Hauptmenü öffnen

Eishockey-Weltmeisterschaft der Junioren 1985

WeltmeisterschaftBearbeiten

Die Weltmeisterschaft fand in den finnischen Städten Vantaa, Helsinki und Turku statt. Junioren-Weltmeister wurde das Team Kanadas. Das Team aus Polen stieg ab und wurde durch Aufsteiger Schweiz ersetzt.

ModusBearbeiten

Zugelassen waren Spieler unter 20 Jahren (U-20). Es nahmen acht Mannschaften teil, die in einer gemeinsamen Gruppe je einmal gegen jeden Gruppengegner antraten. Weltmeister wurde der Gruppensieger. Der Letzte stieg in die B-Weltmeisterschaft ab.

Spiele und AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Kanada  Tschechoslowakei  Sowjetunion  Schweden  Finnland  Vereinigte Staaten  Deutschland BR  Polen  Sp S U N Tore Punkte
1. Kanada  Kanada 2:2 5:0 4:4 8:2 7:5 6:0 12:1 7 5 2 0 44:14 12:02
2. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 2:2 3:1 1:1 4:3 9:1 7:3 6:2 7 5 2 0 38:17 12:02
3. Sowjetunion  UdSSR 0:5 1:3 6:5 5:1 4:2 12:1 10:0 7 5 0 2 38:17 10:04
4. Finnland  Finnland 4:4 1:1 5:6 5:3 7:4 9:0 11:2 7 4 2 1 42:20 10:04
5. Schweden  Schweden 2:8 3:4 1:5 3:5 7:3 5:1 11:0 7 3 0 4 32:26 06:08
6. Vereinigte Staaten  USA 5:7 1:9 2:4 4:7 3:7 2:1 6:2 7 2 0 5 23:37 04:10
7. Deutschland BR  BR Deutschland 0:6 3:7 1:12 0:9 1:5 1:2 3:3 7 0 1 6 09:44 01:13
8. Polen  Polen 1:12 2:6 0:10 2:11 0:11 2:6 3:3 7 0 1 6 10:59 01:13

Beste ScorerBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/− = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP G A Pts PIM
Esa Keskinen Finnland  Finnland 7 6 14 20 2
Esa Tikkanen Finnland  Finnland 7 7 12 19 10
Brian Bradley Kanada  Kanada 7 9 5 14 2
Peter Andersson Schweden  Schweden 7 4 10 14 20
Mikko Mäkelä Finnland  Finnland 7 11 2 13 6
Michal Pivoňka Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 7 9 4 13 14
Adam Creighton Kanada  Kanada 7 8 4 12 4
Sergei Nowosjolow Sowjetunion  UdSSR 7 3 9 12 18
Alexander Semak Sowjetunion  UdSSR 7 7 4 11 12
Rawil Chaidarow Sowjetunion  UdSSR 7 6 3 9 8

Titel, Auf- und AbstiegBearbeiten

Weltmeister
Kanada 
Kanada
Bob Bassen, Yves Beaudoin, Brad Berry, Jeff Beukeboom, Craig Billington, Brian Bradley, Wendel Clark, Shayne Corson, Adam Creighton, Bobby Dollas, Norm Foster, Dan Hodgson, Dan Gratton, Jeff Jackson, Greg Johnston, Claude Lemieux, John Miner, Selmar Odelein, Stéphane Richer, Jim Sandlak
Trainer: Terry Simpson
Silber
Tschechoslowakei 
Tschechoslowakei
Aleš Flašar, Leo Gudas, Eduard Hartmann, Dominik Hašek, Stanislav Hořanský, Marián Horváth, Drahomír Kadlec, Tomáš Kapusta, Kamil Kašťák, Robert Kron, Jiří Kučera, Vojtěch Kučera, Jiří Látal, Ladislav Lubina, Tomáš Mareš, Stanislav Medŕík, Michal Pivoňka, Petr Prajzler, Jaroslav Ševčík, Michal Tomek
Trainerstab: František Pospíšil, Július Černický
Bronze
Sowjetunion 
UdSSR
Jewgeni Beloscheikin, Oleg Bratasch, Rawil Chaidarow, Anatoli Fedotow, Alexei Grischtschenko, Wladimir Jelowikow, Waleri Kamenski, Igor Krawtschuk, Juri Lynow, Igor Nikitin, Sergei Nowosjolow, Andrei Popugajew, Oleg Posmetjew, Igor Rasko, Alexander Semak, Sergei Swerschow, Michail Tatarinow, Pawel Torgajew, Alexander Tschornych, Andrei Wachruschew
Trainerstab: Wladimir Kisseljow, Anatoli Bogdanow
Absteiger: Polen  Polen
Aufsteiger: Schweiz  Schweiz

AuszeichnungenBearbeiten

Spielertrophäen
Auszeichnung Spieler Team
Bester Torhüter Craig Billington Kanada  Kanada
Bester Verteidiger Vesa Salo Finnland  Finnland
Bester Stürmer Michal Pivoňka Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
All-Star-Team
Angriff: Finnland  Esa TikkanenTschechoslowakei  Michal PivoňkaFinnland  Mikko Mäkelä
Verteidigung: Kanada  Bobby DollasSowjetunion  Michail Tatarinow
Tor: Finnland  Timo Lehkonen

B-WeltmeisterschaftBearbeiten

in Sapporo, Japan

Spiele und AbschlusstabelleBearbeiten

Teams SUI NED JPN AUT NOR ITA ROM FRA Tore Pkt.
1. Schweiz  Schweiz 5:4 5:3 20:7 6:1 7:1 8:6 7:0 58:22 14:0
2. Niederlande  Niederlande 4:5 4:4 8:1 5:1 7:1 7:1 12:1 47:14 11:3
3. Japan  Japan 3:5 4:4 10:3 3:1 5:2 3:5 6:3 34:23 9:5
4. Osterreich  Österreich 7:20 1:8 3:10 5:5 3:2 7:6 4:2 30:53 6:8
5. Norwegen  Norwegen 1:6 1:5 1:3 5:5 1:2 7:1 7:6 23:28 5:9
6. Italien  Italien 1:7 1:7 2:5 2:3 2:1 5:3 1:2 14:28 4:10
7. Rumänien 1965  Rumänien 6:8 1:7 5:3 6:7 1:7 5:3 5:5 27:42 3:11
8. Frankreich  Frankreich 0:7 1:12 3:6 2:4 6:7 2:1 5:5 19:42 3:11

Auf- und AbsteigerBearbeiten

Junioren B-Weltmeister 1985: Schweiz  Schweiz
Aufsteiger in die A-Gruppe: Schweiz  Schweiz
Absteiger aus der A-Gruppe: Polen  Polen
Absteiger in die C-Gruppe: Frankreich  Frankreich
Aufsteiger in die B-Gruppe: Bulgarien 1971  Bulgarien

C-WeltmeisterschaftBearbeiten

in Brüssel u. a., Belgien

Spiele und AbschlusstabelleBearbeiten

Teams BUL HUN BEL NED B GBR ESP Tore Pkt.
1. Bulgarien 1971  Bulgarien 3:2 11:9 5:1 4:1 5:4 28:17 10:0
2. Ungarn  Ungarn 2:3 6:1 10:2 11:2 6:4 35:12 8:2
3. Belgien  Belgien 9:11 1:6 5:5 11:1 6:4 32:27 5:5
4. Niederlande  Niederlande B 1:5 2:10 5:5 8:1 4:3 20:24 5:5
5. Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:4 2:11 1:11 1:8 5:3 10:37 2:8
6. Spanien  Spanien 4:5 4:6 4:6 3:4 3:5 18:26 0:10

Niederlande B trat außer Konkurrenz an

Auf- und AbsteigerBearbeiten

Junioren C-Weltmeister 1985: Bulgarien 1971  Bulgarien
Aufsteiger in die B-Gruppe: Bulgarien 1971  Bulgarien
Absteiger aus der B-Gruppe: Frankreich  Frankreich

AuszeichnungenBearbeiten

SpielertrophäenBearbeiten

Auszeichnung Spieler Team
Bester Torhüter Iwailo Assenow Bulgarien 1971  Bulgarien
Bester Verteidiger Zsolt Heffler Ungarn  Ungarn
Bester Stürmer Bob Moris Belgien  Belgien

WeblinksBearbeiten