Hauptmenü öffnen
American Hockey League - AHL.svg American Hockey League
◄ vorherige Saison 1988/89 nächste ►
Meister: Logo der Adirondack Red Wings Adirondack Red Wings
↑ NHL  |  • AHL  |  IHL •  |  ECHL ↓  |  AAHL ↓

Die Saison 1988/89 war die 53. reguläre Saison der American Hockey League (AHL). Während der regulären Saison bestritten die 14 Teams der Liga jeweils 80 Begegnungen. Die jeweils vier besten Mannschaften der North Division und der South Division spielten anschließend in einer Play-off-Runde um den Calder Cup.

TeamänderungenBearbeiten

Folgende Änderungen wurden vor Beginn der Saison vorgenommen:

Reguläre SaisonBearbeiten

AbschlusstabellenBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, OTL = Niederlage nach Overtime, SOL = Niederlage nach Shootout, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte
Erläuterungen: In Klammern befindet sich die Platzierung innerhalb der Conference;     = Playoff-Qualifikation,     = Division-Sieger,     = Conference-Sieger

Reguläre SaisonBearbeiten

North Division GP W L T GF GA Pts
Sherbrooke Canadiens 80 47 24 9 348 261 103
Halifax Citadels 80 42 30 8 345 300 92
Moncton Hawks 80 37 34 9 320 313 83
New Haven Nighthawks 80 35 35 10 325 309 80
Maine Mariners 80 32 40 8 262 317 72
Springfield Indians 80 32 44 4 287 341 68
Cape Breton Oilers 80 27 47 6 308 388 60
South Division GP W L T GF GA Pts
Adirondack Red Wings 80 47 27 6 369 294 100
Hershey Bears 80 40 30 10 361 309 90
Utica Devils 80 37 34 9 309 295 83
Newmarket Saints 80 38 36 6 339 334 82
Rochester Americans 80 38 37 5 305 302 81
Baltimore Skipjacks 80 30 46 4 317 347 64
Binghamton Whalers 80 28 46 6 307 392 62

Beste ScorerBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/- = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Saisonbestwert

Spieler Team GP G A Pts PIM
Stéphan Lebeau Sherbrooke Canadiens 78 70 64 134 47
Murray Eaves Adirondack Red Wings 80 46 72 118 84
Benoît Brunet Sherbrooke Canadiens 73 41 76 117 95
Mike Richard Baltimore Skipjacks 80 44 63 107 51
Don Biggs Hershey Bears 76 36 67 103 158
Terry Yake Binghamton Whalers 75 39 56 95 57
Ken Priestlay Rochester Americans 64 56 37 93 60
Hubie McDonough New Haven Nighthawks 74 37 55 92 41
Ron Wilson Moncton Hawks 80 31 61 92 110
Brian Dobbin Hershey Bears 59 43 48 91 61

Calder Cup-PlayoffsBearbeiten

ModusBearbeiten

Für die Play-offs qualifizierten sich die jeweils vier besten Mannschaften jeder Division. In den ersten zwei Play-off-Runden wurden die Sieger der jeweiligen Divisions ausgespielt. In Runde drei trafen die beiden Division-Sieger im Finale aufeinander. Alle Play-off-Runden, sowie das Finale wurde im Modus Best-of-Seven ausgespielt.

Playoff-BaumBearbeiten

  Division Halbfinale Division Finals Calder Cup Finale
                           
  N1 Sherbrooke Canadiens 2        
N4 New Haven Nighthawks 4  
N4 New Haven Nighthawks 4
North Division
  N3 Moncton Hawks 2  
N2 Halifax Citadels 0
N3 Moncton Hawks 4  
N4 New Haven Nighthawks 1
  S1 Adirondack Red Wings 4
S1 Adirondack Red Wings 4    
S4 Newmarket Saints 1  
S1 Adirondack Red Wings 4
South Division
  S2 Hershey Bears 3  
S2 Hershey Bears 4
  S3 Utica Devils 1  

Calder-Cup-SiegerBearbeiten

Calder-Cup-Sieger

 
Adirondack Red Wings

Torhüter: Tim Cheveldae, Pete Richards, Sam St. Laurent

Verteidiger: Serge Anglehart, Bruce Bell, John Blum, Peter Dineen, Rob Doyle, Dave Korol, John Mokosak, Dean Morton, Yves Racine, Dennis Smith

Angreifer: Lou Crawford, Murray Eaves, Brent Fedyk, Mike Gober, Adam Graves, Miroslav Ihnačák, Randy McKay, Glenn Merkosky, Joe Murphy, Rob Nichols, Jean-François Sauvé, Daniel Shank

Cheftrainer: Bill Dineen  General Manager: Neil Smith

Vergebene TrophäenBearbeiten

WeblinksBearbeiten