Hauptmenü öffnen
Karte mit allen Metropolitan Statistical Areas

Als Metropolitan Statistical Areas (MSA) werden zu statistischen Zwecken zusammengefasste Ballungsgebiete in den Vereinigten Staaten bezeichnet. Sie wurden vom Office of Management and Budget (OMB) definiert.[1]

Ein Metropolitan Statistical Area besitzt, im Unterschied zu Kommunen, Countys oder Bundesstaaten, keine administrative Funktion. Sie existiert lediglich zur sozio-demografischen Charakterisierung der in ihr lebenden Bevölkerung. Ein County gehört immer nur als vollständige Gebietseinheit einer MSA an.

Die Gebiete besitzen entweder eine polare Struktur mit einer Metropole als ihr Zentrum, müssen aber kein erkennbares Oberzentrum beinhalten. Die Datenerhebung sowie die Erstellung von Statistiken wird vom United States Census Bureau durchgeführt.

In den Vereinigten Staaten existieren insgesamt 381 MSAs. In dem mit den Vereinigten Staaten wirtschaftlich assoziierten Außengebiet Puerto Rico existieren sieben weitere MSAs.[2]

Im Jahr 2003 wurden zusätzlich sogenannte Micropolitan Statistical Areas mit einer Einwohnerzahl von 10.000 bis 49.999 eingeführt.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. OMB Bulletin No. 09-01. Office of Management and Budget, 20. November 2008, archiviert vom Original am 11. August 2010; abgerufen am 20. April 2015 (englisch).
  2. OMB Bulletin No. 13-01. Office of Management and Budget, 28. Februar 2013, archiviert vom Original am 19. März 2013; abgerufen am 20. April 2015 (englisch).
  3. OMB Bulletin No. 10-02. Office of Management and Budget, 1. Dezember 2009, archiviert vom Original; abgerufen am 20. April 2015 (englisch).

WeblinksBearbeiten