Hauptmenü öffnen

Irvine ist eine Universitätsstadt im kalifornischen Orange County (USA). Sie wurde in den 1960er Jahren von einem privaten Unternehmen, der Irvine Company, geplant und aufgebaut.

Irvine
Downtown
Downtown
Lage in Kalifornien
Irvine (Kalifornien)
Irvine
Irvine
Basisdaten
Gründung: 1971
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Kalifornien
County: Orange County
Koordinaten: 33° 41′ N, 117° 48′ WKoordinaten: 33° 41′ N, 117° 48′ W
Zeitzone: Pacific (UTC−8/−7)
Einwohner: 242.651 (Stand: 2013)
Bevölkerungsdichte: 1.350,3 Einwohner je km2
Fläche: 180,5 km2 (ca. 70 mi2)
davon 179,7 km2 (ca. 69 mi2) Land
Höhe: 17 m
Postleitzahlen: 92602-92604, 92606, 92612, 92614, 92616–92620, 92623, 92697, 92709, 92710
Vorwahl: +1 714, 949
FIPS: 06-36770
GNIS-ID: 1660804
Website: www.ci.irvine.ca.us
Bürgermeister: Steven Choi (R)

Heute leben mehr als 260.000 Einwohner in Irvine. Die rasch wachsende, wohlhabende Stadt ist auch außerhalb der USA für ihre High Schools und ihre Universitäten bekannt und gilt laut FBI als die sicherste Stadt (mit mehr als 100.000 Einwohnern) der USA, da sie die niedrigste Kriminalitätsrate vorzuweisen hat.

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Irvine liegt 60 Kilometer südöstlich von Los Angeles. Die Entfernung zur Pazifikküste beträgt weniger als zehn Kilometer. Im Nordosten der Stadt liegt der Stausee Irvine Lake.

GeschichteBearbeiten

Das Indianervolk der Gabrieleño bewohnte das Gebiet vor 2000 Jahren. Der spanische Forscher Gaspar de Portolà erreichte die Region im Jahre 1769, was zur Gründung von Forts, Missionen und zur Schaffung von Rinderherden führte. Der König von Spanien, später der Vizekönig von Mexiko, vergaben Land an Missionen und als Privatbesitz.

Drei mexikanische Konzessionen bildeten das Grundstück, das später zur Irvine Ranch wurde: die Rancho Santiago de Santa Ana, Rancho San Joaquin und Rancho Lomas de Santiago. 1864, Kalifornien gehörte inzwischen zu den USA, verkaufte Jose Andres Sepulveda, der Besitzer der Rancho San Joaquin 50.000 Acres (200 km²) an Benjamin und Thomas Flint, Llewellyn Bixby und James Irvine für $18.000. Er wollte so seine wegen einer Trockenperiode entstandenen Schulden begleichen. Irvine kaufte später die Anteile der anderen; daher wurde später auch die Bahnstation in der Gegend nach ihm bzw. seiner Ranch benannt.

 
Siegel Irvine

Da sich Los Angeles Anfang der 1960er-Jahre in Richtung Süden enorm ausdehnte, verkauften die Besitzer der Irvine Ranch ihr Land an die Irvine Company, die mit der Planung einer kompletten Stadt, einschließlich einer Universität, beauftragt wurde. Der Stadtplan der Stadt Irvine wurde von dem Architekten William Pereira aus Los Angeles entworfen. Die Bauzeit betrug beinahe zehn Jahre; 1971 vergab man offiziell die Stadtrechte. Der Ort wuchs anschließend rasch.

Im Jahr 2005 zählte Irvine zum ersten Mal mehr als 180.000 Einwohner. Da der Bevölkerungs- und Wirtschaftszuwachs von Irvine bis heute anhält, sind neue Stadtteile bereits in Planung. Am 1. Juli 2015 lebten 256.927 Einwohner in der Stadt (Schätzung). Beim Census 2010 waren es noch 212.375 Einwohner.[1]

StadtgliederungBearbeiten

Alle Stadtteile Irvines wurden von der Irvine Company genaustens geplant, um nach eigenen Angaben „eine schöne, friedfertige und gut funktionierende Stadt zu schaffen“.

Irvine setzt sich aus folgenden Stadtteilen zusammen, von denen sich einige im Bau bzw. in der Planung befinden (fett).

  • Orchard Hills (in Planung)
  • Portola Springs (2006–)
  • West Irvine (1995–1998)
  • Northwood (1971–2006)
  • Northpark (1998–2002)
  • Woodbury (2005–)
  • Woodbury East (in Planung)
  • College Park (1976–1999)
  • Walnut (1970–2004)
  • El Camino Real (1971–1979)
  • Westpark (1985–1998)
  • Woodbridge (1975–1992)
  • Rancho San Joaquin (1974–1979)
  • Oak Creek (1998–2003)
  • University Park (1965–1975)
  • Quail Hill (2000–)
  • Turtle Rock (1968–1985)
  • Turtle Ridge (1999–)
  • Shady Canyon (2000–)
  • University Town Center (1985–1995)

DemografieBearbeiten

Nach der Volkszählung im Jahr 2000 lebten hier 143.072 Menschen in 51.199 Haushalten und 34.354 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 1.196 pro km². Es wurden 53.711 Wohneinheiten erfasst. Ethnisch betrachtet setzte sich die Bevölkerung zusammen aus 61,06 % weißer Bevölkerung, 1,45 % Afroamerikanern, 0,19 % amerikanischen Ureinwohnern, 29,83 % Asiaten, 1,14 % Bewohnern aus dem pazifischen Inselraum und 2,54 % aus anderen ethnischen Gruppen; 4,82 % gaben die Abstammung von mehreren Ethnien an. 7,37 % der Einwohner waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Von den 51.199 Haushalten hatten 36,0 % Kinder oder Jugendliche, die mit ihnen zusammen lebten. 53,8 % waren verheiratete, zusammenlebende Paare, 9,8 % waren allein erziehende Mütter und 32,9 % waren keine Familien. 22,8 % bestanden aus Singlehaushalten und in 5,0 % lebten Menschen im Alter von 65 Jahren oder darüber. Die durchschnittliche Haushaltsgröße betrug 2,70, die durchschnittliche Familiengröße 3,17 Personen.

Die Bevölkerung verteilte sich auf 23,5 % unter 18 Jahren, 14,4 % von 18 bis 24 Jahren, 32,3 % von 25 bis 44 Jahren, 22,6 % von 45 bis 64 Jahren und 7,2 % von 65 Jahren oder älter. Das durchschnittliche Alter (Median) betrug 33 Jahre. Auf 100 weibliche Personen kamen 93,8 männliche Personen und auf 100 Frauen im Alter von 18 Jahren oder darüber kamen 90,0 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts (Median) betrug 98.923 US-$, das Durchschnittseinkommen einer Familie 111.455 $. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 64.189 $, Frauen 41.810 $. Das Pro-Kopf-Einkommen betrug 32.196 $. Unter der Armutsgrenze lebten 5,0 % der Familien und 9,1 % der Einwohner, darunter 6,1 % der Einwohner unter 18 Jahren und 5,6 % der Einwohner im Alter von 65 Jahren oder älter.[2]

BildungBearbeiten

WirtschaftBearbeiten

Irvine ist der Sitz vieler IT-Unternehmen, die sich seit Mitte der neunziger Jahre hier niedergelassen haben. Diese befinden sich oftmals sogar direkt auf dem Campus der Universität.

Neben anderen haben folgende Firmen ihren Sitz in Irvine:

Auch die Firmensitze des Sportwagenherstellers Saleen und des Entwicklungsstudios für Computer-Rollenspiele Troika Games befanden sich in Irvine.

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Städtepartnerschaften gibt es mit folgenden Städten:[3]

Eine Städtefreundschaft besteht mit

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

Die Post-Hardcore-Band Thrice wurde 1998 in Irvine gegründet.

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Irvine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien