.

VorrundeBearbeiten

Gruppe A
Spiele FRA POL AUT BEL Tore Pkt.
1. Frankreich  Frankreich 10:5 3:1 9:2 22:8 6:0
2. Polen 1944  Polen 5:10 9:0 23:2 37:12 4:2
3. Osterreich  Österreich 1:3 0:9 10:3 11:15 2:4
4. Belgien  Belgien 2:9 2:23 3:10 7:42 0:6
Gruppe B
Spiele SUI DEN NED ITA Tore Pkt.
1. Schweiz  Schweiz 8:2 10:4 9:1 27:7 6:0
2. Danemark  Dänemark 2:8 3:0 3:0 8:8 4:2
3. Niederlande  Niederlande 4:10 0:3 7:4 11:17 2:4
4. Italien  Italien 1:9 0:3 4:7 5:19 0:6

Platzierungsspiele um die Plätze 3–8Bearbeiten

Spiel um Platz 7
9. März 1979 Caen Italien  Italien Belgien  Belgien 17:2
Spiel um Platz 5
9. März 1979 Caen Osterreich  Österreich Niederlande  Niederlande 6:5
Spiel um Platz 3
9. März 1979 Caen Polen 1944  Polen Danemark  Dänemark 6:5 n. P.

FinaleBearbeiten

9. März 1979 Caen Frankreich  Frankreich Schweiz  Schweiz 4:5 n. P.

Abschlussplatzierung der B-WMBearbeiten

RF Team
1 Schweiz  Schweiz
2 Frankreich  Frankreich
3 Polen 1944  Polen
4 Danemark  Dänemark
5 Osterreich  Österreich
6 Niederlande  Niederlande
7 Italien  Italien
8 Belgien  Belgien

SpielertrophäenBearbeiten

Auszeichnung Spieler Team
Bester Torhüter Laurent Dentz Frankreich  Frankreich
Bester Verteidiger Mieczysław Łaś Polen 1944  Polen
Bester Stürmer Peter Schlagenhauf Schweiz  Schweiz

Titel, Auf- und AbsteigerBearbeiten

Junioren B-Weltmeister 1979: Schweiz  Schweiz
Aufsteiger in die A-Gruppe: Schweiz  Schweiz
Absteiger aus der A-Gruppe: Norwegen  Norwegen

WeblinksBearbeiten