Hauptmenü öffnen

Eishockey-Weltmeisterschaft der U18-Junioren 2005

Die 7. Eishockey-Weltmeisterschaften der U18-Junioren der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF waren die Eishockey-Weltmeisterschaften des Jahres 2005 in der Altersklasse der Unter-Achtzehnjährigen (U18). Insgesamt nahmen zwischen dem 7. März und 24. April 2005 40 Nationalmannschaften an den sechs Turnieren der Top-Division sowie der Divisionen I bis III teil. Darüber hinaus wurde zwischen dem 18. und 20. Februar 2005 eine Qualifikation zur Division III mit drei Teilnehmern um den letzten freien Platz im Turnier ausgespielt.

Der Weltmeister wurde zum zweiten Mal die Mannschaft der Vereinigten Staaten, die im Finale den Erzrivalen Kanada mit 5:1 bezwingen konnte. Die deutsche Mannschaft konnte mit dem achten Rang in der Top-Division den Abstieg in die Division I verhindern, die Schweiz belegte den neunten Platz in der Top-Division und stieg somit in die Division I ab. Österreich wurde Fünfter und damit Vorletzter in der Gruppe A der Division I und konnte somit das Abrutschen in die Division II abwenden.

Übersicht U18-Junioren-Weltmeisterschaften
Turnier Ort Datum Teil-
nehmer
Zuschauer
insgesamt
Spiele ø
TschechienTschechien Top-Division Plzeň
České Budějovice
14. Apr. 2005 – 24. Apr. 2005 10 71.936 31 2.320
SlowenienSlowenien Division I A Maribor 03. Apr. 2005 – 09. Apr. 2005 6 7.705 15 513
PolenPolen Division I B Sosnowiec 02. Apr. 2005 – 08. Apr. 2005 6 3.100 15 206
EstlandEstland Division II A Kohtla-Järve 14. Mär. 2005 – 20. Mär. 2005 6 8.005 15 533
RumänienRumänien Division II B Bukarest 21. Mär. 2005 – 27. Mär. 2005 6 2.200 15 146
BulgarienBulgarien Division III Sofia 07. Mär. 2005 – 13. Mär. 2005 6 1.528 15 101
TurkeiTürkei Division III Quali Ankara 18. Feb. 2005 – 20. Feb. 2005 3 1.400 3 466

Inhaltsverzeichnis

Teilnehmer, Austragungsorte und -zeiträumeBearbeiten

  • Top-Division: 14. bis 24. April 2005 in Plzeň und České Budějovice, Tschechien
    Teilnehmer: Danemark  Dänemark, Deutschland  Deutschland (Aufsteiger), Finnland  Finnland, Kanada  Kanada, Russland  Russland (Titelverteidiger), Schweden  Schweden, Schweiz  Schweiz (Aufsteiger), Slowakei  Slowakei, Tschechien  Tschechien, Vereinigte Staaten  USA
  • Division I
    • Gruppe A: 3. bis 9. April 2005 in Maribor, Slowenien
      Teilnehmer: Frankreich  Frankreich, Vereinigtes Konigreich  Großbritannien (Aufsteiger), Kasachstan  Kasachstan, Osterreich  Österreich, Slowenien  Slowenien, Weissrussland 1995  Weißrussland (Absteiger)
    • Gruppe B: 2. bis 8. April 2005 in Sosnowiec, Polen
      Teilnehmer: Italien  Italien, Japan  Japan, Lettland  Lettland, Norwegen  Norwegen (Absteiger), Polen  Polen, Ukraine  Ukraine (Aufsteiger)
  • Division II
    • Gruppe A: 14. bis 20. März 2005 in Kohtla-Järve, Estland
      Teilnehmer: Estland  Estland, Niederlande  Niederlande, Serbien und Montenegro  Serbien und Montenegro, Spanien  Spanien, Sudafrika  Südafrika (Aufsteiger), Korea Sud  Südkorea (Absteiger)
    • Gruppe B: 21. bis 27. März 2005 in Bukarest, Rumänien
      Teilnehmer: Island  Island, Kroatien  Kroatien, Litauen  Litauen, Mexiko  Mexiko (Aufsteiger), Rumänien  Rumänien (Absteiger), Ungarn  Ungarn
  • Division III: 7. bis 13. März 2005 in Sofia, Bulgarien
    Teilnehmer: Australien  Australien (Absteiger), Belgien  Belgien (Absteiger), Bulgarien  Bulgarien, Israel  Israel, Neuseeland  Neuseeland, Turkei  Türkei (Qualifikant)
  • Qualifikation zur Division III: 18. bis 20. Februar 2005 in Ankara, Türkei
    Teilnehmer: Armenien  Armenien (Neuling), Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina (Absteiger), Turkei  Türkei (Absteiger)

Top-DivisionBearbeiten

WM 2005 der U18-Junioren
Anzahl Nationen 10
Weltmeister Vereinigte Staaten  USA
Silber Kanada  Kanada
Bronze Schweden  Schweden
Absteiger Danemark  Dänemark
Schweiz  Schweiz
 
Austragungsort(e) Plzeň & České Budějovice, Tschechien
Eröffnung 14. April 2005
Endspiel 24. April 2005
Zuschauer 71.936 (2.320 pro Spiel)
Tore 180 (5,81 pro Spiel)
 
Bester Torhüter Tschechien  Ondřej Pavelec
Bester Verteidiger Kanada  Luc Bourdon
Bester Stürmer Vereinigte Staaten  Phil Kessel
Topscorer Vereinigte Staaten  Phil Kessel (16 Punkte)

Die U18-Weltmeisterschaft wurde vom 14. bis zum 24. April 2005 in den tschechischen Städten Plzeň und České Budějovice ausgetragen. Gespielt wurde in der Plzeň Arena (8.420 Plätze) in Plzeň sowie der Budvar Aréna in České Budějovice mit 6.421 Plätzen.

Am Turnier nahmen zehn Nationalmannschaften teil, die in zwei Gruppen zu je fünf Teams spielten. Den Weltmeistertitel sicherten sich die Vereinigten Staaten, die im Finale deutlich mit 5:1 gegen Kanada gewannen. Es war der zweite Titel für die US-Amerikaner.

Gruppe A Gruppe B
Russland  Russland Vereinigte Staaten  USA
Kanada  Kanada Tschechien  Tschechien
Schweden  Schweden Slowakei  Slowakei
Danemark  Dänemark Finnland  Finnland
Deutschland  Deutschland Schweiz  Schweiz

ModusBearbeiten

Nach den Gruppenspielen der Vorrunde qualifizieren sich die beiden Gruppenersten direkt für das Halbfinale. Die Gruppenzweiten und -dritten bestreiten je ein Qualifikationsspiel zur Halbfinalteilnahme. Die Vierten und Fünften der Gruppenspiele bestreiten – bei Mitnahme des Ergebnisses der direkten Begegnung aus der Vorrunde – die Abstiegsrunde und ermitteln dabei zwei Absteiger in die Division I.

AustragungsorteBearbeiten

Plzeň
Austragungsorte der Weltmeisterschaft
České Budějovice
Plzeň Arena
Kapazität: 8.420
Budvar Aréna
Kapazität: 6.421
   

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

14. April 2005
15:00 Uhr
Deutschland  Deutschland 1:2
(1:1, 0:1, 0:0)
Kanada  Kanada Budvar Aréna, České Budějovice
Zuschauer: 1.591
14. April 2005
19:00 Uhr
Schweden  Schweden 1:2
(0:1, 1:1, 0:0)
Russland  Russland Budvar Aréna, České Budějovice
Zuschauer: 2.037
15. April 2005
19:00 Uhr
Danemark  Dänemark 1:3
(0:0, 1:2, 0:1)
Deutschland  Deutschland Budvar Aréna, České Budějovice
Zuschauer: 1.077
16. April 2005
15:00 Uhr
Kanada  Kanada 1:2
(0:1, 1:1, 0:0)
Schweden  Schweden Budvar Aréna, České Budějovice
Zuschauer: 2.103
16. April 2005
19:00 Uhr
Russland  Russland 2:1
(0:0, 1:1, 1:0)
Danemark  Dänemark Budvar Aréna, České Budějovice
Zuschauer: 1.253
17. April 2005
19:00 Uhr
Deutschland  Deutschland 4:12
(0:7, 0:3, 4:2)
Russland  Russland Budvar Aréna, České Budějovice
Zuschauer: 1.554
18. April 2005
15:00 Uhr
Kanada  Kanada 15:1
(2:0, 5:0, 8:1)
Danemark  Dänemark Budvar Aréna, České Budějovice
Zuschauer: k. A.
18. April 2005
19:00 Uhr
Schweden  Schweden 3:2
(0:0, 3:1, 0:1)
Deutschland  Deutschland Budvar Aréna, České Budějovice
Zuschauer: 1.557
19. April 2005
15:00 Uhr
Russland  Russland 3:6
(1:2, 1:2, 1:2)
Kanada  Kanada Budvar Aréna, České Budějovice
Zuschauer: 2.643
19. April 2005
19:00 Uhr
Danemark  Dänemark 1:3
(0:1, 1:0, 0:2)
Schweden  Schweden Budvar Aréna, České Budějovice
Zuschauer: 975
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Kanada  Kanada 4 3 0 1 24:07 6
2. Schweden  Schweden 4 3 0 1 09:06 6
3. Russland  Russland 4 3 0 1 19:12 6
4. Deutschland  Deutschland 4 1 0 3 10:18 2
5. Danemark  Dänemark 4 0 0 4 04:23 0

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Halbfinalqualifikant, Viertelfinalqualifikant, Abstiegsrundenqualifikant

Gruppe BBearbeiten

14. April 2005
15:00 Uhr
Slowakei  Slowakei 1:3
(0:1, 1:2, 0:0)
Vereinigte Staaten  USA Plzeň Arena, Plzeň
Zuschauer: 450
14. April 2005
19:00 Uhr
Schweiz  Schweiz 1:4
(0:0, 1:3, 0:1)
Tschechien  Tschechien Plzeň Arena, Plzeň
Zuschauer: 2.760
15. April 2005
19:00 Uhr
Finnland  Finnland 3:1
(1:0, 2:1, 0:0)
Schweiz  Schweiz Plzeň Arena, Plzeň
Zuschauer: 769
16. April 2005
15:00 Uhr
Tschechien  Tschechien 3:0
(0:0, 2:0, 1:0)
Slowakei  Slowakei Plzeň Arena, Plzeň
Zuschauer: 4.094
16. April 2005
19:00 Uhr
Vereinigte Staaten  USA 3:0
(1:0, 1:0, 1:0)
Finnland  Finnland Plzeň Arena, Plzeň
Zuschauer: k. A.
17. April 2005
19:00 Uhr
Schweiz  Schweiz 1:7
(1:1, 0:3, 0:3)
Vereinigte Staaten  USA Plzeň Arena, Plzeň
Zuschauer: k. A.
18. April 2005
15:00 Uhr
Slowakei  Slowakei 2:1
(1:1, 0:0, 1:0)
Schweiz  Schweiz Plzeň Arena, Plzeň
Zuschauer: 932
18. April 2005
19:00 Uhr
Tschechien  Tschechien 6:1
(0:1, 5:0, 1:0)
Finnland  Finnland Plzeň Arena, Plzeň
Zuschauer: 5.283
19. April 2005
15:00 Uhr
Finnland  Finnland 2:3
(0:0, 1:2, 1:1)
Slowakei  Slowakei Plzeň Arena, Plzeň
Zuschauer: k. A.
19. April 2005
19:00 Uhr
Vereinigte Staaten  USA 4:3
(0:1, 3:2, 1:0)
Tschechien  Tschechien Plzeň Arena, Plzeň
Zuschauer: 7.263
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Vereinigte Staaten  USA 4 4 0 0 17:05 8
2. Tschechien  Tschechien 4 3 0 1 16:06 6
3. Slowakei  Slowakei 4 2 0 2 06:09 4
4. Finnland  Finnland 4 1 0 3 06:13 2
5. Schweiz  Schweiz 4 0 0 4 04:16 0

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Halbfinalqualifikant, Viertelfinalqualifikant, Abstiegsrundenqualifikant

AbstiegsrundeBearbeiten

21. April 2005
15:00 Uhr
Deutschland  Deutschland 2:0
(1:0, 0:0, 1:0)
Schweiz  Schweiz Budvar Aréna, České Budějovice
Zuschauer: 530
21. April 2005
19:00 Uhr
Finnland  Finnland 3:2
(1:1, 2:0, 0:1)
Danemark  Dänemark Budvar Aréna, České Budějovice
Zuschauer: 1.473
22. April 2005
15:00 Uhr
Deutschland  Deutschland 2:4
(0:2, 2:1, 0:1)
Finnland  Finnland Budvar Aréna, České Budějovice
Zuschauer: 1.306
22. April 2005
19:00 Uhr
Danemark  Dänemark 2:4
(1:2, 1:0, 0:2)
Schweiz  Schweiz Budvar Aréna, České Budějovice
Zuschauer: 1.421
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Finnland  Finnland 3 3 0 0 10:05 6
2. Deutschland  Deutschland 3 2 0 1 07:05 4
3. Schweiz  Schweiz 3 1 0 2 05:07 2
4. Danemark  Dänemark 3 0 0 3 05:10 0

Anmerkung: Die Vorrundenspiele Danemark  Dänemark – Deutschland  Deutschland (1:3) und Finnland  Finnland – Schweiz  Schweiz (3:1) sind in die Tabelle eingerechnet.
Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Absteiger in die Division I

FinalrundeBearbeiten

  Viertelfinale     Halbfinale     Finale
                           
      B1  Vereinigte Staaten  USA 6    
  A2  Schweden  Schweden 5     A2  Schweden  Schweden 2    
  B3  Slowakei  Slowakei 3       B1  Vereinigte Staaten  USA 5
      A1  Kanada  Kanada 1
  A1  Kanada  Kanada 3
  B2  Tschechien  Tschechien 5     B2  Tschechien  Tschechien 2   Spiel um Platz 3
  A3  Russland  Russland 1   A2  Schweden  Schweden 4
  B2  Tschechien  Tschechien 2
 
  Spiel um Platz 5
  B3  Slowakei  Slowakei 2
  A3  Russland  Russland 5

ViertelfinaleBearbeiten

21. April 2005
15:00 Uhr
Schweden  Schweden 5:3
(3:1, 1:2, 1:0)
Slowakei  Slowakei Plzeň Arena, Plzeň
Zuschauer: k. A.
21. April 2005
19:00 Uhr
Tschechien  Tschechien 5:1
(2:0, 2:0, 1:1)
Russland  Russland Plzeň Arena, Plzeň
Zuschauer: 7.450

Spiel um Platz 5Bearbeiten

23. April 2005
19:00 Uhr
Slowakei  Slowakei 2:5
(0:2, 0:2, 2:1)
Russland  Russland Plzeň Arena, Plzeň
Zuschauer: 421

HalbfinaleBearbeiten

22. April 2005
15:00 Uhr
Vereinigte Staaten  USA 6:2
(1:0, 4:1, 1:1)
Schweden  Schweden Plzeň Arena, Plzeň
Zuschauer: k. A.
22. April 2005
19:00 Uhr
Kanada  Kanada 3:2 n. V.
(1:0, 0:2, 1:0, 1:0)
Tschechien  Tschechien Plzeň Arena, Plzeň
Zuschauer: 7.183

Spiel um Platz 3Bearbeiten

24. April 2005
13:00 Uhr
Schweden  Schweden 4:2
(3:1, 0:0, 1:1)
Tschechien  Tschechien Plzeň Arena, Plzeň
Zuschauer: 5.385

FinaleBearbeiten

24. April 2005
17:00 Uhr
Vereinigte Staaten  USA
P. Kessel (6:33)
J. Lawrence (16:19)
J. Lawrence (35:49)
N. Gerbe (46:21)
P. Kessel (59:18)
5:1
(2:1, 1:0, 2:0)
Kanada  Kanada
R. O’Marra (11:41)
Plzeň Arena, Plzeň
Zuschauer: 4.169

StatistikBearbeiten

Beste ScorerBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/− = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP G A Pts +/− PIM
Phil Kessel Vereinigte Staaten  USA 6 9 7 16 +10 2
Nathan Gerbe Vereinigte Staaten  USA 6 4 4 8 +7 14
Ilja Subow Russland  Russland 6 3 5 8 ±0 6
Alexei Sopin Russland  Russland 6 6 1 7 ±0 2
Peter Mueller Vereinigte Staaten  USA 6 4 3 7 +6 20
Martin Hanzal Tschechien  Tschechien 7 4 3 7 +7 10
Wjatscheslaw Burawtschikow Russland  Russland 6 3 4 7 +2 4
Juraj Mikúš Slowakei  Slowakei 6 0 7 7 +1 12
Nicklas Bergfors Schweden  Schweden 7 6 0 6 +5 0
Devin Setoguchi Kanada  Kanada 6 4 2 6 +7 6
David Květoň Tschechien  Tschechien 7 4 2 6 +3 4
Tomáš Káňa Tschechien  Tschechien 7 2 4 6 +3 8

Beste TorhüterBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, TOI = Eiszeit (in Minuten), GA = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GAA = Gegentorschnitt; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP TOI GA SO Sv% GAA
Jeff Frazee Vereinigte Staaten  USA 6 360:00 8 1 95,88 1,33
Leonardo Genoni Schweiz  Schweiz 4 240:00 11 0 93,71 2,75
Ondřej Pavelec Tschechien  Tschechien 7 380:51 13 1 93,19 2,05
Vladimír Kováč Slowakei  Slowakei 6 332:06 17 0 91,41 3,07
Sebastian Dahm Danemark  Dänemark 6 332:19 21 0 91,06 3,79
Tuukka Rask Finnland  Finnland 5 278:07 14 0 90,97 3,02
Ilja Proskurjakow Russland  Russland 4 180:06 9 1 90,53 3,00
Semjon Warlamow Russland  Russland 4 179:52 10 1 90,38 3,34
Mattias Modig Schweden  Schweden 5 276:48 13 0 89,92 2,82
Carey Price Kanada  Kanada 4 248:36 11 0 89,42 2,65
Danijel Kovačič Deutschland  Deutschland 6 310:01 15 1 89,21 2,90

AbschlussplatzierungenBearbeiten

Pl. Team
1 Vereinigte Staaten  USA
2 Kanada  Kanada
3 Schweden  Schweden
4 Tschechien  Tschechien
5 Russland  Russland
6 Slowakei  Slowakei
7 Finnland  Finnland
8 Deutschland  Deutschland
9 Schweiz  Schweiz
10 Danemark  Dänemark

Titel, Auf- und AbstiegBearbeiten

Weltmeister
Vereinigte Staaten 
USA
Jason Bailey, Taylor Chorney, Dan Collins, Jim Fraser, Benn Ferriero, Jeff Frazee, Brandon Gentile, Nathan Gerbe, Erik Johnson, Jack Johnson, Zach Jones, Phil Kessel, Jason Lawrence, Kyle Lawson, Justin Mercier, Mark Mitera, Peter Mueller, Joe Palmer, Chad Rau, Jack Skille, Ryan Stoa, Andreas Vlassopoulos
Trainer: Ron Rolston
Silber
Kanada 
Kanada
Cody Bass, Dan Bertram, Luc Bourdon, Derick Brassard, Richard Clune, Cal Clutterbuck, Marc-André Gragnani, Adam Hobson, Paul Kurceba, Guillaume Latendresse, Christopher Lawrence, Kristopher Letang, Brendan Mikkelson, James Neal, Ryan O’Marra, Jean-Philippe Paquet, Ryan Parent, Pier-Olivier Pelletier, Carey Price, Tom Pyatt, Devin Setoguchi, Colton Yellow Horn
Trainer: Shawn Camp
Bronze
Schweden 
Schweden
Niclas Andersén, Johan Andersson, Nicklas Bäckström, Nicklas Bergfors, Johan Dahlberg, Jhonas Enroth, Christopher From Björk, Alexander Hellström, Niklas Hjalmarsson, Patric Hörnqvist, Martin Johansson, Robin Lindqvist, Mattias Modig, Andreas Molinder, Linus Morin, Johan Nilsson, Niklas Öman, Fredrik Petterson, Alexander Ribbenstrand, Mattias Ritola, Kim Sunna, Patrik Zackrisson
Trainer: Mikael Tisell
Absteiger in die Division I: Danemark  Dänemark, Schweiz  Schweiz
Aufsteiger in die Top-Division: Norwegen  Norwegen, Weissrussland 1995  Weißrussland

AuszeichnungenBearbeiten

Spielertrophäen[1]
Auszeichnung Spieler Team
Bester Torhüter Ondřej Pavelec Tschechien  Tschechien
Bester Verteidiger Luc Bourdon Kanada  Kanada
Bester Stürmer Phil Kessel Vereinigte Staaten  USA
All-Star-Team
Angriff: Schweden  Nicklas BergforsTschechien  Martin HanzalVereinigte Staaten  Phil Kessel
Verteidigung: Kanada  Kristopher LetangRussland  Wjatscheslaw Burawtschikow
Tor: Tschechien  Ondřej Pavelec

Division IBearbeiten

Gruppe A in Maribor, SlowenienBearbeiten

Die Spiele der Weltmeisterschaft in der Gruppe A der Division I wurden vom 3. bis 9. April 2005 in der slowenischen Stadt Maribor ausgetragen. Gespielt wurde in der Dvorana Tabor, die Plätze für 3.000 Zuschauer bietet.

Teams BLR SLO KAZ FRA AUT GBR Tore Punkte
1. Weissrussland 1995  Weißrussland 5:3 3:2 2:3 8:2 5:0+ 23:10 8:2
2. Slowenien  Slowenien 3:5 5:3 4:1 3:4 7:1 22:14 6:4
3. Kasachstan  Kasachstan 2:3 3:5 4:1 6:3 4:2 19:14 6:4
4. Frankreich  Frankreich 3:2 1:4 1:4 4:1 2:3 11:14 4:6
5. Osterreich  Österreich 2:8 4:3 3:6 1:4 5:4 15:25 4:6
6. Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 0:5+ 1:7 2:4 3:2 4:5 10:23 2:8

+ am grünen Tisch 5:0 für Weißrussland gewertet

Topscorer der Division I, Gruppe A, wurde Sloweniens Anže Kopitar mit sechs Toren und fünf Assists.

Gruppe B in Sosnowiec, PolenBearbeiten

Die Weltmeisterschaft der Gruppe B der Division I fand vom 2. bis 8. April 2005 im polnischen Sosnowiec statt. Austragungsort war das Stadion Zimowy mit 2.500 Plätzen.

Teams NOR LAT UKR POL JPN ITA Tore Punkte
1. Norwegen  Norwegen 2:1 1:5 7:0 5:2 3:2 18:10 8:2
2. Lettland  Lettland 1:2 3:2 2:3 3:2 5:4 14:13 6:4
3. Ukraine  Ukraine 5:1 2:3 4:3 1:2 4:3 16:12 6:4
4. Polen  Polen 0:7 3:2 3:4 6:4 3:3 15:20 5:5
5. Japan  Japan 2:5 2:3 2:1 4:6 2:2 12:17 3:7
6. Italien  Italien 2:3 4:5 3:4 3:3 2:2 14:17 2:8

Topscorer der Division I, Gruppe B, wurde Polens Grzegorz Pasiut mit sechs Toren und einem Assist.

Auf- und AbsteigerBearbeiten

Aufsteiger in die Top-Division: Norwegen  Norwegen, Weissrussland 1995  Weißrussland
Absteiger aus der Top-Division: Schweiz  Schweiz, Danemark  Dänemark
Absteiger aus der Division I: Italien  Italien, Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Aufsteiger in die Division I: Ungarn  Ungarn, Korea Sud  Südkorea

Division IIBearbeiten

Gruppe A in Kohtla-Järve, EstlandBearbeiten

Vom 14. bis 20. März 2005 wurden in Kohtla-Järve in Estland die Spiele der Weltmeisterschaft der Gruppe A in der Division II ausgetragen. Spielort war die Kohtla-Järve jäähall, die 2.000 Zuschauern Platz bietet.

Teams KOR EST NED ESP SCG RSA Tore Punkte
1. Korea Sud  Südkorea 7:2 11:2 8:1 3:2 22:0 51:7 10:0
2. Estland  Estland 2:7 3:2 6:3 3:2 11:3 25:17 8:2
3. Niederlande  Niederlande 2:11 2:3 7:0 8:0 11:1 30:15 6:4
4. Spanien  Spanien 1:8 3:6 0:7 6:5 6:4 16:30 4:6
5. Serbien und Montenegro  Serbien und Montenegro 2:3 2:3 0:8 5:6 12:0 21:20 2:8
6. Sudafrika  Südafrika 0:22 3:11 1:11 4:6 0:12 8:62 0:10

Topscorer der Division II, Gruppe A, wurde Südkoreas Cho Min-ho mit zwölf Toren und acht Assists.

Gruppe B in Bukarest, RumänienBearbeiten

Die rumänische Hauptstadt Bukarest war vom 21. bis 27. März 2005 Schauplatz der Weltmeisterschaft in der Gruppe B der Division II. Die Spiele wurden in der Halle Mihai Flamaropol (8.000 Plätze) ausgetragen.

Teams HUN LTU CRO MEX ISL ROU Tore Punkte
1. Ungarn  Ungarn 8:3 5:1 13:0 7:2 7:2 40:8 10:0
2. Litauen  Litauen 3:8 8:3 5:3 7:2 8:3 31:19 8:2
3. Kroatien  Kroatien 1:5 3:8 5:1 6:2 2:2 17:18 5:5
4. Mexiko  Mexiko 0:13 3:5 1:5 8:3 3:0 15:26 4:6
5. Island  Island 2:7 2:7 2:6 3:8 10:1 19:29 2:8
6. Rumänien  Rumänien 2:7 3:8 2:2 0:3 1:10 8:30 1:9

Topscorer der Division II, Gruppe B, wurde Litauens Donatas Kumeliauskas mit acht Toren und acht Assists.

Auf- und AbsteigerBearbeiten

Aufsteiger in die Division I: Korea Sud  Südkorea, Ungarn  Ungarn
Absteiger aus der Division I: Vereinigtes Konigreich  Großbritannien, Italien  Italien
Absteiger aus der Division II: Sudafrika  Südafrika, Rumänien  Rumänien
Aufsteiger in die Division II: Australien  Australien, Belgien  Belgien

Division IIIBearbeiten

Das Turnier der Division III fand vom 7. bis 13. März 2005 in Bulgariens Hauptstadt Sofia statt. Sämtliche Spiele wurden im 4.600 Zuschauer fassenden Wintersportpalast ausgetragen.

QualifikationBearbeiten

Zur Ermittlung des sechsten und letzten Teilnehmers bei der Weltmeisterschaft der Division III wurde vom 18. bis 20. Februar 2005 eine Qualifikation in der türkischen Hauptstadt Ankara ausgetragen. Alle Spiele fanden in der Halle GSGM Buz Pateni sarayi mit 1.150 Plätzen statt.

Teams TUR BIH ARM Tore Pkt.
1. Turkei  Türkei 6:3 15:1 21:4 4:0
2. Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 3:6 12:3 15:9 2:2
3. Armenien  Armenien 1:15 3:12 4:27 0:4
qualifiziert für die Division III: Turkei  Türkei

TurnierBearbeiten

Teams AUS BEL ISR NZL TUR BUL Tore Pkt.
1. Australien  Australien 4:1 7:2 4:1 18:0 13:2 46:6 10:0
2. Belgien  Belgien 1:4 5:2 6:1 11:0 11:1 34:8 8:2
3. Israel  Israel 2:7 2:5 7:2 9:0 16:1 36:15 6:4
4. Neuseeland  Neuseeland 1:4 1:6 2:7 11:0 7:0 22:17 4:6
5. Turkei  Türkei 0:18 0:11 0:9 0:11 6:2 6:51 2:8
6. Bulgarien  Bulgarien 2:13 1:11 1:16 0:7 2:6 6:53 0:10

Topscorer der Division III wurde Israels Oren Zamir mit zehn Toren und sieben Assists.

Auf- und AbsteigerBearbeiten

Aufsteiger in die Division II: Australien  Australien, Belgien  Belgien
Absteiger aus der Division II: Sudafrika  Südafrika, Rumänien  Rumänien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. hokej.snt.cz, 2005 IIHF World U18 Championship (Memento des Originals vom 1. September 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/hokej.snt.cz

WeblinksBearbeiten

Siehe auchBearbeiten