Lane Lambert

kanadischer Eishockeyspieler

Lane Douglas Lambert (* 18. November 1964 in Melfort, Saskatchewan) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler und derzeitiger -trainer. Während seiner aktiven Karriere bestritt der rechte Flügelstürmer in den 1980er Jahren 283 Partien für die Detroit Red Wings, New York Rangers und Nordiques de Québec in der National Hockey League (NHL). Anschließend war er in Europa, vor allem in der Schweiz, sowie in nordamerikanischen Minor Leagues aktiv. Nach seiner Spielerlaufbahn betreute er unter anderem bereits mehrere NHL-Teams als Assistenztrainer, unter anderem die New York Islanders, bei denen er seit Mai 2022 als Cheftrainer fungiert.

Kanada  Lane Lambert
Geburtsdatum 18. November 1964
Geburtsort Melfort, Saskatchewan, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 84 kg
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Draft
NHL Entry Draft 1983, 2. Runde, 25. Position
Detroit Red Wings
Karrierestationen
1980–1981 Swift Current Broncos
1981–1983 Saskatoon Blades
1983–1986 Detroit Red Wings
1986–1987 New York Rangers
New Haven Nighthawks
1987–1989 Nordiques de Québec
Halifax Citadels
1989–1990 Düsseldorfer EG
1990–1993 HC Ajoie
1993–1994 HC La Chaux-de-Fonds
1994–1996 SC Langnau
1996–1999 Cleveland Lumberjacks
1999–2001 Houston Aeros

KarriereBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

Lane Lambert begann seine Karriere in seiner Heimat Saskatchewan bei den Swift Current Broncos aus der Saskatchewan Junior Hockey League (SJHL), bevor er zur Saison 1981/82 zu den Saskatoon Blades in die ranghöhere Western Hockey League (WHL) wechselte. Dort verzeichnete er 114 sowie im Folgejahr 119 Scorerpunkte, sodass er 1983 im WHL Second All-Star Team berücksichtigt wurde und ihn anschließend die Detroit Red Wings im NHL Entry Draft 1983 an 25. Position auswählten. Für die Red Wings debütierte der Angreifer in der Folgesaison 1983/84 in der National Hockey League (NHL) und kam dabei in 73 Partien auf 35 Punkte. Diese Leistungen ließen in den folgenden Jahren jedoch nach, sodass er bereits in der Spielzeit 1985/86 überwiegend bei den Adirondack Red Wings eingesetzt wurde, dem Farmteam aus der American Hockey League (AHL). Dort wiederum gewann der Kanadier am Saisonende die AHL-Playoffs um den Calder Cup. Anschließend endete seine Zeit in Detroit, als Lambert im März 1987 samt Kelly Kisio, Jim Leavins und einem Fünftrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 1988 an die New York Rangers abgegeben wurde. Im Gegenzug erhielten die Red Wings Glen Hanlon sowie jeweils ein Drittrunden-Wahlrecht für die Entry Drafts 1987 und 1988. Auch bei den Rangers gelang es dem Flügelstürmer jedoch nicht, sich dauerhaft im NHL-Aufgebot zu etablieren, sodass er zu etwa gleichen Teilen in New York und bei den New Haven Nighthawks in der AHL zum Einsatz kam. Demzufolge wechselte er im März 1987 im Tausch für Pat Price zu den Nordiques de Québec. Dort wiederum verzeichnete er in der Folgesaison 1987/88 mit 41 Punkten aus 61 Partien seine beste NHL-Karrierestatistik, bevor er seinen Stammplatz bei den Nordiques bereits in der nächsten Spielzeit wieder verlor und überwiegend in der AHL bei den Halifax Citadels spielte.

Nach dieser Saison 1988/89 endete vorerst Lamberts Zeit in Nordamerika, wobei er in der Spielzeit 1989/90 hauptsächlich für die kanadische Nationalmannschaft auf dem Eis stand, mit der er unter anderem am Spengler Cup 1990 teilnahm und dort im Endspiel Spartak Moskau unterlag. Darüber hinaus bestritt er einige Partien für die Düsseldorfer EG, die 1990 die deutsche Meisterschaft gewann. Anschließend wechselte der Kanadier zum HC Ajoie in die Nationalliga B (NLB), dem er in der Saison 1991/92 mit 89 Punkten aus nur 35 Partien zur Meisterschaft und zum damit verbundenen Aufstieg in die Nationalliga A (NLA) verhalf. Dort gelang der Klassenerhalt im Folgejahr nicht, während der Angreifer innerhalb der NLB zum HC La Chaux-de-Fonds sowie im Folgejahr zum SC Langnau wechselte. Dort endete seine Zeit in der Schweiz nach sechs Jahren am Ende der Saison 1995/96.

Anschließend kehrte Lambert nach Nordamerika zurück, wo er sich den Cleveland Lumberjacks aus der International Hockey League (IHL) anschloss. Von dort wechselte er Mitte der Saison 1998/99 innerhalb der IHL zu den Houston Aeros, mit denen er in der Folge den Turner Cup gewann. Nach zwei weiteren Spielzeiten bei den Aeros beendete er nach der Saison 2000/01 seine aktive Karriere, in der er unter anderem 283 NHL-Partien bestritten und dabei 124 Scorerpunkte verzeichnet hatte.

Als TrainerBearbeiten

Kanada   Lane Lambert
Trainerstationen
2002–2004 Moose Jaw Warriors (Assistenztrainer)
2004–2005 Prince George Cougars
2005–2006 Bridgeport Sound Tigers (Assistenztrainer)
2006–2007 Milwaukee Admirals (Assistenztrainer)
2007–2011 Milwaukee Admirals
2011–2014 Nashville Predators (Assistenztrainer)
2014–2018 Washington Capitals (Assistenztrainer)
2018–2022 New York Islanders (Assistenztrainer)
seit 2022 New York Islanders

Seine Trainerkarriere begann Lane Lambert bei den Moose Jaw Warriors in der Western Hockey League (WHL), wo er knapp eineinhalb Jahre als Assistenztrainer tätig war. Mitte der Saison 2003/04 verpflichteten ihn die ebenfalls in der WHL spielenden Prince George Cougars als Cheftrainer, eine Position, die er bis 2005 innehatte. Zur Spielzeit 2005/06 kehrte er in den Profibereich zurück, indem er als Assistenztrainer von den Bridgeport Sound Tigers angestellt wurde, bevor er bereits nach einem Jahr in gleicher Funktion von den Milwaukee Admirals verpflichtet wurde. Dort übernahm er bereits zur Saison 2007/08 die Position des Cheftrainers, die er vier Jahre lang bekleidete. Anschließend beförderten ihn die Nashville Predators, der NHL-Kooperationspartner der Admirals, zum Assistenten von Headcoach Barry Trotz, mit dem er in der Folge stetig zusammenarbeiten sollte. Mit ihm wechselte er 2014 zu den Washington Capitals, die sie in den Playoffs 2018 gemeinsam zum Gewinn des Stanley Cups führten.

Anschließend verließen sie gemeinsam Washington und übernahmen bei den New York Islanders, bei denen vergleichbare Erfolge jedoch ausblieben. Nach vier Jahren wurde Trotz nach einer schwachen Saison 2021/22 entlassen und Lambert als sein Nachfolger vorgestellt, der somit erstmals in der NHL als Cheftrainer tätig wurde.[1]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

Als Spieler

Als Trainer

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt +/− SM Sp T V Pkt +/− SM
1979/80 Swift Current Broncos SJHL 1 0 0 0 2
1980/81 Swift Current Broncos SJHL 55 43 54 97 63
1981/82 Saskatoon Blades WHL 72 45 69 114 111 5 1 1 2 25
1982/83 Saskatoon Blades WHL 64 59 60 119 126 6 4 3 7 7
1983/84 Detroit Red Wings NHL 73 20 15 35 −5 115 4 0 0 0 −2 10
1984/85 Detroit Red Wings NHL 69 14 11 25 −3 104
1985/86 Adirondack Red Wings AHL 45 16 25 41 69 16 5 5 10 9
1985/86 Detroit Red Wings NHL 34 2 3 5 −11 130
1986/87 New Haven Nighthawks AHL 11 3 3 6 19
1986/87 New York Rangers NHL 18 2 2 4 +2 33
1986/87 Nordiques de Québec NHL 15 5 5 10 −1 18 13 2 4 6 +2 30
1987/88 Nordiques de Québec NHL 61 13 28 41 ±0 98
1988/89 Halifax Citadels AHL 59 25 35 60 162 4 0 2 2 2
1988/89 Nordiques de Québec NHL 13 2 2 4 −2 23
1989/90 Düsseldorfer EG Bundesliga 6 2 6 8 4
1990/91 HC Ajoie NLB 36 40 45 85 82 10 11 7 18 30
1991/92 HC Ajoie NLB 35 51 38 89 125 9 10 5 15 14
1992/93 HC Ajoie NLA 25 22 16 38 28 41 3 1 4 8
1993/94 HC La Chaux-de-Fonds NLB 36 39 29 68 62 5 5 2 7 8
1994/95 SC Langnau NLB 36 37 44 81 60 7 5 4 9 33
1995/96 SC Langnau NLB 33 39 40 79 64 8 7 4 11 14
1996/97 Cleveland Lumberjacks IHL 75 24 20 44 +3 94 13 4 5 9 +1 21
1997/98 Cleveland Lumberjacks IHL 39 4 10 14 −4 60 3 0 0 0 ±0 0
1998/99 Cleveland Lumberjacks IHL 36 8 10 18 +4 61
1998/99 Houston Aeros IHL 9 2 1 3 −1 4 19 4 1 5 +1 26
1999/00 Houston Aeros IHL 77 21 9 30 −9 88 7 2 1 3 ±0 10
2000/01 Houston Aeros IHL 66 10 12 22 −2 70 7 0 1 1 +1 11
SJHL gesamt 56 43 54 97 65
WHL gesamt 136 104 129 233 237 11 5 4 9 32
AHL gesamt 115 44 63 107 250 20 5 7 12 11
IHL gesamt 302 69 62 131 −9 377 49 10 8 18 +3 68
NHL gesamt 283 58 66 124 −20 521 17 2 4 6 ±0 40
NLB gesamt 176 206 196 402 393 39 38 22 60 99

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation; Kursiv: Statistik nicht vollständig)

FamilieBearbeiten

Seine älteren Brüder Dale und Ross Lambert waren ebenfalls Eishockeyprofis und dabei hauptsächlich in Großbritannien aktiv. Seinen Neffen Jimmy Lambert (Sohn von Dale) und Brad Lambert (Sohn von Ross) gelang ebenfalls der Sprung ins professionelle Eishockey, wobei Brad im NHL Entry Draft 2022 in der ersten Runde von den Winnipeg Jets ausgewählt wurde.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lambert Named Head Coach. nhl.com, 16. Mai 2022, abgerufen am 3. September 2022 (englisch).