Hauptmenü öffnen

Eishockey-Weltmeisterschaft der U18-Junioren 2000

Die 2. Eishockey-Weltmeisterschaften der U18-Junioren der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF waren die Eishockey-Weltmeisterschaften des Jahres 2000 in der Altersklasse der Unter-Achtzehnjährigen (U18). Insgesamt nahmen zwischen dem 26. November 1999 und 24. April 2000 45 Nationalmannschaften an den sechs Turnieren der A- und B-Weltmeisterschaft, der Europa-Divisionen I und II inklusive zweier Qualifikationsturniere sowie den Asien-Ozeanien-Divisionen I und II teil.

Der Weltmeister wurde zum zweiten Mal die Mannschaft Finnlands, die im Finale das Team aus Russlands mit 3:1 bezwingen konnte. Die deutsche Mannschaft belegte den siebten Rang in der A-Weltmeisterschaft, während die Schweiz das gute Abschneiden der deutschsprachigen Nationen in der A-Weltmeisterschaft mit dem vierten Platz abrundete. Österreich wurde Zweiter der B-Weltmeisterschaft und verpasste damit knapp den Aufstieg.

Übersicht U18-Junioren-Weltmeisterschaften
Turnier Ort Datum Teil-
nehmer
Zuschauer
insgesamt
Spiele ø
SchweizSchweiz A-Weltmeisterschaft Kloten
Weinfelden
14. Apr. 2000 – 24. Apr. 2000 10 33.988 31 1.096
LettlandLettland B-Weltmeisterschaft Riga
Liepāja
03. Apr. 2000 – 09. Apr. 2000 8 13.136 20 656
SlowenienSlowenien Europa-Division I Maribor 20. Mär. 2000 – 24. Mär. 2000 8 7.941 16 496
BulgarienBulgarien Europa-Division II Sofia 06. Mär. 2000 – 12. Mär. 2000 9 5.755 18 319
IslandIsland Europa-Division II Quali A Reykjavík 26. Nov. 1999 – 27. Nov. 1999 2 2
BulgarienBulgarien Europa-Division II Quali B Sofia 04. Mär. 2000 2 1
China VolksrepublikVolksrepublik China Asien-Ozeanien-Division I Changchun 17. Feb. 2000 – 20. Feb. 2000 4 3.500 6 583
ThailandThailand Asien-Ozeanien-Division II Bangkok 25. Mär. 2000 – 28. Mär. 2000 4 2.000 6 333

Teilnehmer, Austragungsorte und -zeiträumeBearbeiten

  • A-Weltmeisterschaft: 14. bis 24. April 2000 in Kloten und Weinfelden, Schweiz
    Teilnehmer: Deutschland  Deutschland, Finnland  Finnland (Titelverteidiger), Russland  Russland, Schweden  Schweden, Schweiz  Schweiz, Slowakei  Slowakei, Tschechien  Tschechien, Ukraine  Ukraine, Vereinigte Staaten  USA, Weissrussland 1995  Weißrussland (Aufsteiger)
  • B-Weltmeisterschaft: 3. bis 9. April 2000 in Riga und Liepāja, Lettland
    Teilnehmer: Danemark  Dänemark, Frankreich  Frankreich, Italien  Italien, Japan  Japan (Aufsteiger), Lettland  Lettland (Aufsteiger), Norwegen  Norwegen (Absteiger), Osterreich  Österreich, Polen  Polen
  • Europa-Division I: 20. bis 24. März 2000 in Maribor, Slowenien
    Teilnehmer: Estland  Estland, Vereinigtes Konigreich  Großbritannien (Absteiger), Kasachstan  Kasachstan, Litauen 1989  Litauen, Rumänien  Rumänien, Slowenien  Slowenien, Spanien  Spanien (Aufsteiger), Ungarn  Ungarn (Absteiger)
  • Europa-Division II: 6. bis 12. März 2000 in Sofia, Bulgarien
    Teilnehmer: Belgien  Belgien, Bulgarien  Bulgarien, Island  Island (Qualifikant), Israel  Israel, Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien (Absteiger), Kroatien  Kroatien (Absteiger), Luxemburg  Luxemburg, Niederlande  Niederlande, Sudafrika  Südafrika (Qualifikant)
  • Qualifikation zur Europa-Division II
    Teilnehmer: Irland  Irland (Absteiger), Island  Island (Absteiger)
    Teilnehmer: Sudafrika  Südafrika (umgruppiert aus der Asien-Ozeanien-Division II), Turkei  Türkei (Neuling)
  • Asien-Ozeanien-Division I: 17. bis 20. Februar 2000 in Changchun, Volksrepublik China
    Teilnehmer: Australien  Australien, China Volksrepublik  Volksrepublik China, Korea Nord  Nordkorea (Aufsteiger), Korea Sud  Südkorea
  • Asien-Ozeanien-Division II: 25. bis 28. März 2000 in Bangkok, Thailand
    Teilnehmer: Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan), Mongolei  Mongolei (Neuling), Neuseeland  Neuseeland, Thailand  Thailand (erste Teilnahme seit 1998)

A-WeltmeisterschaftBearbeiten

WM 2000 der U18-Junioren
Anzahl Nationen 10
Weltmeister Finnland  Finnland
Silber Russland  Russland
Bronze Schweden  Schweden
Absteiger Weissrussland 1995  Weißrussland
 
Austragungsort(e) Kloten & Weinfelden, Schweiz
Eröffnung 14. April 2000
Endspiel 24. April 2000
Zuschauer 33.988 (1.096 pro Spiel)
Tore 216 (6,97 pro Spiel)
 
Bester Torhüter Finnland  Kari Lehtonen
Bester Verteidiger Schweden  Magnus Hedlund
Bester Stürmer Russland  Jegor Schastin
Topscorer Russland  Jegor Schastin (11 Punkte)

Die U18-Weltmeisterschaft wurde vom 14. bis zum 24. April 2000 in den Schweizer Städten Kloten und Weinfelden ausgetragen. Gespielt wurde im Schluefweg (7.561 Plätze) in Kloten sowie im Güttingersreuti in Weinfelden mit 3.100 Plätzen.

Am Turnier nahmen zehn Nationalmannschaften teil, die in zwei Gruppen zu je fünf Teams spielten.

Gruppe A Gruppe B
Schweden  Schweden Finnland  Finnland
Schweiz  Schweiz Slowakei  Slowakei
Tschechien  Tschechien Russland  Russland
Ukraine  Ukraine Vereinigte Staaten  USA
Deutschland  Deutschland Weissrussland 1995  Weißrussland

ModusBearbeiten

Nach den Gruppenspielen der Vorrunde qualifizieren sich die beiden Gruppenersten direkt für das Halbfinale. Die Gruppenzweiten und -dritten bestreiten je ein Qualifikationsspiel zur Halbfinalteilnahme. Die Vierten und Fünften der Gruppenspiele bestreiten – bei Mitnahme des Ergebnisses der direkten Begegnung aus der Vorrunde – die Abstiegsrunde und ermitteln dabei einen Absteiger in die Division I.

AustragungsorteBearbeiten

Kloten
Austragungsorte der Weltmeisterschaft
Weinfelden
Schluefweg
Kapazität: 7.561
Güttingersreuti
Kapazität: 3.100
   

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

14. April 2000
16:00 Uhr
Tschechien  Tschechien
5:3
(2:1, 1:2, 2:0)
Deutschland  Deutschland
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 301
14. April 2000
19:30 Uhr
Schweiz  Schweiz
2:8
(1:1, 0:5, 1:2)
Schweden  Schweden
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 2.123
15. April 2000
16:00 Uhr
Deutschland  Deutschland
0:3
(0:1, 0:2, 0:0)
Schweden  Schweden
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 600
15. April 2000
19:30 Uhr
Schweiz  Schweiz
10:1
(4:0, 4:1, 2:0)
Ukraine  Ukraine
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 1.421
16. April 2000
18:00 Uhr
Ukraine  Ukraine
0:6
(0:3, 0:1, 0:2)
Tschechien  Tschechien
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 300
17. April 2000
16:00 Uhr
Schweden  Schweden
6:2
(0:1, 3:1, 3:0)
Tschechien  Tschechien
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 431
17. April 2000
19:30 Uhr
Deutschland  Deutschland
1:3
(0:0, 1:2, 0:1)
Schweiz  Schweiz
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 2.351
18. April 2000
19:30 Uhr
Ukraine  Ukraine
4:4
(1:2, 1:1, 2:1)
Deutschland  Deutschland
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 398
19. April 2000
16:00 Uhr
Schweden  Schweden
4:1
(0:0, 3:1, 1:0)
Ukraine  Ukraine
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 300
19. April 2000
19:30 Uhr
Tschechien  Tschechien
2:3
(2:1, 0:0, 0:2)
Schweiz  Schweiz
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 2.013
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Schweden  Schweden 4 4 0 0 21:05 8
2. Schweiz  Schweiz 4 3 0 1 19:09 6
3. Tschechien  Tschechien 4 2 0 2 15:12 4
4. Deutschland  Deutschland 4 0 1 3 08:15 1
5. Ukraine  Ukraine 4 0 1 3 06:24 1

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Halbfinalqualifikant, Viertelfinalqualifikant, Abstiegsrundenqualifikant

Gruppe BBearbeiten

14. April 2000
16:00 Uhr
Slowakei  Slowakei
1:3
(0:0, 1:2, 0:1)
Finnland  Finnland
Güttingersreuti, Weinfelden
Zuschauer: 430
14. April 2000
19:30 Uhr
Russland  Russland
5:1
(1:0, 3:0, 1:1)
Vereinigte Staaten  USA
Güttingersreuti, Weinfelden
Zuschauer: 965
15. April 2000
16:00 Uhr
Slowakei  Slowakei
7:1
(4:0, 2:0, 1:1)
Weissrussland 1995  Weißrussland
Güttingersreuti, Weinfelden
Zuschauer: 350
15. April 2000
19:30 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
2:3
(1:1, 0:1, 1:1)
Finnland  Finnland
Güttingersreuti, Weinfelden
Zuschauer: 725
16. April 2000
18:00 Uhr
Weissrussland 1995  Weißrussland
1:18
(0:6, 0:7, 1:5)
Russland  Russland
Güttingersreuti, Weinfelden
Zuschauer: 330
17. April 2000
16:00 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
1:4
(0:1, 1:1, 0:2)
Slowakei  Slowakei
Güttingersreuti, Weinfelden
Zuschauer: 410
17. April 2000
19:30 Uhr
Finnland  Finnland
2:5
(1:3, 1:1, 0:1)
Russland  Russland
Güttingersreuti, Weinfelden
Zuschauer: 1.450
18. April 2000
19:30 Uhr
Weissrussland 1995  Weißrussland
1:9
(0:2, 1:3, 0:4)
Vereinigte Staaten  USA
Güttingersreuti, Weinfelden
Zuschauer: 410
19. April 2000
16:00 Uhr
Finnland  Finnland
11:1
(4:0, 4:0, 3:1)
Weissrussland 1995  Weißrussland
Güttingersreuti, Weinfelden
Zuschauer: 310
19. April 2000
19:30 Uhr
Russland  Russland
5:0
(3:0, 0:0, 2:0)
Slowakei  Slowakei
Güttingersreuti, Weinfelden
Zuschauer: 735
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Russland  Russland 4 4 0 0 33:04 8
2. Finnland  Finnland 4 3 0 1 19:09 6
3. Slowakei  Slowakei 4 2 0 2 12:10 4
4. Vereinigte Staaten  USA 4 1 0 3 13:13 2
5. Weissrussland 1995  Weißrussland 4 0 0 4 04:45 0

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Halbfinalqualifikant, Viertelfinalqualifikant, Abstiegsrundenqualifikant

AbstiegsrundeBearbeiten

21. April 2000
15:30 Uhr
Deutschland  Deutschland
10:0
(5:0, 2:0, 3:0)
Weissrussland 1995  Weißrussland
Güttingersreuti, Weinfelden
Zuschauer: 301
21. April 2000
19:30 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
6:0
(2:0, 2:0, 2:0)
Ukraine  Ukraine
Güttingersreuti, Weinfelden
Zuschauer: 340
22. April 2000
15:30 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
1:3
(0:1, 1:0, 0:2)
Deutschland  Deutschland
Güttingersreuti, Weinfelden
Zuschauer: 322
22. April 2000
19:30 Uhr
Weissrussland 1995  Weißrussland
3:8
(2:1, 1:4, 0:3)
Ukraine  Ukraine
Güttingersreuti, Weinfelden
Zuschauer: 311
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Deutschland  Deutschland 3 2 1 0 17:05 5
2. Vereinigte Staaten  USA 3 2 0 1 16:04 4
3. Ukraine  Ukraine 3 1 1 1 12:13 3
4. Weissrussland 1995  Weißrussland 3 0 0 3 04:27 0

Anmerkung: Die Vorrundenspiele Ukraine  Ukraine – Deutschland  Deutschland (4:4) und Weissrussland 1995  Weißrussland – Vereinigte Staaten  USA (1:9) sind in die Tabelle eingerechnet.
Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Absteiger in die Division I

FinalrundeBearbeiten

  Viertelfinale     Halbfinale     Finale
                           
      B1  Russland  Russland 4    
  A2  Schweiz  Schweiz 3     A2  Schweiz  Schweiz 1    
  B3  Slowakei  Slowakei 0       B1  Russland  Russland 1
      B2  Finnland  Finnland 3
  A1  Schweden  Schweden 2
  B2  Finnland  Finnland 3     B2  Finnland  Finnland 4   Spiel um Platz 3
  A3  Tschechien  Tschechien 0   A1  Schweden  Schweden 7
  A2  Schweiz  Schweiz 1
 
  Spiel um Platz 5
  B3  Slowakei  Slowakei 4
  A3  Tschechien  Tschechien 3

ViertelfinaleBearbeiten

21. April 2000
15:30 Uhr
Schweiz  Schweiz
3:0
(0:0, 1:0, 2:0)
Slowakei  Slowakei
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 3.177
21. April 2000
19:30 Uhr
Finnland  Finnland
3:0
(1:0, 0:0, 2:0)
Tschechien  Tschechien
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 968

Spiel um Platz 5Bearbeiten

24. April 2000
12:00 Uhr
Slowakei  Slowakei
4:3 n. P.
(0:0, 3:3, 0:0, 0:0, 1:0)
Tschechien  Tschechien
Güttingersreuti, Weinfelden
Zuschauer: 300

HalbfinaleBearbeiten

22. April 2000
15:30 Uhr
Schweden  Schweden
2:4
(1:0, 1:2, 0:2)
Finnland  Finnland
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 864
22. April 2000
19:30 Uhr
Russland  Russland
4:1
(0:0, 0:1, 4:0)
Schweiz  Schweiz
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 4.131

Spiel um Platz 3Bearbeiten

24. April 2000
12:00 Uhr
Schweden  Schweden
7:1
(3:1, 4:0, 0:0)
Schweiz  Schweiz
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 3.633

FinaleBearbeiten

24. April 2000
16:00 Uhr
Russland  Russland
1:3
(0:1, 1:1, 0:1)
Finnland  Finnland
Schluefweg, Kloten
Zuschauer: 3.288

StatistikBearbeiten

Beste ScorerBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/− = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP G A Pts +/− PIM
Jegor Schastin Russland  Russland 6 7 4 11 +10 4
Sven Helfenstein Schweiz  Schweiz 7 5 6 11 +3 2
Jens Karlsson Schweden  Schweden 6 5 4 9 +7 20
Marián Gáborík Slowakei  Slowakei 6 6 2 8 +3 12
Tuomo Ruutu Finnland  Finnland 7 6 2 8 +2 0
Martin Samuelsson Schweden  Schweden 6 3 5 8 +6 6
Alexander Switow Russland  Russland 6 3 5 8 +10 8
Janne Jokila Finnland  Finnland 7 3 5 8 +5 8
Pawel Worobjow Russland  Russland 6 2 6 8 +4 10
Thibaut Monnet Schweiz  Schweiz 7 4 3 7 +1 6

Beste TorhüterBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, TOI = Eiszeit (in Minuten), GA = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GAA = Gegentorschnitt; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP TOI GA SO Sv% GAA
Kari Lehtonen Finnland  Finnland 6 307:11 9 1 96,30 1,76
Travis Weber Vereinigte Staaten  USA 3 150:39 2 1 96,00 0,80
Andrei Medwedew Russland  Russland 3 180:00 4 0 95,60 1,33
Sergei Mylnikow Russland  Russland 3 180:00 4 1 95,12 1,33
Henrik Lundqvist Schweden  Schweden 4 240:00 9 0 93,88 2,25

AbschlussplatzierungenBearbeiten

Pl. Team
1 Finnland  Finnland
2 Russland  Russland
3 Schweden  Schweden
4 Schweiz  Schweiz
5 Slowakei  Slowakei
6 Tschechien  Tschechien
7 Deutschland  Deutschland
8 Vereinigte Staaten  USA
9 Ukraine  Ukraine
10 Weissrussland 1995  Weißrussland

Titel, Auf- und AbstiegBearbeiten

Weltmeister
Finnland 
Finnland
Semir Ben-Amor, Jaakko Hagelberg, Jarkko Immonen, Janne Jokila, Mikko Kankaanperä, Toni Koivisto, Mikko Koivu, Juho Kuronen, Matti Kuusisto, Teemu Laine, Kari Lehtonen, Tero Määttä, Tuukka Mäkelä, Olli Malmivaara, Toni Mustonen, Tuomas Pihlman, Joni Puurula, Tuomo Ruutu, Pekka Saarenheimo, Markus Seikola, Harri Suutarinen, Karri Takko
Trainer: Timo Tuomi
Silber
Russland 
Russland
Alexander Frolow, Wladimir Gussew, Michail Jakubow, Igor Knjasew, Ilja Kowaltschuk, Wladislaw Lutschkin, Andrei Medwedew, Sergei Mylnikow, Ilja Nikulin, Andrei Sabolotnew, Ruslan Sainullin, Igor Samoilow, Jegor Schastin, Alexander Selujanow, Iwan Sidorow, Alexei Smirnow, Sergei Soin, Alexander Switow, Juri Trubatschow, Artjom Tschernow, Anton Woltschenkow, Pawel Worobjow
Trainer: Andrei Pjatanow
Bronze
Schweden 
Schweden
Pelle Andersson, Johan Eneqvist, Tim Eriksson, Johan Hägglund, Magnus Hedlund, Per Helmersson, Daniel Hermansson, Niklas Holm, Michael Irani, Lars Jonsson, Andreas Jungbeck, Henrik Lundqvist, Joel Lundqvist, Jens Karlsson, Mattias Nilsson, Jonas Nordquist, Peter Öberg, Pontus Petterström, Martin Samuelsson, Jörgen Sundqvist, Niclas Wästlund, Daniel Widing
Trainer: Lars Lisspers
Absteiger in die Division I: Weissrussland 1995  Weißrussland
Aufsteiger in die Top-Division: Norwegen  Norwegen

AuszeichnungenBearbeiten

Spielertrophäen
Auszeichnung Spieler Team
Bester Torhüter Kari Lehtonen Finnland  Finnland
Bester Verteidiger Magnus Hedlund Schweden  Schweden
Bester Stürmer Jegor Schastin Russland  Russland

B-WeltmeisterschaftBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Gruppe A
Teams JPN NOR ITA DAN Tore Pkt.
1.   Japan 3:2 3:3 3:0 9:5 5:1
2.   Norwegen 2:3 8:1 9:4 19:8 4:2
3.   Italien 3:3 1:8 5:4 9:15 3:3
4.   Dänemark 0:3 4:9 4:5 8:17 0:6
Gruppe B
Teams AUT LAT POL FRA Tore Pkt.
1.   Österreich 3:3 5:4 6:1 14:8 5:1
2.   Lettland 3:3 4:4 5:3 12:10 4:2
3.   Polen 4:5 4:4 5:4 13:13 3:3
4.   Frankreich 1:6 3:5 4:5 8:16 0:6

Final- und AbstiegsrundeBearbeiten

Abstiegsrunde um die Plätze 5–8
Teams DAN ITA POL FRA Tore Pkt.
1.   Dänemark (4:5) 9:4 5:3 18:12 4:2
2.   Italien (5:4) 2:3 4:1 11:8 4:2
3.   Polen 4:9 3:2 (5:4) 12:15 4:2
4.   Frankreich 3:5 1:4 (4:5) 8:14 0:6
Finalrunde um die Plätze 1–4
Teams NOR AUT LAT JPN Tore Pkt.
1.   Norwegen 3:2 5:2 (2:3) 10:7 4:2
2.   Österreich 2:3 (3:3) 5:2 10:8 3:3
3.   Lettland 2:5 (3:3) 5:2 10:10 3:3
4.   Japan (3:2) 2:5 2:5 7:12 2:4

AbschlussplatzierungenBearbeiten

RF Team
1   Norwegen
2   Österreich
3   Lettland
4   Japan
5   Dänemark
6   Italien
7   Polen
8   Frankreich

Auf- und AbstiegBearbeiten

Junioren B-Weltmeister 2000:   Norwegen
Aufsteiger in die A-Gruppe:   Norwegen
Absteiger aus der A-Gruppe:   Weißrussland
Absteiger aus der B-Gruppe:   Polen,
  Frankreich
Aufsteiger in die B-Gruppe:   Kasachstan,
  Nordkorea

Europa-DivisionBearbeiten

Europa-Division I in Maribor, SlowenienBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Gruppe A
Teams EST HUN LTU ESP Tore Pkt.
1.   Estland 6:5 7:1 8:1 21:7 6:0
2.   Ungarn 5:6 9:3 10:4 24:13 4:2
3.   Litauen 1:7 3:9 10:7 14:23 2:4
4.   Spanien 1:8 4:10 7:10 12:28 0:6
Gruppe B
Teams KAZ SLO GBR ROM Tore Pkt.
1.   Kasachstan 6:4 8:0 18:1 32:5 6:0
2.   Slowenien 4:6 8:3 9:0 21:9 4:2
3.   Großbritannien 0:8 3:8 7:2 10:18 2:4
4.   Rumänien 1:18 0:9 2:7 3:34 0:6

Finale und PlatzierungsspieleBearbeiten

Spiel um Platz 7
24. März 2000 Maribor   Rumänien   Spanien 7:2 (2:0,4:1,1:1)
Spiel um Platz 5
24. März 2000 Maribor   Großbritannien   Litauen 5:4 n. P. (1:2,2:1,1:1,0:0,1:0)
Spiel um Platz 3
24. März 2000 Maribor   Slowenien   Ungarn 13:0 (4:0,4:0,5:0)
Finale
24. März 2000 Maribor   Kasachstan   Estland 4:2 (1:1,2:1,1:0)

AbschlussplatzierungenBearbeiten

RF Team
1   Kasachstan
2   Estland
3   Slowenien
4   Ungarn
5   Großbritannien
6   Litauen
7   Rumänien
8   Spanien

Auf- und AbstiegBearbeiten

Aufsteiger in die B-Gruppe:   Kasachstan
Absteiger aus der B-Gruppe:   Polen,
  Frankreich
Absteiger aus der Division I:   Rumänien,
  Spanien
Aufsteiger in die Division I:   Kroatien

ab der kommenden Saison wird die Europa-Division I zur Welt-Division II (entspricht der ehemaligen C-Gruppe)

Europa-Division II in Sofia, BulgarienBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Gruppe A
Teams CRO BUL LUX Tore Pkt.
1.   Kroatien 18:0 20:0 38:0 4:0
2.   Bulgarien 0:18 3:2 3:20 2:2
3.   Luxemburg 0:20 2:3 2:23 0:4
Gruppe B
Teams YUG ISR ISL Tore Pkt.
1.   Jugoslawien 8:6 5:4 13:10 4:0
2.   Israel 6:8 4:2 10:10 2:2
3.   Island 4:5 2:4 6:9 0:4
Gruppe C
Teams NED BEL RSA Tore Pkt.
1.   Niederlande 3:1 9:2 12:3 4:0
2.   Belgien 1:3 7:1 8:4 2:2
3.   Südafrika 2:9 1:7 3:16 0:4

Finalrunde und PlatzierungsrundenBearbeiten

Platzierungsrunde um die Plätze 7–9
Teams RSA LUX ISL Tore Pkt.
1.   Südafrika 3:1 3:3 6:4 3:1
2.   Luxemburg 1:3 8:5 9:8 2:2
3.   Island 3:3 5:8 8:11 1:3
Platzierungsrunde um die Plätze 4–6
Teams BEL ISR BUL Tore Pkt.
1.   Belgien 5:3 8:0 13:3 4:0
2.   Israel 3:5 7:4 10:9 2:2
3.   Bulgarien 0:8 4:7 4:15 0:4
Finalrunde um die Plätze 1–3
Teams CRO NED YUG Tore Pkt.
1.   Kroatien 8:2 11:4 19:6 4:0
2.   Niederlande 2:8 8:1 10:9 2:2
3.   Jugoslawien 4:11 1:8 5:19 0:4

AbschlussplatzierungenBearbeiten

RF Team
1   Kroatien
2   Niederlande
3   Jugoslawien
4   Belgien
5   Israel
6   Bulgarien
7   Südafrika
8   Luxemburg
9   Island

Auf- und AbstiegBearbeiten

Aufsteiger in die Division I:   Kroatien
Absteiger aus der Division I:   Spanien,
  Rumänien
Absteiger aus der Division II:   Island
Aufsteiger in die Division II: kein Aufsteiger

ab der kommenden Saison wird die Europa-Division II zur Welt-Division III (ehemals D-Gruppe genannt)

Qualifikation zur Europa-Division IIBearbeiten

Gruppe A in Reykjavík, IslandBearbeiten

26. November 1999 Reykjavík   Island   Irland 13:2 (2:0,7:0,4:2)
27. November 1999 Reykjavík   Island   Irland 12:3 (3:0,2:3,7:0)

Gruppe B in Sofia, BulgarienBearbeiten

4. März 2000 Sofia   Südafrika   Türkei 3:1 (0:0,1:1,2:0)
qualifiziert für die Europa-Division I:   Island,
  Südafrika

Asien-Ozeanien-DivisionBearbeiten

Asien-Ozeanien-Division I in Changchun, Volksrepublik ChinaBearbeiten

Teams PRK KOR CHN AUS Tore Pkt.
1.   Nordkorea 3:2 5:1 8:0 16:3 6:0
2.   Südkorea 2:3 4:2 9:2 15:7 4:2
3.   Volksrepublik China 1:5 2:4 10:0 13:9 2:4
4.   Australien 0:8 2:9 0:10 2:27 0:6

Auf- und AbstiegBearbeiten

Aufsteiger in die B-Gruppe:   Nordkorea
Absteiger aus der B-Gruppe: kein Absteiger
Absteiger aus der Division I: kein Absteiger
Aufsteiger in die Division I:   Neuseeland

ab der kommenden Saison steigt der Sieger der Asien-Division I nicht mehr in die Welt-Division I (ehemals B-Gruppe), sondern in die Division III (ehemals D-Gruppe genannt) auf.

Asien-Ozeanien-Division II in Bangkok, ThailandBearbeiten

Teams NZL TPE THA MGL Tore Pkt.
1.   Neuseeland 3:3 7:2 5:1 15:6 5:1
2. Chinesisch Taipeh  Republik China (Taiwan) 3:3 3:1 6:2 12:6 5:1
3.   Thailand 2:7 1:3 4:4 7:14 1:5
4.   Mongolei 1:5 2:6 4:4 7:15 1:5

Auf- und AbstiegBearbeiten

Aufsteiger in die Division I:   Neuseeland
Absteiger aus der Division I: kein Absteiger

WeblinksBearbeiten