Terry Simpson

kanadischer Eishockeyspieler
KanadaKanada  Terry Simpson
Trainerstationen
1972–1986 Prince Albert Raiders
1986–1988 New York Islanders
1989–1990 Prince Albert Raiders
1990–1993 Winnipeg Jets (Assistenztrainer)
1993–1994 Philadelphia Flyers
1994–1995 Winnipeg Jets (Assistenztrainer)
1995–1996 Winnipeg Jets
1996–1998 Toronto Maple Leafs (Assistenztrainer)
1998–1999 Red Deer Rebels
2000–2001 Mighty Ducks of Anaheim (Assistenztrainer)

Terry Simpson (* 30. August 1943 in Brantford, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeytrainer. In der National Hockey League war er als Cheftrainer der New York Islanders, Philadelphia Flyers und Winnipeg Jets tätig. Darüber hinaus machte er sich als Nachwuchstrainer verdient, so gewann er im Jahr 1985 mit den Prince Albert Raiders den Memorial Cup sowie mit der kanadischen Junioren-Nationalmannschaft die Goldmedaille bei der Junioren-Weltmeisterschaft.

KarriereBearbeiten

Terry Simpson spielte aktiv Eishockey, so absolvierte er in der Saison 1964/65 für die Jacksonville Rockets 35 Partien in der Eastern Hockey League, verfolgte diese Karriere jedoch in der Folge nicht weiter. In der Spielzeit 1972/73 übernahm er die Position des Cheftrainers bei den Prince Albert Raiders, einem Juniorenteam aus der Saskatchewan Junior Hockey League. Er betreute die Mannschaft in der Folge knapp 14 Jahre lang und wechselte mit ihr zur Saison 1982/83 in die höherrangige Western Hockey League (WHL). Dort wurde er 1984 und 1986 mit der Dunc McCallum Memorial Trophy als Trainer des Jahres ausgezeichnet, feierte den größten Erfolg mit den Raiders allerdings in der Saison 1984/85, als er die Mannschaft zum Ed Chynoweth Cup der WHL-Playoffs sowie anschließend zum prestigeträchtigen Memorial Cup führte. Als mittlerweile etablierter Juniorentrainer stand er zudem bei den Junioren-Weltmeisterschaften 1985 und 1986 für die kanadische Junioren-Nationalmannschaft hinter der Bande und gewann mit dieser eine Gold- sowie eine Silbermedaille. Zu den Spielern, die er während seiner Zeit in Prince Albert trainierte, gehören unter anderem James Patrick, Dave Tippett, Brad McCrimmon, Greg Paslawski und Emanuel Viveiros.

Zur Saison 1986/87 gelang Simpson der Wechsel in die National Hockey League (NHL), als er bei den New York Islanders die Nachfolge von Al Arbour antrat. In seiner ersten NHL-Saison führte er das Team in die zweite Playoff-Runde, scheiterte dort allerdings an den Philadelphia Flyers. Nach einem weiteren Jahr wurde er während der Spielzeit 1988/89 entlassen, nachdem die Islanders nur 7 von 27 Spielen gewonnen hatten. Anschließend kehrte der Kanadier für eine Saison zu den Prince Albert Raiders zurück, bevor er 1990 von den Winnipeg Jets als Assistenztrainer eingestellt wurde. Diese Position hatte er drei Jahre inne, bevor er 1993 mit den Philadelphia Flyers zum zweiten Mal ein NHL-Team als Cheftrainer übernahm. Dort wurde er nach einer Saison ohne Playoff-Teilnahme von seinen Pflichten enthoben und durch Terry Murray ersetzt.

In der Folge nahm Simpson seine Tätigkeit als Assistenztrainer bei den Winnipeg Jets wieder auf, wo er während der Spielzeit 1994/95 als Nachfolger von Cheftrainer John Paddock installiert wurde. Die Jets betreute er in ihrer letzten NHL-Saison, bevor das Team 1996 nach Phoenix verlegt wurde, während dies zugleich seine letzte NHL-Spielzeit als Cheftrainer darstellen sollte. Anschließend war er zwei Jahre als Assistenztrainer bei den Toronto Maple Leafs tätig und kehrte für eine Saison in die WHL zurück, als er 1998/99 die Red Deer Rebels trainierte. Schließlich war der Kanadier 1999/2000 als Scout für die neu gegründeten Minnesota Wild aktiv, bevor er in der Saison 2000/01 bei den Mighty Ducks of Anaheim als Assistenztrainer fungierte[1] und sich anschließend aus dem Eishockeysport zurückzog. Insgesamt hatte Simpsons in der NHL in 394 Spielen als Cheftrainer hinter der Bande gestanden.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

NHL-TrainerstatistikBearbeiten

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp S N U Pkt Pkt% Platz (Division) Sp S N Resultat
1986/87 New York Islanders NHL 80 35 33 12 82 .513 3. (Patrick) 14 7 7 Conference-Halbfinale
1987/88 New York Islanders NHL 80 39 31 10 88 .550 1. (Patrick) 6 2 4 Conference-Viertelfinale
1988/89 New York Islanders NHL 27 7 18 2 16 .296 entlassen
1993/94 Philadelphia Flyers NHL 84 35 39 10 80 .476 6. (Atlantic) nicht qualifiziert
1994/95 Winnipeg Jets NHL 15 7 7 1 15 .500 6. (Central) nicht qualifiziert
1995/96 Winnipeg Jets NHL 82 36 40 6 78 .476 5. (Central) 6 2 4 Conference-Viertelfinale
NHL gesamt 368 159 168 41 359 .488 1 Divisionstitel 26 11 15 0 Stanley Cups

(Legende zur Trainerstatistik: Sp oder GC = Spiele insgesamt; W oder S = erzielte Siege; L oder N = erzielte Niederlagen; T oder U = erzielte Unentschieden; OTL oder OTN = erzielte Niederlagen nach Overtime oder Shootout; Pts oder Pkt = erzielte Punkte; Pts% oder Pkt% = Punktquote; Win% = Siegquote; Resultat = erreichte Runde in den Play-offs)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Captains and Coaches. nhl.com, abgerufen am 10. Juni 2018 (englisch).