American Hockey League - AHL.svg American Hockey League
◄ vorherige Saison 2019/20 nächste ►
Meister: Saison abgebrochen
↑ NHL   |  AHL •  |  ECHL ↓

Die Saison 2019/20 war die 84. Spielzeit der American Hockey League (AHL). Während der regulären Saison, die vom 4. Oktober 2019 bis zum 11. April 2020 geplant war, sollten die 31 Teams der Liga 76 oder 68 Begegnungen bestreiten.[1] Aufgrund der Pandemie des Coronavirus wurde die Saison am 12. März 2020 unterbrochen und schließlich etwa zwei Monate später komplett abgesagt.[2]

ModusBearbeiten

Der Modus entsprach im Wesentlichen dem zur Saison 2015/16 eingeführten. Erstmals seit der Saison 2012/13 blieb das Teilnehmerfeld gegenüber dem Vorjahr unverändert.

Reguläre SaisonBearbeiten

AbschlusstabellenBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, OTL = Niederlage nach Overtime, SOL = Niederlage nach Shootout, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte, Pts% = Punktquote
Erläuterungen: Conference-Sieger; Gewinner der Macgregor Kilpatrick Trophy

Eastern ConferenceBearbeiten

Atlantic Division GP W L OTL SOL GF GA Pts Pts%
Providence Bruins 62 38 18 3 3 197 154 82 .661
Hershey Bears 62 37 18 3 4 187 157 81 .653
Charlotte Checkers 61 34 22 5 0 202 172 73 .598
Hartford Wolf Pack 62 31 20 6 5 171 173 73 .589
Springfield Thunderbirds 61 31 27 3 0 190 186 65 .533
Wilkes-Barre/Scranton Penguins 63 29 26 3 5 164 193 66 .524
Lehigh Valley Phantoms 63 24 28 3 7 161 186 58 .468
Bridgeport Sound Tigers 62 23 33 5 2 152 206 53 .421
North Division GP W L OTL SOL GF GA Pts Pts%
Belleville Senators 63 38 20 4 1 234 197 81 .643
Rochester Americans 62 33 20 4 5 181 173 75 .605
Utica Comets 61 34 22 3 2 210 186 73 .598
Binghamton Devils 62 34 24 4 0 189 182 72 .581
Syracuse Crunch 62 30 23 4 5 202 210 69 .556
Laval Rocket 62 30 24 5 3 183 182 68 .548
Toronto Marlies 61 29 27 3 2 206 212 63 .516
Cleveland Monsters 62 24 31 5 2 159 192 55 .444

Western ConferenceBearbeiten

Central Division GP W L OTL SOL GF GA Pts Pts%
Milwaukee Admirals 63 41 14 5 3 211 141 90 .714
Iowa Wild 63 37 18 4 4 194 171 82 .651
Grand Rapids Griffins 63 29 27 3 4 177 193 65 .516
Chicago Wolves 61 27 26 5 3 155 175 62 .508
Rockford IceHogs 63 29 30 2 2 156 187 62 .492
Texas Stars 62 27 28 3 4 171 192 61 .492
San Antonio Rampage 61 24 25 7 5 161 184 60 .492
Manitoba Moose 61 27 33 1 0 160 190 55 .451
Pacific Division GP W L OTL SOL GF GA Pts Pts%
Tucson Roadrunners 58 36 19 1 2 198 163 75 .647
Colorado Eagles 56 34 18 3 1 188 162 72 .643
Stockton Heat 55 30 17 4 4 194 170 68 .618
San Diego Gulls 57 30 19 6 2 185 164 68 .596
Ontario Reign 57 29 22 5 1 166 198 64 .561
Bakersfield Condors 56 21 27 5 3 162 202 50 .446
San Jose Barracuda 55 21 27 5 2 179 192 49 .445

Beste ScorerBearbeiten

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, +/− = Plus/Minus, SM = Strafminuten; Fett: Bestwert

Spieler Mannschaft Sp T V Pkt +/− SM
Sam Anas Iowa 63 20 50 70 –4 10
Reid Boucher Utica 53 34 33 67 +8 45
Gerry Mayhew Iowa 49 39 22 61 +16 68
Josh Norris Belleville 56 31 30 61 +9 21
Alex Barré-Boulet Syracuse 60 27 29 56 +2 22
Drake Batherson Belleville 44 16 38 54 +14 24
Alex Formenton Belleville 61 27 26 53 +8 65
Brayden Burke Tucson 51 21 31 52 +12 34
Chris Terry Grand Rapids 57 21 30 51 –17 32
Daniel Carr Milwaukee 47 23 27 50 +19 20
Nikolai Goldobin Utica 51 19 31 50 –3 14

Beste TorhüterBearbeiten

Die kombinierte Tabelle zeigt die jeweils drei besten Torhüter in den Kategorien Gegentorschnitt und Fangquote sowie die jeweils Führenden in den Kategorien Shutouts und Siege.

Abkürzungen: GP = Spiele, TOI = Eiszeit (in Minuten), W = Siege, L = Niederlagen, OTL = Overtime-Niederlagen, GA = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GAA = Gegentorschnitt; Fett: Saisonbestwert

Es werden nur Torhüter erfasst, die mindestens 1200 Spielminuten absolviert haben. Sortiert nach bestem Gegentorschnitt.

Spieler Team GP TOI W L OTL GA SO Sv% GAA
Daniel Vladař Providence 25 1407:08 14 7 1 42 3 93,6 1,79
Igor Schestjorkin Hartford 25 1454:37 17 4 3 46 3 93,4 1,90
Connor Ingram Milwaukee 33 1905:41 21 5 5 61 2 93,3 1,92
Kaapo Kähkönen Iowa 34 2058:20 25 6 3 71 7 92,7 2,07

Vergebene TrophäenBearbeiten

MannschaftstrophäenBearbeiten

Auszeichnung Team
Calder Cup
Gewinner der AHL-Playoffs
nicht vergeben
Richard F. Canning Trophy
Gewinner des Eastern-Conference-Finale
nicht vergeben
Robert W. Clarke Trophy
Gewinner des Western-Conference-Finale
nicht vergeben
Macgregor Kilpatrick Trophy
Bestes Team der regulären Saison
Milwaukee Admirals
Frank S. Mathers Trophy
Bestes Team der Eastern Conference
Providence Bruins
Norman R. „Bud“ Poile Trophy
Bestes Team der Western Conference
Milwaukee Admirals
Emile Francis Trophy
Bestes Team der Atlantic Division
Providence Bruins
F. G. „Teddy“ Oke Trophy
Bestes Team der North Division
Belleville Senators
Sam Pollock Trophy
Bestes Team der Central Division
Milwaukee Admirals
John D. Chick Trophy
Bestes Team der Pacific Division
Tucson Roadrunners

Individuelle TrophäenBearbeiten

Auszeichnung Spieler Team
Les Cunningham Award
MVP der regulären Saison
Gerry Mayhew Iowa Wild
John B. Sollenberger Trophy
Bester Scorer
Sam Anas Iowa Wild
Willie Marshall Award
Bester Torschütze
Gerry Mayhew Iowa Wild
Dudley „Red“ Garrett Memorial Award
Bester Rookie
Josh Norris Belleville Senators
Eddie Shore Award
Bester Verteidiger
Jake Bean Charlotte Checkers
Aldege „Baz“ Bastien Memorial Award
Bester Torhüter
Kaapo Kähkönen Iowa Wild
Harry „Hap“ Holmes Memorial Award
Torhüter mit den wenigsten Gegentoren
Troy Grosenick
Connor Ingram
Milwaukee Admirals
Louis A. R. Pieri Memorial Award
Bester Trainer
Karl Taylor Milwaukee Admirals
Fred T. Hunt Memorial Award
Für den Spieler, der durch Fairness, Einsatz und Hingabe herausragt
John McCarthy San Jose Barracuda
Yanick Dupré Memorial Award
Für den Spieler, der sich durch besonderen Einsatz in der Gesellschaft auszeichnet
Troy Grosenick Milwaukee Admirals
Jack A. Butterfield Trophy
MVP der Calder Cup-Playoffs
nicht vergeben

All-Star-TeamsBearbeiten

First All-Star Team
Angriff: Reid BoucherJosh NorrisSam Anas
Verteidigung: Jake BeanBrennan Menell
Tor: Kaapo Kähkönen
Second All-Star Team
Angriff: Gerry MayhewAlex Barré-BouletDrake Batherson
Verteidigung: Jacob MacDonaldBrogan Rafferty
Tor: Connor Ingram
All-Rookie Team
Angriff: Alex FormentonJosh NorrisJack Studnicka
Verteidigung: Joey KeaneBrogan Rafferty
Tor: Cayden Primeau

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 2019-20 AHL schedule unveiled. theahl.com, 10. Juli 2019, abgerufen am 27. Juli 2019 (englisch).
  2. AHL sagt Saison 2019/20 ab