Hauptmenü öffnen
KanadaKanada  Max Domi Eishockeyspieler
Max Domi
Geburtsdatum 2. März 1995
Geburtsort Winnipeg, Manitoba, Kanada
Größe 178 cm
Gewicht 90 kg
Position Linker Flügel
Nummer #13
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 2013, 1. Runde, 12. Position
Phoenix Coyotes
Karrierestationen
2011–2015 London Knights
2015–2018 Arizona Coyotes
seit 2018 Canadiens de Montréal

Max Domi (* 2. März 1995 in Winnipeg, Manitoba) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Juni 2018 bei den Canadiens de Montréal aus der National Hockey League unter Vertrag steht und für diese auf der Position des linken Flügelstürmers spielt. Bei der Weltmeisterschaft 2016 gewann er mit der kanadischen Nationalmannschaft die Goldmedaille. Er ist der Sohn von Tie Domi, der über 1000 Spiele in der NHL absolvierte und als einer der bekanntesten Enforcer gilt.

KarriereBearbeiten

Familie und JugendBearbeiten

Domis Familie hat albanische Wurzeln, da sein Großvater väterlicherseits nach dem Zweiten Weltkrieg nach Kanada emigrierte.[1] Max Domi kam in Winnipeg zur Welt, als sein Vater dort für die Jets aktiv war, wuchs jedoch in Toronto auf, wo sein Vater mehr als zehn Jahre lang für die Maple Leafs spielte. Bereits seit frühester Kindheit kam Domi daher mit dem Eishockey in Kontakt und kannte diverse Größen des Sports persönlich, beispielsweise Mario Lemieux, Mats Sundin und Sidney Crosby.[1][2] In seiner Jugend spielte er unter anderem für Don Mills Flyers und die St. Michael’s Buzzers, während er parallel dazu das prestigeträchtige Upper Canada College von der dritten bis zur zehnten Klasse besuchte.[1]

London KnightsBearbeiten

In der Priority Selection der Ontario Hockey League (OHL) wählten ihn die Kingston Frontenacs im Jahr 2011 an achter Position aus, jedoch wurde er kurze Zeit später für drei Zweitrunden-Wahlrechte an die London Knights abgegeben.[3] Dieser Tausch wurde von seinem Vater initiiert, der den General Manager der Frontenacs, Doug Gilmour, aus seiner Zeit bei den Maple Leafs kannte.[1] Somit spielte Domi mit Beginn der Saison 2011/12 für die London Knights in der OHL, bei denen er in seiner Rookie-Saison auf 49 Scorerpunkte in 62 Spielen kam und am Ende der Spielzeit ins Second All-Rookie Team gewählt wurde. Zudem gewann er mit der Mannschaft die OHL-Playoffs und damit den J. Ross Robertson Cup. Darüber hinaus nahm er im Jahr 2012 mit dem Team Canada Ontario an der World U-17 Hockey Challenge, wo man die Bronzemedaille gewann, sowie am Ivan Hlinka Memorial Tournament teil, bei dem die kanadische Auswahl die Goldmedaille errang.

In der folgenden Spielzeit 2012/13 steigerte Domi seine persönliche Statistik deutlich (87 Punkte in 64 Spielen) und rückte somit verstärkt in den Fokus der Scouts, nachdem er bereits während der Saison am CHL Top Prospects Game teilgenommen hatte. Nach einer weiteren gewonnenen Meisterschaft am Jahresende wählten ihn die Phoenix Coyotes im NHL Entry Draft 2013 an 12. Gesamtposition aus und statteten ihn wenige Wochen später mit einem Einstiegsvertrag aus.[4] Jedoch verblieb der Angreifer zwei weitere Saisons in London, in denen er ins Third und First All-Star Team der OHL gewählt wurde. Zum Ende der Saison 2014/15, in der er die Knights als Mannschaftskapitän anführte, wurde er zudem mit der Mickey Renaud Captain’s Trophy für herausragende Führungsqualitäten geehrt. Ferner nahm er mit der kanadischen U20-Nationalmannschaft über den Jahreswechsel an der U20-Weltmeisterschaft teil, bei der das Team im eigenen Land Junioren-Weltmeister wurde. Domi selbst wurde bei dem Turnier mit fünf Treffern nicht nur torgefährlichster Angreifer, sondern auch zum besten Stürmer und ins All-Star Team der WM gewählt.

Arizona Coyotes und Canadiens de MontréalBearbeiten

Im Rahmen der Vorbereitung auf die Saison 2015/16 gelang Domi der Sprung ins NHL-Aufgebot der Coyotes, die seit 2014 unter dem Namen Arizona Coyotes firmieren. Sein Debüt gab er am 9. Oktober 2015 gegen die Los Angeles Kings, bei dem er direkt ein Tor und eine Vorlage verzeichnete. Im Januar 2016 erzielte der Angreifer beim 4:3-Sieg seiner Mannschaft gegen die Edmonton Oilers den ersten Hattrick seiner NHL-Karriere.[5] Er beendete seine erste NHL-Saison mit 52 Punkten in 81 Spielen auf dem dritten Platz der Rookie-Scorerliste. Im Anschluss debütierte er für das Team Canada im Senioren-Bereich und gewann mit dem Team bei der Weltmeisterschaft 2016 die Goldmedaille. Es folgten zwei weitere Spielzeiten bei den Coyotes, in denen der Angreifer statistisch nicht an seine Rookie-Saison anknüpfen konnte.

Am 15. Juni 2018 wurde Domi schließlich im Tausch für Alex Galchenyuk an die Canadiens de Montréal abgegeben. Bei den Canadiens erzielte er in der Spielzeit 2018/19 mit 72 Scorerpunkten seine bisher mit Abstand beste NHL-Statistik und führte sein neues Team in dieser Kategorie an.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

InternationalBearbeiten

  • 2015 All-Star Team der U20-Weltmeisterschaft
  • 2015 Bester Angreifer der U20-Weltmeisterschaft
  • 2016 Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft

KarrierestatistikBearbeiten

Stand: Ende der Saison 2018/19

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt +/– SM Sp T V Pkt +/– SM
2011/12 London Knights OHL 62 21 28 49 +13 48 19 4 5 9 +4 10
2012 London Knights Memorial Cup 4 1 2 3 ±0 8
2012/13 London Knights OHL 64 39 48 87 +33 71 21 11 21 32 +12 26
2013 London Knights Memorial Cup 5 1 2 3 –9 6
2013/14 London Knights OHL 61 34 59 93 +24 90 9 4 6 10 –5 8
2014 London Knights Memorial Cup 3 0 2 2 +1 2
2014/15 London Knights OHL 57 32 70 102 +24 66 9 5 4 9 ±0 16
2015/16 Arizona Coyotes NHL 81 18 34 52 +3 72
2016/17 Arizona Coyotes NHL 59 9 29 38 –9 40
2017/18 Arizona Coyotes NHL 82 9 36 45 –7 73
2018/19 Canadiens de Montréal NHL 82 28 44 72 +20 80
OHL gesamt 244 126 205 331 +94 275 58 24 36 60 +11 60
Memorial Cup gesamt 12 2 6 8 –8 16
NHL gesamt 304 64 143 207 +7 265

InternationalBearbeiten

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt +/– SM
2012 Canada Ontario WHC   6 3 4 7 14
2012 Kanada Hlinka Memorial   5 3 4 7 +7 2
2015 Kanada U20-WM   7 5 5 10 +10 4
2016 Kanada WM   10 1 0 1 ±0 4
Junioren gesamt 18 11 13 24 20
Herren gesamt 10 1 0 1 ±0 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Diabetes-ErkrankungBearbeiten

Domi leidet an der angeborenen Autoimmunerkrankung Diabetes mellitus Typ 1, die bei ihm im Alter von 13 Jahren diagnostiziert wurde. Während Spielen trägt er eine an der Hüfte befestigte Insulinpumpe, mit deren Hilfe er seinen Blutzuckerspiegel reguliert. Nach der Diagnose änderte er seine Rückennummer in Anlehnung an Bobby Clarke von 13 in 16, der ebenfalls diese Trikotnummer trug und an Diabetes litt. Außerdem war Domi Teil einer Kampagne der Bayer AG für junge, an Diabetes Typ 1 erkrankte Nachwuchssportler.[6][2][7]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Gare Joyce: In the Name of the Father: London Knight’s Max Domi. sportsnet.ca, 29. November 2012, abgerufen am 11. Oktober 2015 (englisch).
  2. a b Jerry Brown: NHL locker rooms feel like home for Max Domi. nhl.com, 11. Juli 2013, abgerufen am 11. Oktober 2015 (englisch).
  3. FRONTENACS TRADE MAX DOMI. kingstonfrontenacs.com, 30. August 2011, abgerufen am 11. Oktober 2015 (englisch).
  4. Coyotes Sign Domi to Three-Year Entry-Level Contract. coyotes.nhl.com, 14. Juli 2013, abgerufen am 11. Oktober 2015 (englisch).
  5. foxsports.com Domi's hat trick, Ekman-Larrson's OT winner rally Coyotes by Oilers
  6. Scott Lewis: Max Domi on Jays, chirping and playing with diabetes. sportsnet.ca, 12. August 2015, abgerufen am 11. Oktober 2015 (englisch).
  7. Draft Prospect Max Domi. nhl.com, abgerufen am 11. Oktober 2015 (englisch).