American Hockey League - AHL.svg American Hockey League
◄ vorherige Saison 2020/21 nächste ►
Meister: Saison läuft
↑ NHL   |  AHL •  |  ECHL ↓

Die Saison 2020/21 ist die 85. Spielzeit der American Hockey League (AHL). Sie begann am 5. Februar 2021 und ist ebenso wie die abgebrochene Vorsaison 2019/20 maßgeblich von der anhaltenden COVID-19-Pandemie beeinflusst. Anfang Januar 2021 wurde bekannt gegeben, dass mit den Charlotte Checkers, Milwaukee Admirals und Springfield Thunderbirds drei Teams aussetzen und somit 28 Mannschaften aktiv an der Spielzeit teilnehmen.[1] Diese treten in fünf neu zusammengesetzten Divisions an, während auch weitere Einzelheiten wie zu bestreitende Spiele, Heimspielstätten und der Playoff-Modus diversen Änderungen unterlagen bzw. nach wie vor unterliegen.

ÄnderungenBearbeiten

Die Vegas Golden Knights aus der National Hockey League (NHL) kauften das Franchise der San Antonio Rampage und siedelten es zur Saison 2020/21 nach Henderson im US-Bundesstaat Nevada um. Dort fungieren die Henderson Silver Knights fortan als Farmteam der Golden Knights, während sich weitere Kooperationen zwischen NHL und AHL in einer Art Ringtausch veränderten, der in der Tabelle dargestellt ist. Vollständig wird dieser jedoch erst zur Spielzeit 2021/22 umgesetzt, da die Charlotte Checkers, Milwaukee Admirals und Springfield Thunderbirds in dieser Saison aussetzen. Die St. Louis Blues gaben derweil bereits bekannt, ihre AHL-Spieler in diesem Jahr bei den Utica Comets einzusetzen. Wenig später kamen auch die Florida Panthers mit den Syracuse Crunch und die Nashville Predators mit den Chicago Wolves in gleicher Weise überein.

Team Neuer NHL-Partner Vorheriger NHL-Partner
Henderson Silver Knights Vegas Golden Knights St. Louis Blues
Chicago Wolves Carolina Hurricanes Vegas Golden Knights
Charlotte Checkers Florida Panthers Carolina Hurricanes
Springfield Thunderbirds St. Louis Blues Florida Panthers

Darüber hinaus bestreiten sechs Teams ihre Heimspiele nicht in ihren üblichen Heimspielstätten, sondern spielen zeitweise in räumlicher Nähe zu ihren NHL-Kooperationspartnern: Die Binghamton Devils in Newark, die Rocket de Laval in Montreal, die Ontario Reign in El Segundo, die Providence Bruins in Marlborough, die San Diego Gulls in Irvine sowie die Stockton Heat in Calgary. Für Stockton bedeutete dies einen Wechsel in die Canadian Division, die analog zur NHL alle kanadischen Mannschaften umfasst, um grenzüberschreitende Partien zu vermeiden.

Reguläre SaisonBearbeiten

In folgenden Divisions soll in der Saison 2020/21 vorübergehend gespielt werden.

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, OTL = Niederlage nach Overtime, SOL = Niederlage nach Shootout, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte, Pts% = Punktquote

Atlantic DivisionBearbeiten

Atlantic Division GP W L OTL SOL GF GA Pts Pts%
Bridgeport Sound Tigers
Hartford Wolf Pack
Providence Bruins

Canadian DivisionBearbeiten

Canadian Division GP W L OTL SOL GF GA Pts Pts%
Belleville Senators
Laval Rocket
Manitoba Moose
Stockton Heat
Toronto Marlies

North DivisionBearbeiten

North Division GP W L OTL SOL GF GA Pts Pts%
Binghamton Devils
Hershey Bears
Lehigh Valley Phantoms
Rochester Americans
Syracuse Crunch
Utica Comets
Wilkes-Barre/Scranton Penguins

Central DivisionBearbeiten

Central Division GP W L OTL SOL GF GA Pts Pts%
Chicago Wolves
Cleveland Monsters
Grand Rapids Griffins
Iowa Wild
Rockford IceHogs
Texas Stars

Pacific DivisionBearbeiten

Pacific Division GP W L OTL SOL GF GA Pts Pts%
Bakersfield Condors
Colorado Eagles
Henderson Silver Knights
Ontario Reign
San Diego Gulls
San Jose Barracuda
Tucson Roadrunners

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stephen Whyno: 3 American Hockey League teams opt out of season, 28 to play. apnews.com, 4. Januar 2021, abgerufen am 5. Januar 2021 (englisch).